RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#51 von wombiroo ( gelöscht ) , 04.03.2007 18:24

Habe gerade mal gegoogelt, Berlin liegt 60 Meter über der jetzigen Meereshöhe und dann noch unser 3.Stock... - puuhh, Glück gehabt! also kann ich mit 90 Jahren dann zum Einkaufen paddeln, oder was?

Aber mal ehrlich: Meine Idee von neulich, daß man jedem Menschen ein Kontingent von CO2-Ausstoß zugesteht, und dann diese durchaus untereinander handeln könnte von Wenig- zu Vielbrauchern, das wär doch was, oder?

Allerdings müsste man auch seine Ess-Gewohnheiten umstellen, also entweder einen Teller Bohneneintopf oder eine Fahrt mit dem SUV...

Was ich immer nicht verstehe ist, warum eigentlich Australien zu den größten CO2-Umweltverschmutzern zählt mit diesen paar Leuten dort?
Liegt das an den vielen Schafen und Rindern mit Ihren Abgasen? ops:

wombiroo

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#52 von daf43 , 04.03.2007 18:26

Hallo,
natürlich muss es Überlegungen geben, was wir alle tun können. Heute in den Nachrichten wurde wegen des Feinstaubes erstmals gesagt, dass der PKW-Verkehr der kleinste Übeltäter sei und man besser über den wahnwitzigen LKW-Verkehr nachdenken solle, da ein LKW über 20 mal mehr Feinstaub ausstößt.

Wir alle wollen unsere Umwelt erhalten, aber das ist ein Gesamtkonzept, wo alles in Frage gestellt werden muss: Heizungen, Hausgröße, Fabriken, Kraftwerke, Verkehr, Einkaufsverhalten, unnötiges Abfackeln von Erdgas an den Ölfeldern usw..
Aber wenn jetzt solche selbsternannten Umweltapostel die Welt retten wollen, in dem sie für 100 kmh für PKW plädieren, dann kommt mir das vor
-wie jemand, der aus Krankheitsgründen zum Vegetarier wird und jetzt allen verbieten möchte, Fleisch zu essen
-wie jemand, der impotent wird und deshalb den Sex verbieten möchte,
-wie jemand, der nicht mehr schnell fahren kann und das den anderen auch nicht mehr gönnt .

Ach, wie liebe ich diese "Vereinfacher"
(wobei ich nicht den Winni meine, denn der macht sich vernünftig Gedanken).
daf43

Übrigens, ich fahre selten schneller als 120 kmh, weil mein RAV dann zu laut wird und zuviel säuft. Deshalb bin ich für Tempo 120. Wenn ich nicht schneller fahren kann, dann dürfen das die anderen gefälligst auch nicht.

 
daf43
Beiträge: 4.286
Registriert am: 05.03.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#53 von ben ( gelöscht ) , 04.03.2007 18:50

"Wir alle wollen unsere Umwelt erhalten, aber das ist ein Gesamtkonzept, wo alles in Frage gestellt werden muss: Heizungen, Hausgröße, Fabriken, Kraftwerke, Verkehr, Einkaufsverhalten, unnötiges Abfackeln von Erdgas an den Ölfeldern usw.. "

Hallo daf43,

volle Zustimmung. Wir brauchen ein Gesamtkonzept.

Allerdings fällt es mir schwer, an die Realisierung eines Gesamtkonzeptes zu glauben, wenn einige bereits hektische Flecken bekommen, nur weil über ein Tempo-Limit gesprochen wird.

Gruß
ben

ben

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#54 von Zelter ( gelöscht ) , 04.03.2007 18:58

Hallo ben,

wir sind halt in der Phase, wo jeder sagt: es muß was passieren, aber fangt mal bei den Anderen an. Nicht nur aber auch hier gehen doch einige schon auf Abwehrhaltung, wenn man noch nicht mal die Person, sondern deren Auto meint.

Für eine grundlegende Verhaltensänderung sind in unserem Land leider nur ganz wenige bereit. Ich gehöre leider auch dazu, oftmals jedenfalls. ops: ops: Ich gebe die Hoffnung allerdings nicht auf. Einsicht ist der beste Weg zur Besserung.

Zelter

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#55 von daf43 , 04.03.2007 19:09

Hallo ben,
zum Glück bekomme ich keine hektischen Flecken wegen einer Geschwindigkeitsbegrenzung, dazu bin ich altersbedingt zu langsam unterwegs.

Nur muss Du auch zugeben, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung bei jedem Problem als Allheilmittel hervorgeholt wird,
1. einmal wegen der Verkehrstoten, aber Deutschland ganz weit unten (also wenige, obwohl wir "rasen" dürfen (dabei gibt es die meisten Toten in der Stadt, auf Landstraßen und in tempobegrenzten Autobahnbaustellen).
2. Dann weil es die anderen Länder auch haben. Dummerweise sind deren Verkehrstote nicht so deutlich zurückgegangen als bei uns (liegt aber auch an den moderneren Autos ops:)
3. Dann zum Treibstoffsparen, obwohl gleichzeitig der LKW-Verkehr in Europa explodiert ist.
4. Jetzt wegen Feinstaub (wir wissen, wer die Haupterzeuger sind). Heute in den Nachrichten hat ein Sprecher gesagt, Umweltfachleute glauben, dass durch eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit in Städten auf 30 kmh die deutlichste Feinstaubreduzierung möglich wäre, weil aufgewirbelter Staub die Hauptursache der hohen Feinstaubwerte sei. Gut. Aber wie wäre es, dann den aufgewirbelten Staub einfach mit Wasser wegzuwaschen statt ihn nicht aufwirbeln zu lassen? Auf diese Lösung sind sie nicht gekommen, Ludwigshafen hat es schon gemacht.

Ach, es ließe sich weiter trefflich diskutieren, ich hätte noch ein paar Beispiele, aber jetzt ruft Frauchen zum Abendessen und schwupps, gehen mir die Argumente aus!!!
daf43

 
daf43
Beiträge: 4.286
Registriert am: 05.03.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#56 von wollfröschin ( gelöscht ) , 04.03.2007 19:11

Hallo Ben,

welchen Volvo meinst Du?

1. Wir hatten schon mal einen Volvo den V40 hat uns nicht so gut gefallen!!
2. Wer bezahlt den Volvo denn? Du Ben?

Gruß us Kölle von der Fröschin

wollfröschin

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#57 von Winni , 04.03.2007 19:55

Mensch Leute, wirbelt hier nicht soviel Staub auf!!! Die Co² Abgabe vom Wombi ( Kontingent) ist schon eine gute Idee, natürlich sehr verwaltungsaufwendig, was spricht denn eigentlich gegen eine KFZ Steuer + Umweltabgabe auf den Sprit, und von dem Schotter wird in alternative Energie investiert und geforscht?? Hat doch gestern wer gesagt, die kfz Steuer komplett auf den Sprit, wären ungefähr nur 8 cent, packt doch nochmal 12 drauf für die Forschung, und gut ist!!! Dann kostet der Liter 1,50 , okay! Wer viel fährt, zahlt viel, wer viel verbraucht, zahlt viel, jeder der durch unser Land fährt, zahlt etwas dazu, wenn er tankt....dann lass doch den Über-SUV saufen, er zahlt ja in die Forschung. Und jeder überlegt sich dann ganz schnell jeden Weg den er fährt. jeder Aussendienstler überlegt dann, ob er lieber die Bahn nimmt, jeder Spediteur, ob er mal einen Elbkahn heuert. Und ich bin sicher, die meisten fahren dan freiwilli langsamer, weil es einfach kostet. Ich begreife einfach nicht, warum dieses Steuerelement nicht verwirklicht werden kann. Ich persönlich würde auch hier und da weniger fahren, an Fahrgemeinschaften denken etc. um fürs Campen zu sparen. Ich denke sogar, dass die Industrie partizipieren würde, weil so mancher sich einen zweit- oder Drittwagen hinstellen könnte ( Cabrio oder Stadtwagen) , da der ja nur kostet, wenn man fährt. Dazu noch ein Wechselkennzeichen für die Versicherung, oder einen Gruppenrabatt, das würde sogar die Wirtschaft richtig ankurbeln......aber glauben an solche TRäume habe ich aufgegeben.
Winni

 
Winni
Beiträge: 23.448
Registriert am: 04.03.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#58 von Daniel , 04.03.2007 20:04

Ja und in Zukunft brauch ich dann drei Smarts, um mit drei Kindern und drei Hunden in den Urlaub zu fahren, tolle Logik. Ich brauche nur ein Auto was ich universell einsetzen kann.

 
Daniel
Beiträge: 4.160
Registriert am: 12.07.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#59 von wombiroo ( gelöscht ) , 04.03.2007 20:15

GENAU in DER Art und Weise meinte ich das, und Winni kann viel schöner erklären als ich... :thum :thum

Damit will ich ja auch keinem die langen Fahrten madig machen oder Fernreisen verbieten, selbst ein Australien-Flug liesse sich auf diese Art und Weise "ansparen" - also wird niemandem etwas verboten, sondern nur die Entscheidung abverlangt, was ihm was wert ist...

Wer natürlich beruflich zwangsgebundenermassen als Vertreter oder so fahren muss, nun da würden sich sicherlich Regelungen finden lassen, vielleicht über die CO2-Freundlichkeit der Produkte... - wer "unfreundliches" verkauft, bekommt eben weniger CO2-Meilen, und der Öko-Verkäufer ein paar mehr davon...

Sollte ja einfach mal eine Idee sein, denn in diesem althergebrachten Trott geht´s doch nicht weiter...

Man müsste sicherlich mit einem ersten Riesenaufwand jedes "Markt-Gut" bilanzieren und dann dessen Transport, Vermarktung etc. entsprechend werten - eigentlich ganz einfach heutzutage mit unserer Technik, oder?

Dann würde auch solch ein Schwachsinn aufhören, daß Nordseekrabben in Marocco "gepult" werden, bloß weil es erstmal scheinbar billiger ist... - DAS ist es dann eben nichtmehr, wenn man mal alle wirklichen und auch die nachhaltigen Kosten kalkuliert!

Und "schwupps" hätte man mehr Arbeit regional... - doch nicht verkehrt, oder?

wombiroo

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#60 von WaNL ( gelöscht ) , 04.03.2007 20:19

Oder man fährt mit kleinem Auto,dafür ohne Wohnwagen an Baggerloch...Das spart überall..............
Man kann auch nur regionale Produkte essen,dazu dann sind es nur Zeitgemässe,also Wirsing im Winter,Ärdbeeren im Sommer........
Der LKWtransport von Alpenmilch an den Niederrhein entfällt,die Niederrheinmilch nach Bayern karren..........usw.. HIER wird gespart.

Wir essen Spargel nur wenns der Nachbar den eigenen verkauft usw....
Die Kartoffeln holen wir ebenfalls beim Bauern,klar so schön sehen die auch nicht mehr aus,aber wir wollen diese essen und nicht fotografieren.
Salat etc kommen aus dem eigenen (Treibhaus)land......
Dafür rollen wir mit kleinem Equipment durchs Land
Allerdings ein SUV und der Nächste wird nicht KLEINER, nur feiner

WaNL

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#61 von Tenere ( gelöscht ) , 04.03.2007 21:04

Hallo geht's noch ????

Gesamtkonzept, 3 Smarts usw.

Immer hoffen, das die anderen schon anfangen. Um was geht es hier eigentlich? Es geht darum unseren Kindern eine Welt zu hinterlassen die noch
funktioniert. Es geht darum, das jeder sofort seine Ökobilanz verbessern muss. Es geht darum weniger Brennstoffe zu verfeuern.
Im Gegensatz zu den Meisten hier, glaube ich das der Zug schon fast abgefahren ist. Das sicherste Anzeichen ist der aufkeimende Klimaschutzgedanke der USA. Wenn der Ami sich Gedanken macht steht uns das Wasser bis zum Hals.

Das Thema SUV, Sprit ... ist in in diesem Land nicht zu diskutieren. Natürlich bringt ein Tempolimit was. Auch wenn es nur ein paar Prozente ausmacht. Die LKW's erzeugen mehr Feinstaub? Na gut dann kommen die als nächstes Projekt dran. Es gibt sehr viel zu tun.

Sollten wir nicht langsam mal aus unserer Lethargie erwachen und auch mal was tun?

Manche Argumente finde ich hier einfach zum ....

Ulf

Tenere

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#62 von Hadde ( gelöscht ) , 04.03.2007 21:11

Hallo
Von mir mal was zum nachdenken.
Wir waren heute in Stuttgart (Appassionata). Von uns etwa 100km. Wir sind im Bulli zu siebt gefahren. Tempo 80 auf der Bundesstraße und 100 auf der Autobahn. Viel schneller wäre es ohnehin nicht gegangen.Verbraucht habe ich 13 Liter für 200 km, das sind knapp 2ltr pro Person. So umweltfreundlich macht es nicht einmal die Bahn.
Mit demselben Auto kann ich auch 2 Tonnen ziehen und brauche dann ca 10ltr/100km.
Wären unsere Nachbarn heute selbst gefahren und wir auch hätten wir auch die 13 Liter gebraucht+11, die deren Passat gebraucht hätte,gleiche Fahrweise vorausgesetzt.
Ich sitze hoch, wir hatten jede Menge Spaß während der Fahrt und ich kann große Wohnwagen ziehen. Aber ich habe kein Allrad .

Allerdings hat ein Fußgänger auch bei meinem Fahrzeug keine Überlebenschance.
Obwohl der mich,der hohen Silhouette wegen natürlich viel früher sieht.

Hüten sollten wir uns vor jeglicher Art von Pauschalisierung. Es nutzt nur ein Sensibilisieren für die Belange der Umwelt. Da spielt es keine Rolle, welches Auto man fährt. Es spielt der optimierte Umgang einen Rolle.

Viele Grüße Hadde (der Tempo Dreißig Zonen Hasser)

Hadde

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#63 von wombiroo ( gelöscht ) , 04.03.2007 21:22

Danke Ulf!

Wir essen Tomaten einfach nur im Sommer, denn diese "Flug-Tomaten" schmecken ja doch nicht! Ist ja auch Irrsinn Tomaten durch die Gegend zu fliegen, nur damit man abseitig der Saison welche essen kann, die dann eh nicht schmecken...

Die Gurken kosteten letzte Woche 1,50€, HALLO? 3Mark für ne Gurke aus sonstwoher? Sowas kaufe und esse ich nicht!

Spargel im Januar aus Peru? Zum gleichen Preis oder gar billiger als hier in der Saison?

Sorry, liebe Peruaner, aber dann lieber Flöte quer statt Spargel quer, DAS brauche ich nicht und finde das übertrieben!
Damit zumal helfen wir ja auch nicht den peruanischen Bauern, sondern nur den Vermarktungs-Konzernen und den Fliegern (Sorry nach ..., wenn denn keiner mehr den Übervogel A380 in der Frachtversion möchte, aber wozu braucht man DEN? Genau für solch einen Quatsch m.e., oder?)

wombiroo

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#64 von Hadde ( gelöscht ) , 04.03.2007 21:43

Zitat
Im Gegensatz zu den Meisten hier, glaube ich das der Zug schon fast abgefahren ist.



Ich, Ulf, glaube er ist bereits abgefahren.
Die Ignoranten regieren uns, wir brüllen nicht . Wir kennen das Wort Solidarität dem Mitmenschen gegenüber nicht mehr und schon garnicht die Solidarität gegenüber der Schöpfung.
Deswegen darf man trotzdem nicht aufgeben, denn "das weiche Wasser bricht den Stein"
Ich denke da ist nichts mehr umzubiegen, aber vor sich selbst kann man sagen:Ich habe es zumindest versucht, zwar erkannt aber zu spät resalisiert.

Gruß Hadde

Hadde

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#65 von Tenere ( gelöscht ) , 04.03.2007 21:47

Hallo Hadde,
im Grunde glaube ich das auch. Ich will es nur wegen unserer Tochter nicht warhaben.

Gruß Ulf

Tenere

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#66 von HD , 04.03.2007 22:05

Nun, ich hab keine Kinder, aber wenn ich so lese von der Spass- und Verbrauchsgesellschaft, die Kinder hat und die Kinder nur "Verbrauch" kennen, dann sehe ich nicht ein, warum ich ein schlechtes Gewissen wegen meinem Verbrauch haben sollte.
Nun, nach Spass kommt der "Kater" - c'est la vie!
HD

 
HD
Beiträge: 16.725
Registriert am: 04.03.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#67 von ben ( gelöscht ) , 04.03.2007 22:13

Hallo HD,

wie bist du denn heute Abend drauf? Ich will mich jetzt aber nicht mehr aufregen.

Gruß
ben

ben

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#68 von wombiroo ( gelöscht ) , 04.03.2007 22:15

Zitat von HD
...Nun, nach Spass kommt der "Kater" - c'est la vie!
HD


Dieser "Kater" wird zweifelsohne alles bisher dagewesene übertreffen...
und evtl. eine neue Art Bewohner dieses Planeten hervorbringen/übriglassen, welcher vielleicht etwas "freundlicher" ist

wombiroo

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#69 von Tenere ( gelöscht ) , 04.03.2007 22:19

Ich habe keine Angst vor schlechtem Wetter...
Es geht um die Konflikte die kommen werden.

Ich klinke mich hier aus und gehe nun ins Bett.

Schlaft gut und träumt was Schönes.

Ulf

Tenere

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#70 von Hadde ( gelöscht ) , 04.03.2007 22:22

Hallo HD
Du sollst doch kein schlechtes Gewissen haben,wegen Deines "Verbrauchs".
Es geht mir auch nicht um Kinder. Deren Konsumverhalten und Markenwahn ist von den Erwachsenen vorgelebt worden. Mir geht es um das Bewußtsein der Umwelt gegenüber und da habe ich bei Dir eigentlich eher Sensibilität entdeckt als bei vielen anderen Mitbürgern.
Vorbilder sind mir wichtig , Hans Dieter, dabei ist es mir egal ob sie selbst Kinder haben oder nicht und so wie ich Dich kennenlernen durfte habe ich bei Dir da keine Sorge

@Ulf
Natürlich beschäftigt man sich mit der Perspektive für die Kinder aber solange Existenz möglich ist und wir ihnen Vorbilder geben können. haben wir doch schon eine Menge geleistet.



viele Grüße Hadde (leider etwas weg vom SUV, aber auch diese Ausführungen sind wichtig)

Hadde

RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#71 von Cochise , 04.03.2007 22:58

Nun, hier mal ein bisschen Senf vom Indianer, so als Denkanstoß und aus aktuellem Anlass!

Wir hatten 11 Jahre lang ein T4 Multivan 2,5 D (ohne Katalawat usw.) Der fuhr seine 160 KmH mit 11 L/100 Km und wir hatten Spaß satt! Es kam kein Fußvolk in der Zeit zu Schaden!

Danach hatten wir 4 Jahre ein Hyundai Terracan 2,9 CRDI. Der hatte zuschaltbarer Allradantrieb, fuhr 180 KmH und wir hatten auch unser Spaß bei 10,5 L/100 KM! Und das Fußvolk hat er auch nicht angerührt!

Jetzt habe ich einen ... (na ja schau mal unten nach!). Da sitzt mann mit dem Allerwertesten nur 40 cm über die Piste, er kommt knapp über die 235 KmH und verbraucht im Durchschnitt 7,5 L/100 Km. Spass macht die Kiste nicht, denn ich sitze darin wie ein Schuh im Schuhkarton!
Gestern aber, langsam Rückwärts aus unsere Einfahrt herausgetastet (schlechte Sicht da beim Nachbar eine hohe Hecke) und einem 45 jähriger Radfahrer nicht gesehen, der mit einem "Affen Zahn" auf dem Bürgersteig fuhr. Er hat eine Vollbremsung hingelegt, hat unser Hinterrad "Angetitscht" und ist Kopfüber auf der Strasse gefallen. Er ist mit dem Krankenwagen abtransportiert worden und hat vermutlich einen Beckenriss.
Hätte ich mein Terracan noch gehabt, dann hätte ich ihn über die Hecke ankommen sehen.

Leute, ich verstehe eure Sorgen nicht! Das Auto ist nicht das Problem, sondern der der damit fährt und da soll sich jeder mal an der Nase fassen!
Auch die Radfahrer und Fußgänger sind in den meisten Fällen an ihrem Unglück selber schuld!
Apropos Schuld: die Polizei will mir die Schuld zuweisen, weil ich es gewagt habe mit meinem Fahrzeug vom Privatgrundstück auf der öffentliche Strasse zu wechseln! Da muss mann halt aufpassen!!

Nun, mein Rechtsanwalt wird's freuen! Da hat er wieder was zu verdienen!

Und noch etwas an die Fremdsprachenfraktion: SUV heißt Sports Utility Vehicle und hat nicht immer etwas mit allradgetriebenen Geländefahrzeugen zu tun!

Und noch etwas um meinen letzten Frust loszuwerden! Mann sollte die Statistik (wieviele Fußgänger durch SUV und Geländefahrzeugen zu Schaden gekommen sind) mal ausweiten auf andere Fahrzeuggruppen (PKW, LKW, Bus, Straßenbahn usw.) Da würde manch einer große Augen machen!

 
Cochise
Beiträge: 1.589
Registriert am: 02.03.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#72 von Killerdackel , 04.03.2007 23:15

Häuptling - das ist jetzt aber dumm gelaufen für Dich.
Hoffentlich ist Dein Anwalt dafür Spezialist, also Fachanwalt für Verkehrsrecht.
Teilschuld von mindestens 50 % ist Dir vorab schon mal so gut wie vollautomatisch sicher, ist halt so bei KFZ vs. Radler.
Daß Radler aufm Gehweg fuhr und das mit nem Affenzahn, das interessiert Richter wenig bis gar nicht.
Daß Du Dich bei schlechter Sicht und noch dazu rückwärts NICHT durch ne Drittperson hast einweisen lassen, dafür umsomehr.
Versteh mich richtig - hat nix mit meiner Meinung zu tun - hat nur mit Realität vor Deutschen Gerichten zu tun.
Das war schon vor über 50 Jahren so, als mein Vater mit PKW nen Radler leicht erwischt hat - der Richter der ihn damals schuldig gesprochen hat, der hatte noch nicht mal nen eigenen Führerschein.

 
Killerdackel
Beiträge: 14.335
Registriert am: 05.03.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#73 von Cochise , 04.03.2007 23:29

Hi Killi,
Passt zwar nicht in der Diskussion, aber ich kann nachweisen (Zeugen), dass er in ein stehendes Fahrzeug hinein gefahren ist. Nur er bestreitet das und die Polizei hat ihn das erst abgenommen!
Was nicht wegnimmt, hätte ich höher gesessen, dann wäre es erst gar nicht soweit gekommen!

 
Cochise
Beiträge: 1.589
Registriert am: 02.03.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#74 von Killerdackel , 04.03.2007 23:40

Der schwächere Verkehrsteilnehmer (Radler + Fußgänger) ist vor Gericht IMMER der Stärkere - vom stärkeren KFZ wird umgekehrt erwartet, daß er den Schwächeren nicht gefährdet.
Durch bloße Teilnahme am Verkehr hast aber schon ne Gefährdungshaftung am Hals - und zwar IMMER.
Schaun wer mal - würd der Beckenbauer sagen.

 
Killerdackel
Beiträge: 14.335
Registriert am: 05.03.2006


RE: ADAC Test SUV gegen Fußgänger

#75 von Susanne , 05.03.2007 08:30

hallo indianer,

ich hoffe, es geht einigermaßen gut aus für dich.

ansonsten: volle zustimmung

von susanne, die ihren terracan mit begeisterung vernünftig fährt und viel von energiesparen hält

 
Susanne
Beiträge: 11.627
Registriert am: 04.03.2006


   

Anhängelast Kangoo
Der Autoreifen Thread

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz