RE: PSverlust in zunehmendem Alter?

#1 von WaNL ( gelöscht ) , 26.04.2006 17:19

Sind Autos eigentlich so wie wir, und werden in älteren Jahren immer schwächer?
Nein ,ich verzichte jetzt auf den Hinweis mir den zwei Händen :ggrins
Unser Trekker hatte 1997, laut Papier, so 132PS,jetzt nach 6 Erdumrundungen(ohne Abkürzungen) kann man gefühlsmäßig nicht sagen das er schlapper geworden ist,wäre aber möglich oder?


WaNL

RE: PSverlust in zunehmendem Alter?

#2 von LoeKis ( gelöscht ) , 26.04.2006 17:26

Parallelen zu den Menschen gibt es mit Sicherheit, Werner. Da wäre einmal die Möglichkeit, dass unter ständiger Volllast der Motor von einer Sekunde auf die andere die Funktion verweigert - das Auto rollt dann gemächlich aus und kann noch eine relativ weite Strecke zurücklegen, der Körper fällt meist in sich zusammen.

Oder aber die Wirkung von qualitativ niederwertigem Betriebsstoff - beides ist nicht förderlich weder für die Leistung noch für die Lebensdauer von Motor und Mensch.

Nicht zu vergessen die Pflege - ungepflegt geht's lange gut, aber irgendwann kommt die Rechnung (vom Krankenhaus oder von der Autowerkstatt).

Und ganz zum Schluss eine weitere Parallele: es gibt keine absoluten Regeln: manchmal geben auch hochgepflegte Objekte ohne ersichtlichen Grund den Geist auf und andere vernachlässigte leben dem VW-Käfer-Motto nach: ....und läuft, und läuft, und läuft......


LoeKis

RE: PSverlust in zunehmendem Alter?

#3 von Winni , 26.04.2006 17:27

Also bei meinem alten Schweden ist es so, dass er jetzt mit knapp 300.000 km " oben rum" etwas angestrengter klingt, dass er "unten rum" aber nach wie vor voll da ist.....ist das nicht auch wie im leben??? Ganz im Ernst, ich merke eigentlich keinen Unterschied, nur dass ich ab 250.000 km nie mehr über 4000 U/min gedreht habe, dies verhaltenere Fahren hat seinem Vorgänger immerhin zu 500.000 km mit dem ersten Motor verholfen...und das wollen wir doch wieder schaffen, gelle?


 
Winni
Beiträge: 22.974
Registriert am: 04.03.2006


RE: PSverlust in zunehmendem Alter?

#4 von WaNL ( gelöscht ) , 26.04.2006 17:32

Also,das kapier ich nicht,wenns oben nicht mehr SO ist,kanns Unten auch nicht mehr so sein........
ich weise deutlich darauf hin das ICH NICHT von Frauen schreibe


WaNL

RE: PSverlust in zunehmendem Alter?

#5 von Winni , 26.04.2006 18:42

Anhören, Werner, anhören tut sich das Teil bei höheren Drehzahlen ( oben rum) etwas angestrengter als früher, aber die objektive Leistung ( Drehmoment, Kraft, Ausdauer) ist noch genauso...und genau das ist doch bei uns auch so, oder? Zwar etwas mehr japsen, aber die Leistung stimmt noch :love01:


 
Winni
Beiträge: 22.974
Registriert am: 04.03.2006


RE: PSverlust in zunehmendem Alter?

#6 von nobby.r ( gelöscht ) , 28.04.2006 23:13

Hallo Winni,
gekauft hab ich den Wohni ja eigendlich für den Weißen, aber der braucht leider auch ohne Anhängsel schon 13 Liter....also muß der alte Diesel ran....

Grüße
Nobby


nobby.r

RE: PSverlust in zunehmendem Alter?

#7 von WaNL ( gelöscht ) , 29.04.2006 07:03

Ja,und wenn die AHK nicht so teuer wäre.................


WaNL

RE: PSverlust in zunehmendem Alter?

#8 von Tscharlie , 29.04.2006 07:28

Hallo,

ist tatsächlich so. Alle 100.000 km Tests belegen das. Der Motor wird langsam schwächer. Übrigens ist es heute so das ein Einfahren eines neuen Motors nicht mehr nötig ist. Früher hatten die Motoeren wirklich so ab 10000 km ihre beste Zeit. Heute baut er kontiunierlich ab. Aber das ist so gering das es ohne Messuhren nicht zu merken ist. Oder wer "spürt" das sein KFZ um 0,25 Sek langsamer von 0-100 km/h geworden ist?
Sollte die Leistung spürbar nachlassen, ab in die Werkstatt dann ist was kaputt!
Tscharlie


 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


   

Neues (gebrauchtes) Zugfahrzeug..........endlich wieder BMW
der Traum vom Cabrio...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz