RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#1 von frank ( gelöscht ) , 28.03.2006 21:46

Hallo Ihr Wohnwagenzieher,
ich bin die letzten 10 Jahre mit TDIs unterwegs gewesen und hatte mit WW so zwischen 9 und 11 l/100km verbraucht (bei 100 - 110 km/h).
Da die Diskussion um den leidigen Feinstaub immer grotesker wird, der Diesel nicht mehr wirllich billig ist und die Innenstädte für ältere Diesel dicht gemacht werden sollen, stelle ich mir die Frage ob´s ein Benziner auch tut.
Da ich 3 Kinners und einen schmalen Geldbeutel hab, dachte ich an einen älteren A6 1,8T. Im Solobetrieb soll der ja ganz moderat sein, doch wie sieht das aus wenn die Hütte am Haken hängt?
Hat jemand von Euch einen 1,8T-Motor und weiß wieviel der verbraucht, bzw. wie er sich mit WW fahren läßt?
Danke und Gruß


frank

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#2 von daf43 , 29.03.2006 12:25

Hallo @frank
deine Frage lässt sich generell so beantworten: Ein Dieselmotor verbraucht ca. 30% weniger Treibstoff (ein Teil der Ersparnis kommt vom Wirkprinzip Diesel, ein Teil von der höheren Energiedichte des Dieseltreibstoffs).
Vergleicht man jetzt einen 2 Liter-Motor Benziner mit Diesel, stellt sich beim Diesel ein Durchschnittsverbrauch von ca. 6,5 Liter/100 km ein, beim Benziner ca. 8,5 Liter/100 km ein. Je nach persönlicher Fahrweise und Streckenprofil kann man die Werte unter- oder überschreiten.
Beim Dieselmotor im Gespannbetrieb ergibt sich bei zügiger Fahrweise ein Verbrauch von ca. 10 Liter/100 km, der Benziner liegt dann bei 13,5 Liter/100 km.
Die Ersparnis an Treibstoff wird beim Diesel durch höhere Steuer, oftmals höhere Haftpflicht- und Kasko-Klassen sowie manchmal kürzere Service-Intervalle und durch einen höheren Kaufpreis wieder etwas relativiert.
Zwar kosten heute meist Diesel und Benziner in einer Leistungsklasse gleich viel beim Listenpreis, aber für den Benziner gibt es bessere Rabatte als für die gefragten Diesel.
Hier muss man sich seine eigene Rechnung aufmachen, entsprechend der Jahreskilometer-Leistung und dabei noch die unterschiedliche Charakteristik der beiden Motorprinzipien einbeziehen: Der Diesel klappert im Leerlauf, heizt sehr schlecht (deshalb braucht das Fahrzeug einen Zuheizer), zieht bei niedriger Drehzahl scharf an, hat aber nur eine begrenzte Gangreichweite .....
Der Benziner läuft ruhiger, neigt aber im Bereich von 4000 U/min zum Dröhnen, muss beim Beschleunigen heruntergeschaltet werde, erreicht dann aber eine tolle Beschleunigung mit langer Gangreichweite....
Lässt sich fortführen..... Dogmatiker an die Front!!

Hinweis: bei veschiedenen Fahrzeugen (Benziner) mit 90 bis 197 PS lag mein Durschschnittsverbrauch mit Wohnwagen immer bei 13,5 Liter/100 km. Der an sich sparsamere schwache Motor wurde stärker belastet und verbraucht dann das gleiche wie der starke Motor.
Wenn man natürlich mit dem kleinen Motor schleicht oder mit dem großen Motor die Kraft voll nutzt, wird es Verbrauchsunterschiede geben.
daf43


 
daf43
Beiträge: 4.328
Registriert am: 05.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#3 von BaG , 29.03.2006 12:38

Hallo,
das nen ich doch mal ein ordentliches Zugwagen-posting. Sachlich und vollkommen korekt!

Ich hatte schon befürchtet, das ich irgendwann meinen alten Zugwagenbeitrag einbringen muss-----aber wenn hier so weiter diskutiert wird, bleibt er in der Versenkung des alten Forums!


 
BaG
Beiträge: 1.399
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#4 von Tscharlie , 29.03.2006 12:48

Einfach mal Probefahren!

Das wäre mein Tipp. Die neuen Diesel gehen derartig gut, daß ich die Überlegung doch einen Benziner (der sogar mehr Leistung hatte!) zu kaufen verworfen habe. Ich wollte Spaß am Fahren haben, aber der ist beim Diesel höher, verkehrte Welt.

Darum prüfe was sich länger binde, beim Verbinden mit dem WW kommt das höhere Drehmoment des Diesels richtig zum tragen. Fahre jetzt mit 320 Nm-140 PS 2,0 L, bergauf bergab und fast überall mit dem 6. Gang, zugegeben ein Touring Troll ist kein WW! ops: 1700U/min 7-8 Liter Diesel. Solo 4-6 Liter

Grüße
und viel Spaß beim Probieren :

Tscharlie


 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#5 von Lofottroll ( gelöscht ) , 29.03.2006 12:48

Hallo BaG,

kram deinen Beitrag schon mal hervor. Ich hole mir mal ne Cola und ein paar Chips. Hätte mich auch gewundert, wenn hier nicht mal ne zünftige Zugwagen-Diskussion entsteht. Ich lehne mich mal entspannt zurück.


Lofottroll

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#6 von Gelöschtes Mitglied , 29.03.2006 13:12

Ich habe über meinen letzten Golf IV/TDI 66 KW sehr sauber Buch geführt und mit einem Golf IV Otto 74 KW (30% höherer Verbrauch solo und als Zugwagen, eigentlich müsste man bei einer Gespanndiskussion noch etwas höher greifen) verglichen.

Über knapp 6 Jahre/230.000 km (davon ca. 40 % mit 1000 kg Touring am Haken) ergab sich ein Kostenvorteil von ca. 4.000 EUR.

Berücksichtigt wurden höhere Anschaffungskosten (Wiederverkaufsvorteil nicht einbezogen), kürzere Wechselintervalle Zahnriemen, Unterschied Kfz.- Steuer und die Preisdifferenz Benzin/Diesel (allerdings nicht unerheblicher Anteil in Ländern, wo diese Differenz erheblich höher ist als bei uns).

Aber so eine Rechnung enthält so viele individuelle Parameter (->daf43), dass sie wirklich jeder selbst machen muss (Fahrleistung, in welchem Land, Auto für 2 Jahre oder „ein Leben“).

Zum Feinstaub: Keiner glaubte mehr an eine alsbaldige 100er Regelung und sie kam doch. So habe ich auch bei der Feinstaubregelung ein Restvertrauen in die Politik, auch wenn es schwer fällt.

Gruß vom HDF



RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#7 von Tscharlie , 29.03.2006 13:25

Zitat von Lofottroll
Hallo BaG,

kram deinen Beitrag schon mal hervor. Ich hole mir mal ne Cola und ein paar Chips. Hätte mich auch gewundert, wenn hier nicht mal ne zünftige Zugwagen-Diskussion entsteht. Ich lehne mich mal entspannt zurück.



Hi, Hi ich habe hier schon Erdnußflips und nen Kaffe!

Tscharlie


 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#8 von HD , 29.03.2006 13:47

Ich hatte vorher einen Escort-Kombi, 1,6ltr. 16V mit Automatikgetriebe, der konnte 1000kg ziehen, eine AHK hatte er
wegen meinem Lastanhänger - und NUN kam der Troll.
Der Wagen war schon ohne WW ein Spritfresser, er brauchte 9-10ltr Super, mit WW wurden es leicht 14ltr.
er hatte zwar knappe 100PS, mit dem Troll hintendran aber eine einige Kathastrophe. Genau das Richtige
um von Holland nach Belgien am Meer längs zu fahren. Der schaffte auch Berge der Wagen - aber WIE?
Im "Arsch" zu weich, in den Seiten zu weich, die Sitze zu weich - ein Weichei - Solo recht flott.
Meine Liebste liebte ihn, leicht zu händeln - ich hasste ihn, kriegte auf längeren Strecken Kreuzschmerzen.
Nach 8 Jahren, und dann noch ein paar Monaten mit dem Troll dran hatte ich die Schnauze voll von ihm.

Es gibt bestimmt bessere Zugfahrzeuge als mein jetziges Zugfahrzeug.
Leider muss ich mit meinem verfügbaren Einkommen haushalten, und deswegen brauche ich ein sparsames,
alltagstaugliches Fahrzeug mit etwas Zuladung und "Hundeabteil" also PKW-Kombi der unteren Mittelklasse.
Ich brauche eine Getriebeautomatik - Schaltgetriebe fährt meine Liebste nicht.
Ich brauch 1400kg Anhängelast - weil ich 1000kg von meinen WW nicht ausreizen will, etwas Reserve haben will.
Da ich über 25000km/Jahr fahre, rechnet sich ein Diesel, 2ltr Hubraum mit 82 PS reichen aus den WW vernünftig
auch Berge hoch zu ziehen. Warm wird er auch im Winter, aber erst richtig wenn ich bereits 10km gefahren habe.
Auch sollte er preiswert in der Anschaffung sein, da er mindestens 10 Jahre von mir gefahren wird und weil sich ansonsten
AHK, autom. Getriebe, Niveauregulierung, Tempomat und vernünftige Sitze nicht im Gebrauchtwagenverkauf rechnen, im Auto ein Hund mitfährt
auch im Auto geraucht wird und das Fahrzeug nicht jeden Samstag "gepflegt und gehegt" wird - ich habe anderes zu tun.

In DIESER Konstellation, der "Golf"-Klasse gibt es NUR 2 Hersteller auf dem europäischen Markt, die Asiaten eingeschlossen.
das ist OPEL und VW - der Opel Astra war 4000 Mark billiger (vergleichbare Ausstattung) - also wurde es der Opel.
Er ist nicht schön, er ist nicht toll, er ist nicht selten, aber, er ist günstig, ich sitze SEHR gut darin in den "Recaro" Sitzen,
aber nicht Recaro draufsteht. Der Golf-Kombi hätte allerdings 110-Diesel-PS gehabt bei 1900 ltr. Hubraum, der Astra wie ich meinte 100PS bei 2ltr-Hubraum
- ein Irrtum - ich hab den Prospekt nur überlesen, da stand Kombi-Diesel = 100PS - Ha, Pfeife, die Version mit autom. Getriebe ist eine
Low-Power Version zwar mit Turbo - aber ohne Ladeluftkühler - und trotzdem wundere ich mich, wie der Wagen mit dem WW so gut zurechtkommt.
Der ist sogar recht fix - Winni kann das bestätigen und ne Passtrasse zieht er auch problemlos hoch.
Jetzt mag ich den Astra Diesel - und meine Frau hasst ihn, das Nageln
bei Kälte nach dem Anlassen welch Graus für die Damenwelt.

Ihr seht - HD hat keinen ZUGWAGEN - HD hat einen KOMPROMISS. Mit einem Kompromiss kommt man aber auch ans Ziel seiner Träume.
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 16.851
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#9 von ben ( gelöscht ) , 29.03.2006 15:30

"... stelle ich mir die Frage ob´s ein Benziner auch tut."
Hallo,
definitiv: Ein Beziner tut es auch. Ich halte die Debatte über Diesel oder Beziner vor dem WW inzwischen für längst überholt. Sie erinnert mich an kleine Jungs, die für sich in Anspruch nehmen, immer das Beste zu haben.
Ich habe jahrelang meine WW mit Volvo-Diesel (245) und VW-Bus (TDI) gezogen. Jetzt hängt ein Beziner (Renault Sénic) vor meinem WW. Mit allen drei Fahrzeugen bin ich zügig ans Ziel gekommen. Der Spritverbrauch im Gespann-Betrieb lag jeweils 2-3 Liter über dem Solo-Betrieb. Am ruhigsten gefahren bin ich mit dem VW-Bus. Aber nicht wegen des Diesels, sondern wegen der relativ großen Masse und des geringen Hecküberhangs. Die schlechteteste Lösung waren die Volvos. Die hatten erhebliche Schleuderneigung wegen des Überhangs hinten. Der Wohnwagen hatte einen entsprechend großen Hebel.
Fazit: Wenn ich mir morgen wieder ein Zugfahrzeug kaufen würde, interessierte mich die Frage Diesel oder Benziner überhaupt nicht weiter. Ich würde auf eine gesunde Relation zwischen Anhängerlast und Fahrzeuggewicht achten und außerdem auf einen langen Radstand mit nur kurzem Hecküberhang.
Gruß
ben


ben

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#10 von daf43 , 29.03.2006 18:13

Hallo @HD,
Du hast das gleiche Problem wie wir alle!! Wir wollen mit unserem sauer verdienten Geld noch mehr machen als nur ein Auto bezahlen. So gesehen, muss wohl jeder ein Kompromiss eingehen.
Mein Traumzugwagen wäre ein BMW 530i/ oder X3 (mit säuselndem Sex ..äh Sechszylindermotor).
Mein Toyota RAV4 Benziner ist deshalb auch ein Kompromiss. Der Diesel war mir damals zu teuer, nämlich ca. 4000 € mehr, einschließlich Zusatzheizung und hatte eine eklatante Anfahrschwäche mit WoWa. Ich hoffe, mein RAV4 hält nochmal 100.000 km (4 Jahre).
Derzeit würde ich mir - als armer Rentner - einen Diesel-Gebrauchtwagen kaufen, z.B. Peugeot 307 SW oder Golf Plus/Ford Focus C-Max oder (wird als 2-3 jähriger für den gleichen Preis angeboten) einen Opel Vectra GTS oder Ford Mondeo.
Dieter aus der Palz


 
daf43
Beiträge: 4.328
Registriert am: 05.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#11 von Gelöschtes Mitglied , 29.03.2006 18:28

@daf43

"einschließlich Zusatzheizung".

Wozu ist die gut? Wen oder was heizt die?

Oder ist das eine Standheizung? Oder Vorheizung? Oder Sofortheizung?

Hatte noch nie einen Diesel mit einer "Zusatzheizung" (bin auch noch nie auf die Idee gekommen, dass an der Heizung - Climatronic - was zu verbessern wäre).

Gruß vom Eugen



RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#12 von daf43 , 29.03.2006 19:43

Hallo @HDF,
da der Dieselmotor auf Grund seines hohen Wirkungsgrades weniger Wärmeabstrahlung hat als ein Benziner, braucht das Kühlwasser (Kühlwasser? sehr lange, bis es im Winter als Heizung verwendet werden kann.
Viele Diesel haben deshalb heute serienmäßig einen "Zuheizer", eine elektrische Zusatzheizung, welche die lange Kaltphase des Kühlwassers überbrückt. Der Toyota Diesel hat diese Elektroheizung noch nicht und deshalb muss, sofern man es im Winter schnell mollig haben will, eine Zusatzheizung (oder "Standheizung" von Webasto oder Eberspächer) eingebaut werden.
Wenn Deine Klimatronic das alleine regelt, dann deshalb, weil Dein Fahrzeug serienmäßig eine elektrische Zusatzheizung hat (man merkt ja nicht, dass sie da ist, man würde es aber merken, wenn sie fehlt).
daf43


 
daf43
Beiträge: 4.328
Registriert am: 05.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#13 von Lucas ( gelöscht ) , 29.03.2006 19:55

Hab mir auch mal ne Cola und Popcorn geholt, hab ich schon zu BC Zeiten immer so gemacht wenn es was länger gedauert hat .


Lucas

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#14 von daf43 , 29.03.2006 20:21

Lucas,
wieso? wir sind uns doch einig!
daf43 und ferdisch...


 
daf43
Beiträge: 4.328
Registriert am: 05.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#15 von Hadde ( gelöscht ) , 29.03.2006 20:30

Zitat von daf43
Hallo @HDF,
d Viele Diesel haben deshalb heute serienmäßig einen "Zuheizer", eine elektrische Zusatzheizung, welche die lange Kaltphase des Kühlwassers überbrückt.



Hallo Daf
Die Zusatzheizer sind meistens kleiner (Leistung) ausgelegte Diesel zuheizer, die man bei Vweh zu Standheizungen aufrüsten kann. Und wenn man Pflanzenöl fährt funktionieren die Dinger nicht mehr, wegen dem zu greringen Flammpunkt.
Ich dachte zunächst auch an Elektro bis ich den Dreck mit der Nichtfunktionsfähigkeit mit Bio Treibstoffen bermerkt habe. Biodiesel ist genauso ungeeignet.
Ich gehe also einmal davon aus, daß die Zuheizer alle mit Diesel funzen. Bei TDIs oder Commonrail brauchts die unbedingt. Der Bulli wird sonst nicht mehr warm.

Gruß Hadde (der hofft es bleibt jetztl so warm, daß der Zuheizer aus bleibt)


Hadde

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#16 von BaG , 29.03.2006 20:38

Läuft doch ganz manierlich ab das ganze

So soll es doch sein, bis jetzt besteht keiner darauf das unter soundsoviel PS nix geht! Also, nix mit Popkorn und Erdnüsse------die Cola ist bestimmt auch schon warm!


 
BaG
Beiträge: 1.399
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#17 von frank ( gelöscht ) , 29.03.2006 20:56

Hallo Ihr Kenner,
Eure Tipps waren alle wertvoll aber meine Frage wohl ein wenig zu unpräzise. Eigentlich wollte ich von Euch wissen ob einer Erfahrungen mit dem 1,8 Liter Turbomotor von VW bzw. Audi hat. Alternativ wäre mir auch eine Aussage über einen E200 Kompressor von Daimler hilfreich.
Das der Diesel eine ca. 10-13%-ig höhere Energiedichte, bezogen auf das Volumen hat, war mir bekannt. Trotzdem ein herzliches Dankeschön an DAF 43. Das war schön fundiert.
Nicht desto trotz denke ich, dass zwischen Theorie und Praxis Welten liegen können. Mit meinen alten Benzinern hatte ich so zwischen 14 und 17 l/100 km bei (sau-)mäßiger Fahrleistung, mein Audi 80 TDI lag bei wesentlich höherer Geschwindigkeiten bei max 10 l/100km und mein jetziger Audi 100 TDI geht bei gleicher Fahrweise bis zu 12,5 l/100km. Ihr seht also, es gibt doch Unterschiede wo es eigentlich keine geben sollte. Daher wollte ich einen direkten Erfahrungsbericht eines Turbobenziners oder Kompressors, der im Idealfall zuvor einen TDI, CDI, TDCI, oder wie sie sich auch immer nennen, vor dem Haken hatte.
Ich danke Euch im Voraus


frank

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#18 von Hadde ( gelöscht ) , 29.03.2006 21:56

Hallo Frank!
Wenn ich deine Verbräuche lese, gehe ich davon aus, daß du dich sehr zügig fortbewegst. Mein Bulli mit 111kw tdi nimmt sich gerade einmal 7 ltr bei moderater Fahrweise und wenn ich ihm sein ganzes Leistungsvermögen abringe, dann nimmt er sich 12- 14 ltr.
Ich denke, wenn du einen Benziner so bewegst liegt der Verbrauch wesentlich höher als beim Diesel.
Frag doch einmal den Stawer, dessen Schwiegervater fährt den 200 Kompressor. Der kann vielleicht Angaben machen.

Gruß Hadde


Hadde

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#19 von Gelöschtes Mitglied , 29.03.2006 22:43

@ daf43 und @hadde

Lehreiches Forum. Da hab ich was serienmäßig und weiß nichts davon. Und Skoda (bzw. VW) macht nicht einmal Reklame damit. Zitat aus Etzolds "So wirds gemacht" für Octavia I:

"... befinden sich als elektrischen Zusatzheizung 3 Glühkerzen im Kühlmittelkreislauf, welche bei Bedarf sdas Kühlmittel zusätzlich erwärmen."

Gruß Vom HDF



RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#20 von Tscharlie , 29.03.2006 22:51

Erdnußflips leider schon alle, Kaffee auch bin jetzt beim Rotwein. Macht also nur weiter ist interessant.

Tscharlie


 
Tscharlie
Beiträge: 19
Registriert am: 04.03.2006


RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#21 von Lofottroll ( gelöscht ) , 29.03.2006 22:53

Hallo,

ich hol mir auch noch mal ne neue Coke. :lough2


Lofottroll

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#22 von Expat ( gelöscht ) , 29.03.2006 23:24

Zitat
Eigentlich wollte ich von Euch wissen ob einer Erfahrungen mit dem 1,8 Liter Turbomotor von VW bzw. Audi hat. Alternativ wäre mir auch eine Aussage über einen E200 Kompressor von Daimler hilfreich.


hi frank, ich kann leider bis auf allgemeine Weisheiten nix konkretes zu o.a. Modellen sagen. Und wenn hier auch keiner was konkretes dazu sagen kann, weil einfach keiner diese Autos fährt/gefahren hat, dann können dir vll ja noch die echten Autofreaks bei http://www.motor-talk.de weiterhelfen.

Gruß, Holger


Expat

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#23 von GreenPete ( gelöscht ) , 21.04.2006 23:40

Vielleicht findest du hier was zu dem Thema:

http://www.audicommunity.org/forum2/

Die Suche nach 1,8T ergab nur einen Hinweis:
man solle die Finger davon lassen.


GreenPete

RE: Sind alle Benziner Spritfresser?

#24 von gerd ( gelöscht ) , 22.04.2006 00:02

Der TDI (zB. VW-Bus T4, T5) hat einen mechanischen Zuheizer, sprich Brenner, der zur Standheizung aufgerüstet werden kann.
Der CDI (z.B. Mercedes 270 CDI) hat einen elekrischen Zuheizer, der leider nicht aufgerüstet werden kann.
Dafür hält der CDI die Motorwärme wesentlich länger als der TDI, keine Ahnung warum.

Zu Thema Zugfahrzeug, hatte schon Benziner (Sharan V6, Volvo 740 usw.) und Diesel (TDI und CDI), würde den Diesel in keinem Fall mehr gegen einen Benziner tausche. Für mich ist das ein wesentlich entspannteres Fahren mit diesem Drehmoment von im Augenblick 430 Nm eines CDI.

Vor allem bei Bergfahrten macht sich das bemerkbar und ist hörbar schonender für das (Automaik) Getriebe!


gerd

   

Biodiesel im normalen Diesel???????????
Videokamera im Zugwagen erlaubt?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz