RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#26 von sunshine , 03.10.2007 18:42

Zitat von Wintercamper

... und nicht dem ungezügelten Rasen das Wort reden - du passt einmal kurz nicht auf und schon stehen sie an der nächsten Ecke.


Wintercamper, genau das sollte mein Beispiel doch ausdrücken.

@ Winni:
Du wirst mir so langsam unheimlich.
Hast du eigentlich auch irgendwelche menschlichen Schwächen...

So, muss noch meinen Strafzettel überweisen - 5 Euro wegen Überschreitung der Höchstparkzeit... (Hab vergessen, die Parkscheibe weiter zu drehen).

 
sunshine
Beiträge: 13.401
Registriert am: 04.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#27 von wombiroo ( gelöscht ) , 03.10.2007 18:59

Zitat von Wintercamper
@Wombiroo
Auf DEN Einwand habe ich schon gewartet. Fährst DU IMMER vorschriftsmäßig???



Ich versuche es zumindest, und die Erfahrung hat gezeigt, daß die punktuelle "Raserei" im Stadtverkehr überhaupt nix bringt... - an der nächsten Ampel stehen wieder alle hintereinander, wennauch in gestürzter Aufstellung :ggrins

Ich fahre aber auch nicht soviel Jahres-KM wie Du, und über diese allüberall stehenden Kästen neulich am Bodensee habe ich mich auch geärgert...

- besonders schlimm fand ich die auf freier Strecke ohne ersichtlichen Grund ständig wechselnd beschilderte Höchstgeschwindigkeit, da hat man schnell mal ein Schild übersehen!

Und NOCH schlimmer, wenn sofort 5 Meter nach dem Schild die Kamera steht, denn man kann ja nicht immer gleich eine Vollbremsung machen, ohne Auffahrunfälle zu provozieren... ops:

Den Tempomaten in der überflotten Mietrakete (BMW530d) konnte ich eigentlich nicht nutzen wg. og. Tempo-Wechselfallen, man musste echt mehr Aufmerksamkeit für die Temposchilder aufbringen als für sicheres Fahren bzw. Beobachtung der anderen, und insofern bin ich voll Deiner Meinung, daß hier bewusst Fallen gestellt werden zum Abzocken!

wombiroo

RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#28 von Wintercamper , 03.10.2007 19:00

Zitat von sunshine
Wintercamper, genau das sollte mein Beispiel doch ausdrücken.



So habe ich verstanden. Wollte damit nur sagen, dass es nicht ums "Rasen", sondern zur Disziplinierung in Folge von "Schusseligkeit" geht. So konzentriert wie Winni schaffe ich nämlich leider nicht.

Darüber hinaus gebe ich zu, dass ich mir gelegentlich, z.B. in unbefahrenen Baustellen, die "künstlerische Freiheit" 80 statt 60 erlaube...

 
Wintercamper
Beiträge: 2.956
Registriert am: 06.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#29 von Wintercamper , 03.10.2007 19:11

Eigentlich wollte ich diese "Grundsatzdiskussion" gar nicht haben - ich will so eine Erweiterung für mein Navi, "Geht das technisch?" und gut iss...

Ich kann den von Winni erkannten Zusammenhang von "Raser"verfolgung und Verkehrssicherheit leider nicht in dem Umfang nachvollziehen. Meine Wahrnehmung ist viel mehr das Prinzip "Abzocke".

@Winni

Übel finde ich das aus der Schublade geholte, "klischeekonforme", "Totfahrargument": "Erlaubte" 50 in der Nähe von Volksansammlungen oder Kindern sind viel verantwortungsloser als unerlaubte 50 bei 30, nachts an einem Krankenhaus (beliebter Messpunkt in unserem Dorf - sehr gern nachts!).

By the way: Ich fahre mit 0 Punkten.

 
Wintercamper
Beiträge: 2.956
Registriert am: 06.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#30 von Lonestar ( gelöscht ) , 03.10.2007 19:34

Hallo Wintercamper,
auch wenn Du keine Grundsatzdiskussion haben willst:

Wie sich die Aussagen doch wiederholen und polarisieren:
http://www.camperfriends.com....php?t=4832

Ich habe eine Kilometerleistung von 50.000 bis 60.000 km pro Jahr.

Zum Thema Raser möchte ich noch folgendes bemerken: Mir sind Menschen in schnellen Autos, die diese aber unter Kontrolle haben viel lieber als Menschen, die einmal im Jahr auf die Autobahn fahren und dann ohne Rückspiegel und Schulterblick die Fahrbahn wechseln, weil am Horizont ein LKW oder ein WW-Gespann erscheint. Bei Beginn und Ende von Ferien fahre ich doppelt Aufmerksam. Selbst mit meiner "Rakete" Renault Kangoo, 75 PS, 160 km/h musste ich schon so manche Vollbremsung hinlegen.

Gruß,
Lonestar

Lonestar

RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#31 von Gelöschtes Mitglied , 03.10.2007 20:00

Wer am Grab einer Fünfjährigen gestanden hat (es fehlten 2..3 m, 70 km/h statt der 50 km/h im Dorf), mag sich an solchen Diskussionen nicht beteiligen.

Winni – keine Haue.

Gruß HDF


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#32 von wombiroo ( gelöscht ) , 03.10.2007 20:02

Zitat von Wintercamper
By the way: Ich fahre mit 0 Punkten.



1.WIEDER oder 2.IMMERNOCH?

bei 1.: Wie war´s auf der Schulung ? :ggrins

wombiroo

RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#33 von Winni , 03.10.2007 20:10

Nun mal ganz friedlich!!! Wenn man aus "Vergesslichkeit" seinen Einkauf nicht bezahlt, muß man auch eine Strafe zahlen, wenn man im Bus sein Ticket nicht erwirbt, muß man auch bezahlen, wer sich ins Kino ohne Karte schleicht, wird rausgeworfen, und wenn einer eure Einfahrt zuparkt, dann ruft man nach den Blauen /Grünen, ...so ist das nun einmal, wenn Menschen miteinander umgehen, es gibt Regeln, an die hält man sich, oder eben nicht. Natürlich kann es immer passieren, dass man mal Gesetze überschreitet, aus welchen Gründen auch immer, wenn man es künstlerische Freiheit nennt, wie WCamper, okay, bin dabei!! Aber dann muß man halt nicht schreien, wenns man dafür löhnen muß. Ich finde auch viele Regeln kindisch, aber die Solidargemeinschaft erfordert halt Kompromisse...
Wenn Menschen meinen, schnelle Autos unter Kontrolle zu haben, dann kann man sich mal auf einer abgesperrten Strecke treffen, da gehen den meisten dieser Kontroleure sehr schnell die Gefühle aus ev02 ev02

 
Winni
Beiträge: 23.487
Registriert am: 04.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#34 von Hadde ( gelöscht ) , 03.10.2007 20:46

Wi.tzig finde ich Folgendes:
Ich fuhr damals 117 km/h schneller als erlaubt.
117 km/h. Heute sehe ich das als ein vorstrafenwürdiges Delikt an. Ich meine das Ernst. Hätte ich dort jemanden überfahren, wäre ich dann nicht ein Totschläger?
Ich wäre einer. Was mir damals auffiel ist Folgendes: Im Straßenverkehr begangene Delikte werden nie als kriminelle Handlung gesehen: SIE SIND ES ABER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Denkt einfach einmal darüber nach.
Ich zumindest bin geläutert.
Ich kann Winni in seinen Äußerungen nur beipflichten. Und Deine Bemerkung Sunshine finde ich völlig unpassend.

Bei der heutigen Verkehrsdichte ist Disziplin unabdingbar.
Ob man die Kontrollen als Abzocke sieht oder nicht ändert nichts an der Tatsache, dass diese ins Leer liefen, wenn sich alle regelkonform verhielten.
Das mit den unterschiedlichen Geschwindigkeiten stimmt! Wer aber hindert uns daran massenhaft regional bei unseren Regierungspräsidien dagegen Einspruch zu erheben?

viele Grüße Hadde (der morgen regelkonform nach Gedern fährt )

Hadde

RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#35 von sunshine , 03.10.2007 21:04

Hadde, da hast du mich völlig missverstanden.
Meine Bemerkung bezog sich nur auf diesen Satz:

Zitat von Winni
Ich habe noch nie ein Ticket für falsch Parken bekommen...
Winni


Ich habe gedacht, das wäre klar, wenn ich unten schreibe, dass ich noch 5 Euro für das Falschparken überweisen muss...

Ich finde, dass zu schnelles Fahren und Falschparken zwei Paar Stiefel sind.
Mir ist immer bewusst, wie schnell man als Autofahrer durch eine Sekunde Unaufmerksamkeit einen Unfall verursachen kann. Ein Glück, wenn es nur ein Blechschaden ist und niemand verletzt oder gar getötet wird.


PS:
Ich bin auch noch nie geblitzt worden und hatte noch nie Punkt in Flensburg. Aber Falschparken, na ja... ops:

 
sunshine
Beiträge: 13.401
Registriert am: 04.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#36 von Wintercamper , 03.10.2007 21:08

Nein Hadde, wer die Höchstgeschwindigkeit gelegentlich in einem gewissen Umfang aus dem Auge verliert, begeht KEINE kriminelle Handlung, sondern eine Ordnungswidrigkeit.

Was du da von deiner Vergangenheit erzählst (100 und mehr zuviel!) trifft dies schon eher, da würde ich dir schon zustimmen.

Ich werde mich nun aus dieser O.T. Diskussion zurückziehen und sage - MICH betreffend - zum letzten Mal: KEINE rücksichtslose Raserei, keine Anarchie auf unseren Straßen sind mein Anliegen!

Mehr §1 StVO, und weniger Polizeistaat würde ich mir wünschen.

Eine Patentlösung für gewissenlose Verkehrsteilnehmer habe ich leider auch nicht. Auf Bußgelder auf dreispurigen Ortseinfahrten, die man intuitiv falsch wahrnimmt, möchte ich in Zukunft trotzdem gern mittels Navi verzichten.

Allen selbstgerechten Fahrern, die IMMER alles zu 100% unter Kontrolle haben wollen, wünsche ich -wie mir - dass sie nie DOCH plötzlich die Verantwortung für ihre Fehler wahrnehmen müssen (siehe HDF)...

Ich mache jetzt einen neuen Thread auf - über STEUERHINTERZIEHUNG

 
Wintercamper
Beiträge: 2.956
Registriert am: 06.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#37 von Gelöschtes Mitglied , 03.10.2007 21:19

Vielleicht hast du was falsch verstanden, Wintercamper. Ich war nicht Fahrer, sondern betroffener Trauernder und es fällt mir schwer, mich bei manchen Äußerungen zurückzuhalten.


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#38 von Wintercamper , 03.10.2007 21:23

@HDF

Ich habe das richtig verstanden. Und wünsche niemandem, für so was verantwortlich zu sein. Auch solchen nicht, die auf ihr "tadelloses" Verhalten im Verkehr pochen.

 
Wintercamper
Beiträge: 2.956
Registriert am: 06.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#39 von Wintercamper , 03.10.2007 21:33

Zitat von HDF
und es fällt mir schwer, mich bei manchen Äußerungen zurückzuhalten.



Warum? Wir diskutieren doch schon hitzig genug...

Es ist in der Tat ein schwieriges Thema, insbesondere im Rahmen eines Forums. Da gerät manche Äußerung in den falschen Hals. Ich als Initiator des Threads möchte - habe ich soeben schon versucht zu erklären - dabei nicht in eine falsche Schusslinie geraten. Also, noch ein Satz dazu von meiner Seite:

Ich glaube nicht, dass die Erhöhung der Kontrolldichte inkl. angekoppelter Bussgelder - die mehr oder weniger nach dem Zufallsprinzip verteilt werden - die Lösung des Problems sind. (Ja, ich glaube, sie lösen allenfalls einen Teil des Finanzproblems unseres Staates...)

Zu keiner Zeit wollte ich das Fehlverhalten vorsätzlicher Raser verharmlosen.

 
Wintercamper
Beiträge: 2.956
Registriert am: 06.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#40 von wombiroo ( gelöscht ) , 03.10.2007 21:36

Wo wir jetzt schon SOweit sind mit der Verantwortlichkeit, dann sollte auch mal das Thema "Alkohol im Strassenverkehr" auf den Tisch kommen, denn dort wird ja auch "das eine und andere Bier´chen" gerne als Kavaliersdelikt´chen gesehen, aber die toten und verletzten Mensch´chen wiederum nicht, ausser bei den Betroffenen!

Gerade dieses verniedlichende "´chen" beim Gläs´chen Alkohol zuviel, was einem Menschen das Leben´chen kostet iss

DAS ist z.B. unentschuldbar, genauso wie überhöhte Geschwindigkeit, wenn denn die Folgen so dramatisch sind!

Und da gilt für mich nur das alte "wehret den Anfängen"!

wombiroo

RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#41 von sunshine , 03.10.2007 21:39

Wintercamper, ich sage auch nichts mehr, man wird zu leicht falsch verstanden.

Doch, eins noch:
Mein Twingo hat eine große digitale Geschwindigkeitsanzeige. Das finde ich viel besser, als die herkömmlichen Tachos.

 
sunshine
Beiträge: 13.401
Registriert am: 04.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#42 von Daniel , 03.10.2007 22:14

Ich bin bisher 2 mal geblitzt worden, beide Male unmittelbar hinter dem Verkehrsschild mit der Begrenzung. Die Geschwindigkeit war jeweils gerade so, dass man noch ein Knöllchen bekommt, so was nenne ich abzocken.

 
Daniel
Beiträge: 4.167
Registriert am: 12.07.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#43 von Winni , 03.10.2007 22:52

Hi sunshine,
ich war in meinem leben mehrere Jahre im Rettunggsdienst tätig. Wenn man dann mit dem Notarztwagen nicht in eine Einfahrt kommt, weil irgendein lauffauler Mensch dort parkt, es aber um Leben und Tod geht, dann bekommt man einen anderen Blickwinkel und eine grenzenlose Wut!!! Wenn du selber mal in der Situation bist, dass ein Angehöriger um sein leben kämpft, und die Rettungskräfte nicht durchkommen, weil irgendwer "nur" falsch parkt, dann bekommt das ein ganz anderes Gewicht.
Wenn du einen Patienten mit Schlaganfall im Fahrzeug hast, wo es um Minuten geht, und vor dir fährt eine Wummerkiste, die die Sirene nicht hört, vor lauter Beats, dann bekommst du auch eine andere Meinung zur individuellen Freiheit!!
Manchmal ist es für den einen nur eine kleine Ordnungswidrigkeit, für den anderen hängt daran aber ein ganzes verfluchtes leben!!! Macht euch nicht immer nur lustig über viele Vorschriften, manchmal machen sie auch einfach Sinn, auch wenn wir sie albern finden!!

 
Winni
Beiträge: 23.487
Registriert am: 04.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#44 von sunshine , 03.10.2007 23:06

Hallo Winni,
ich wollte ja eigentlich nichts mehr sagen.

Nur so viel:
Ich bin kein lauffauler Mensch!
Ich parke keine Einfahrten zu - weder von Privatpersonen noch von Rettungsdiensten!
Ich mache mich nicht lustig über Vorschriften!

Es kommt nur ganz gelegentlich vor, dass ich auf einem regulären Parkplatz, den ich regulär bezahle, etwas länger parke, als ich eigentlich wollte
(30 Minuten bei den 5 Euro, um genau zu sein).
Dann bezahle ich das - und fertig.

Gute Nacht!

 
sunshine
Beiträge: 13.401
Registriert am: 04.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#45 von Daniel , 03.10.2007 23:09

Zitat von Winni
Macht euch nicht immer nur lustig über viele Vorschriften, manchmal machen sie auch einfach Sinn, auch wenn wir sie albern finden!!

Erklär mir das bitte mal im Bezug auf wildes Camping. Oder ist das was Anderes?

 
Daniel
Beiträge: 4.167
Registriert am: 12.07.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#46 von wombiroo ( gelöscht ) , 03.10.2007 23:20

Zitat von Daniel

Zitat von Winni
Macht euch nicht immer nur lustig über viele Vorschriften, manchmal machen sie auch einfach Sinn, auch wenn wir sie albern finden!!

Erklär mir das bitte mal im Bezug auf wildes Camping. Oder ist das was Anderes?




Geht der Herbstkoller jetzt schon los? Das kann ja heiter werden...

wombiroo

RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#47 von Winni , 04.10.2007 06:56

Morgähnn,
Hi Dani, wildes Campen ist doch nicht verboten, oder? Jeder hat das recht, seine Fahrtüchtigkeit durch Schlafen/Essen/Ausruhen im Wohnie wieder herzustellen. Und wenn man länger irgendwo auf einer Wiese stehen möchte, kann man doch den Eigner fragen, ob man darf, where is the problem???
>
ich finde doch auch (sehr) viele Vorschriften nur albern oder dumm. Aber wenn man sich die Freiheit nimmt, sie zu überschreiten oder zu umgehen, dann muß man mögliche Konsequenzen auch (er-)tragen können. Dann zu meckern oder von Abzocke zu reden finde ich schon reichlich verdreht.....es wird ja keiner gezwungen es zu tun, das wollte ich lediglich ausdrücken.

 
Winni
Beiträge: 23.487
Registriert am: 04.03.2006


RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#48 von ben ( gelöscht ) , 04.10.2007 08:27

Hallo,

also ich habe auch so meine Bedenken gegen Radarwarngeräte in jeder Form. Immerhin hebeln sie die Versuche aus, die Autofahrer zu zwingen, sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten zu halten. Ohne feste und mobile Kontrollen würde vermutlich viel mehr gerast und es gäbe mehr Tote und Verletzte. Natürlich steht nicht jede Kontrollstelle am richtigen Ort, allerdings kenne ich in unserer Region viele Messstellen, die erkennbar ihre Berechtigung haben.

Beim Parken behalte ich mir allerdings auch eine gewisse Kreativität vor. Genau genommen benutze ich die Parkscheinautomaten überhaupt nicht mehr, es sei denn ich habe konkrete Hinweise, dass an einer Stelle massiv der ruhende Verkehr überwacht wird. Finanziell hat sich das bislang voll ausgezahlt. Aus dem eingesparten Geld bezahle ich locker die ein oder zwei Knöllchen im Jahr. Das mache ich dann auch gerne und ohne jede Wut im Bauch.

Gruß
ben

0 Punkte; letztes Knöllchen: keine Ahnung, vergessen; zu schnell erwischt: beim Frühjahrstreffen in Laubach auf der Autobahn, 30 oder 40 Euro

ben

RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#49 von Expat ( gelöscht ) , 04.10.2007 08:30

Starenkästen sind doch überhaupt realtitätsfremd.
Außerdem müssten Geschwindigkeits-Blitzverstöße zeitnah, d.h. sofort geahndet werden. Wenn zwischen Tat und Bestrafung mehr als 2 Monate liegen, dann kann sich der Verursacher sowieso nur durch Mitschicken des Fotos zur Zahlung überzeugen lassen. An den Vorfall selbst erinnert er sich in der Regel nicht.
Lerneffekt = Null!

Gruß, Holger

Expat

RE: Radarblitzer in Navigationssystemen

#50 von Gelöschtes Mitglied , 04.10.2007 08:55

Starenkästen sind doch überhaupt realtitätsfremd“.

Das muss nicht unbedingt so sein. Ein kleines Beispiel. Wir haben hier eine Straße zur Kreisstadt – nur ca. 10 km, viele Unfälle, hatten jedes Jahr auch Tote.

Gründe: 2 viel befahrene Einmündungen, 2 Ortsdurchfahrten und ein Ampelabzweigung (da krachte es beim Linksabbiegen jede Woche mehr oder weniger heftig).
Vor 6 Jahren Verschwenkung der Ortsdurchfahrten mit Inselschikanen: Seitdem nur noch einige leichte Auffahrunfälle im Ortsbereich.
Vor 5 Jahren auch Reststück auf 70 km/h begrenzt (nach 2 tödlichen Unfällen, 1 x ungeklärt und 1 x wg. Handy) und regelmäßige Polizeipräsenz an schönen Wochenenden (wegen Motorradfahrern).
Vor 3 Jahren Ampel um Abbiegeampel mit Blitz erweitert: Seit dem KEIN Unfall mehr (ganz vorwiegend Ortsverkehr – man weiß Bescheid).
Seit etwa 2 Jahren die beiden letzten Unfallschwerpunkte (Einmündungen) auf 50 km/h begrenzt und mit Starenkästen versehen. Zunächst das übliche Riesengeschrei inkl. Abflexen (wurde ermittelt). Seit dem kein Unfall mehr mit Personenschaden.

Nach einem typischen tödlichen Unfall wurde die Geschwindigkeit vor unserer Ortsdurchfahrt ca. 300 m vorab auf 70 km/h begrenzt und mit einem Starenkasten versehen. Nur der Starenkasten erreicht, das wenigsten die meisten Fahrer beim Beginn der Bebauung ihre Geschwindigkeit annähernd auf 50 km/h reduziert haben (ich habe - zusammen mit anderen - 2 Jahre darum gekämpft, bis es durch war).

Eine Erfolgsstory.

Gruß HDF
Dass man das Blitzen nicht bemerkt, halte ich für sehr unwahrscheinlich und dann wartet man doch förmlich auf das Foto – dauert hier in der Regel nur 10 ... 14 Tage.


   

Astra oder Vectra???
Das neue Auto und Dank an Campers94

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz