RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#1 von Doctor Snuggles ( gelöscht ) , 18.02.2007 09:32

Hallo zusammen,

als WoWa Neuling habe ich hier mal eine Frage zum Fahrverhalten.

Nutzt ihr beim Ziehen auf Autobahnen und Landstrassen eigentlich den evtl. vorhandenen Tempomat, oder ist das zu riskant um evtl. auftretendes Schlingern zu verhindern.
Wir haben uns vor 2 Wochen den neuen Passat mit Tempomat u. ACC bestellt und würden dies natürlich auf längeren Fahrten nutzen.

Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Grüße,
Doc

Doctor Snuggles

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#2 von Nova550 ( gelöscht ) , 18.02.2007 09:51

Hallo Doc,

mein 4. Passat mit Tempomat wird Ende des Monats geliefert
Im Gespannbetrieb, aber auch solo, ist der Tempomat einfach Klasse.
Wenn Du die AHK ab Werk mit bestellt hast, ist beim neuen Modell eine Gespannstabilisierung inclusive. In Verbindung mit einer AKS bist Du da m.E. auf der sicheren Seite.
Der Tempomat garantiert ein absolut entspanntes Fahren.

Gruss aus Soest vom Werner

Nova550

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#3 von mirco , 18.02.2007 10:24

bsolut Problemlos, denn der Tempomat geht beim treten auf Bremse oder Kupplung sowieso aus.

Ich fahre eigentlich fast alles mit Tempomat, selbst in der Stadt.

 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#4 von OPELCAMPER , 18.02.2007 10:56

Zugfahrzeug+Automatikgetriebe+Tempomat+Wohni=stressfreies reisen!!!

 
OPELCAMPER
Beiträge: 907
Registriert am: 03.12.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#5 von HD , 18.02.2007 10:58

Ach bei mir keine Probleme, möchte nicht mehr darauf vrzichten.
In der Stadt nutze ich den Tempomaten allerdings nicht, bzw. habs noch niht probiert.
Gruss HD

 
HD
Beiträge: 16.327
Registriert am: 04.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#6 von Camper94 ( gelöscht ) , 18.02.2007 11:04

Hallo,

wir fahren schon seit vielen Jahren mit Tempomat. Das ist absolut unproblematisch. Gerade im Gespannbetrieb auf der Autobahn ist ein Tempomat Gold wert. So lange kann man den Gasfuß gar nicht still halten. Man fährt ohne Tempomat immer mal wieder langsamer und schneller. Beim schnelleren Fahren steigt dann das Risiko, dass der Wohni das Schlingern anfängt. Ich (der Camper94) benutze den Tempomat selbst innerhalb von Tempo-30-Zonen.

Als der Tempomat noch nicht so weit verbreitet war, hatte ich schon den Magic Speed von Waeco selbst in meinen T3-Bus eingebaut.

Camper94

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#7 von Doctor Snuggles ( gelöscht ) , 18.02.2007 14:35

... na da bin ich ja beruhigt. Mein Nachbar hatte mir schon Angst gemacht, das man beim Autobahnfahren ständig das Schlingern verhindern muss, indem man abbremst o. Gas gibt. Das wäre beim Fahren mit Tempomat ja bescheuert.

@Nova550
Die AHK haben wir direkt ab Werk bestellt. Mal sehen, was es mit der elektronischen Gespannstabilisierung auf sich hat.

Hat den irgend jemand schon Erfahrung mit einem Tempomat mit ACC von Wolkswagen gemacht? Gibt es von anderen Herstellern auch, weiss aber gerade nicht, wie die es nennen. Habe da mal ohne Gespann auf dem Beifahrersitz probegefahren, das scheint eine geniale Funktion zu sein. Allerdings weiss ich nicht, wie sich das mit WoWa hinten dran verhällt?

Grüße,
Doc

Doctor Snuggles

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#8 von Cochise , 18.02.2007 14:57

Zitat von Doctor Snuggles
... Mein Nachbar hatte mir schon Angst gemacht, das man beim Autobahnfahren ständig das Schlingern verhindern muss, indem man abbremst o. Gas gibt. ...



Ich möchte mal gerne wissen wie dein Nachbar sein Anhänger Lädt! Falsch beladen ist das Schlingern vorprogrammiert!

Heutzutage sind die Fahrzeuge mit Schlingerdämpfung und Querlenkern ausgestattet. Da braucht mann mit Gas und Bremse kaum noch zu korrigieren!

Tempomat: ohne Bedenken! Ich bin bekennender Tempomatfahrer und das auch im Solo betrieb und bei höhere Geschwindigkeiten!
Sobald mann die Technik beherrscht und stets Wachsam damit umgeht gibt es keinerlei Bedenken!

 
Cochise
Beiträge: 1.589
Registriert am: 02.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#9 von Hoersturz ( gelöscht ) , 18.02.2007 14:59

Hallo,

Zitat von Doctor Snuggles
... na da bin ich ja beruhigt. Mein Nachbar hatte mir schon Angst gemacht, das man beim Autobahnfahren ständig das Schlingern verhindern muss, indem man abbremst o. Gas gibt.

Na, das wär ja noch schöner wenn der Wowa hinten dran ständig schlingert...
Nönö, Ein Gespann gerät nur dann ins schlingern wenn es durch äußere Einwirkung instabil wird. Das kann starker, böiger Seitenwind sein.
Viel zu hohes Tempo macht ein Gespann auch instabil und es gerät ins schlingern. Die 80-100km/h auf der Autobahn sind aber in der Regel kein Problem.
Auch die Luftverwirbelungen von einem Lkw können ein schlingern auslösen, aber nur wenn das Gespann eh schon in einem kritischen Geschwindigkeitsbereich ist.
Schlingert mein Wohni bei normalen Autobahngeschwindigkeiten isser definitiv viel zu schwer für den Zugwagen.

Mein erster Zugwagen hatte 830kg Leergewicht, der Wowa 1200kg Reisefertig. Da schlingerte selbst bei knapp 100 nichts.
Habe allerdings schon immer eine Antischlingerkupplung am Wowa.


Grüße
Hoersturz

Hoersturz

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#10 von Camper94 ( gelöscht ) , 18.02.2007 15:16

Hallo,

Tempomat mit ACC habe ich noch nie gefahren. Ich würde mich aber auf das ACC sowieso nicht verlassen.

Camper94

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#11 von ben ( gelöscht ) , 18.02.2007 15:46

"... das Schlingern verhindern muss, indem man abbremst o. Gas gibt."

Hallo Doc,

das mit dem Gas geben bei schlingerndem Gespann solltest du sofort wieder vergessen. Das ist Fahrtheorie aus der Vorkriegszeit und hat noch nie zuverlässig funktioniert und ist auch gefährlich.

Ein schlingerndes Gespann wird nur durch kurzes energisches Einbremsen stabilisiert. Niemals mit schlingerndem Gespann auch noch die Geschwindigkeit erhöhen, das ist lebensgefährlich.

Gruß
ben

ben

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#12 von Winni , 18.02.2007 15:55

Moin, moin,
Tempomat ist super, weil man den rechten Fuß mal anders lagern kann...ich hab zwei Fahrzeuge damit gehabt, ist ne feine Sache. Ob "entspannter" ist`??? ich finde auch so Gespann fahren sehr entspannend!
Mit Gas geben ein Gespann zu stabilisieren ist wirklich eine Mär, man müßte ja "ruckartig" die Geschwindigkeit erhöhen, der ADAC sprach bei einem Fahrertraining von einem nötigen Schub, den man mit ca. 1000 PS bei einem 800 kg Anhänger bräuchte......einmal kurz heftig gebremst, dann ist wieder Ruhe.
Winni

 
Winni
Beiträge: 22.957
Registriert am: 04.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#13 von Hadde ( gelöscht ) , 18.02.2007 19:07

Hallo

Der Tempomat schützt auf langen Fahrten auch vor Thrombosen. Man kann rechten Fuß bewegen und nicht in einer Zwangsposition Stundenlang liegen lassen.
Für mich der größte Vorteil.

Beim Schlingern beherzt bremsen ist die einzig praktikable Möglichkeit ein Gespann zu stabilisieren.
Zum Beschleunigen bräuchte man schon den Schub eines Jumbo-Jets

Die Beschleunigungsempfehlung hält sich so hartnäckig wie die Meinung im Spinat sei viel Eisen

viele Grüße HAdde

Hadde

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#14 von Doctor Snuggles ( gelöscht ) , 18.02.2007 19:23

Hallo Leute,

vielen dank für eure zahlreichen Antworten. Ich werde eure Tips dann auf jeden Fall im April beherzigen.
Vielleicht kann ich dann auch was zum Fahren mit selbstregelbaren Tempomat berichten. Das wäre dann das "i"-Tüpfelchen für das entspannte fahren.

Viele Grüße,
Doc

Doctor Snuggles

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#15 von Wintercamper , 18.02.2007 21:54

Zitat von Hoersturz
Schlingert mein Wohni bei normalen Autobahngeschwindigkeiten isser definitiv viel zu schwer für den Zugwagen.



@Hoersturz

Wie "merkt" denn dein Anhänger, dass er für den Zugwagen zu schwer ist??? Oder denkst du an den Fall, dass der Hänger bereits den Zugwagen in Bewegung setzt...?

Naja, außer solchen Grenzfällen fällt mir zum Tempomat nur ein, dass ich ihn UNGEHEUER bequem finde! So wie Hadde schon sagte, erlaubt er die Entlastung von stereotypen Dauerbelastungen des rechten Beins.

Was ich aber bestätigen kann ist die gelegentliche "Schrecksekunde" beim Überholen von LKWs: Da schlenkert der Hänger schon mal (einmalig) in Richtung Sog. Aber das hat ja nicht ursächlich mit dem Tempomaten zu tun, sondern damit, dass die Fahrerei vorher so entspannt war....

 
Wintercamper
Beiträge: 2.956
Registriert am: 06.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#16 von Hoersturz ( gelöscht ) , 19.02.2007 04:06

Hallo,

Zitat von Wintercamper
Wie "merkt" denn dein Anhänger, dass er für den Zugwagen zu schwer ist??? Oder denkst du an den Fall, dass der Hänger bereits den Zugwagen in Bewegung setzt...?

Genau an den Fall denke ich dabei. Das ist für mich ein schlingerndes Gespann.
Viele meinen ja das für ein schlingerfreies Fahren das Zugfahrzeug zwingend schwerer sein muss wie der Anhänger.
Dabei spielen aber so viele andere Faktoren auch eine nicht unerhebliche Rolle. Richtige Beladung des Wowas z. B.

Ich bin da allerdings hart im nehmen:
Nur weil der Anhänger mal kurz "tänzelt" schlingert da für mich noch nichts. Erst wenn sich die tänzelnde Bewegung des Wowas in ein rythmisches schlingern mit Eigendynamik aufschaukelt, dann muss ich das Gespann "einbremsen".


Zitat von Wintercamper
Was ich aber bestätigen kann ist die gelegentliche "Schrecksekunde" beim Überholen von LKWs: Da schlenkert der Hänger schon mal (einmalig) in Richtung Sog. Aber das hat ja nicht ursächlich mit dem Tempomaten zu tun, sondern damit, dass die Fahrerei vorher so entspannt war....

Und dieses eine schlenkern kann bei einem Gespann welches eh schon instabil ist ein schlingern auslösen. Mit einer Antischlingerkupplung wird das aber wirkungsvoll im Ansatz unterdrückt.

Zum Fahren mit Tempomat beim Privat-Kfz kann ich nichts zu beisteuern. ops:
Allerdings fahre ich schon seit vielen Jahren beruflich Fahrzeuge mit Tempomat. Missen möchte ich das Ding nie.
Einfach nur genial, entspannend, spritsparend...
Meine beruflich gefahrenen Gespanne waren allerdings nie schlingerfreudig:
Zugfzg: 12.000-20.000kg
Anhg: 800-2500kg

Grüße
Hoersturz

Hoersturz

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#17 von Daniel , 19.02.2007 12:43

@ Doc Mach dir da nicht zu viel Gedanken, mein Dickschiff läuft auf der Autobahn, auch wenn mal ein LKW mit über 100km/h vorbei rauscht, völlig problemlos hinter her.

 
Daniel
Beiträge: 4.109
Registriert am: 12.07.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#18 von WaNL ( gelöscht ) , 19.02.2007 15:18

Leider habe ich im Zugwagen keinen Tempomat,allerdings habe ich schon einen Bleisocken stricken lassen.......
Einer hats geschrieben,das Einzigste was etwas gewöhnungsbedürftig ist,das ist das etwas erhöhte Kurventempi,ansonsonsten,sehr entspannend.
Und wer nach Belgien will,muss oder möchte: Um etliche Großstädte ist eine Radius eingerichtet eingerichtet worden in dem keine Tempomat erlaubt ist. Zu erkennen an den runden roten weissen Verkehrsschildern mit rotem Rand und einem Diagonalstrich mit dem Satz :Crusekontrol:.
PS: Belgien hatte bei der EU versucht ein Tempomatverbot EUweit durchzusetzen......
Der Hintergrund,zuviele Auffahrunfälle in Belgiens Städten und Ringstrassen........
Entweder hat denen Keiner etwas erzählt oder die Dinger waren nicht fachgerecht montiert oder die Fahrer haben gepennt...

WaNL

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#19 von Killerdackel , 19.02.2007 16:02

Wunbdert mich überhaupt nicht - die gleichen schrägen Witze, die wir über unsere ÖtziNachbarn machen, die machen die Holländer und Franzosen über die Belgier - muß also schon was dran sein.

 
Killerdackel
Beiträge: 14.101
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#20 von WaNL ( gelöscht ) , 19.02.2007 16:05

Zitat von Killerdackel
Wunbdert mich überhaupt nicht - die gleichen schrägen Witze, die wir über unsere ÖtziNachbarn machen, die machen die Holländer und Franzosen über die Belgier - muß also schon was dran sein.


Du hast den Ernst dises Postings nicht begriffen, ab ins Körbchen

WaNL

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#21 von daf43 , 04.03.2007 18:35

Hallo,
wenn ich manche Zuschriften lese, wundere ich mich schon etwas. Ich kann die gewünschte Geschwindigkeit auch ohne Tempomat halten, wo ist da das Problem? Ich fahre im Jahr ca. 9-10.000 km mit dem Wohnwagen.
Außerdem ist in Deutschland bei der hohen Verkehrsdichte auf der Autobahn doch so, dass man meist in der LKW-Schlange eingeklemmt ist und da hängt man hinter verschieden schnellen LKW, die dann bergauf/bergab eine andere Geschwindigkeitscharakteristik haben. Soll ich da stur meine Geschwindigkeit fahren und mich von allen überholen lassen, dann irgendwann muss ich sie wieder alle überholen usw... Ich variiere doch meine Geschwindigkeit nach der Fahrweise meines Vordermannes oder ich überhole.
daf43

 
daf43
Beiträge: 4.209
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#22 von mirco , 04.03.2007 18:46

Dieter, hast Du einen Tempomat?

 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#23 von daf43 , 04.03.2007 18:53

Hallo,
das ist genau die Frage, die ich erwartet habe : Ich hatte an mehreren Dienstwagen einen Tempomat und auch Wohnwagen gezogen. Im aktuellen RAV habe ich keinen einbauen lassen, weil ich ihn nicht brauche, sorry.
daf43

 
daf43
Beiträge: 4.209
Registriert am: 05.03.2006


RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#24 von LoeKis ( gelöscht ) , 04.03.2007 19:29

Da hast Du natürlich recht, Dieter. Es braucht nicht unbedingt einen Tempomat - das gehört zum Komfort wie viele andere Dinge im Auto auch. Zum Beispiel Navigationsgerät, Klimaanlage, elektrische Fensterheber, anklappbare Spiegel, Regensensor und und und.

So kann eben jeder sein Fahrzeug nach den eigenen Wünschen zusammenstellen.

Und überhaupt - wie schreibst Du so schön?

Zitat
Ich kann die gewünschte Geschwindigkeit auch ohne Tempomat halten


Dem kann ich nur zustimmen - gilt auch für Abstandsradar (ich kann den geforderten Abstand auch ohne halten), Geschwindigkeitsbegrenzer in LKW (die können die erlaubte Geschwindigkeit auch ohne halten). Eigentlich sind auch Radarfallen überflüssig, den wir alle können doch die erlaubte Geschwindigkeit einhalten, oder?

Oder vielleicht doch nicht alle???

LoeKis

RE: Zugfahrzeug m. Tempomat riskant??

#25 von daf43 , 05.03.2007 15:43

Hallo Bruno,

netter Schlusskommentar .

Es ist doch schön, wenn man sich necken kann.
Dieter

 
daf43
Beiträge: 4.209
Registriert am: 05.03.2006


   

Zahnriemenwechsel beim Bulli
An die Pick-Up Liebhaber...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz