RE: 22 Euro für Mini-Birne

#1 von ben ( gelöscht ) , 14.08.2007 19:27

Hallo,

heute war ich mit meinem Renault in der Werkstatt, weil ein Birnchen der Display-Beleuchtung den Geist aufgegeben hatte. Rechnung beläuft sich auf 22 Euro. Die mussten die ganze Armaturenbrett-Abdeckung ausbauen, um an die Lampe zu kommen.

Welcher Ingenieur denkt sich so einen Schxx aus? Eigentlich dürfte man so ein Auto berhaupt nicht kaufen. Aber gibt es Alternativen? Ich habe mal irgendwo gelesen, dass bei einem Auto der Kotflügel oder die Stoßstange demontiert werden muss, um die Scheinwerferbirne wechseln zu können.

Gibt es an euren Zugfahrzeugen auch solche Fehlkonstruktionen?

Gruß
ben

ben

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#2 von wollfröschin ( gelöscht ) , 14.08.2007 19:35

Tja, Ben,

aus diesem Grund haben wir den Espace auch abgegeben...
bei uns war der Tacho mal kaputt... mal tat er es mal nicht... konnten die auch nicht wirklich reparieren...
...für jeden Driss musste man zum Renaulthändler... NEIN DANKE

...nie wieder Renault...obwohl, das muss man ihnen lassen, sie bauen optisch schon tolle Autos, vom Raumangebot gar nicht zu sprechen... echt spitze, aber sonst ...

Grüße us Kölle von der Fröschin

wollfröschin

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#3 von Hugo21 ( gelöscht ) , 14.08.2007 19:46

#

Hugo21

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#4 von chevrolet65 ( gelöscht ) , 14.08.2007 20:16

An meinen Peugeot 607 funktioniert das Abblendlicht mal, mal nicht. Die Birne wurde schon ausgewechselt und das hat nichts gebracht. Fragt mich nicht was, aber irgend ein Teil (Regler?) soll fix ins Scheinwerfergehäuse integriert sein. Austausch des Reglers daher nur mit Scheinwerfergehäuse möglich. Kosten laut Werkstatt Fr. 1300.--. Die spinnen die Franzosen. Mein nächstes Auto wird ein Koreaner sein.

chevrolet65

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#5 von HD , 14.08.2007 21:23

Obbel das Gleiche wie bei ben. Halbes Armaturenbrett raus.
Mein freundlicher hats aber auf Kulanz für Umme gemacht. Nächstesmal muss ich aber bestimmt zahlen.
Bei den Scheinwerferbirnchen brichste Dir fast die Hand.
Bin nur froh, dass die Maschine eine Steuerkette hat -
HD

 
HD
Beiträge: 16.323
Registriert am: 04.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#6 von Cochise , 14.08.2007 22:36

Hat schon mal einer die linke Standlichtbirne vom VW Golf 4 gewechselt?
Dafür muss die Stoßstange abgebaut werden!
Freizeitbeschäftigung oder Arbeitsbeschaffungsmaßnahme?
:hs

 
Cochise
Beiträge: 1.589
Registriert am: 02.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#7 von Taubi , 14.08.2007 22:42

Zitat von Cochise
Hat schon mal einer die linke Standlichtbirne vom VW Golf 4 gewechselt?
Dafür muss die Stoßstange abgebaut werden!
Freizeitbeschäftigung oder Arbeitsbeschaffungsmaßnahme?
:hs


Moin,
ich würde auf pure Blödheit der Ingenieure tippen.

 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#8 von wombiroo ( gelöscht ) , 15.08.2007 01:06

Tja, genau wegen sowas habe ich auf den Austausch des Klima-Anlagen-Filters verzichtet... - dafür muss wohl ober- und unterhalb der Windschutzscheibe jegliches In- und Exterieur heraus

Arbeitszeit 1,5 Stunden plus Teile? :hs für einen blöden Filter? iss

echt total wartungsfreundlich!

für sowas blödsinniges "auf Arbeit" wäre ich früher (zu Recht) gekündigt worden...

wombiroo

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#9 von Tscharlie , 15.08.2007 06:39

Hallo ben,

ich würde einen Brief/ ein Email an Renault Deutschland schreiben, mit genau dem Hintergrund, Du wirst keinen Renault mehr kaufen, bei diesen Werkstattpreisen. Würde mich interessieren ob die das für nötig halten darauf zu reagieren. Ich habe das mal bei Opel versucht, die haben eher unverschämt zurückgeschrieben, seither kaufe ich keinen Opel mehr, fahre keinen mehr, fahre mit keinem mit, und wenn ich ein Taxi rufe heißt es: Es darf auf keinem Fall ein Opel sein. Es ging aber um ca. 2 x 3000 €.

Tscharlie

 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#10 von Aragorn1513 , 15.08.2007 08:17

Ford ist auch nicht besser, beim Fiesta (ab Bauj. 2002) muss man zum Glühlampenwechsel erst den Kühlergrill ausbauen, um dann den Scheinwerfer ausbauen zu können. Finde das ein Unding, dass solche einfachen Dinge wie Glühlampenwechsel mit so einem Aufwand verbunden sind.

Gruß - Alex

 
Aragorn1513
Beiträge: 601
Registriert am: 04.05.2007


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#11 von Tenere ( gelöscht ) , 15.08.2007 08:33

Den Schmu hat sogar schon die EG benerkt und will die Hersteller zwingen vernünftige Lösungen zu schaffen.

Gruß Ulf

Tenere

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#12 von Gelöschtes Mitglied , 15.08.2007 09:04

Ich glaube nicht, dass die "blöden" Ingenieure Schuld sind.
Es sind wohl eher die Kaufleute, welche darauf achten (müssen), dass sich ihre Produkte im Preiswettbewerb durchsetzen können.

Gruß HDF, der in der Lage war, alle Leuchtmittel des linken Scheinwerfers an seinem Golf IV ohne Demontagen zu wechseln (und dies häufig, weil es da ein bekanntes Problem mit der Lebensdauer gab). Dazu braucht mann allerdings eine schmale und "gefühlvolle" Hand. Aber jede VW Werkstatt hat eigentlich jemanden, der das kann.

Alle Edits zur Ausmerzung von Schreibfuhlern.


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#13 von Hadde ( gelöscht ) , 15.08.2007 09:30

Hallo!
Batteriewechsel beim Corsa C erfordert den Abbau der Kunststoffverkleidung unterhalb der Windschutzscheibe. Beim Bulli muß immer erst die bekloppte Motor-Show-Verkleidung weggebaut werden.
Jedes Fahrzeug hat irgend so ein Gelumpe. Wenn man weiß, wie Autos konstruiert werden, wundert das nicht wirklich.
Das liegt nicht an den Ingenieursleistungen, es liegt schlicht an deren miserabler Koordination zwischen den internen und externen Konstrukteuren.

Ich kann aber Tscharlies Erfahrungen nicht teilen. Sowohl VW als auch Opel haben sich stark für meine Probleme eingesetzt und zufriedenstellende Lösungen gefunden.
Bei VW war es eine Rückerstattung einer Unsinnsreparatur durch die Werkstatt.
Bei Opel wurde das komplette Auto ins Werk zurückgeführt und untersucht, nachdem weder die Werkstatt noch der Serviceingenieur irgend einen Fehler fanden. Es wurde ein kostenloser Ersatzwagen gestellt und der Motor des Omega im Werk zerlegt. Der Fehler war schließlich ein 15Prozentiger Dieselanteil im Superbenzin der freien Tankstelle.
Oberpeinlich ops:
Opel hat mir einen wirklich freundlichen Brief geschrieben, das Auto zurückgebracht und auf eine Kostenerstattung kulanterweise verzichtet.

Es gibt also durchaus unterschiedliche Erfahrungen mit den Herstellern.
Sicherlich kommt es immer drauf an wer gerade auf der anderen Seite sitzt und wie man selbst seine Klage vorträgt.
Ich tue das immer ausgesprochen freundlich und äußere zunächst die Zufriedenheit mit dem Produkt um dann auf den leider aufgetretenen Mangel aufmerksam zu machen.
Bisher durchweg super Reaktionen.
Beim Umgang mit der Rennleitung mache ich das genauso und schon ist alles viel entspannter

viele Grüße Hadde

Hadde

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#14 von mirco , 15.08.2007 10:49

Tja, dann will ich mal, bin ja sozusagen vom Fach.

Die Sache mit dem Wechsel ist keine Seltenheit, bei vielen ist das so, das problem ist ganz einfach, dass die Teile nicht aus einer Hand kommen sondern von x verschiedenen Zulieferern. Aber denen ist auch kein Vorwurf zu machen. Ebensowenig den paar Einkäufern.
Den Vorwurf kann man nur den Managern machen die mit Strukturiertem Abteilungstrennungsblödsinn für jeden KLeinbereich einen eigenen kleinen abgeschotteten Bereich schaffen ohne über den Tellerrand schauen zu müssen.

Die Ingeneure wie auch die Zulieferer bekommen eine Art Dimensionszeichnung, in der die Befestigungspunkte definiert sind und die Maximalen abmessungen. Und da kommt der Trennungsblödsinn zum tragen. Der Leuchtenhersteller weiss nicht ob hinter dem Glühlampensocken 3 oder 30 cm Platz ist. Die Leuchte an sich wäre ja wartungsfreundlich.

Zur Sache mit Renault, tja da ist nicht alleine Renault die Schuld zu geben sondern eher unseren hohen AW´s.
Bei VW ists besonders toll, wie Cochise schon geschrieben hat.
Ein Kollege hat für diesen Mist 120 Euro bezahlt.
Tenere, auch die EU kann nicht in Interne Strukturen einer Firma eingreifen und solange dort kein umdenken stattfindet wird sich auch nichts ändern.
Tscharlie, wir kennen den Brief nicht den Du geschrieben hast, folglich können wir uns damit auch nichts zusammenreimen. Ich habe mit Opel bisher durchweg nur positive Erfahrungen gemacht. Ich habe nun den 3ten Opel.
HD, wenn wir uns mal wieder treffen, zeig ich Dir wie man die Lämpchen tauscht.

Zu französischen Autos, solange nichts daran ist sind die Billig zu kaufen, ebenso wie die italiener. In den Ersatzteilen glänzen die mit teilweise Beschaffungsproblemen, hohen Preisen und eher minderwertige Qualität.
Wer bei einem Zulieferer gerade für Innenraumteile und Leuchten arbeitet, kennt genau seine pappenheimer. Und da sieht man schon von vornherein welches Auto man kaufen kann und welches nicht. Und gerade im sogenannten "Premiumsegment" würde der ein oder andere Augen machen.......

Ich will das alles nicht verteidigen, aber man sollte auch mal die andere Seite sehen: Wer will noch sichtbare Schraubenköpfe? Keiner! Wer will noch die alten Zugschalter? Keiner! Wer will denn alles Designtechnisch auf dem neuesten Stand? Der Kunde! Wer bestellt denn Klimaanlage, ESP, ABS, ASR, Turbolader mit Ladeluftkühler? Der Kunde! Und wo soll das verbaut werden? Wer will den Spardame Motoren, die heute ohne einspritzsysteme, Zusatzeinspritzpumpen, Zuheizer, Elektronische Steuerung, Luftmengen- und Massen Messer nicht sparsam sein könnten? Die Kunden! Richtig und genau deshalb werden die Autos immer voller und schwerer. Deshalb kann man als Kunde nichts mehr dran machen weil sich ein paar Leute gedanken machen müssen wie die das ganze geraffel in den Motorraum bekommen.

Es ist schwierig hier einen Mittelweg zu finden, aber wer würde denn als erstes Motzen beim Händler wenn der sagt: Also Lieber Herr xxx, entweder sie haben eine Klimaanlage oder sie können die Glühlampe problemlos wechseln! Der erste der dem Händler den Vogel zeigt ist der Kunde! Und solange man den ganzen Mist alles unbedingt haben muss, was zweifelsohne auch Sicherheitstechnisch oft Sinn macht, solange werden wir mit diesem Übel leben müssen.

Im Übrigen: 22 Euro ist noch billig.......

 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#15 von Taubi , 15.08.2007 11:01

Moin Mirco,
das hast du schön geschrieben

Zitat von mirco
...Wer will noch sichtbare Schraubenköpfe? Keiner! Wer will noch die alten Zugschalter? Keiner! Wer will denn alles Designtechnisch auf dem neuesten Stand? Der Kunde! Wer bestellt denn Klimaanlage, ESP, ABS, ASR, Turbolader mit Ladeluftkühler? Der Kunde!...



Da bin ich aber froh das ich den ganzen Mist (Klima,ASR,ASB,SPD,CDU etc...)nicht haben will.
Aber die Verkäufer erzählen mir auch immer:"Die Kunden wollen das so"und lassen mich wie einen Neandertaler stehen.

Edit:Schreibfehler gekillt.

 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#16 von Hadde ( gelöscht ) , 15.08.2007 11:13

Hallo Mirco
Wie von dir beschrieben kenne ich das von einem befreundeten Entwicklungsing.

Die Konstruktionszergliederung ist es.
Bestes Beispiel AIRBUS mit den zu kurzen Kabellsträngen.

Gruß Hadde

Hadde

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#17 von ben ( gelöscht ) , 15.08.2007 11:52

Hallo,

also ich habe nichts gegen sichtbare Schraubenköpfe und ich glaube, viele Kunden auch nicht. Warum rennen denn so viele zu Oldtimer-Ausstellungen und bewundern die etwas angestaubte Technik?

Mein Wunschauto darf innen und außen durchaus so aussehen wie ein alter Rover oder Käfer. Allerdings mit moderner Sicherheitsausstattung und geringem Benzinverbrauch. Ich glaube nicht, dass sich das unbedingt ausschließt.

Und diese modernen Plastikdesign-Innenausstattungen gefallen mir bei den meisten Autos sowieso nicht. Alles nur Blendwerk.

Gruß
ben

ben

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#18 von NambaWan ( gelöscht ) , 15.08.2007 12:17

@Mirco
Hab ich das jetzt richtig verstanden?

Ich bin also Schuld, daß die verschiedenen Abteilungen in den Fabriken nicht miteinander reden, und daß es keinen "Überingineur" gibt der darauf achtet, daß ich die Standlichtbirne selbst wechseln kann?

NambaWan

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#19 von mirco , 15.08.2007 13:42

Wenn Du das so auffassen willst, bitte, Geschrieben habe ich das etwas anders und wer schuld ist habe ich auch geschrieben.

[ironie an]
Aber gut nun wissen wir es. Dietmar ist schuld an allem. Ben, schick Deine Rechnung an Dietmar..
[ironie aus]

Man kann sich das immer so hindrehen das es einem grad nicht in den Kram passt........

Tatsache ist, dass der ganze mist den der Kunde wünscht da rein muss.
Der Kunde ist in diesem fall aber nicht der Einzelne, sondern die Masse die das wünscht. Der eine will ein schiebe dasch, der andere Automatik und genau so setzt sich das breite Feld zusammen was mehrheitlich gewünscht wird und sich auch verkaufen lässt.
Hinzu kommen noch technische Neuerungen und Zusätze für bestehende Komponenten. DSowas nennt sich dann "Entwicklung".
Das ist wie ein grosses Puzzle.

Generell spricht ja auch nichts dagegen alles zu verbauen, nur solche einfachen Dinge wie eine Lampe wechseln sollte dann mit so einer Art "Quickout" des Scheinwerfers funktionieren.

Taubi, wenn Du es nicht glauben willst, ists mir auch wurscht. Ich habe dir die Erklärung gegeben, Du winkst jetzt aber ab und läufst als Neanderthaler weg. Mich juckts nicht.
Mit der vermeindlichen Blödheit irgenwelcher Ingeneure kann man sowas schnell abtun. Die sind Dumm bekommen viel Geld und leisten nur Blödsinn. So einfach kanns anscheinend sein.

 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#20 von chevrolet65 ( gelöscht ) , 15.08.2007 14:31

Zitat von mirco
Tatsache ist, dass der ganze mist den der Kunde wünscht da rein muss. Der Kunde ist in diesem fall aber nicht der Einzelne, sondern die Masse die das wünscht.



.... und warum baut man dann nicht servicefreundliche autos, die die masse der kunden wünscht ?

chevrolet65

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#21 von Daniel , 15.08.2007 14:36

...weil die Händler nur noch am Service und nicht mehr am Autoverkauf verdienen.

 
Daniel
Beiträge: 4.109
Registriert am: 12.07.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#22 von Tscharlie , 15.08.2007 14:48

Hallo,

der Käufer eines neuen Autos sollte also auch die Fragen stellen:

Was kostet der Einbau einer Glüh-Birne?
Wann ist ein Zahnriemenwechsel fällig, was kostet das?
Was kostet ein Ersatzspiegel?
usw.
Wenn die Fahrzeuge wie Audi A4 = 62 Euro für ein Standlichbirnchen vorne, oder VW Golf mit "Blinkerspiegel" (kann mir einer sagen was der kostet?) einfach stehen gelassen werden, dann aber erst dann werden die Autohersteller umdenken. Und die Ingenieure dazu haben wir, nur wie mirco schon sagt (ich hoffe ich verstehen ihn da richtig) der Käufer will im Moment ein schickes Auto zu einem (vermeindlich) niedrigen Preis, der Rest interessiert fast niemanden, also warum sollen die sich dann darum Gedanken machen? Ist ja nicht deren Geld das da in der Werkstatt bleibt.

Tscharlie

 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#23 von Killerdackel , 15.08.2007 16:36

@ Taubi: Willkommen im Club !!
Dackel sagt Verkäufern immer schon mal folgendes:
Guter Mann, ich gehör auf die Rote Liste der vom Aussterben bedrohten Rassen, da handyloser Dinosaurier.
Also erzählt mir
a) nix über lichtdurchflutete Räume wegen Glasdächern - ich will eins aus Metall, denn durchs Glas knallt mir nur die Sonne oberblö aufn Kopp
b) nix über Klima, die dient nur der Werkstattauslastung
c) nix über lackierte Stoßstangen, wo de jeden Minikratzer siehst
d) und schon gar nix über den vielen Quatsch, der elektrisch sein "muß"

Denn alles was NICHT drin ist, kann nicht verrecken !

 
Killerdackel
Beiträge: 14.101
Registriert am: 05.03.2006


RE: 22 Euro für Mini-Birne

#24 von wombiroo ( gelöscht ) , 15.08.2007 17:29

Ich holl schon mal die Chips raus über die Grundsatzdiskussion von Sinn/Unsinn der "elektrischen Helferlein" im Auto :zw

Manche sind praktisch und erhöhen die Sicherheit, andere sind halt überflüssige Spielereien zur Befriedigung des Spieltriebs...

ich denke da immer an meine el. Fensterheber, die natürlich genau dann verreckt sind, als möglichst viele Fenster weitestmöglich offen waren, um bei einsetzendem Platzregen abends im Dunkeln nicht mehr schliessen zu wollen - war ein echt gelungener Abend!

(aber seitdem Tage habe ich die Vorzüge einer "Übernachtung unter einer Brücke" erkannt! )

wombiroo

RE: 22 Euro für Mini-Birne

#25 von Killerdackel , 15.08.2007 17:45

DAS kommt Deinem Naturell sicher sehr entgegen - Übernachtung unter ner Brücke. *grins*
ABS + ESP sind sicher sinnvoll, da hab ich garnimmernienix was gegen.
DAS läuft bei mir unter der gleichen Rubrik Sicherheitseinrichtung, wie vor 35 Jahren, als Gurte und Nackenstützen kamen - hab ich damals sogar EXTRA nachgerüstet.
Die ganzen "LifestyleFürze" können mir allerdings tuttikompletti gestohlen bleiben.

 
Killerdackel
Beiträge: 14.101
Registriert am: 05.03.2006


   

ADAC hat Zugwagen der VAN-Klasse getestet
Eu-Reimport

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz