RE: AHK verzinken?

#1 von WaNL ( gelöscht ) , 30.07.2006 21:21

AHK verzinken?
Nach 10 Jahren ist die AHK samt Befestigung schon dreimal demontiert,entrostet und lackiert worden.
Sie ist schon wieder "reif".
Jetzt denke ich für den Rest des Lebens das Ding verzínken zu lassen.
Hat verzinken irgendwelche Nachteile für diese Konstruktion oder warum kann man nur gelackte kaufen und ist damit wieder der Gelackte??


WaNL

RE: AHK verzinken?

#2 von Taubi , 30.07.2006 21:47

Moin,
warum nicht alles bis auf den Kugelkopf Pulverbeschichten?
Vorteil Rost fällt nicht auf und nach 20 Jahren kann man immer noch anmalen.
Habe ich mal an den Anbauteilen von meinem ollen Samurai gemacht,sieht heute noch toll aus.

Taubi


 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: AHK verzinken?

#3 von HD , 30.07.2006 23:55

Sicher kann man die AHK feuerverzinken lassen - bis auf den Kugelkopf
vielleicht - die Verzinkungsschicht dort würde wohl von der ASK abgetragen? Vielleicht auch nicht - frag mal speziell danach.
In Feuerverzinkerei bringen, ab ins Verzinkungsbad - fertig - Steckdose
aber vorher abmontieren und Typenschild entsprechend abkleben.
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 16.327
Registriert am: 04.03.2006


RE: AHK verzinken?

#4 von TEC 470 ( gelöscht ) , 31.07.2006 07:36

Hallo HD,

Auszug aus Fachkunde Metall: Das Bauteil wird in eine Zinkschmelze (Temperatur ca. 450°C) getaucht und überzieht sich mit einer zusammenhängenden Zinksschicht.

Da klebste mal garnischt mehr ab. Außerdem denke ich das der Kupplungshersteller die Temperaturen von 450°C für nicht ratsam hält.
Also besser vorher mal beim TÜV oder so nachfragen.
Ich halte die Pulverlösung für am praktikabelsten. Aber auch nicht an den Anlagestellen für die Verschraubung.


TEC 470

RE: AHK verzinken?

#5 von mirco , 31.07.2006 07:53

450° sind für Stahl überhaupt garkein problem. Das sind weder Härte noch Anlasstemperaturen.
Den Kugelkopf kann man nicht verzinken, das wird durch die ASK abgetragen und das verstopft die Reibbeläge.
Pulverbeschichten? Hm wenn man das vorbehandeln nicht selbst macht, ist das auch nicht billig, da bekommtman schon fast einen neuen Kugelkopf, der kostet so um die 60 Euro je nach Typ.

Pulverbeschichtern sieht aber toll aus und man nahezu Jede Farbe machen lassen.


 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: AHK verzinken?

#6 von TEC 470 ( gelöscht ) , 31.07.2006 09:16

Hallo mirco,

Anlasstemperaturen sind im Bereich von 220°C bis 360°C.
Ich halte 450°C schon für bedenklich.


TEC 470

RE: AHK verzinken?

#7 von HD , 31.07.2006 09:45

HD lag mal wieder falsch - was mit einem Gartentor von HD ging, geht offensichtlich nicht mit einer AHK - bitte entschuldigt meinen unfachmännischen Beitrag - ich bin zerknirscht.
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 16.327
Registriert am: 04.03.2006


RE: AHK verzinken?

#8 von daf43 , 31.07.2006 11:38

Hallo WaNL,
was ist denn das für eine rostige AHK, war die sehr billig? Ist es nicht sinnvoller, einen neue AHK zu kaufen? Wenn das Ding so rostet, geht da sicher auch irgendwann die Stabilität verloren(!?).
Oder nach 10 Jahren gleich ein neues Auto?
daf43


 
daf43
Beiträge: 4.209
Registriert am: 05.03.2006


RE: AHK verzinken?

#9 von mirco , 31.07.2006 11:39

Nedd so Schlimm HD auch ich lag daneben

Aber beim Feuerverzinken wird doch nicht durcherhitzt sondern nur die oberfläche oder?

Ansonsten Pulverbeschichten ist definitiv nur die Oberfläche allerdings auch schon bei ca.200 °

Eigentlich kann nichts Passieren. Die AHK sind vermutlich aud einem Werkzeugstahl mit viel Kohlenstoffanteil, damit diese Härtbar sind. Wenn nun die AHK gehärtet ist, dann wurde sie ja auch sicherlich wieder angelassen, man müsste sie nach dem Verzinken wieder anlassen und die Zähigleit wiederzubekommen, aber dann kauft man sich doch besser eine Neue oder einen Pinsel und etwas Hammerite


Tec, klär uns bitte auf


 
mirco
Beiträge: 1.509
Registriert am: 06.03.2006


RE: AHK verzinken?

#10 von TEC 470 ( gelöscht ) , 31.07.2006 12:18

Hallo mirco,

Zitat
Aber beim Feuerverzinken wird doch nicht durcherhitzt sondern nur die oberfläche oder?



Unter Feuerverzinken (Stückverzinken) versteht man das Überziehen von Stahlteilen mit einem massiven, metallischen Zinküberzug. Dies geschieht durch Eintauchen der vorbehandelten Stahlteile in eine Schmelze aus flüssigem Zink, dessen Temperatur bei ca. 450°C liegt. Die Schichtdicke einer Stückverzinkung liegt zwischen 50 und 100 µm.
Ich kann dir allerdings nicht sagen wie lange das Werkstück in diesem Bad verbleiben muß. Nur durchziehen würd sicher gehen. Ich gehe aber davon aus das die Temperatur nicht umsonst so hoch liegt.

Zitat
Ansonsten Pulverbeschichten ist definitiv nur die Oberfläche allerdings auch schon bei ca.200 °



Dabei aber wirklich nur sehr kurzzeitig.

Zitat
Eigentlich kann nichts Passieren. Die AHK sind vermutlich aud einem Werkzeugstahl mit viel Kohlenstoffanteil, damit diese Härtbar sind. Wenn nun die AHK gehärtet ist, dann wurde sie ja auch sicherlich wieder angelassen, man müsste sie nach dem Verzinken wieder anlassen und die Zähigleit wiederzubekommen,



Ich denke der Haken wird in verschiedenen Zonen auch verschieden behandelt. Die Zähigkeit oder auch Elastizität wird am Hals direkt unter der Kugel anders sein als unten im Knick oder auch an den Stellen wo sie verschraubt wird. Will es jetzt aber nicht behaupten, aber meine mal sowas bei Galileo gesehen zu haben

Zitat
aber dann kauft man sich doch besser eine Neue oder einen Pinsel und etwas Hammerite



Das ist wohl so



[/quote]


TEC 470

RE: AHK verzinken?

#11 von TEC 470 ( gelöscht ) , 31.07.2006 12:41

Hallo zusammen,

NACHTRAG: Habe gerade einen Kolegen gefragt. Der meinte das das zu behandelnde Werkstück, in diesem Fall der Haken, die 450°C erreichen muß. Damit wären wir dann aber jenseits der Anlaßtemperatur und die Zähigkeit und Elastizität würden dann leiden
Also verwerft den Gedanken.
Mir wäre das Pulvern Sympatisch. Die 200°C kurzfristig machen sicher nix und man kann vielleicht ja sogar die Wagenfarbe nehmen. Einfach mal im Branchenbuch suchen. Ich hab mal einen Fahrradrahmen in Cocacolarot pulvern lassen. Hat mich 'ne Kiste Bier gekostet


TEC 470

RE: AHK verzinken?

#12 von ben ( gelöscht ) , 31.07.2006 13:18

Hallo,
mal abgesehen davon, dass mir das Aussehen der AHK ziemlich egal ist - wie wäre es mit versilbern? Ein Bekannter von mir arbeitet in der Luftfahrtbranche. Die haben sich sogar ihre Gartengrills versilbert, um Ruhe vor Rost zu haben. Vielleicht braucht man beim Versilbern nicht so hohe Temperaturen.
Gruß
ben


ben

RE: AHK verzinken?

#13 von jost2207 ( gelöscht ) , 31.07.2006 13:28

Hallo,

vielleicht eine galvanische KTL-Duplexbeschichtung? Dann hält die Kupplung länger als das Auto...

Gruß,
Jochen


jost2207

RE: AHK verzinken?

#14 von sterack ( gelöscht ) , 03.08.2006 17:33

Ich habe vor Jahren mein Dnepr-Gespann komplett und den Rahmen meiner BMW erst spritzverzinken und dann pulverbeschichten lassen. Diese Teile werden mich ohne weitere Behandlung überleben.
Im Gegensatz zu feuerverzinken wird beim spritzverzinken das Material mit der Pistole unter Druck und Feuer auf das zu behandelnde Teil aufgebracht. Ergibt ne recht rauhe Oberfläche, die sich aber beim pulverbeschichten durch die recht große Schichtdicke wieder egalisiert.

Grüße, Stefan


sterack

RE: AHK verzinken?

#15 von WaNL ( gelöscht ) , 05.08.2006 16:32

Zitat von daf43
Hallo WaNL,
was ist denn das für eine rostige AHK, war die sehr billig? Ist es nicht sinnvoller, einen neue AHK zu kaufen? Wenn das Ding so rostet, geht da sicher auch irgendwann die Stabilität verloren(!?).
Oder nach 10 Jahren gleich ein neues Auto?
daf43


Dieses Thema wird grade von unserer Finanzabteilung zur Überprüfung behandelt :ggrins


WaNL

   

Keine Leistung mehr?
Erfahrungswerte Hyundai Terracan

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz