RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#1 von daf43 , 11.07.2007 09:02

Hallo,
wir ihr bestimmt schon gehört habt, gibt es bei VW eine neue Motorengeneration an Benzinmotoren (mit Kompressor), die bei kleinem Hubraum (1,4 l) so 170 PS bringen und ein Drehmoment, das fast an Diesel herankommt. Der Verbrauch liegt auch nur gering über dem Diesel. Hat schon jemand so einen Motor in seinem Zugwagen?
daf43

 
daf43
Beiträge: 4.276
Registriert am: 05.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#2 von Wintercamper , 11.07.2007 09:09

Wie schafft der kleine Motor so was??? Ich vermute, ausschließlich über Drehzahlen?
Mein Motorradmotor hat 1.000 ccm und am Hinterrad werden max. 175 PS gemessen. Der Verbrauch liegt bei 6 Litern.
Die Frage ist nur: Wie LANGE macht so ein Motor das????

Ich weiss - der Vergleich hinkt!!! Aber in diese Richtung wird es gehen.

 
Wintercamper
Beiträge: 2.956
Registriert am: 06.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#3 von Hadde ( gelöscht ) , 11.07.2007 10:23

Den Kompressor gibts bei Daimler schon eine ganze Weile in der C Klasse.
Der Vorteil des Kompressors ist die gleichmäßige Leistungsabgabe über fast den gesamten Drehzahlbereich.
Es gibt kein "Turboloch".
Was AUWEH da als Novum verkauft gibt es schon ewig. Schon der legendäre Mercedes SSK hatte Kompressoraufladung.
Eigentlich nur eine künstlich erhöhte Kompression.
Ob die Motoren sehr haltbar sind muss sich erst noch zeigen.
Man "verdieselt" die Benziner immer mehr experimentiert ja auch bereits mit Direkteinspritzungen.
Der AUfwand wird dadurch immer höher, aber die Unempfindlichkeit des Selbstzünders wird dennoch nicht erreicht.

Dann doch lieber gleich das Original

Gruß Hadde (der sich eigentlich darüber wundert, dass keiner mehr am Wankel weiterentweickelt, der ja damals nur auf Grund des Bleigehaltes im Benzin verreckt ist.)

Hadde

RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#4 von Daniel , 11.07.2007 10:34

Von unempfindlichen Selbstzündern, kann man bei der heutigen Direkteinspritzern aber auch nicht mehr reden. Am liebsten hätte ich einen Saugdiesel ohne viel Technik.

 
Daniel
Beiträge: 4.133
Registriert am: 12.07.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#5 von Winni , 11.07.2007 10:43

Wenn ich so sehe, was mein Schwesterlein bei Vauweh so an Inspektionen zahlt für die Diesel (derzeit Touran, Golf, A4 Audi) , dann müssen die Dinger ganz schön kompliziert sein.
Winni

 
Winni
Beiträge: 23.341
Registriert am: 04.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#6 von Hadde ( gelöscht ) , 11.07.2007 11:05

Die Modernen Comonraildiesel oder die etwas älteren TDIs sind natürlich komplexe Aggregate. Aber in erster Linie über das Management.
Die Motoren selbst sind genauso unempfindlich wie früher. Die werden nur an wesentlich höhere Drehzahlen geführt. Und es wird mit weniger Hubraum zuweilen mehr Leistung durch die Erhöhung der Drücke und die präzisere Einspritzmenge zum rechten Zeitpunkt erzielt.
Fährt man aber diese Motoren wie "Diesel" dann halten die auch genauso lange.
Ich drehe meine Diesel niemals über dreitausend Umdrehungen,außer im höchsten Gang. Dann haben die Leistung satt und halten ewig.
Das Problem ist, dass viele Benzinfahrer die modernen Diesel bewegen, wie Benziner. Kalt wird Leistung abgegriffen und gedreht bis an die fünftausend UPM und dann ist ein riesen Gekreische wenn die DInger den Dienst vorzeitig quittieren.
Ich kenne Leute, die ihren neuen Diesel in Hamburg übernommen haben, sind hierher gebrettert und haben stolz erzählt, dass die Kiste über zweihundert läuft.
Das Ding wird heiß abgestellt und man wundert sich wenn der Lader die Schaufeln anlegt und nicht mehr will.

Ob die "gedieselten" neuen Benziner länger halten wage ich einmal stark zu bezweifeln.


@Winni
Dass die VWs so teuer sind, liegt an einer konstruktiven Fehlleistung. Hätte man nicht die Wasserpumpe vom Kurbelwellenzahnriemen mit antreiben lassen, wären nicht die kurzen Wechselintervalle mit der Wasserpumpe nötig. Da haben Ings schlichtweg gepennt.

viele Grüße Hadde

Hadde

RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#7 von Daniel , 11.07.2007 11:18

Unter 2000 Umdrehungen ist mein Diesel nicht fahrbar, im Anhängerbetrieb (80 km/h) ist der 5 Gang somit überflüssig. Hab immer drauf geachtet möglichst bei max. 3000 Umdrehungen zu schalten und trotzdem hat´s den Turbo(vorgesehene Haltbarkeit lt. Händler 80000km ) gekillt.

 
Daniel
Beiträge: 4.133
Registriert am: 12.07.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#8 von Hadde ( gelöscht ) , 11.07.2007 11:36

Hallo Daniel
Also achtzig Tausend für einen Turbolader. Wenn das stimmt, würde ich niemals einen Ford fahren.
Der Werkstatt würde ich sogar zutrauen, die haben den Lader gewechselt ohne das der defekt war.
Das habe ich bei VW bei meinem Bulli erlebt. Die wollten den wechseln und hätten das sicher auch getan, wenn ich nichts gesagt hätte. Ich bin heimgefahren und habe selbst genau geschaut und der Defekt war ein vom Marder durchnagter Unterdruckschlauch.
Dadurch hat die Motorelektronik immer das Notlaufprogramm aktiviert.
Die Werkstatt daraufhin angesprochen sagte, das hätten sie während der Reparatur auch bemerkt und den Lader dann natürlich nicht getauscht.
Ich glaube denen jetzt einfach einmal.

Aber einem Lader eine Lebensdauer von 80000km zu prognostizieren schließt dann in der Tat einen Diesel aus, wenn dem so wäre.
Mein Lader im Corsa im reinen Pflanzenölbetrieb ha 160000km runter und der im Bulli 150000. Beise laufen noch anstandslos (außer Murphy schlägt jetzt zu )

Gruß Hadde

Hadde

RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#9 von HD , 11.07.2007 12:41

Hmm? Hadde also 3500U/m muss meine Rübe(turboaufgeladen) schon mal drehen.
Die musste die gerade abgespulten 5500km RICHTIG arbeiten.
Ebenes Geläuf - da läuft die Rübe bei 100 Tacho aber nur 2400U/m
Nach einem solchen arbeitsreichen Pensum kriegt er aber sofort hinterher neues Öl - das mag er, er mochte auch nach den ersten 1000km neues Öl.
obwohl in der Anleitung davon nix steht - dort steht erst nach 15.000km.
Und ist er heiss gefahren, darf er sich auch noch 2-3 Minuten im Leerlauf abkühlen. Ach ja, der kalte Motor darf sich bei mir gemächlich warmfahren. Und Schalten - ach ja, das macht ja die Wandlerautomatik.

Sie hat keinen Ladeluftkühler, die Rübe, und deswegen hat die 2l Maschine eben nur 82 PS, gegenüber 100 PS mit Schaltgetriebe und läuft deswegen auch mit Bleifuss nicht über 160km/h.

Der neue 1,3l Astra Diesel, der hat erheblich mehr Drehmoment als meine alte 2l Maschine. Da staunte ich erstmal so als Laie. Dann sagte mir aber der Meister - vergiss den im Gespannbetrieb - wenn so eine Maschine "arbeiten" muss, was ziehen muss - und nicht nur schnell auf der Gerade laufen muss - dann gilt auch heute noch: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Hubraum.
Und: Dieseldoping eben - müsste gutgehen, die Technik, die Materialforschung bleibt nicht stehen - bei normaler Nutzung - kann schiefgehen als "Arbeitspferd".
HD

 
HD
Beiträge: 16.671
Registriert am: 04.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#10 von Hadde ( gelöscht ) , 11.07.2007 12:53

Hallo HD
Ich kann das nur bestätigen
Der fünfzylinder 2,5ltr Diesel beim Bulli war als Sauger um die Achtzig PS unterwegs. Den gibts als TDI mit 102 und 150 PS
Das Rupfmotorchen ist immer dasselbe. Kurbelwelle und Ventiltrieb leicht modifiziert wird die Mehrleistung bei den beiden TDIs nur durch Nebenaggragats und Softwarekonfiguration erzielt.

viele Grüße Hadde

Hadde

RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#11 von Daniel , 11.07.2007 13:12

Also defekt war der mit Sicherheit, die weißblaue Wolke hinter mir war eindeutig. Was soll´s, die Ersatzteile gibt beim Autozubehör und freie Werkstätten können das auch reparieren. Das mit dem Schlauch hatte ich vor einem 3/4 Jahr, da ging dann wenigstens eine Warnlampe an.

 
Daniel
Beiträge: 4.133
Registriert am: 12.07.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#12 von Tscharlie , 11.07.2007 13:15

Hallo HD,

das ist ein Grund warum sich VW gerade vom TDI-PumpeDüse Konzept verabschiedet. Die werden auch auf Comonrail umstellen. Mein Stilo 1,9 l 140 PS 305 Nm fährt mit Wohnwagen ebene Strecke locker 6. Gang 95 km/h (=LKW 80) bei 1700 min-1. Höchstdrehzahl 4000 min-1! Das ist wahrscheindlich der Grund warum mein Fiathändler sagt: "300-400.000 km kein Problem." Das meint er natürlich bei Solofahrt.
Unser 3. Firmenwagen, ein Toyota Avensis jetzt dann nach 3 Jahren 130.000 km (keine AHK!) wird auf dringendes Anraten das Händlers verkauft, bevor teuere Reparaturen anfallen. "Eine Düse kostet 500 € davon gibt es 4 und dann noch die Arbeitszeit!" -"Schwungscheibe Kupplung, Materialpreis 2000€!"
Soviel zu den guten Japsen, der Händler meint von sich aus ungefragt: "Seine Kunden sind Wenigfahrer und damit gibts keine Probleme."
Jetzt dämmert mir auch warum diese Fahrzeuge in Fuhrparkts nicht vorkommen.

TURBOLADER: Haltet ja eure Luftfilterkästen sauber! Eine trockene Biene im Kasten, beim Wechsel übersehen, kann dem Lader den Rest geben! Ein leicht verbogenes Flügelrad (auf der Ansaugseite) geht voll auf das Lager und bei 200.000 min-1 (ist übrigens die korrekte Bezeichnung für U/min) brauchts nicht viel. Meist hört man den Laderschaden an eine veränderten Ton bis hin zum pfeiffen.

Tscharlie

 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#13 von Hadde ( gelöscht ) , 11.07.2007 17:41

Beim Commonrail Tscharlie sind das große Problem die Injectoren.
Ist da einer nur leicht undicht baut sich der immense Druck im Rail nicht mehr auf und die Kiste springt nie mehr an.
War beim Sprinter meines Kumpels so nach 40000km
Preis:450 Euronen

Soviel u den Vorteilen des common rail.

Alles viel zu komplizierte Sche....

Gruß Hadde

Hadde

RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#14 von Winni , 11.07.2007 18:59

Ich hatte mal einen Volvo Diesel, der hatte diesen 6Zyl. LT Motor, bei 2,4 Litern nur magere 79 PS, aber Kraft ohne Ende. Der lief bei mir recht lange, und so bei 350.000 km ging der auf einen Freund über. Der hatte dann irgendwann über 500.000 runter, ich hab den Typ zur zeit etwas aus den Augen verloren, aber ich glaube, das Teil läuft immer noch. Schade, dass es solcher Art Diesel nicht mehr zu geben scheint. Simpel, sparsam und unkaputtbar..und absolut wartungsarm. okay, laut war er

 
Winni
Beiträge: 23.341
Registriert am: 04.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#15 von wombiroo ( gelöscht ) , 11.07.2007 19:24

Das war doch dieser Euro-Diesel, glaube von Renault, der auch z.B. im VW-LT verbaut wurde und was weiß ich nicht wonochüberall - die Dinger sind fast unkaputtbar, aber LAUT!!! DA hast Recht!

wombiroo

RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#16 von daf43 , 11.07.2007 19:57

Hallo,
nachdem der Diesel ausgereizt ist und durch neue Gesetze (EuRO 5-6) immer mehr Probleme bekommen wird, widmet man sich jetzt endlich wieder der Weiterentwicklung des Benzinmotors, der einfacher zu "entgiften" ist. Mercedes hat ja mit den Kompressormotoren (1,8 l) bewiesen, wie leistungsstark, sparsam und haltbar diese Motoren sind.
Man darf also nicht nur alte Weisheiten über getunte Motoren von früher auf diese neuen Motoren übertragen.
Übrigens hat BMW mit seiner neuen Benzin-Motorengeneration, Rückgewinnung und sonstige Sparmaßnahmen den Benzinverbrauch im Vergleich zu leistungsgleichen Motoren von Audi und Mercedes um fast 2 l/100 km minimiert. Ich glaube, bis ich mir ein neues gebrauchtes Auto kaufe, kann ich auf einen sparsamen, durchzugstarken Benziner zurückgreifen und "muss" keinen Diesel kaufen
daf43

 
daf43
Beiträge: 4.276
Registriert am: 05.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#17 von HD , 11.07.2007 20:28

Das kannst Du gerne tun, Dieter - was sollte beispielsweise ich dagegen haben?
Gruss HD

 
HD
Beiträge: 16.671
Registriert am: 04.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#18 von Expat ( gelöscht ) , 11.07.2007 21:43

Der Wirkungsgrad der Verbrennungsmotoren dümpelt so bei max. 40% herum. Keine Antriebstechnologie ist vollends ausgereift.
Es ist gibt immer wieder Neues, um den wertvollen Saft besser auszunutzen. Manche Technologien landen in einer Sackgasse, andere wie der Kompressor erweckt man aus dem Dornröschenschlaf. Und Marketing, Besteuerung und Politik mischen obendrein ordentlich mit, was gerade angesagt ist. Und letztlich kommt es auf das Anforderungsprofil der Fahrer an, welches die effizienteste Fortbewegungsart ist.

Gruß, Holger

Expat

RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#19 von Tscharlie , 11.07.2007 21:48

Na da hat BMW doch wieder die Nase vorne!! Der neue M3 hat schlappe 420 PS oder so, und hat eine Einspeisung beim Bremsen von Strom in die Batterie, das spart Ladeleistung an der Lima!!!

Tscharlie
Beim SZ Test (ohne Rennstrecke und Autobahn) 25 Liter Super +, da sag noch mal einer die Autoindustrie tut nichts

 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: Neue Chancen für den Benzin-Motor?

#20 von Hadde ( gelöscht ) , 12.07.2007 08:46

Exate Analyse, Holger

:thum

Citroen baute 1955 seine DS mit hydropneumatischer Federung. Das war schon damals praktizierte Sciencefiction.
Heute holt man solche Dinge, wie beispielsweise das Kurvenlicht wieder aus der Schublade und verkauft es als Innovation.

Es gab übrigens Zeiten, da wurden Dieselfahrzeuge als das Umwelt-Non-Plus-Ultra steuerlich gefördert, bis irgendjemand merkte, das es zuviele Diesel gibt und man den Steuersatz aufgrund der LKWs nicht in dem Maße anheben kann wie beim Benzin.
Also wurden die Diesel Krebserregend und umweltschädlich eingestuft.

Dass Benzol mindestens genauso krebserregend ist wie Dieselruß wird gerne verschwiegen. Da hat man ja die Absaugrüssel in den Tankstellen und die Autos Aktivkohlefilter (ob die jemals nach Sättigung auch getauscht werden?)

viele Grüße Hadde

Hadde

   

Ich hätte da mal ne Frage
Schiebedach?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz