RE: Pro und Kontra Niveaulift

#1 von HD , 10.10.2006 11:28

Pro und Kontra Niveaulift im WW-Zugbetrieb.
Hallo!
Vorweg - die Besitzer großer Geländewagen können den Beitrag überlesen, aber für
die Nutzer von Mittelklasse PKW/Kombi's als Zugwagen ist er vielleicht überlegenswert.

Ich ziehe einen 1-Tonner Touring-Troll mit einem vergleichsweisen kleinen Zugfahrzeug,
einem AstraG-Kombi-Diesel (2 Liter Hubraum) Automatik mit 82 PS. Das Fahrzeug darf
1400kg bei 10% Steigung und 1200kg ohne Steigungsbegrenzung ziehen. Gespanngewicht
beide Fahrzeuge maximal beladen noch deutlich unter 3 Tonnen. Leergewicht des Zugwagens 1400kg.
(früher ging man bei Zugwagen von der pi x Daumen Formel aus, was das Fahrzeug leer wiegt, darf es
auch ziehen, und traf auf die deutschen Hersteller meist zu. Komischerweise lagen Importfahrzeuge
meist darunter)

Den Troll habe ich früher schon mal mit einem Ford Escort Tunier 1,6 Liter Otto Motor mit so 100PS
gezogen. Das Fahrzeug durfte die Tonne gerade so ziehen - Es ging, aber es ging schlecht. Außerdem
lag der Escort durch die 75kg Stützlast stark in den Federn, selbst die Scheinwerferstellung unten konnte das nicht
richtig ausgleichen, bei Bodenwellen betägtigte ich also unfreiwillig die "Lichthupe".

Beim Neukauf eines Zugfahrzeuges schaute ich nach:PKW-Kombi, Diesel, Automatik, Trail-Paket
(Tempomat, abnehmbare AH-Kupplung und manueller Niveaulift) In der Golf-Klasse kamen da NUR 2 Hersteller in Frage: Opel und VW.
Keine anderen Hersteller bietent (und bieten noch) Diesel mit Automatik in dieser Klasse an. Das Trail Paket kostete damals bei Opel 1280 D-Mark,
bei VW war es als Einzelzubehör deutlich teurer (über 2000 D-Mark), außerdem war das Basisfahrzeug schon 4000 Mark teurer, hatte aber
deutlich über 100PS bei 1,9 Liter Hubraum (mit Ladeluftkühler) Beim Opel fehlt bei der Automatikversion der Ladeluftkühler, diese Verion hat
im Gegensatz zum Schaltgetriebe (100PS) nur 82 PS bei gleichem Hubraum von 2 Litern.

Ich hatte ja nun den Vergleich mit und ohne Niveaulift. Ohne Niveaulift sinkt auch der Opel etwas in die Federn, mit Niveaulift ist das
Fahrzeug ungleich komfortabler zu fahren. Zwar kann der Niveaulift die Physik des Hebelgesetzes nicht umgehen, was halt hinter der Hinterachse des
Zugfahrzeuges an Gewicht aufliegt, entlastet auch die Vorderachse.

Diese positive Erfahrung mit dem Niveaulift (eine recht preiswerte Version mit manuell zu betätigendem Luftventil ohne Druckanzeige
im der Seitenklappe des Laderaumes) möchte ich hier weitergeben. Ich zumindest würde bei einem Neukauf eines derartigen Zugfahrzeuges
nicht mehr auf den größeren Komfort verzichten wollen, auch wenn der Niveaulift teurer als gehabt sein sollte. Von Diesel und Automatik
ganz zu schweigen - den Tempomaten? - darauf könnte ich verzichten ebenfalls auf eine abnehmbare AHK.
Salü von HD


 
HD
Beiträge: 16.727
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und Kontra Niveaulift

#2 von Hadde ( gelöscht ) , 10.10.2006 11:36

Hallo HD

Ich kann Deine Begeisterung des Niveaulift voll untersützen. Ich hatte einen Omega-Kombi und der hatte dasselbe Prinzip. Mit einem kleinkompressor habe ich den aufgepumpt und das war ein merklicher Unterschied bei voller Beladung und/oder ANhängerbetrieb.

Den Tempomaten möchte ich nicht mehr missen. Wenn ich lange unterwegs bin mit dem Gespann, liegt der Gasfuß festgenagelt in einer Position und ich als Venenerkrankter,übergewichtiger Bewegungsmuffel spiele da immer mit einem Tromböschen.

So setze ich den Tempomat und kann mit dem rechten Fuß den Takt der gerade gehörten Musik auf den Boden hämmern


Gruß Hadde (der nach dem Kupplungsbeitrag von C94 gestern präventiv Hds Multiöl reingesprüht hat )


Hadde

RE: Pro und Kontra Niveaulift

#3 von Winni , 10.10.2006 11:40

Moin HD,
also ich finde den Lift schon Klasse. Ich fahre ja einige Autos ohne, und es ist schon doof, wie das Zugfahrzeug dann einsinkt. Das führt dann dazu, dass man die Stützlast verringert, was wieder die Fahrstabilität verkleinert. Da sieht so<`n gespann auch gleich überladen aus, auch wenn es leer ist!!
Am Volvo habe ich auch so`n Lift, es ist einfach Klasse, wie schön gerade das Gespann in allen beladungszuständen dasteht.
>
Zu den anderen Goodies: Tempomat ist mir egal, hab ich auch schon mal gehabt,da ich aber zu 90 % nur Landstrasse fahre überflüssig. Automatik ist eh das Non plus Ultra, warum nicht alle Autos serienmößig damit einherfahren ist mir ein echtes Rätsel. Wenns alle hätten, wärs ja auch preiswerter. Wer kommt am Geschirrspüler oder an der Waschmaschine heutzutage noch auf die Idee, alle paar Minuten manuell am Programm zu drehen???
Motoren aus Automatikfahrzeugen haben eine sehr viel höhere Lebenserwartung, die sind als Austauschmotoren immer gesuchter, weil nie überdreht oder falsch bedient.
Abnehmbare AHK? Geschmackssache, auch von der Optik des Autos abhängig.
Ansonsten haste schon alles richtig gemacht bei der Entscheidung. Könntest dir aber mal wieder einen 123er dazu kaufen, so fürs Herz.....
Winni


 
Winni
Beiträge: 23.451
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und Kontra Niveaulift

#4 von pagestin ( gelöscht ) , 10.10.2006 11:57

Männer und Autos ... ein gefährliches Feld

Wo was ist, kann auch etwas kaputtgehen. So bei unserem Volvo, da waren die Stoßdämpfer mit Niveauausgleich auch schon mal defekt. Haben - angeblich (und wirklich) nicht die Haltbarkeit der "standardmäßigen", dafür sind sie dann deutlich teurer.

Und es gibt auch Autos, die gehen auch ohne Niveauausgleich nicht gleich in die Knie.

Eine Automatik - na ja, das ist auch eine Glaubensfrage. Der Verbrauch ist allemal höher und "Ich" schalte zudem gerne.

Für Leute, die viel in der Stadt fahren sicher eine Überlegung wert, aber Landstraßenpiloten (wie HD) sind vermutlich ohne besser dran.

pagestin


pagestin

RE: Pro und Kontra Niveaulift

#5 von HD , 10.10.2006 12:25

Pst - Pagestin - meine Frau fährt NUR Automatik - ich wäre bei manchem Freundesbesuch schlechter dran, weil ICH nach Hause fahren müsste.
Aber auch so - mit WW, die Diesel Automatik finde ich toll - ICH möchte sie nicht mehr missen - zu Hause die 10% rückwärts mit WW hoch - da qualmt kein Kupplungsreibbelag.
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 16.727
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und Kontra Niveaulift

#6 von pagestin ( gelöscht ) , 10.10.2006 12:28

...na ja, die qualmende Kupplung ist ein gutes Argument!

Leider kennt mein Auto diese auch, aber ich bin ja auch nur ein Rangierlehrling.

pagestin


pagestin

RE: Pro und Kontra Niveaulift

#7 von Hadde ( gelöscht ) , 10.10.2006 12:45

Zitat
...na ja, die qualmende Kupplung ist ein gutes Argument!



Die Automatikkupplung qualmt im Verborgenen

Aber Spaß beiseite. Ich hätte auch lieber Automatik, aber damals gabs den Bulli nur mit Schaltung. Angeblich wäre der im Konzern verbaute Wandler mit den Drehmomenten nicht klar gekommen. Mittlerweile gibts im T5 aber auch beim Diesel die Automatik.

Wenn die Automatik über längere Zeit im Schleichgang (rutschend) betrieben wird verreckt sie übrigens fast so schnell wie eine herkömmliche Scheibenkupplung. Das Wandlermedium wird nämlich verdammt heiß und die Automatik "verraucht" . Der Vorteil der Automatik liegt darin, daß mit wesentlich moderateren Drehzahlen aggiert wird. Bei der Scheibenkupplung wird vom Fahrer in der Regel einfach zuviel Gas gegeben und mit weit überhöhter Drehzahl rangiert, sonst raucht die nämlich auch nicht.
Lieber zweimal mehr abgewürgt als mit zuviel Gas die Kupplung in die Hitzewallung treiben. Ich weiß, Abwürgen gilt als Schwäche
Aber mich stört das nicht mehr. Früher war das schlimmer, da war das wie beim Sturz mit dem Fahrrad. Erst geschaut, ob auch niemand die Peinlichkeit wahrgenommen hat und dann erst auf den Schmerz konzentriert

Gruß HAdde (Der Abwürger)


Hadde

RE: Pro und Kontra Niveaulift

#8 von ben ( gelöscht ) , 10.10.2006 13:01

"Lieber zweimal mehr abgewürgt als mit zuviel Gas die Kupplung in die Hitzewallung treiben. "

Hallo Hadde,
sehe ich genau so. Bei manchen Campern ist man ja schon unterdurch, bevor man einrangiert hat. Nur weil der Motor ein wenig zum Ausgehen neigt. Bei mir gibt es kein Rangieren ohne mindenstes zweimal abgewürgt zu haben.

Gruß
ben


ben

RE: Pro und Kontra Niveaulift

#9 von HD , 10.10.2006 13:34

Schon zwei bekennende Abwürger im Forum!
Grundgütiger, welch eine Welt
Ihr solltet Euch einmal durch eine Automatik resozialisieren lassen. :
Da iss nix mehr mit Abwürgen, Handbremse könnt Ihr vergessen, am Berg anfahren wird zum Kinderspiel und im Stau fahren - da könnt Ihr mit den Händen sonstwas machen als das Getriebe ständig hin und her zu schalten. Und juckts mal unterm Fuss, könnt Ihr kratzen - Fahren mit einem Bein ist besser als dieses ständige Kupplungs- und Bremsengetrampel.
Mich bekommt KEINER mehr ins Mittelalter des Getriebeschaltens.
Dafür hab ich dann auf elektrische Scheibenheber verzichtet, ich kann mir eben nicht alles leisten ops:

Und Salü vom HD


 
HD
Beiträge: 16.727
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und Kontra Niveaulift

#10 von mirco , 10.10.2006 13:44

HD,

meiner hat auch Schlatgetriebe und 82 PS. Die 100Ps versionen mit dem Ladluftkühler kamen ende 99 mit dem Modelljahr 2000.
Ich habe noch einen DI Schaltgetirebe 82 PS

Für meinen gibts den Niveaulift leider nicht, dafür aber verstärkte Federn für das Modell mit AHK.

Die habe ich mir dieses Jahr für 250 Ocken nachgerüstet und siehe da, das Auto hängt deutlich höher mit dem Wohnwagen.

Die Sache mit dem Tempomaten kann ich voll bestätigen, den habe ich nachgerüstet, den originalen versteht sich. Der geht auch auf der Landstrasse gut und spart obendrein noch ne Menge Kraftstoff.

Die AHK ist bei mir starr, rein aus Preisgründen und der Tatsache, dass man immer dreckige Pfoten bekommt .-/


 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: Pro und Kontra Niveaulift

#11 von daf43 , 10.10.2006 18:42

Hallo HD und andere,
was ist den Schlimmes dran, wenn man schaltet? Etwas Bewegung beim Fahren tut doch auch gut (hilft auch gegen Trombose).
Es ist doch wie bei den anderen Sachen:
der eine fährt mit Navi und hält die ohne Navi für Steinzeitfahrer,
der andere hat einen Mover und hält die ohne für Steinzeitfahrer,
der andere hat eine abnehmbare AHK (weil er dann bei Nichtgebrauch nicht immer beim Beladen des Kofferraums das Schienbein anknallt) und hält die mit fester AHK für .....
lässt sich beliebig fortsetzen.
Wie sagt ein schönes Pfälzer Sprichwort ? "Jedem Narr gefällt sei(ne) eigene Kapp".

.ach ja...und auf den Tempomaten verzichte ich auch. Denn ich kann sogar ohne Tempomat die gewünschte Geschwindigkeit halten (und außerdem spüre ich an der Gasfußstellung, wenn es Zeit zum Herunterschalten ist).

Aber - zurück zum Thema: Für PKW, die bei der Stützlast stark einsinken, halte ich eine Niveauregulierung für absolut sinnvoll.
daf43


 
daf43
Beiträge: 4.286
Registriert am: 05.03.2006


RE: Pro und Kontra Niveaulift

#12 von HD , 10.10.2006 20:09

Tja, Dieter, es ist überhaupt nix Schlimmes dran, wenn man schaltet und würde meine Frau Schaltgetriebe fahren, würde auch ich bestimmt heute noch schalten und walten.
So aber habe ich die Gewissheit, dass meine Frau auch den Zugwagen fahren kann - wenn sie auch das Gespann nicht fährt.
Also: neue Frau oder Automatik. Kosten-Nutzenanalyse: Automatik ist billiger.
Und wenn man sie erstmal akzeptiert, dann beginnt man sie mehr und mehr zu lieben - die "alte" Frau und die Automatik.
Haltet das wie IHR wollt - für mich ist klar: Automatik
Ich gebe zu, vor ein paar Jahren hielt ich es noch wie der Fuchs mit den Kirschen - heute aber nicht mehr.
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 16.727
Registriert am: 04.03.2006


RE: Pro und Kontra Niveaulift

#13 von Killerdackel , 10.10.2006 20:20

Zitat von HD
.....Also: neue Frau oder Automatik. Kosten-Nutzenanalyse: Automatik ist billiger......


Weichei halt - bei ner Neuen könntest schalten - ohne Ende

Hast ne Neue - oder fährst Automatik
Wär doch ein schöner Slogan :lough2


 
Killerdackel
Beiträge: 14.335
Registriert am: 05.03.2006


RE: Pro und Kontra Niveaulift

#14 von wombiroo ( gelöscht ) , 10.10.2006 20:38

Zitat von HD
... vor ein paar Jahren hielt ich es noch wie der Fuchs mit den Kirschen - heute aber nicht mehr.
Gruss HD



Also DEN müsstest Du mir bitte mal erklären, werter HD!

Ansonsten habe ich gegen ein automatisch gehobenes Niveau nix einzuwenden, das eine entspannt und das andere verbessert die Sicherheit im Verkehr, oder? ev02


wombiroo

RE: Pro und Kontra Niveaulift

#15 von HD , 10.10.2006 20:45

Rabe frass auf einem Baum leckere süsse Kirschen - kam Fuchs vorbei, er kam nicht ran und schaute sehnsüchtig nach oben. Der Rabe spottete: Und Fuchs - nix heute mit Kirschen?
Nö, sagte der Fuchs - DIE sind mir zu sauer.
HD


 
HD
Beiträge: 16.727
Registriert am: 04.03.2006


   

Keilriemen quietscht
Nebelscheinwerferkontrolle leuchtet beim Bremsen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz