RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#1 von ben ( gelöscht ) , 09.03.2007 16:11

Die Zahnriemenfrage

"unterwegs mit T4 gebraucht gekauft(154452km Feinstaubplakette rot ) zieht nen kleinen Anhänger eines großen Landmaschinenherstellers"

Hallo Hadde,

hast du wenigstens den Zahnriemen schon mal gewechselt? Da sind die Bullis empfindlich.

Gruß
ben

ben

RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#2 von Hadde ( gelöscht ) , 09.03.2007 16:38

Zahnriemen bei 90000 km gewechselt*Spannrolle und WaPu das ganze Programm.
Bei 180000 ist es wieder soweit.
Das frißt den ganzen Verbrauchsvorteil wieder auf.
Perfekte Ingenieursleistung der VauWeh Leute den Nockenwellenantrieb mit der Wasserpumpe zu kombinieren.
Wasserpumpr kaputt - Motor kaputt.

Gruß Hadde

Hadde

RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#3 von wombiroo ( gelöscht ) , 09.03.2007 18:47

Zitat von Hadde
Gruß Hadde (immer tagesaktueller Kilometerstand in der Signatur zwengs der CO² Geschichte. Ich lege es offen )



DAS nützt uns wenig, da die Sig ja alle alten Beiträge "durchaktualisiert"!

Bitte stelle ein Fahrtenbuch rein, DAS wäre ja wohl das mindeste, was man verlangen kann! :ggrins

wombiroo

RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#4 von Killerdackel , 09.03.2007 20:02

Hadde - nimm von nem anderen Bullifahrer nen oberdringenden Tip an:
NICHT erst alle 90.000 wechseln
Maximal alle 50.000 wechseln
Momentan bist da schon drüber

 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#5 von ben ( gelöscht ) , 09.03.2007 21:05

Hallo KD,

das ist jetzt aber übertrieben, meiner hat 60000 gehalten. Dann war die Umlenk-Plastikrolle defekt und dadurch der Motor.

Gruß
ben

ben

RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#6 von Killerdackel , 09.03.2007 21:11

Eben benji - genau DAS will ich unserm Hadde Bierbrauer h.c. ersparen - im wahrsten Sinne des Wortes

 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#7 von BaG , 09.03.2007 21:17

Tachowelle abklemmen, dann hat man ruhe! ops:

 
BaG
Beiträge: 1.399
Registriert am: 04.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#8 von Killerdackel , 09.03.2007 21:22

bAg - genau - dann hast Ruhe bis zum großen BUMMMMS

 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#9 von BaG , 09.03.2007 21:26

Nach dem Bummmmm fängt aber das Sparen an: Nix fahren Nix Steuer zahlen und auch nix Umwelt verpesten!

BaG, auf Zack!

 
BaG
Beiträge: 1.399
Registriert am: 04.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#10 von Killerdackel , 09.03.2007 21:43

Wenn Du soviel gespart hast, dann kannst ja auch den DackelPavi teuer abkaufen und selbigen per Rückentrage zum CP Deiner Wahl schleppen.

 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#11 von Killerdackel , 10.03.2007 20:36

Frage an den Großen Häuptling:
Kannst die Zahnriemen-Beiträge rauszerren und unter Zugwagen nen Neuen Fred damit aufmachen
Falls ja - danke im voraus.

 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#12 von ben ( gelöscht ) , 11.03.2007 18:19

Hallo,

danke, sunshine. Dann können wir hier die Zahnriemenfrage mal in Ruhe besprechen, ohne dass dazwischengeblödelt wird mir irgendwelchen Kratzern.

Also mein Sénic muss laut Betriebsanleitung alle fünf Jahre oder 60 000 Kilometer zum Zahnriemenwechsel, wäre jetzt also fällig Ich halte das für übertrieben. Kosten auch höllisch Geld. Habe mir eigentlich vorgenommen, erst bei 100 000 zu wechseln. Halten das die Experten hier für vertretbar? Ein Bekannter vor mir hat bei gleichem Motor erst bei 120 000 gewechselt.

Gruß
ben

ben

RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#13 von Winni , 11.03.2007 18:43

Hi Ben,
es gibt "Freiläufer", da reisst der Riemen, und nichts passiert, oder eben die andern ( z.B. T4) , da reisst was, und der Motor ist hin. Also mal nachfragen, bei Renault. Ich hab beim Volvi den Riemen selber gewechselt, geht in einer Stunde, muß keine Wasserpumpe etc. raus....wenn mans bei Volvo machen lässt, zahlt man rund 160 €, auch noch erträglich. Allerdings die älteren Motoren, die noch nicht von VW waren...was das bei so manch anderem kostet ist wirklich irre!!!
Winni

 
Winni
Beiträge: 22.974
Registriert am: 04.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#14 von Tscharlie , 11.03.2007 19:07

Hallo,
so grob kann man sagen: Ein Diesel mit gerissenem Zahnriemen ist immer Schrott. Bei Benzinern nicht unbedingt. Liegt einfach daran ob die Kolben und die Ventile sich überschneiden. Wenn nicht bleibt das Fahrzeug einfach stehen. Wenn ja zertrümmert der Kolben die Ventile, das wars dann, meist Kopf + Kolben nur noch Schrott.
Dass das beim Diesel so ist, liegt an der höheren Verdichtung.

Tscharlie

 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#15 von Killerdackel , 11.03.2007 19:23

Gut gebellt Pudelchen - Rischtisch
WohneT ohne Gebell - auch rischtisch

Benji - wegen "Freiläufer" Werkstatt fragen - laß Dir aber ne rechtsverbindliche schriftliche Auskunft geben
Gibts ein Forum für Deinen Zugwagen
Wenn ja - da mal gucken und nachfragen wegen gemachter Erfahrungen anderer

 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#16 von Hadde ( gelöscht ) , 11.03.2007 20:49

Hallo
Danke Killi für den Hinweis.
Der 111kw hatte Bj1999 das Wechselntervall bei 60000, dann mit dem Bj 2000 auf 10000km erhöht. Ich habe bei 90000 gewechselt. Wasserpumpe und Umlenkrolle wurden modifiziert und das Wechselintervall auf 120000 erhöht.
Ich werde wieder bei 90000 wechseln. Da ich nie über 3000upm und unter 1100 drehe ist die Belastung relativ gering.
Sollte das Teil trotzdem reißen muss der Motor saniert werden, was ohnehin demnächst ansteht, weil das Fahrzeug fast nur in extremen Kurzstreckenverkehr eingesetzt wird.

viele Grüße HAdde

Hadde

RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#17 von Winni , 11.03.2007 22:09

Ach Hadde, bist du auch so ein Drehzahl-Fetischist???? Mein Volvi hat seit gut 150.000 km nie mehr als 3200 U/min gesehen, dafür brech ich sogar einen Überholvorgang ab ich fahr aber auch seltenst untertourig, geringer Verbrauch ( Co²?) , geringer Ölverbrauch und nun 300.000 km bei guter Verfassung sprechen eindeutig dafür!!!
Winni

 
Winni
Beiträge: 22.974
Registriert am: 04.03.2006


RE: Zahnriemenwechsel beim Bulli

#18 von wombiroo ( gelöscht ) , 11.03.2007 22:21

Schön , wer einen Drehzahlmesser hat!
Der Elch hat keinen anständigen, dem glaube ich nicht! Und beim Kipper... - na da hört man ja ein bissel zu - wenn´s laut wird muss geschaltet werden, so ein "Arbeitspferd" quält man nicht!
Ich ärgere mich immer über die Regulierung der Leerlauf-Drehzahl beim Lkw-TÜV jedes Mal, die drehen immer runter, damit alles klapperet und wackelet und man beim Anfahren mächtig Gas geben muss mit schleifender Kupplung - aber man kann ja manuell regulieren wieder

wombiroo

   

AHK-Steckdose 7-polig + 13-polig ! - Machbar ? Erlaubt ?
Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz