RE: welche Anhängerkupplung ?

#1 von Manfred1 ( gelöscht ) , 05.11.2006 18:11

Hallo, wir brauchen ein Anhängerkupplung. Da wir das erste mal eine Wohnwagen ziehen überlege ich ob man Besonderheiten beim Kauf einer Kupplung beachten muß ? Habt ihr Tipps für uns ? DANKE !!!!


Manfred1

RE: welche Anhängerkupplung ?

#2 von Tscharlie , 05.11.2006 18:18

Hallo Manfred1,

nein eigendlich nicht. Bei manchen Autos kann man noch zwischen starr und abnehmbar entscheiden. Solltet ihr euch das leisten können würde ich unbedingt eine Abnehmbare nehmen. Beim Einparken und Einladen (Vorsicht Schienbeine!) stört die Kupplung doch öfter. Für viele PKW gibt es sowieso nur noch abnehmbare Kupplungen.

Grüße

Tscharlie


 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#3 von ben ( gelöscht ) , 05.11.2006 18:23

Hallo Manfred1,

achtet darauf, dass die Werkstatt beim Einbau der Kupplung Dauerplus verlegt. Das wird oft nicht automatisch gemacht und kostet meist ein paar Euro extra. Ist aber wichtig für Kühlschrankbetrieb sowie Licht und Pumpen während der Fahrt.

Wann habt ihr den WW denn. Kommt er noch rechtzeitig vor dem Camperfriends-Treffen in Laubach Ende April?

Gruß
ben


ben

RE: welche Anhängerkupplung ?

#4 von wombiroo ( gelöscht ) , 05.11.2006 18:32

DAS mit dem Dauerplus ist ganz wichtig!

Bei mir wurde das vergessen beim nachträglichen Einbau, obwohl der Hersteller der Kupplung extra eine Seite in der Montage-Anleitung als Vordruck drinne hat, daß die Werkstatt den Kunden danach fragen soll, bzw. darauf hinzuweisen hat, sogar mit vorbereiteten Unterschriftsfeldern für Werkstatt und Kunden!

Eine Riesensauerei eigentlich, aber so ist das, wenn man zur größten Fachwerkstatt in Berlin geht, der zentralen Niederlassung mit dem Raumschiff-Glaspalast unter einem eigenen Stern...
(und eben nur ne olle A-Klasse anstelle eines Maybach fährt...)


wombiroo

RE: welche Anhängerkupplung ?

#5 von Camper94 ( gelöscht ) , 05.11.2006 18:47

Hallo Manfred1,

wir wissen ja nicht, was für einen Zugwagen Ihr habt, aber man sollte darauf achten, dass die maximale Stützlast des Zugwagens nicht durch die maximale Stützlast der AHK beschnitten wird. Wir fahren zum Beispiel einen VW T4. Vom Hersteller ist eine Stützlast von 100 kg möglich, es gibt aber auch AHKs für diesen Wagen, die nur bis 80 kg Stützlast zugelassen sind. Bei Montage solch einer Kupplung würden 20% der vom Fahrzeug möglichen Stützlast verschenkt.


Camper94

RE: welche Anhängerkupplung ?

#6 von mirco , 05.11.2006 19:04

Wichtig ist vor allem, dass man sich ne 13 polige Buchse einbaut.

Wenn DU etwas handwerkliches Geschick hast und nicht grad 2 Linke Hände dann würde ich mal bei Rameder.de nachschauen. Dort habe ich meine Kupplung her und habe Sie komplett ontiert und installiert.

Darauf auch bitte darauf achten, dass nicht nur Dauerplus sondern auch die Ladeleitung verlegt wird, denn die braucht man für den Kühlschrank. Denn diesen aufs Dauerplus zu klemmen ist was für Leute die gerne den Nervenkitzel einer tiefentladenen Autobatterien brauchen.

Bei einer abnehmbaren solltest Du dir halt immer im klaren sein, dass Du diese immer abnehmen musst wenn sie nicht verwendet wird.


 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#7 von Camper94 ( gelöscht ) , 05.11.2006 19:13

Hallo,

vom Prinzip her hat Mirco Recht. Ich habe bei unserem T4 die AHK auch selbst montiert, aber bei den neueren Fahrzeugen ist es schwieriger z.B. falls das Fahrzeug mit einem CAN-Bus ausgestattet ist. Da würde ich mit nicht dran trauen.


Camper94

RE: welche Anhängerkupplung ?

#8 von wombiroo ( gelöscht ) , 05.11.2006 19:19

Also eine abnehmbare Kupplung halte ich auch nicht für nötig!

Erstens ist die starre billiger, und zweitens bietet sie einen prima Rammschutz nach hinten - habe noch nie so wenig Beulen hinten in meinen Autos gehabt, seitdem alle eine AHK hatten!

Seither fahren zwar hier bei uns im Nachbarschaftsbereich im engen Berliner Stadt-Kiez viele Pkw mit verbeulten vorderen Nummerschildern rum, aber daran bin ICH ja nicht direkt schuld!

Ich sehe es aber immerwieder so zwei-dreimal die Woche, wenn sich einer selbstverbeult hat, weil dann die Kugel-Abdeck-Kappe anders sitzt, welche ich dann immer gleich wieder auf "neutral" schiebe... - bis zum Nächsten...

(Das entschädigt mich ein wenig für die permanent bei Parkschäden fremdzerstörten Klapp-Parkwarntafeln an unserem Lkw. Die gehen doch ganz schön ins Geld übers Jahr, und beliebig höher hängen zur Vermeidung ist leider nicht zulässig )

Und die eigenen Schienbeinbeulen, naja, dafür bekommen alle anderen, die zu nah an meinem Auto rumschleichen auch ´ne Beule... - das gleicht das allemal aus
: :gost:


wombiroo

RE: welche Anhängerkupplung ?

#9 von Susanne , 05.11.2006 19:27

sollte man nicht auch noch auf den leitungsquerschnitt beim dauerplus schauen, dass die leitung nicht zu dünn ist???


 
Susanne
Beiträge: 11.502
Registriert am: 04.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#10 von Killerdackel , 05.11.2006 19:52

Falls Manfred in seinem unbekannten Zugwagen zufällig ne 2. Batterie drin haben sollte - dann Dauerplus da drauf legen und nicht auf die Starterbatterie.


 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#11 von mirco , 05.11.2006 21:18

Zitat von Susanne
sollte man nicht auch noch auf den leitungsquerschnitt beim dauerplus schauen, dass die leitung nicht zu dünn ist???




Richtig, aber bei den Installationssätze ist da meist schon ein 2,5er Kabel drin und das reicht Dicke. Ne Sicherung ist da auf jedenfall nicht schlecht die meisten legen ne furchtbar Dicke Leitung und vergessen dabei die Sicherung. Schon ein paar mal gesehen.


 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#12 von Manfred1 ( gelöscht ) , 05.11.2006 23:06

Danke für die vielen Tipps, hätte ich sonst sicherlich nicht dran gedacht. Da nachgefragt wurde: Der WW kommt noch in diesem Jahr ein Knaus Sport 500 FU, der Zuwagen ist ein Volvo S80.
Nochmal vielen Dank !!


Manfred1

RE: welche Anhängerkupplung ?

#13 von GreenPete ( gelöscht ) , 06.11.2006 01:39

Zitat von mirco

Bei einer abnehmbaren solltest Du dir halt immer im klaren sein, dass Du diese immer abnehmen musst wenn sie nicht verwendet wird.



Das ist wieder so eine Regelung in Deutschland, die der Gesetzgeber mit einem klaren JEIN beantwortet.

Die abnehmbare AHK muss bei Solo-Fahrten nur dann demontiert werden, wenn sie das Kennzeichen verdecken würde - ist bei einigen Fahrzeugen der Fall, die dann auch nur mit einer abnehmbaren AHK ausgerüstet werden dürfen.

Per Gesetz ist niemand verpflichtet, das Teil abzubauen. Allerdings haben einige schlaue Winkeladvokaten der Versicherer einen Weg gefunden, der es erlaubt, dem an sich schuldlosen Unfallgegner noch ein paar €uronen abzupressen. Kann nämlich nachgewiesen werden, dass der Schaden an dem auffahrenden Fahrzeug geringer ausgefallen wäre, wenn die Kupplung demontiert gewesen wäre (was meist nicht allzu schwer fallen dürfte) bleibt der an sich schuldlose Unfallgegner zumindest auf diesem Differenzbetrag hängen. Blablabla.....................
Die Kupplung selbst sollte wegen der Gefahr von Haarrissen bei solchen Auffahrschäden getauscht werden.

Also ich nähme allein aus diesen fadenscheinigen Gründen immer eine starre AHK, die noch dazu erheblich preisgünstiger ist.
Leider ist unser Mobil mit einer abnehmbaren ausgerüstet, die ich aber bisher nur einmal abgebaut habe. Man sieht danach aus wie eine Wildsau.

Die Schienbeine versuche ich mit dem Alko-Softball vor größeren Schäden zu schützen.


GreenPete

RE: welche Anhängerkupplung ?

#14 von mirco , 06.11.2006 07:36

Au Manfred, ein Volvo S 80. Aua! Mit selbsteinbauen wirds da nichts, denn die Elektronik des S80 steuert die Leuchten hinten über das Bussystem und da werden normal die Drähte für die Kupplung angeklemmt.

Wir arbeiten hier im meinem Hauptgeschäft an einem Präsentationsfahrzeug für Volvo. Eben ein S80 und ich habe noch nie so über die Verkabelung geflucht. Es kann deshalb gut sein dass in deinem Steuergerät die Anhängerkupplung "angemeldet" werden muss. Frag da sicherheitshalber nochmal eim Volvohändler nach.


 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#15 von Chap , 06.11.2006 08:04

Bei meinen Volvos war war Dauerplus schon ab Werk verlegt. Ich bin mit dem 1. in die Werkstatt, mit der Bitte mir Dauerplus an die die AHK zu legen. Nach 1 Minute kam der Meister zurück: "alles erledigt". Er brauchte nur eine Sicherung in den entsprechenden Slot schieben.

Gruß Chap


 
Chap
Beiträge: 332
Registriert am: 06.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#16 von Winni , 06.11.2006 09:23

Moin,
also sollte der "Fortschritt" bei Volvo nun auch zugeschlagen haben? Bisher lagen bei den alten Schweden immer schon die Anschlüsse für eine AHk im linken hinteren Staufach zum simplen Anstecken parat. Einfach an die Lampen im heck gehen, wie bei anderen Fahrzeugen, ging nie: schon seit den 80er Jahren ( soweit zum Fortschritt!!!) besitzen Volvos eine Anzeige darüber, ob irgendeine Birne der Beleuchtung nicht funzt, da einfach etwas anzuklemmen, würde das durcheinanderbringen.
Winni
>
an bestimmten Fahrzeugen sehen AHKs doof aus, da würde ich mir auch eine abnehmbare dranbasteln. Andererseits muß man sie dann auch wirklich immer abnehmen, auch wenn man den Wohnie nur mal ne halbe Stunde wo parkt.


 
Winni
Beiträge: 22.974
Registriert am: 04.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#17 von daf43 , 06.11.2006 10:26

Hallo,
ich finde, man sollte aus praktischen Gründen zwischen abnehmbar und starr entscheiden und nicht wegen des Preisunterschiedes.
Ich bin inzwischen auch von einer abnehmbaren AHK überzeugt.
1. Man lädiert sich bei der starren AHK trotz schmerzlicher "Erfahrung" immer wieder das Schienbein beim Beladen des Kofferraums.
2. Der "Schutz" gegen Parkrempler ist zweischneidig. Vielleicht ist der Hintermann beim Einparken tatsächlich vorsichtiger, aber wenn man selbst einparkt, bemerkt man eine "Feindberührung" erst, wenn man das Nummernschild des Hintermanns bereits zerdeppert hat. Das kann dann später als Unfallflucht ausgelegt werden (die rauhen Parksitten in Berlin haben sich noch nicht überall durchgesetzt).
3. Im Falle eines Auffahrunfalls wird der Schaden am eigenen Fahrzeug höher, weil sich der gesamte Druck des auffahrenden Fahrzeuges auf die AHK konzentriert und durch deren Verankerung an tragenen Teilen wird die Karosserie verzogen.
Ohne AHK wird bei gleicher Wucht die Kraft vetteilt und so nur die Stoßstange und deren Aufhängung zerdeppert (wenn natürlich jemand mit hoher Geschwindigkeit aufprallt...).
4. Das An- und Abbauen der AHK gelingt in wenigen Sekunden und schmutzig wird man dabei wirklich nicht (okay, Staub an den Händen).
daf43


 
daf43
Beiträge: 4.213
Registriert am: 05.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#18 von Daniel , 06.11.2006 12:18

Hallo,

ich habe eine starre AHK, bei S&E, einbauen lassen.
Bisher hatte ich noch keinen Schienbeinkontakt und die paar Zentimeter mehr stören beim einem 4,80m langen Auto auch nicht.


 
Daniel
Beiträge: 4.109
Registriert am: 12.07.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#19 von Manfred1 ( gelöscht ) , 06.11.2006 19:03

Hallo micro, du machst mir ja richtig Angst ! Volvo ist teurer gegenüber einem freien Händler, z.B. ATU. Ich hoffe daß es keine Schwierigkeiten gibt wenn ich nicht zu Volvo gehe ?


Manfred1

RE: welche Anhängerkupplung ?

#20 von Killerdackel , 06.11.2006 20:21

Manne - weißt was ATU abkürzt Alle Total Unfähig
Bei denen und allen anderen Ketten würd Dackel noch nicht mal nen Fahrradreifen aufpumpen lassen - sowenig wie er bei McKotz Kunde ist


 
Killerdackel
Beiträge: 14.111
Registriert am: 05.03.2006


RE: welche Anhängerkupplung ?

#21 von Rolf ( gelöscht ) , 07.11.2006 00:13

Hallo Manfred!

1. muss ich Killerdackel Recht geben, was ATU betrifft: Reifen und Felgen kann man dort kaufen, aber bitte keine AHK-Elektrik an den CAN-Bus anschließen lassen! Wende dich an an Volvo oder an einen großen, auf AHK-Montage spezialisierten Händler!

2. Bei der Diskussion "Abnehmbar oder nicht?" fehlt ein wichtiges Argument: Wenn dein Auto eine Einparkhilfe besitzt, so solltest du nur die abnehmbare AHK wählen! Ansonsten wird die EPH bei jedem Einlegen des Rückwärtsganges ein Hindernis (sprich: Kugelkopf) erkennen und wild lospiepsen bzw. -blinken. Außerdem solltest du dann darauf achten, dass die EPH beim Einschieben des Steckers deaktiviert wird, sonst erkennt sie auch den WW als Hindernis!

3. 13-poligen Anschluss nehmen, die zum WW passende Dose wählen (ich weiß nicht, ob Knaus den Stecker des Jaeger- oder des WEST/Multicon-Systems verbaut) und (ist schon genannt worden, aber so wichtig, dass man's nochmal wiederholen kann) sowohl Dauerplus (für Lampen, Pumpen etc.) als auch "Zündungsplus"=Ladeleitung (für den Kühlschrank) anschließen lassen. Falls die in deinem Volvo hinten nicht vorhanden sind, kann man die Leitungen (mind. 2,5 mm2) auch selbst verlegen (ordentliche Verlegung unter den Teppeichböden erfordert ziemlichen Zeitaufwand = teuer) und von der Werkstatt lediglich anschließen lassen.

Gruß
Rolf


Rolf

   

Pendeln hinter Autotransporter
Rückrufaktion für Ford S-Max und Galaxy

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz