RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#1 von Hoersturz ( gelöscht ) , 18.04.2007 21:50

Hallo Leute,

Heute habe ich meinen niegelnagelneuen Zugwagen vom Händler geholt. :huepf1:

Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...
...es ist ein Lada Niva.

Ich beschäftige mich jetzt schon seit längerer Zeit mit dem Thema "neuer Zugwagen". Mein bisheriges Auto, Nissan Micra, ist ja selbstredend nicht als Zugfzg. geeignet. Den Zugwagen für meinen Wowa hat letztes Jahr meine "Noch-Frau" mitgenommen...

Habe nun den ganzen Winter nach vielen Fzg. rumgeschaut, Preise verglichen, Unterhaltskosten ausgerechnet und den Gebrauchswert für mich erstellt.
Dabei habe ich festgestellt, das "normale Autos" die als Zugfahrzeug in Frage kamen, selbst als Gebrauchtfzge. unverschämt teuer sind. Nicht nur in der Anschaffung, vor allem im Unterhalt!

Nun isses der Niva geworden, nagelneu für einen geradezu unmoralisch kleinen Preis. Den Lada gibt es gerade als Sondermodell mit Zusatzausstattung, unter anderem mit AHK. Die Unterhaltskosten sind aufgrund der Schadstoffklasse Euro 4, der günstigen Typklasse bei der Versicherung und den lächerlich geringen Wartungs- und Ersatzteilpreisen extrem gering!

Als Beispiel:
Klar ist meine SF-Klasse 19 mit einem Beitragssatz von 35% sehr niedrig.
Aber der Niva kostet damit als Neufahrzeug
nur 292 euro VOLLKASKO im Jahr.

Hier mal ein paar Bilder von meinem "Neuen":









Grüße
Klaus

Hoersturz

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#2 von HD , 18.04.2007 22:06

Hallo Klaus - ich hatte auch mal einen - mit Zeltcaravan hintendran.
Ich fuhr mit ihn und dem Zeltcaravan sogar bis Porugal (meine 2. Reise dorthin, die erste erfolgte mit einem 2CV und besagtem Zeltcaravan, das ging auch)
Nun ja, was soll ich dazu sagen - ich brauchte 3 Anlasser - immer auf Garantie, das Heck rostete mehr als gewöhnlich, der Geradeauslauf war unterdurchschnittlich, der Spritverbrauch war für einen 1500ccm Ottomotor recht hoch, durch den immerwährenden Allradantrieb und die 2 Getriebe im Eingriff. Der Niva war recht laut.

Im Gelände allerdings war er fast unschlagbar, auch durch das zuschaltbare Untersetzungsgetriebe, den kurzen Radstand und sein relativ heringes Gewicht. Auch die Heizung war sehr gut.
Der Niva hat ja keinen Fahrschemel sondern eine selbsttragende Karosserie.
Also Klaus - WARUM sollte ausgerechnet ICH DICH für durchgeknallt halten???
Grüsse von HD

 
HD
Beiträge: 16.737
Registriert am: 04.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#3 von Killerdackel , 18.04.2007 22:13

Glückwunsch :thum
Durchgeknallt hätt ich mir sicher gedacht - aber nicht geschrieben, weils nicht mein Geldbeutel ist - wenn Du beim Q 7 oder ähnlichem schweineteurem Gerödel gelandet wärst.
Falls es mal nötig wird, werd ich z.B. auch den Dacia genauer angucken.

 
Killerdackel
Beiträge: 14.349
Registriert am: 05.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#4 von Taubi , 18.04.2007 22:23

Moin Hörsturz,
wieso durchgeknallt??
Echt geile Kiste und was früher mal war gilt heute nicht mehr.Die Ruskis haben dazugelernt.Und das bisschen das mal kaputt gehen könnte kannst wenigstens selbst reparieren!
Permament Allrad und Untersetzung für diesen kleinen Preis...wo gibt es das noch?Nur schreib mal ist das Teil immer noch so laut am dröhnen wie man mir vor 20 Jahren erzählt hat??

 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#5 von daf43 , 18.04.2007 22:27

Hallo, Klaus,
wenn Du schon so eine Frage stellst: Ja, das halte ich für durchgeknallt!!!
Wenn seit zwanzig Jahren die Fahrzeuginsassensicherheit so extrem verbessert wurde und Du Dir trotzdem noch ein Steinzeitauto kaufst, dann ist Dir nicht zu helfen.
Anmerkung: Nachdem mir im Überholverbot ein Auto frontal hineingefahren ist (ich fuhr 80 kmh, der "Gegner" ca. 100 kmh), haben meine Frau und ich nur wegen der Gurtstraffer, den Airbags und der Fahrzeugkonstruktion (und viel Glück) überlebt. Nur deshalb erlaube ich mir diese Kritik.
Lieber ein gebrauchtes, aber sicheres Auto als ein neues unsicheres Fahrzeug.
Nix ferr ungut, wie die Pälzer sagen.
Dieter

 
daf43
Beiträge: 4.295
Registriert am: 05.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#6 von GSB ( gelöscht ) , 18.04.2007 22:29

Zitat von Taubi
Nur schreib mal ist das Teil immer noch so laut am dröhnen wie man mir vor 20 Jahren erzählt hat??



Mensch Taubi, das Problem stört DICH doch am wenigsten.

GSB

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#7 von Hoersturz ( gelöscht ) , 18.04.2007 22:29

Hi HD,

Nein, das Du mich für durchgeknallt hältst hätte ich auch nicht vermutet.

Naja, laut sind die Kisten immer noch, verglichen mit den heutigen modernen Autos. Im Vergleich mit den Nivas früherer Jahre isser geradezu flüsterleise.

Der Geradeauslauf ist mit der Serienmäßigen russischen Geländebereifung natürlich nicht toll, aber durchaus tolerierbar.

Der Spritverbrauch ist im Vergleich zu den früheren Vergasermodellen sehr zurückgegangen. Mittlerweile arbeitet ein 1700ccm Motor mit einer Bosch-Multipoint- Einspritzanlage im Niva.

Das Gewicht ist relativ, aber aufgrund der geringen Fahrzeuggröße und einem Leergewicht von 1285kg mit AHK, kann man nicht mehr von leicht sprechen!
Zumindest isser leer schwerer als mein Wowa maximal wiegen darf...

Die Heizung als sehr gut zu bezeichnen ist maßlos untertrieben! Die Heizung ist die HÖLLE in Reinform!!!

Das Konzept des Nivas als Geländewagen mit Schraubenfedern an allen Achsen und einer selbsttragenden Karosserie war damals als er auf den Markt kam (1976) geradezu revolutionär.

Im Gelände soll er unschlagbar sein, ja. Ich werds berichten wenn ich es das erste mal ausprobiert habe...

Was die Reperaturanfälligkeit betrifft, so isser auch nicht pflegebedürftiger als andere europäische Wagen.
Meist wird der Niva als unkaputtbar betrachtet und dementsprechend wenig gewartet.
Das ist der Fehler!
Bei regelmäßiger Inspektion in einer Vertragswerkstatt die sich mit der Kiste auskennt, ist das Auto nicht reperaturanfällig!

Grüß
Klaus

Hoersturz

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#8 von GT-PETRI ( gelöscht ) , 18.04.2007 22:33

Hallo Hörsturz,

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Zugfahrzeug :thum :thum

es müssen nicht immer Autos aus "Fugen-Ferdels" Reich sein

Grüße Thomas

GT-PETRI

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#9 von Taubi , 18.04.2007 22:37

Zitat von GSB

Zitat von Taubi
Nur schreib mal ist das Teil immer noch so laut am dröhnen wie man mir vor 20 Jahren erzählt hat??



Mensch Taubi, das Problem stört DICH doch am wenigsten.



Aber ich habe noch `nen Popometer.Und außerdem glaub ich das der neue 1,7l Motor etwas kultivierter "dröhnt"als der alte Panzermotor aus dem T54. :ggrins
Ja,die Nivas sind im Gelände unschlagbar.Also Hörsturz,beim Geländekraxeln gut festhalten...

 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#10 von Hoersturz ( gelöscht ) , 18.04.2007 22:42

Hi Dieter,

was die Insassensicherheit betrifft, so muss ich Dir uneingeschränkt Recht geben!

Ich habe mir sogar einen Crashtest mit dem Niva und die Folgen an den Dummies angesehen. Ich werds hier nicht beschreiben, es könnten kleine Kinder mitlesen...
...und trotzdem habe ich mir die Kiste gekauft.

Ich hatte auch bisher das Glück nie in einen schweren Unfall verwickelt zu sein. Jetzt wo ich den Niva habe, hoffe ich, das mir dieses Glück treu bleibt solange ich diesen Wagen fahre.

Aber ich bin sicherlich nicht durchgeknallter wie die Anhänger von Oldtimern, die mit diesen unsicheren Kisten auch Ihre Familie durch die Lande kutschieren.
Der Niva war neu billiger als ein gleich gut erhaltener 30 Jahre alter Oldtimer. 30 Jahre alt, so alt ist das Konzept des Nivas...

Und ich muss auch zugeben:
Um mit Freude so ein Auto zu fahren, gehört eine große Portion Enthusiasmus dazu.


Grüße
Klaus

Edith: Und, Dieter, Du brauchst Dich für deine Kritik nicht rechtfertigen. Sie ist durchaus angebracht!!!

Hoersturz

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#11 von Hoersturz ( gelöscht ) , 18.04.2007 22:58

Hi Killi,

ich habe den Dacia Logan MCV 1,6 MPI mit 87PS probegefahren.
Das Fahrwerk dieses Autos ist 'ne Wucht!
Durch den langen Radstand läuft der wie auf Schienen!
Das Platzangebot für ein Auto dieser Größe ist super!
Die Anhägelast von 1300kg wäre für mich ausreichend, mein Niva hat jetzt aber 1900kg, ätsch
Der Logan wird fast ausschließlich aus erprobten Teilen aus dem Renault und Nissan Konzern gebaut. Einzig die Karosserie wird ja von Dacia gedengelt...

Der Innenraum ist natürlich viel moderner gestylt wie mein Russe, aber die Verarbeitung des Dacia (zumindest meines Vorführwagens) war auch nicht besser wie bei meinem Lada. Und der Kunststoff im Dacia stinkt genauso penetrant wie im Niva, nur mit einer anderen Duftnote...

Der Spritverbrauch des Dacia wäre ähnlich des Nivas, der Anschaffungspreis geringfügig höher, bei gleich spartanischer Ausstattung.

Aber die Unterhaltskosten durch extrem hohe Typklassen bei der Vers. und sündhaft teuren Ersatzteilen bei den Inspektionen haben mich vom Kauf abgehalten.
...Und außerdem hätte der MCV im Gelände a bissle früher die Fühler gestreckt als der Niva.

Mit dem Niva kann ich meinen Wowa wenigstens von der nassen Camperwiese ziehen. Andere brauchen 'nen Traktor für den Wohni und dann nochmal für den havarierten MCV...

Grüße
Klaus

Hoersturz

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#12 von Killerdackel , 18.04.2007 23:15

Wollt den Dacia jetzt nicht dagegen hochhalten, sondern wie Deine Neuerwerbung auch als günstiges Neufahrzeug einfach nennen.
Gibts Deinen nicht als 4-Türer äähh 5-Türer - oder wolltest Du das nicht ?
3-Türer wollt ich eigentlich nie wieder fahren, nach nem Polo anno 1979.
Für Hunde ein und aussteigen ists auch besser - weil bis die Heckklappe beim Öffnen am oberen Anschlag wär, wären die Mistviecher schon > 50 m vom Auto weggerannt.
Durch die breiteren vorderen Türen würden die sich auch hinter den Sitzen nach draußen durchwursteln, wenn vorne wer aussteigt.

 
Killerdackel
Beiträge: 14.349
Registriert am: 05.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#13 von Hoersturz ( gelöscht ) , 18.04.2007 23:36

Ja, und ich wollt nur verdeutlichen das ich durchaus auch andere Fzge. in "Verdacht" hatte...

Unter anderem auch gebrauchte 3er BMW, 740er Volvo, 180er mit Stern, VW Passat, usw.
Es gab am Schluss nur noch einen Konkurrenten zum Niva:
Ich hatte einen T3 syncro, flecktarnfarben von der BW in Aussicht. Als Turbodiesel mit 66.000km für schlappe 4.500 euro. Kein sichtbarer Rost an den neuralgischen Stellen. Also Querträger vorn, wo die Stoßstange angeschraubt ist. Vertikale Falze nach den vorderen Türen. Die Kiste war die BW-Ausführung mit erhöhter Wattiefe, zwei Sperren, verstärkter Unterfahrschutz und Standheizung.
Nur der Umstand, das die Viscokupplung vom T3-syncro ständig verreckt, das Auto halt auch schon weit über 10 Jahre auf dem Buckel hat und der Unterhalt teurer wie beim Niva ist, hat mich vom Kauf abgehalten.


Den Niva gibt es sehr wohl als 5-Türer mit langem Radstand. Aber nur in Russland.
Das 5-türige Modell wird ausschließlich nach Russischen Zulasungskriterien für den russischen Markt gebaut und kann deshalb in Deutschland nicht zugelassen werden! Ein Umbau wäre zu Kostenintensiv! Einen Importeur gibt es nicht!
Gleiches gilt für die Pickup Version und den Kastenwagen...

Es gibt einen Kombi mit gleichem Radstand aber sehr langem hinteren Überhang als 3-Türer. Er wird als Grauimport mit stark eingeschränkter Garantie von einem Händler nähe Rosenheim vertrieben...

Angedacht ist noch ein Autogas(LPG) Umbau für meinen Niva. Damit reduziere ich die Treibstoffkosten um fast 50%!
Bei einer geschätzten Jahreskilometerleistung von mindestens 25.000km eine feine Sache. Leider wird die Anlage (außer Tank) komplett über dem Motor verbaut. Dadurch erhöhen sich wieder die Wartungskosten. Um Motorreperaturen vorzunehmen muss immer erst die Gasanlage demontiert werden, das erhöht die AW's (Arbeitszeit) meist um das doppelte...
Der Gastank würde Unterflur hinten montiert werden, der Endschalldämpfer und die AHK muss geändert werden. Dann hab ich "nur" noch 1450kg Anhängelast. Ich muss mir das noch genau durchdenken...

Grüße
Klaus

Hoersturz

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#14 von wombiroo ( gelöscht ) , 18.04.2007 23:46

Also ICH habe den NIVA schon immer heimlich geliebt, und er ist kein schlechter Wagen...

Stabiler Kletterer für kleines Geld, was will man mehr... - und wer mehr will, der kauft was anderes für mehr Geld, aber die Kasse muss es ja erstmal hergeben!

Auf jeden Fall wünsch ich "allzeit gute Fahrt", und Du wirst sicher Freude mit dem Niva haben, werter Klaus! :thum :ggrins

wombiroo

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#15 von Hoersturz ( gelöscht ) , 18.04.2007 23:57

Zitat von wombiroo
Also ICH habe den NIVA schon immer heimlich geliebt, und er ist kein schlechter Wagen...


Genau so gings mir auch!
Ich hätte Ihn schon früher gewollt. Selbst als Führerscheinneuling. Da war das Auto aber nicht cool genug für mich, bzw. die Mädels...

Jetzt isses wieder cool genug, FÜR MICH!
Und es macht Spass zu fahren, ehrlich! Auch wenn ich Ihn erst seit heut vormittag um 9:00 habe und "erst" 144km runter habe.

Er hat Ecken und Kanten und seine Eigenheiten. Nicht so'n weichgespültes Auto. Der Niva lebt, das spürt man beim Fahren.

Grüße
Klaus

Hoersturz

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#16 von wombiroo ( gelöscht ) , 19.04.2007 00:00

Nun noch eine kleine "Liebes-Delle", und er ist für immer Dein treuer Freund! :zw
(NIVA-Fahren war schon immer eine reine Einstellungs-Sache, die ansonsten nicht zu begründen ist... - genau wie ein QEK! Der reine Artenschutz sozusagen... :gost: )

wombiroo

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#17 von Hoersturz ( gelöscht ) , 19.04.2007 00:03

Na na na, mal' nicht den Teufel an die Wand. ev01:


Aber spätestens wenn's ins Gelände geht bleibt das wohl nicht aus...

Hoersturz

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#18 von wombiroo ( gelöscht ) , 19.04.2007 00:17

Rein beruflich vor fast 30 Jahren wollte ich eigentlich einen Gärtner-Allradler für alle Fälle, und finanziell wäre damals nur ein NIVA in Frage gekommen, alternativ ein Nissan Patrol mit Klappdach... - Mitsubishi und Toyota waren wirtschaftlich zu teuer, und letztendlich wurde es die T2-Doka per Leasing!
Aber was die Fahrsicherheit anging, nahmen die sich damals alle nix, ich fand sie allemale schöner als alle ihrer heutigen Nachfolger...
Der Niva blieb ein Traum, aber ein Kumpel hat damit vom Nordkap bis zur Sahara alles gesehen und gefahren; DER konnte aber auch selber alles reparieren...
Ich wünsch Dir gute und geruhsame Fahrt auf allen Wegen und daneben, für "modisches Cruisen auf der Flaniermeile" ist der Niva ja auch nicht gebaut, eher so ein "Duchhalte-Fahrzeug" wie die Tourings, nach 50 Jahren immernoch baugleich und stabil! e

wombiroo

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#19 von HD , 19.04.2007 00:28

Na ja, Klaus ich liebte ihn auch - ich glaube so 1978 als ich ihn als Lux. Reimport neu kaufte. Ich fuhr mit ihm oft in Sandgruben, und sonst. schwierigem Gelände aus Spass - mit anderen Geländewagenfahrern.
Das Putzen danach war immer Mist, es gab noch keine billigen Druckstrahl-Gertäte - ausser Kärcher.
Im Grunde ist man garnicht mutig genug mit dem Wagen das zu tun, was der Wagen kann. - ich wollte ihn ja auch nicht "aufs Kreuz" legen.

Wenn ich heute die "WW aus der feuchten Wiese ziehenden Gelöndewagenfahrer" so in diversen Forn lese, muss ich manchmal innerlich grinsen. Ich möchte mal wissen, wieviele von denen ihren Geländewagen bis an seine Grenzen austestet.
Eines galt immer im Gelände - auf dem Gas bleiben.

Nach 4 Jahren hatte ich mich "ausgetobt, ich verkaufte ihn und kaufte mir wieder einen PKW-Kombi. Anmachen würde mich heute kein Geländewagen mehr, die Zeiten hab ich hinter mir. Na ja, einen Unimog mal ab und an - so als Arbeitsmaschine mit 2 Zapfwellen mal fahren - das würd mir wohl noch Spass machen oder mit ner Quad ins Gelände.

Eines steht außer Fage - das Preis/Leistungsverhältnis für ein geländetauglches Fahrzeug, mit auch akzeptablen Eignschaften für die Strasse und als Zugfahrzeug ist das "Gänseblümchen" gut und im Winter
- aber Achtung - Berg runter bei Glätte taugt er nicht viel mehr als ein PKW - ich kam mal in eine Situation, da rutschte ich den Berg runter, haute dem Rückwärtsgang rein um einigermassen auf der Strasse zu bleiben.
Immerhin, der Wagen ist für Russland gebaut und dort wird er auch bestimmungsgemäß eingesetzt.

Noch etwas, kommt Dir mal ein Geländewagenfahrer der Sorte "ich komm aber von ner feuchten Wiese" mit einem mitleidigen Grinsen, dann lade den mal zu einer Wettfahrt im Gelände ein, dann wird ihm sein Grinsen schnell vergehen.
Gruss HD
ps. ich kenne einen solchen "Feuchtwiesengeländewagenfahrer" - ach was solls, sonst fange ich wieder an - und es sagt vielleicht wieder einer Laubach ab

 
HD
Beiträge: 16.737
Registriert am: 04.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#20 von ben ( gelöscht ) , 19.04.2007 07:37

Hallo Hoersturz,

also ich mag den Lada auch. Er hat sowas ursprüngliches. Ohne Schnickschnack eben. Das gefällt mir.

Gruß
ben

ben

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#21 von daf43 , 19.04.2007 09:05

Hallo @HD,
ich habe so ein Feuchtwiesengeländefahrzeug und kann deshalb Dein Grinsen problemlos verkraften. Warum auch nicht? Ich kann "gedankenlos" auf einen Stellplatz fahren, der Vierradantrieb regelt es schon. Trotzdem ist das Auto kein "ungehobeltes Geländefahrzeug", denn so etwas brauche ich nicht, ich fahre nämlich nicht abseits der Straßen (so etwas habe ich früher mit dem VW-Käfer gemacht).
Bisher hatte ich so 7-8 verschiedene Zugfahrzeuge, meist mit Hinterradantrieb. Du wirst es nicht glauben, aber erst mit dem souveränen RAV ist mir aufgefallen, welche Schwächen die vorherigen Fahrzeuge hatten.
Dieter, der Feuchtwiesengeländefahrer (die Wortschöpfung gefällt mir .

 
daf43
Beiträge: 4.295
Registriert am: 05.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#22 von HD , 19.04.2007 09:39

Hallo Dieter - da ich Dich (bislang) nicht persönlich kenne, konnte ich DICH auch nicht meinen.
Ich bezeichne dann einen Geländewagenfahrer als solchen, wenn er mit dem Fahrzeug auch in richtiges "Gelände" fährt. Bis vor ein paar Jahren konnte man das z.B. auf dem Panzerübungsgelände der Franzosen in St. Wendel tun, auch gibt es im Saarland viele aufgegebenen Sandgruben, hier ist es auch nach ok des Besitzers möglich. Auch Grosstiefbaubaustellen sind ein gutes Übungsgelände. Der Wald ist das falsche Übungsgelände, er hat Besseres verdient als dass durch ihn eine Horde wildgewordener Geländewagenfraks brettert und ist (gut so) meist abgeschrankt.

Leute aber, die mit den geländetauglichen Einrichtungen ihres Geländefahrzeuges prahlen, aber keine "Erfahrung" in richtigem Gelände haben, höchstens mal den WW von der feuchten Wiese ziehen, wo ein Obbel aufgibt, ja, aufgeben muss, dabei beim Zusehen schadenfroh grinsen, die bezeichne ich als Feuchtwiesengeländefahrer..

Wer aber garnicht ins Gelände möchte, z.B. weil ihm sein poliertes und gehegtes Fahrzeug dafür zu schade ist, er mit "Tanzschühchen" umherstolziert und "feinem Zwirn" anstatt im Arbeitskombi und mit Gummistiefeln - der gehört auch nicht in die "Geländefraktion" - er nutzt sein Fahrzeug garnicht bestimmungsgerecht und wahrscheinlich würde er mit seinem Fahrzeug dann im Gelände auf der ersten richtigen Bodenwelle
aufsetzen, hilflos stehenbleiben und hätte Angst um seinen Unterboden.

Ich nehme mich, als ich den Niva hatte, garnicht davon aus, ich konnte mir damals keine 2 Autos leisten - und hatte dann auch immer etwas Bedenken, den Wagen im Gelände an seine richtigen Grenzen zu bringen.

Nun sind Geländewagen aber auch meist gute Zugfahrzeuge, und hier sehe ich auch einen bestimmungsgemäßen Gebrauch - gut zu ziehen eben
kommt halt noch der Allradantrieb hinzu - Im Alltagsgebrauch haben diese Fahrzeuge aber auch Nachteile gegenüber kleinen wendigen Fahrzeugen -
Fazit: Ich habe nichts gegen Geländewagen - ich selbst sehe jedoch von einem ab, da ich meistens mit dem Ding zur Arbeit fahre oder es nur im Solobetrieb nutze. Ich mache dann Kompromisse - da stehe ich auch dazu.

Das tun Feuchtwiesengeländewagenfahrer aber nun auch, sie machen Kompromisse oder sie haben Geld zum Verschwenden - es gibt aber einige Prahlhänse unter ihnen, die niemals in richtigem Gelände waren.

Im Übrigen, es gibt auch gute PKW die Allradantrieb haben.

Gruss HD

 
HD
Beiträge: 16.737
Registriert am: 04.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#23 von Michi ( gelöscht ) , 19.04.2007 09:40

Hallo Hoersturz,

Glückwunsch zum neuen Auto.
Ich wünsche dir viel Spaß damit und hoffe dass ich den bald mal "live" sehen kann

Gruß Michi

Michi

RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#24 von Winni , 19.04.2007 10:52

Moin und Glückwunsch,
ich fand und finde den Niva irgendwie auch immer geil. Eckig, quadratisch und anders! Man kann die große Inspektion komplett mit dem Schweizer Armeemesser machen, mehr Werkzeug braucht man nicht. So bekommt man mit dem Radschlüssel auch alle anderen Halterungen ab ( Anlasser etc.)
Und die Sicherheit??? der Dieter hats in einem Nebensatz geschrieben : " man fährt gedankenlos (auf eine Wiese z.B.), der Antrieb wirds schon richten!!"
Und so fahren heute doch die meisten, völlig vertrauend auf EPS, ASB, Technik etc. Aber von Fahrphysik hat doch kaum noch einer Ahnung!
Wieso wird ein Lada Niva dermaßen niedrig eingestuft und ein vollelektronischer 4WD so hoch?? Wenn man in die Unfallstatistiken schaut, dann sind sehr viele moderne"Alleskönner" darin verwickelt, ist doch komisch??? Die gepriesene Sicherheit ist eine sehr Trügerische!!!
........und meine geliebten Oldies??? mein 1800er BMW hat nur 60 Euro im Jahr gekostet, obwohl nicht mal Gurte!!! Weil das Risiko zu verunfallen verschwindet gering ist, in solchen Fahrzeugen gibts nämlich noch denkende Fahrer!!! Und außerdem gilt " no risk, no fun"... Ich seil mich auch nicht an, wenn ich Äpfel plücke oder die Sat-Schüssel oben aufs Dach montiere.
Ein bewußt ( mit Spaß!!) gefahrener Lada Niva ist sicher sehr viel sicherer unterwegs, als irgendso eine moderne Gurke, gedankenlos bewegt.
>
ich würde recht bald eine Hohlraumversiegelung machen, die werksmäßige ist nicht viel!
Winni

 
Winni
Beiträge: 23.487
Registriert am: 04.03.2006


RE: Ihr könnt mich jetzt für durchgeknallt halten...

#25 von Hadde ( gelöscht ) , 19.04.2007 11:58

Zitat
und meine geliebten Oldies??? mein 1800er BMW hat nur 60 Euro im Jahr gekostet, obwohl nicht mal Gurte!!! Weil das Risiko zu verunfallen verschwindet gering ist, in solchen Fahrzeugen gibts nämlich noch denkende Fahrer!!!



Hallo Winni!

Es wäre aber auch möglich, dass nur noch ganz wenige Autos ohne Gurt umherfahren und schon deshalb die statistische Unfallwahrscheinlichkeit zurückgeht. Die Fahrer fahren sicherlich defensiver, damit dem edlen Teil ja nichts passiert.

Obwohl ich die elektronischen Helferlein auch mit gemischten Gefühlen sehe. Da reicht es aber aus den Fahranfängern ein Sicherheitstraining zuteil werden zu lassen, dann erkennen auch die verblüffend schnell die physikalischen Grenzen.
Die wenigsten Autofahrer haben jemals ihr Fahrzeug im Grenzbereich erlebt (Gott sei Dank) oder ihr Gespann wirklich schlingern gespürt (auch Gott sei Dank)
Wer aber die möglichen Reserven ,die durch die Helferlein möglich sind,nicht nach hinten verschiebt sondern ganz normal Auto fährt, wie immer, dem dienen die Helfer schon gewaltig.

Gruß Hadde

Hadde

   

Zugwagenberechnung schon bekannt?
Zuglast bei Oldtimer/ Youngtimern

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz