RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#26 von Spätheimkehrer ( gelöscht ) , 11.10.2006 17:09

Zitat von wombiroo

Und Klimaanlage finde ich geil! Man sollte nur nicht ständig und permanent damit rumfahren, bzw. den Wagen auf Kühlschrankniveau halten wollen, denn das ist nicht gesund...



... und Navi...

früher: kuppeln, schalten, Stadtplan lesen, Handy am Ohr und wer hält die Fluppe?
heute: Automatik, Navi, Freisprecher.... Weicheier?

Andreas (hat noch nie geraucht)


Spätheimkehrer

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#27 von wombiroo ( gelöscht ) , 11.10.2006 17:20

Zitat
früher: kuppeln, schalten, Stadtplan lesen, Handy am Ohr und wer hält die Fluppe?
heute: Automatik, Navi, Freisprecher.... Weicheier?


Nix Weicheier! Sind halt nur älter und wrackiger geworden, mögen die Bequemlichkeit, aber heute kann ich mir das finanziell auch eher einfach leisten, im Gegensatz zu den ersten Autos für 500,- bis 3.000,-Mark! Mehr Knete war einfach nicht als gerade mal Ausgelernter, und der erste Automat, der geliebte 123er 280TE, der kam dann schon fast 15.000,- (Mark!) - allerdings hat sich auch die Halbwertszeit der Wägen mit der Erhöhung des Anschaffungspreises erheblich erhöht jeweils...


wombiroo

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#28 von Spätheimkehrer ( gelöscht ) , 11.10.2006 17:32

das stimmt - habe ich schon total vergessen - die Zeiten von Ascona-B, Record-E und Mercedes W123 (aber nur 240D)
Man wird verwöhnt, wenn einem der Chef alle zwei bis drei Jahre das Auto hinstellt - allerdings kann bei den heutigen Budget-Entscheidungen Navi, Automatik und Co. auch schnell wieder eingespart werden - habe da in 13 Jahren Dienstwagen schon so einige Auf- und Ab´s erlebt... (der nächste wird wahrscheinlich ein Touran mit 6-Gang)


Spätheimkehrer

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#29 von daf43 , 11.10.2006 17:33

Hallo @kbp

Du hast recht, das Wort "missionieren" war unsachlich ops: . Ich nehme es zurück, sorry .

Ich wollte "ä Späßle mache", ist aber nicht so angekommen (beim Durchlesen meines Textes auch nicht mehr bei mir). Verspreche Besserung.

Hallo @HD,
ich hatte Dich zwar nicht mit missionieren betitelt (obwohl das bei Dir und mir manchmal nicht so weit davon entfernt ist ), aber wir raufen uns schon zusammen .

Gruß
Dieter aus der Pfalz


 
daf43
Beiträge: 4.209
Registriert am: 05.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#30 von wombiroo ( gelöscht ) , 11.10.2006 22:27

Also ich habe hier noch von keinem jemals was als "missionierend" empfunden und dabei irgendwelchen Druck oder so verspürt...
Jeder schreibt halt seine Meinung, und gut ist - da muss man sich auch nicht hinterher entschuldigen, schon gar nicht der daf43!
Mir geht es manchmal auch so, das beim späteren Lesen ich was anders gesagt hätte, aber so ist das nunmal im Leben überall, und so eben auch in einen Forum.
DAS muss man doch alles nicht SOOO tierisch ernst nehmen, und eine Portion Spaß ist doch von jedem immer gutmeinend dabei, und auch hier wieder gilt, daß nicht jeder über jeden Witz lachen kann, aslo ALLES IM GRÜNEN BEREICH!


wombiroo

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#31 von Tscharlie , 11.10.2006 23:27

Hey so macht moderieren ja überhaupt keinen Spaß ihr rügt euch selbst entschuldigt Euch bevor jemand "einschreiten" kann, einfach schrecklich hier! Ich sollte mir ein Forum suchen wos zu Sache geht.....

Anonym


 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#32 von Killerdackel , 12.10.2006 02:51

Zitat von Tscharlie
.... Ich sollte mir ein Forum suchen wos zu Sache geht..... Anonym


Pudelchen - wenn de da fündig wirst - schick mir ne PN - ist echt stinklangweilig hierdrin
Wo isn Karlchen Bond abgeblieben ?


 
Killerdackel
Beiträge: 14.101
Registriert am: 05.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#33 von Winni , 12.10.2006 08:48

Moin,
ich freu mich dann noch immer über die Leute, die eine Handschlatung "sportlich" finden. Was treiben die eigentlich für Sport mit dem Ding??? 2


 
Winni
Beiträge: 22.957
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#34 von Hadde ( gelöscht ) , 12.10.2006 09:06

Zitat
die eine Handschlatung "sportlich" finden.



Sportlich und gelassen die Hand ständig auf dem Schaltknüppel um jederzeit in die Drehzahlkurve eingreifen zu können, die Lauffläche der Pneus auf den Asphalt zu reiben um den Grip der Nachfolgenden zu vergrößern.
Die rote Schumikappe auf der Glatze und dem Getriebe einmal zeigen wo der Hammer hängt.
Das, Winni, das ist sportlich bei einem Schaltwagen 2

Gruß Hadde


Hadde

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#35 von Winni , 12.10.2006 09:13

Und das ganze mit einem sportlichen Bierbauch, oder?? Ja, das sind die, die ich mit Touring hinter, auf der Landstrasse gnadenlos abledere, weil die tiefergelegte Karre vor jedem kleinen Kiesel bremsen muß :hs :hs 2 2


 
Winni
Beiträge: 22.957
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#36 von Hadde ( gelöscht ) , 12.10.2006 09:20

Zitat
Und das ganze mit einem sportlichen Bierbauch, oder??



Was denkst Du denn, schonmal was von tiefem Schwerpunkt gehört.

Gruß Hadde ( ein Mann ohne Bauch ist ein Krüppel )


Hadde

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#37 von Winni , 12.10.2006 09:22

Sie nannten ihn "Spiegelei", weil er seine....nur im Spiegel sehen konnte?????? 2 ev02 :hs
Ja greift denn hier gar kein Mod ein??? Ist doch voll unsportlich, ähhh OT!!


 
Winni
Beiträge: 22.957
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#38 von Taubi , 12.10.2006 14:39

Moin,
ich hatte mal vor Jahren Besuch aus Amerika.
Der gute Mann sagte zu mir:In Europa leben wohl nur Rennfahrer!
Ich verstand nicht gleich und der Ami klärte mich auf.

In Den USA gibt es "fast" nur Automatikfahrzeuge.Wenn dort wer ein Auto mit Schaltung besitzt ist er wohl Rennfahrer oder Bekloppt.

Taubi..."Race Car Driver".


 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#39 von Killerdackel , 12.10.2006 14:39

Beim Dackel sitzt Bello - der Schöne - am Steuer.
Kann Dackel nix für - wenn bei WohneT und Hadde nur Quasimodos lenken dürfen :lough2


 
Killerdackel
Beiträge: 14.101
Registriert am: 05.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#40 von gere ( gelöscht ) , 16.10.2006 22:17

Zitat von Killerdackel
Beim Thema Niveaulift gings plötzlich aum Automatik - drum hier nen extraFred dazu:
Dackel haßt Automatik - obwohl er seit 46 Jahren immer wieder mal längere Strecken mit den verschiedensten dieser Weicheiautos gefahren ist.
Begründung:
Automatik schaltet wann selbige will - Dackel will schalten wann er will.
Beispiel:
Kickdown wegen eines Überholvorgangs - Gaspedal wird gelupft wegen ner unklaren Situation - Automatik schaltet in die höchste Stufe - nach 2 Sekunden ist Situation geklärt - mußt wieder Kickdown reinhauen etc.
Da brauchst ja Spucktüten ohne Ende - da hauts Dich jedes mal fast vom Sitz.
Dasselbe am Berg - Gas weg vor Kurve - schwupp schaltet hoch.
Logogisch hat Dackel das dadurch verhindert, daß die Wahlstufen blockiert wurden
DANN kann genauso von Hand geschaltet werden - wenn eh dauernd am Wählhebel rumgefummelt werden muß - und ohne ständige Fummelei gehts nicht beim Dackel.
Dackel schaltet z.B. oft vom 2. direkt in 5. Gang - Dackel fährt meist mit 5. Gang durch die Stadt - oder pendelt zwischen 3. und 5 - also beschleunigen im 3. rollen im 5.



Hallo Killerdackel,

ich würde mal behaupten, dass Du kein Auto mit einer Automatik gefahren bist, wie sie heutzutage üblich ist.
Dass der Wagen z.B. aufgrund von kurzem Gaslupfen hochschaltet, ist mir jedenfalls modernen Automatiken nicht mehr untergekommen.

Es ist zudem ein üblicher Anfängerfehler, sich ständig darüber aufzuregen, dass die Auomatik nicht genau so schaltet, weil man selbst gern schalten würde.
Nach einer gewissen Zeit merkt man dann, dass es völlig schnurzpiepegal ist, in welchem Gang man gerade fährt.
Und dass die Automatik überhaupt schaltet merkt man meist nur dann, wenn man den Drehzahlmesser beobachtet. Das Schalten hört man nicht und man spürt es auch nicht - bei einem schwachbrüstig motorisierten Opel Corsa vielleicht schon noch. Aber sicher nicht bei dem, was man ein Premiumauto nennt. Dort sind die Automatigetriebe in aller Regel sehr gut an die Motoren angepasst.


gere

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#41 von Expat ( gelöscht ) , 17.10.2006 00:50

Wer viel Stadtverkehr fährt oder oft im Stau steht, dem kann ich zu einer Automatik raten (oder zu Fahrrad oder Öffis ). Da ist eine Automatik eine echte Erleichterung, nicht nur Komfortgewinn.
Aber auf der A-Bahn (mein Terrain) oder selbst auf der Landstraße? Wozu da eine Automatik? Höchster Gang rein und rollen lassen. Ein einigermaßen durchzugsstarker Motor macht das locker mit, über den gesamten Drehzahlbereich hinweg.
Da spar ich mir echt lieber die 2t€ (mindestens) für die Automatik.
Eine Automatik ist teurer, wiegt mehr als ein Handgetriebe und ist m.W. nach wie vor weniger dauerzuverlässig. 3 Gründe gegen die Automatik.

Außerdem, das ist mein persönlicher Eindruck, ist man mit Handschaltung mehr "Herr über das Auto" als mit einer Automatik. Für mich gehört das gelegentliche "Benzinumrühren" (selbst mit Dieselmotor) einfach zum Fahrerlebnis mit dazu. Ohne fehlt mir einfach was.

Gruß, Holger


Expat

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#42 von Killerdackel , 17.10.2006 00:52

Meine Rede Patex - nur hasts professioneller geschrieben.


 
Killerdackel
Beiträge: 14.101
Registriert am: 05.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#43 von piefke ( gelöscht ) , 17.10.2006 14:23

Hallo ihr Automatikgegner,
mit Automatik und Tempomat fängt die Erholung schon bei der Abreise in den Urlaub an.
Automatische Grüße Lothar


piefke

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#44 von Hadde ( gelöscht ) , 17.10.2006 14:30

Hallo Lothar

Sind doch keine Automatikgegner. Die bevorzugen eben einen Schaltwagen. Sind eben Schaltbefürworter

Gruß Hadde (früher mit ner Schalt-BMW unterwegs, heute mit ner Automatik-Helix, die aber viel wartungsaufwändiger ist )


Hadde

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#45 von wolfgang ( gelöscht ) , 17.10.2006 19:07

Hallo Holger,

die Sache mit der "Dauerzuverlässigkeit" möchte ich so wie von dir zitiert, nicht stehen lassen. Zumindest nicht für unseren bisherigen Zugwagen, ein E 290 T-Modell.
Wir haben ihn neun Jahre bis 205 000 km gefahren und das häufig im Stadtverkehr, ca. 40 000 km mit Wohnwagen in der Provence, in England und Skandinavien.
Da hatte die Automatik schon ordentlich zu tun und sie hat uns bis zum Schluß nicht im Stich gelassen. Nur der Öldruckschalter war mal defekt; das wars dann aber auch.
Die Schaltvorgänge liefen von Anfang bis Ende problemlos ab.
Unseren Neuen hätte es ohnehin nicht ohne Getriebeautomatik gegeben.

Gruß
Wolfgang


wolfgang

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#46 von Tscharlie , 17.10.2006 19:11

Hallo Wofgang und alle,

ich verstehe auch nicht ganz wieso die Automatik weniger Lebensdauer haben soll. Unser Mercedes 250 TD ist 300000 km mit schwerem Hängerbetrieb ohne Probleme gefahren! Aber vieleicht ist das auch ein allgemeines Problem das die Motoren stark aufgerüstet werden und der Antriebsstrang da nicht mehr mithalten kann.

Grüße
Tscharlie
Leider ohne Automatik da für unser Fahrzeug nicht lieferbar.


 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#47 von Winni , 17.10.2006 22:54

Moin,
wenn man das ganze nicht emotional angeht ( " schalten ist geil" sieht die Sache anders aus. In der Oldieszene kenne ich mich gut aus, und wer heute einen /8 Mercedes sucht oder einen 123er , oder einen alten Commodore/ Kapitän/ Admiral, der nimmt lieber einen mit Automatik, denn die halten ungefähr das doppelte des Schaltgetriebes/ bzw. Kupplung aus. Der Motor ist schonender gefahren, weil immer optimal in der Drehzahl und nie untertouring gequält oder unnötig hochgedreht. Die Technik ist dem Menschen da eindeutig überlegen! Ich schalte auch gerne beim Fahren, kann aber auch die Automatik genießen, ich hab beides, kann es vergleichen. In Bereichen, wo das Fahren " sportlich" wird, also wo man sich im kontrollierten Drift um die Kurve bewegt, da ist es völlig egal, ob man schaltet, oder die Automatik.....aber in diesen "sportlichen" Bereich kommen eh die meisten Fahrer nie im Leben, sie reden nur davon, denn vorher kotzen sie
Winni


 
Winni
Beiträge: 22.957
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#48 von wombiroo ( gelöscht ) , 17.10.2006 23:01

Zitat von Winni
Moin,
..aber in diesen "sportlichen" Bereich kommen eh die meisten Fahrer nie im Leben, sie reden nur davon, denn vorher kotzen sie
Winni



und haben hoffentlich vorher das Fenster runtergekurbelt! ops:

So sie eine Kurbel haben, denn die elektrischen Fensterheber sind ja immer grottenlahm...


wombiroo

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#49 von Camper94 ( gelöscht ) , 17.10.2006 23:14

Hallo Winni,

den kontrollierten Drift mit Automatik möchte ich gern mal sehen. Gerade beim Driften kommt es darauf an, dass der Motor sauber am Gas hängt. Da ist die Trägheit eines Wandler-Getriebes (der von Dir genannten Fahrzeuge) nicht zu gebrauchen. Ich gehe mal nicht davon aus, dass Deine Oldtimer so viel Kraft haben, dass Du sie mit Automatikgetriebe zum Ausbrechen bringst. Beim Fahren im Grenzbereich ist ein Fahrzeug mit Automatik zu träge (von amerikanischen Bigblock-Fahrzeugen oder neuen Autos über 200 PS mal abgesehen).

Im Übrigen, ich fahre auch gerne Automatik-Fahrzeuge.


Camper94

RE: Pro und contra GetriebeAutomatik

#50 von Winni , 18.10.2006 10:42

Moin,
also die alten Kisten mit Heckantrieb bekommt man schon mit Halbgas zum Querstehen.......beim Käfer reichen da 34 PS
Winni


 
Winni
Beiträge: 22.957
Registriert am: 04.03.2006


   

Jeep Cherokee 2.8 CRD Qualität ? Der richtige Wagen ?
Mercedes Benz Vito 115 CDi

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz