RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#76 von piefke ( gelöscht ) , 20.10.2006 16:05

qKillerdackel. Jetzt bin ich aber empört. Ich muss mir nur noch überlegen wie sehr.
Mit empöööörten Grüssen
Lothar


piefke

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#77 von Killerdackel , 20.10.2006 16:23


Wenn Dein Avatarle mich schon so empööört anguckt - dann guck ich halt grad mal so richtig sexy zurück
Nix für ungut - piefke.


 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#78 von piefke ( gelöscht ) , 20.10.2006 16:39

Na, da kann man ja nur verzeihen!
Mit völlig unempörten Grüssen
Lothar


piefke

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#79 von JoGa ( gelöscht ) , 21.10.2006 10:23

Zitat von sunshine
Ich bin nämlich immer noch nicht sicher, ob unser nächstes Auto ein Automatikgetriebe haben sollte oder nicht...



Moin Iris,

ich fahre jetzt seit drei Monaten den ersten Wagen mit Automatik.
Um es kurz zu machen, ich möchte keinen anderen mehr und der nächste wird sicherlich auch mit Automatik gekauft.

Zuerst stand ich der Automatik eher kritisch gegenüber, aber die ersten Fahrten mit Gespann waren einfach entspannter.
Auch wollte ich die ersten Tage noch schalten, jetzt bleibt die rechte Hand am Lenkrad.

Ob ich einen Mehrverbrauch habe kann ich nicht sagen, die Motoren sind nicht gleich (alter / neuer PKW), da habe ich keine Vergleichsmöglichkeit.
Dafür fahre ich ruhiger, drehe den Motor nicht so hoch und falls es doch mal zügiger voran gehen soll, dann habe ich immer noch den Kick down.

Gruss Jörg


JoGa

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#80 von herbie ( gelöscht ) , 21.10.2006 18:28

Zitat von Hadde
Hey HD!
Jetzt wisch Dir erst einmal den Angstschweiß von der Stirn

Erstens fährst Du einen Opel und keinen VAUWEH
Zweitens verreckt weder eine Automatik noch eine herkömmliche Kupplung im Normalgebrauch.


HD, hol dein Schweißtuch wieder raus! Denn erstens fährst du Opel, und zweitens verrecken die AT's auch bei zartem Gebrauch.
Opel Vectra Diesel Automatik, 3 Jahre, 50.000 km - totaler Exitus ohne Vorwarnung. Bekanntes und häufiges Vectra-Feature für 5.000 Teuronen. Vorgänger: Vectra A, 2mal Getriebe verreckt. Ich bin kein Raser. Aber du hast ja einen Astra, vielleicht auch mehr Glück.:hf:

Abgesehen von meinem persönlichen Pech: Gibt nix schöneres, als Automatik, gerade mit wowa - Falls das Auto fährt. Trotzdem ist die Episode jetzt vorbei, ebenso wie die mit Opel.


herbie

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#81 von HD , 21.10.2006 19:29

Tja, Herbie - ich hab das Schweisstuch immer dabei-
mein Astra iss gar kein Astra - der iss ein Vauxhall aus Engelland, Elsmer Port - seitdem ich das weiss, geh ich regelmäßig wieder in die Kirche!
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 16.342
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#82 von herbie ( gelöscht ) , 22.10.2006 10:54

@HD:
Bete häufig und mit Inbrunst! Einmal darfst du raten, wo mein Vectra gebaut wurde.

Lustig dabei: Das Getriebe kommt von Aisin, einer Tochter von Toyota.


herbie

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#83 von Manfred1 ( gelöscht ) , 19.01.2007 21:27

Hallo,

ich bin Wohnwagenanfänger und such grad ein neues Zugfahrzeug (E 220 T CDI Bj. 05). Ist denn die Automatik so wichtig ?? Wir können ein entsprechenden Wagen in Schaltung bekommen ?

Die Meinungen gehen ja mehr als nur auseinander !!


Manfred1

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#84 von WaNL ( gelöscht ) , 19.01.2007 21:38

Automatik?
JA!!
Beruflich fahre ich etwas mehr KM als der "Normale" Autofahrer,auch mit Vollautomatik.
12Gänge,also nicht Stufenlos,dazu genügend Leistung.
Und immer gutes Gewicht
Vorteile ohne Ende,weicheres Fahren,sparsameres fahren,ja so präzise schaltet keine Sklett und entspanntes fahren....
Tempomat und Bremsomat aktivieren........ und gleiten.........Früher war ich Gegner der Automatic,ich erinnerte mich noch an Mecedes 190D mit 55PS
Ich machte Den Schein auf einen Dreigang Opel Rekord
Achso,wenn ich "Sportlich" fahren möchte,es gibt zwar kein Kupplungspedal mehr,aber den manuellen Modus kann man noch wählen


WaNL

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#85 von Expat ( gelöscht ) , 19.01.2007 21:39

Zitat von Manfred1
Ist denn die Automatik so wichtig ??


Hallo Manfred, ich halte jedes Auto für eine absolute Fehlkonstruktion, wenn sich dieses nur mittels Automatik bewegen ließe.
Ich bin den E220T CDI noch nicht gefahren, aber warum sollte der mit Handschaltung keinen Spaß machen, selbst mit Wowa im Schlepp?

Gruß, Holger (überzeugter Handschalter :thum )

P.S.: andererseits, und gut für dich, weil enorm preisdrückend, sind Mercer mit Handschaltung im Gebrauchtzustand nur schwer verkäuflich.


Expat

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#86 von Manfred1 ( gelöscht ) , 19.01.2007 21:45

Mir gehts auch eher um wesentliche fahrtechnische Vor- oder Nachteile im Wohnwagenbetrieb.. Das Automtik bequemer ist she ich genauso.


Manfred1

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#87 von Camper94 ( gelöscht ) , 20.01.2007 01:14

Hallo Manfred1,

der große Vorteil der Automatik macht sich beim Rückwärtsfahren mit dem Wohni bemerkbar, vielleicht noch auf einer feuchten Wiese. Ich bin bei einem Fahrertraining mit unterschiedlichen Automatikwagen von BMW und Mercedes gefahren. Zum rückwärts Rangieren waren die Automatikwagen einfach super. Bei mir fängt die Kupplung am T4 schon mal an zu stinken, wenn ich unter ungünstigen Bedingungen mit dem Wohni am Haken rückwärts fahren muss. Im ausgekuppelten Zustand wäre das Gespann viel zu schnell und beim langsam Fahren schleift die Kupplung.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich keine Erfahrungen beim Bergauf- oder Bergabfahren mit dem Gespann und Automatik habe. Ich denke mal, dass das aber kein Problem sein dürfte, da man ja die oberen Gänge sperren kann.

Ob das Automatikgetriebe bei Mercedes mehr oder weniger anfällig ist als das Schaltgetriebe, kann ich aber nicht sagen. Meine Aussagen bezogen sich lediglich auf das Fahrverhalten.


Camper94

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#88 von Expat ( gelöscht ) , 20.01.2007 12:56

Manfred, die klare Antwort, die du suchst, wirst du nicht bekommen können.
Klar ist eine Automatik bei Stau oder beim Rangieren komfortabler (der Komfort kostet auch >2000€). Aber eine Schalterkupplung raucht deshalb trotzdem nicht gleich ab.

Interessant sind beim Vergleich zwischen Automatik und Handschaltung auch die Getriebeübersetzungen im letzten Gang; man will ja auch möglichst kostenarm km machen; Stau und Rangiererei sind doch nur Nebenschauplätze. Der 6m ist ziemlich lang übersetzt, der 5a dagegen relativ kurz (s. techn. Datenblätter von MB zur E-Klasse). Die A. wird in Summe mehr Dieselsaft wegnuckeln müssen.

Außerdem hängt es nicht nur vom Zugfahrzeug alleine ab, sondern auch maßgeblich von der Größe und des Gewichts des zu ziehenden Wowas, ob und wie oft im Fahrbetrieb geschaltet werden muss.
Beispiel: In meinem Volvo mit Touring hinten dran kann ich durchgängig im höchsten Gang fahren, auch das Rangieren ist wegen der kleinen Masse nicht der Rede wert. Wenn hinten jetzt ein 1800kg-Wowa dranhinge, sähe die Welt schon anders aus.

Gruß, Holger


Expat

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#89 von Quo Vadis ( gelöscht ) , 20.01.2007 13:21

Hallo Ihr Schalter und Comfortfahrer,

Ich fahre beruflich im Jahr zwischen 60tsd und 70tsd. km, daher kann ich für mich eindeutig sagen, NIE WIEDER OHNE AUTOMATIK.
Mit Wowa im Schlepptau kann ich auch keine negativen Erfahrungen melden.


Quo Vadis

   

Jeep Cherokee 2.8 CRD Qualität ? Der richtige Wagen ?
Mercedes Benz Vito 115 CDi

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz