RE: Ins Land der Franken fahren

#1 von beisl01 , 20.08.2008 00:14

Aus verschiedenen Gründen ist es uns derzeit unmöglich weite Reisen zu unternehmen. So bleibt nur übrig, den Entfernungsradius zu begrenzen. Von einer Kurzreise hatten Claudi und ich das Maindreieck um Würzburg in guter Erinnerung. Außerdem war es uns wichtig, Claudis Behandlungstermine an der Uniklinik in Würzburg nicht zu unterbrechen.

Suchet so werdet ihr finden, Recherchen im Internet und in einschlägigen Führern gaben den Hinweis auf die Mainschleife bei Volkach, insbesondere auf das Weindorf Escherndorf mit seinem idyllisch gelegenen Campingplatz, unmittelbar am Main, wo die Fähre Nordheim und Escherndorf verbindet.

Ein Anruf bei der freundlichen Betreiberin des Platzes einige Tage vor unserem Reisetag gab die Gewissheit, einen Stellplatz unmittelbar am Mainufer zu erhalten. Am 1. August verließen wir unseren Heimatort und führen die rund 130 km nach Escherndorf.

Wir kamen noch vor Ende der Mittagspause an, stellten unser Gespann am Eingang zum Campingplatz ab und sahen uns mal auf dem Platz um. Nach dem Ende der Mittagspause ging’s auch gleich zum Anmelden zur Rezeption. Die freundliche Betreiberin des Platzes zeigte uns einige am Flussufer verfügbaren Stellplätze. Wir wählten einen Platz mit Blick auf Nordheim und die Fähre.

Escherndorf ist ein kleiner Flecken am Main, nahezu alle Bewohner des Dorfes haben etwas mit Wein und Weinbau zu tun. Die besten Lagen sind Eschendorfer Lump und Fürstenberg. Hier werden größtenteils Weißweine gekeltert. Vom Müller-Thurgau über den Sylvaner bis zum Bacchus, Kerner und Riesling sind alle hier bekannten Traubensorten in den steilen Lagen von Escherndorf angebaut.

Die Steillage hin zur Vogelsburg und die geographische Ausrichtung lassen ein Mikroklima um Escherndorf entstehen, das zu dem wärmsten und regenärmsten hier in Deutschland führt. Die Winzer sagen, an sonnigen Tagen im Sommer werden in den Steillagen der Weinberge Temperaturen von bis zu 60° Celsius gemessen.

Diese einzigartige Lage war schon in der Vergangenheit weithin bekannt, schon der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe war den Weinen vom Eschernberger Lump zugetan.

Dass dieser Teil Frankens mit und vom Wein lebt, ist überall zu sehen. Jedes kleine Weindorf und ihre Weinbauern um die Mainschleife und die Weininsel feiern ihre Weinfeste, jedes Wochenende findet in einem Weingut ein Winzerfest statt. Für Weinzähne ein Schlaraffenland.

Die regionale fränkische Küche ist auch nicht zu verachten. Gaststätten bieten äußerst schmackhafte Gerichte mit regionalem Einschlag an. Mir haben die Fischgerichte, wie Forellen oder Waller gebacken oder auch die „Meefischli“, das sind kleine Mainfische in Semmelbrösel gebacken, ausgesprochen gut gemundet.

Auch kulturell bietet das fränkische Weinland um Würzburg und um die Mainschleife bei Volkach so viel, dass ein Urlaub gewiss nicht ausreicht, alle Sehenswürdigkeiten zu betrachten. Es seien nur Würzburg mit der Marienburg, Veitshöchheim mit seinem Barockgarten, die Wallfahrtskirche Maria im Weinberg bei Volkach mit der Madonna im Rosenkranz von Riemenschneider, die Vogelsburg, die Benediktinerabtei von Schwarzach und die Hallburg genannt. Es gäbe noch so viele interessante Orte, Bauten und Sehenswürdigkeiten in dieser Landschaft, sie alle aufzuzählen würden diesen Reisebericht uns Uferlose anwachsen lassen.

Das Wetter war in der ersten Augusthälfte recht ordentlich. Es gab zwar auch zwei oder drei Regentage, die aber zu überstehen waren. Museumsbesuche und Hallenbad halfen über die Regenzeit hinweg.

Viel zu schnell verging die Zeit. Nach einem 15-tägigen Aufenthalt mussten wir wieder anspannen und nach Hause fahren. Unser Fazit: Wir fahren wieder mal an den Main.

 
beisl01
Beiträge: 261
Registriert am: 25.07.2006


RE: Ins Land der Franken fahren

#2 von Michi ( gelöscht ) , 20.08.2008 09:11

Hallo beisl,

ja Unterfranken mit dem Main ist eine schöne Gegend.
Danke dass du mich erinnert hast, dass ich da auch mal wieder hin möchte.

Gruß aus Mittelfranken

Michi

Michi

RE: Ins Land der Franken fahren

#3 von ben ( gelöscht ) , 20.08.2008 09:19

Hallo Beisl,

kommt mir bekannt vor die Gegend. Auch die Fähre. Der Platz scheint wirklich schön zu liegen. Vielleicht nehmen wir den bei der nächsten Weinprobe auch mal. Danke für deinen Bericht.

Gruß
ben

ben

RE: Ins Land der Franken fahren

#4 von Gabirudi , 20.08.2008 09:40

Hallo Beisl,
danke fuer Deinen kurzweiligen Bericht. Die Gegend dort wuerde mir ebenfalls zusagen.
Wie sieht es denn dort mit Radfahren aus??
Gibt es da Moeglichkeiten ohne Berge zu erklimmen???

Liebe Gruesse von der Obermosel ( auch Weingegend)
Rudi

 
Gabirudi
Beiträge: 515
Registriert am: 04.03.2006


RE: Ins Land der Franken fahren

#5 von daf43 , 20.08.2008 10:34

Hallo Beisl,

wir wollen ab 15.Oktober noch ein paar Tage zum Rad fahren an die "frische Luft" und da haben wir uns auch Volkach als Ausgangspunkt gedacht. Einerseits die Weingegend und etwas östlich gleich das Bier .

Wir sind uns allerdings noch nicht klar, welchen der 3 Plätze (Volkack, Sommerach, Eschendorf) wir nehmen sollen.
Kennst Du auch die anderen Plätze zum vergleich?
Gruß
Dieter aus Ludwigshafen, der auch Mike kennt.

 
daf43
Beiträge: 2.452
Registriert am: 05.03.2006


RE: Ins Land der Franken fahren

#6 von beisl01 , 20.08.2008 11:46

@ Gabirudi,

mach Dir keine Sorgen wegen Bergen, direkt am Main und auch am Mainkanal entlang führt der Main-Wander- und Fahrradweg. Es sind nahezu keine Steigungen zu überwinden.

@ Dieter,

den CP Ankergrund in Volkach und CP Katzenkopf in Sommerach habe ich mir angesehen. Ich bin von beiden Plätzen nicht gerade begeistert.

Der Ankergrund ist sehr groß und voll mit Sportbootfahrern, die ihre Boote am Mainufer liegen haben.

Der Katzenkopf ist mir zu groß und zu schattig. Ausserdem hat mir der Eingangsbereich überhaupt nicht gefallen. Mir war es dort einfach zu trubelig.

Escherndorf hat knapp hundert Stellplätze, davon etwa die Hälfte Dauerkamper. Die fallen gar nicht auf, weil alles was auch nur den Anschein einer Dauercamper- und Schrebergartenkolonie erwecken könnte, sofort konsequent unterbunden wird.

Mike kennt auch den Katzenkopf und den Platz in Escherndorf. In Steinhausen unterhielt ich mich mit Mike über die Plätze. Auch er bevorzugt Escherndorf anstelle des Katzenkopfes.

Für dich vielleicht nicht uninteressant, es gibt in Escherndorf wenig hohe Bäume. W er am Mainufer steht - und das sind die Reisecamper - hat sonnige Plätze. Im Herbst ganz schön, die Sonne noch einzufangen.

 
beisl01
Beiträge: 261
Registriert am: 25.07.2006


RE: Ins Land der Franken fahren

#7 von Mephisto , 20.08.2008 14:12

Hallo Beisl,
ist das der Platz hier?

Der sieht gut aus. Kein Lärm von Straße oder Bahn? Schiffstuckern stört mich nicht, habe bis zum 16. Lebensjahr direkt in der Nähe vom Rheindamm gewohnt... Aber mal wieder Müller-Thurgau oder sonnenverwöhnten Sylvaner, eine Stufe hoch und ab ins Bett, doch, das hat was

 
Mephisto
Beiträge: 2.356
Registriert am: 15.08.2007


RE: Ins Land der Franken fahren

#8 von daf43 , 20.08.2008 14:43

Hallo Beisl01,
da werde ich doch auch Eschendorf wählen. danke
daf43

 
daf43
Beiträge: 2.452
Registriert am: 05.03.2006


RE: Ins Land der Franken fahren

#9 von beisl01 , 20.08.2008 18:47

Hallo Mephisto,

ja das ist der Platz. Das Zentrum Escherndorf ist ungefähr 500 m vom CP entfernt. Bei weinseligen Abenden ist alles zu Fuss zu machen, selbst das Restaurant auf dem CP bietet hervorragende Weine an. Und wie gesagt, die Winzer haben soviel Wein, dass sie ihn verkaufen müssen.

Es gibt weder Straßen- noch Bahnlärm. Auf diesem Teil des Mains sind nur kleine Sportboote und noch mehr Kajak- und Canadierfahrer unterwegs. Die gewerbliche Schifffahrt muß den Main-Kanal nutzen, der ungefähr 5 km von Escherndorf entfernt ist. Der Kanal umgeht die "Weininsel" um Schwarzach, Sommerach und Nordheim.

Die Mainfähre Escherndorf - Nordheim stellt um 20.00 Uhr ihren Betrieb ein.

Während der Nacht ist auf dem Platz himmlische Ruhe.

 
beisl01
Beiträge: 261
Registriert am: 25.07.2006


RE: Ins Land der Franken fahren

#10 von ben ( gelöscht ) , 20.08.2008 18:51

Hallo Beisl,

nur mal für unsere nächste Weintour: Ist es Glücksache, einen Platz in der ersten Reihe zu bekommen. Oder ist der Platz nicht so überlaufen?

Gruß
ben

ben

RE: Ins Land der Franken fahren

#11 von beisl01 , 20.08.2008 19:14

Hallo Ben,

ich glaube nicht, dass es Glückssache ist, einen Stellplatz am Main zu bekommen. Wir reisten am 1. August an (war ein Freitag), waren kurz vor 15.00 Uhr am CP.
Am Mittwoch davor habe ich bei Frau Sauer-Maier, das ist die Inhaberin des Platzes, angerufen, dass wir für ungefähr 14 Tage auf den Platz wollen und gerne einen Stellplatz am Flußufer hätten. Frau Sauer-Maier sagte mir am Telefon, versprechen könne sie nichts, am Ankunftswochenende sei Weinfest in Escherndorf, sie wolle aber sehen was sich machen lässt.

Am Samstag füllten sich dann aber die Plätze in Ufernähe. Ich habe eher den Eindruck, dass der Platz für Kurzzeiturlaube genutzt wird. Vielleicht wird der Platz auch als Etappenplatz auf der Durchreise genutzt, die Autobahn ist schließlich nur wenige Kilometer entfernt.

 
beisl01
Beiträge: 261
Registriert am: 25.07.2006


RE: Ins Land der Franken fahren

#12 von JustMe ( gelöscht ) , 20.08.2008 19:47

Hallo beisl,
Danke für den interessanten Bericht!
Das Ziel merke ich mir mal.
...JustMe

JustMe

   

Noch ne Tour de Franz, August 2008
CH-Pässefahrt rund um den Grimsel

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz