RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#1 von Aragorn1513 , 03.01.2008 12:19

Dann will ich mich einmal an meinem ersten Reisebericht versuchen. Diesmal bin ich allerdings nicht mit dem Wohnwagen unterwegs gewesen, sondern meine Lebensgefährtin und ich sind per Flugzeug nach Hamburg gereist.

Als Unterkunft haben wir den Jugendpark in Hamburg Langenhorn gewählt, einer Art Jugendherberge, die direkt neben der Start-und Landebahn des Flughafens Fuhlsbüttel liegt, was aber kein Nachteil ist, denn zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens herscht auf dem Flughafen ein Nachtflugverbot. Ansonsten ist die Unterkunft einfach und zweckmäßig eingerichtet und zudem recht preiswert, also für einen Kurztripp genau richtig (nähere Informationen: http://www.hamburger-jugendpark.de).

Sonntag: 30.12.2007

Nachdem wir unser Quartier bezogen hatten, sind wir zunächst mit der U-Bahn bis zur Haltestelle Jungfernstieg gefahren, weil wir zunächst erst einmal was essen wollten. Das stellte sich allerdings als schwierig heraus, denn wo soll man anfangen zu suchen, wenn man sich in Hamburg nicht wirklich auskennt und viele Restaurants zudem auch geschlossen hatten. Nachdem wir dann mit einem Fischbrötchen im Europacenter den ersten Hunger gestillt hatten, sind wir zu unserem ersten Programmpunkt aufgebrochen, der Hamburger Speicherstadt.

Auf dem Weg dorthin kamen wir an der St. Nikolaikirche vorbei, einer im Krieg zerstörten Kirche, von der heute nur noch der Kirchturm steht und einige Grundmauern des Kirchenschiffes. Beides stellt heute ein Mahnmal für die zerstörung Hamburgs im zweiten Weltkrieg dar.

In der Speicherstadt angekommen steuerten wir geradewegs auf das Gebäude zu, wo die größte Modelleisenbahnanlage der Welt zu sehen ist, das Miniaturwunderland (http://www.miniaturwunderland.de) Dort die erste Enttäuschung, mindestens eine Stunde Wartezeit. Was also tun? Wir haben uns entschlossen, erst einmal richtig etwas zu essen und sind am Hafen entlang spaziert. Oben im ehemaligen Empfangsgebäude der St. Pauli Landungsbrücken fanden wir dann ein italienisches Restaurant, wo wir einen tollen Blick auf den Hamburger Hafen hatten.

Nach dem Essen sind wir dann weiter zum Fischmarkt, wo mir dann aufgefallen ist, dass dort, wo normalerweise der Fischmarkt stattfindet, ungewöhnlich viele Wohnmobile und einige Gespanne standen. Ob die Übernachtung dort allerdings offiziell erlaubt ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Vermutlich haben sich die Besitzer der Wohnmobile dort schon die besten Plätze für das Silvesterfeuerwerk gesichert

Gegen 19 Uhr waren wir dann endlich wieder am Miniaturwunderland angekommen, wo sich die Wartezeit nunmehr auf 25 min. verkürzt hat. Sie wurde aber den Wartenden durch das kostenlose Reichen von Glühwein bzw. Softdrinks durch die Mitarbeiter des Miniaturwunderlands versüßt. Als wir dann endlich unseren Obulus bezahlt hatten, hieß es nur noch staunen, staunen und nochmals staunen. Für mich war es ja bereits der 3. Besuch im Miniaturwunderland, für meine Lebensgefährtin der erste. Aber auch sie kam aus dem Staunen nicht mehr heraus, obwohl sie mit Modelleisenbahn überhaupt nichts am Hut hat. Das, was die Gebrüder Braun mit dem Miniaturwunderland auf die Beine gestellt haben, ist mit nichts aber auch gar nichts vergleichbar, was es an Modelleisenbahnen gibt und bisher gegeben hat. Das muss man echt gesehen haben, um es zu begreifen. Und auch nach dem dritten Besuch muss ich sagen, hier muss ich noch einmal hin... Ein kleiner Wehrmutstropfen war, es war aufgrund der Ferienzeit und der Nähe zu den Feiertagen sehr voll, und das, obwohl die Ausstellung bis 23 Uhr geöffnet war, für den nächsten Besuch sollte man sich Besucherärmere Tage aussuchen...

Montag 31.12.2007:

An diesem Tag stand ein Besuch der Hamburger Innenstadt an und damit auch der "Mö", wie die Hamburger ihre Haupteinkaufsstraße, die Mönckebergstraße nennen. Als Rheinländer muss ich hier unwillkürlich an die "Kö" denken, denn die Düsseldorfer machen's nicht anders, sie kürzen ihre Haupteinkaufsstraße, die Königsallee auch ab, aber das nur am Rande
Interessant finde ich an Hamburg die Gegensätze, die diese Stadt zu bieten hat, auf der einen Seite, das reiche Hamburg, was man gut an den Geschäften in der Innenstadt zu sehen bekommt, und auch an den prachtvollen Gebäuden, auf der anderen Seite dann das völlig andere Gesicht der Stadt, was man in St. Pauli zu sehen bekommt. Denn abends haben wir uns dann zur Reeperbahn aufgemacht und haben ein völlig anderes Hamburg gesehen, als tagsüber in der Innenstadt. Über die Reeperbahn selbst brauche ich hier nicht viel zu schreiben, das ist bekannt, aber was gerade auf der Reeperbahn auffällig war, dort haben sich Geschäfte wie der PennyMarkt, Lidl und Norma angesiedelt. Alle diese Geschäfte hatten trotz der Silvesternacht bis 23 Uhr geöffnet. Und ob man's glaub oder nicht, als wir uns so zwischen 19 und 20 Uhr in diesem Bereich aufgehalten haben, standen die Leute Schlange, um in diesen Geschäften einkaufen zu gehen. Sowas hab ich bisher in meinem Leben noch nicht gesehen. Und das waren keine Touristen, die dort einkaufen gingen, es waren zu 90 % Einheimische. Ich hab mich allenernstes gefragt, was treibt die Leute dazu, zu diesen Zeiten einkaufen zu gehen... :

Eigentlich wollten wir dann nachts noch das Feuerwerk am Hafen anschauen, aber da wir die erste Nacht nicht gut geschlafen hatten und wir beide durch das viele Rumlaufen in Hamburg ziemlich erschöpft waren, haben wir es vorgezogen, zu unserer Unterkunft zurück zu fahren und unser eigenes, kleines Silvester zu feiern

Dienstag, 01.01.2008:

Am nächsten Morgen haben wir dann festgestellt, dass unsere gestrige Entscheidung goldrichtig war. Es war zwar schade um das Feuerwerk, was wir nicht gesehen hatten, aber wir waren wenigestens ausgeruht, um uns wieder aufzumachen und nach Hamburg in die Stadt reinzufahren. Da haben wir dann direkt am Jungfernstieg das Restaurant im Alsterpavillion gefunden. Dieses Restaurant gehört zu der Restaurantkette "Alex" die schon in verschiedenen deutschen Städten ihre Zelte aufgeschlagen haben. Und dort haben wir es uns mit einem wunderschönen Blick auf die Binnenalster richtig gut gehen lassen.

Leider gehen aber auch die schönsten Tage einmal zu ende und wir mussten unsere Heimreise antreten. Unser Flugzeug hob in den nächtlichen Hamburger Himmel ab und als wir dann die Lichter von Köln wieder unter uns sahen, wussten wir, wir sind bald wieder zuhause.

Als Fazit bleibt nur eines zu ziehen, Hamburg ist eine wunderschöne Stadt und wir werden wiederkommen.

Ich hoffe, euch hat mein kleiner Reisebericht ein wenig gefallen.

Gruß - Alex

 
Aragorn1513
Beiträge: 601
Registriert am: 04.05.2007


RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#2 von Susanne , 03.01.2008 12:42

hallo alex,

danke, schöner bericht eures kurzurlaube., er bestärkt mich darin, dass ich nun doch unbedingt mal nach hamburg muss, was für uns allerdings nur in verbindung mit einem urlaub in dänemark oder so zu machen ist (einfach zu weit ansonsten)

grüßle susanne

 
Susanne
Beiträge: 4.656
Registriert am: 04.03.2006


RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#3 von sunshine , 03.01.2008 13:08

Danke, Alex, für deinen interessanten Reisebericht.
Dein erster Bericht ist dir gut gelungen, du darfst also gerne noch weitere hier verfassen...

Hamburg steht ja schon eine ganze Weile auf meiner "Wunsch-Städte- Liste".
Vielleicht kann ich ja, wie Susanne es vorhat, einen Besuch dort auf einer Urlaubsreise in den Norden machen.

 
sunshine
Beiträge: 9.847
Registriert am: 04.03.2006


RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#4 von Aragorn1513 , 03.01.2008 13:38

Hallo Sunshine, hallo Susanne,

schön, dass euch mein kleiner Reisebericht gefallen hat. Hamburg lohnt sich wirklich, auch wenn's nur ein kleiner Abstecher auf dem Weg in den Urlaub ist.

Hier im Rheinland haben wir den Vorteil, dass es zu den 3 größten Städten in Deutschland etwa gleich weit ist. Berlin und München ca. 600 km und Hamburg etwa 500 km, von Köln aus gerechnet.

Gruß - Alex

 
Aragorn1513
Beiträge: 601
Registriert am: 04.05.2007


RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#5 von Taubi , 03.01.2008 14:47

Moin,
danke für den Reisebericht.Ich bin im Geiste mit euch durch die Stadt gebummelt.
Wusstet ihr eigentlich,dass es in Hamburg mehr Brücken gibt,als in Venedig.
Ihr glaubt es nicht?Ist aber wahr.

 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#6 von NambaWan ( gelöscht ) , 03.01.2008 19:23

Danke für den kurzweiligen Bericht!

NambaWan

RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#7 von Camper94 ( gelöscht ) , 03.01.2008 20:21

Hallo Aragorn1513,

danke für deinen Reisebericht. Das Miniaturwunderland in der Speicherstadt steht auch noch auf unserer Wunschliste. Bei unserem letzten Nordsee-Urlaub hat die Zeit leider nicht mehr für Hamburg gereicht. Und um mal eben kurz dort vorbeizufahren, ist es leider zu weit weg von uns.

Camper94

RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#8 von Winni , 03.01.2008 20:51

Hallo Ara,
danke für den netten Bericht. Ich plane für 2009 eine Fahrt nach HH mit einer JUgendgruppe, die Unterkunft Jugendpark kannte ich noch nicht, werde sie in meine Überlegungen einbeziehen. Hört sich besser an, als andere Vorschläge die ich hatte!!!
>
@All: HH ist immer wieder eine Reise wert, auch mal im Hochsommer, wenn man an der Alster hocken kann, einen Cappu schlürfen, Schiffe schauen im Hafen etc. Kennt wer einen guten Stellplatz/ Womoplatz, den man auch mal mit dem Wohnie benutzen darf?

 
Winni
Beiträge: 15.179
Registriert am: 04.03.2006


RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#9 von hexeannkristin ( gelöscht ) , 03.01.2008 23:34

schöner bericht!!

und wie passend...wo ich doch im frühjahr nach hamburg möchte!

hexeannkristin

RE: Silvester-Kurztripp nach Hamburg

#10 von Aragorn1513 , 04.01.2008 08:01

@ Taubi:

Von Hamburg wusste ich noch nicht, dass es dort mehr Brücken geben soll als in Venedig. Das wäre dann schon die zweite deutsche Stadt, die mehr Brücken hat als Venedig, denn für Berlin gilt das auch.

@ Winni:

Die Leiterin von dem Jugendpark erzählte, dass der Jugendpark sogar eine bevorzugte Unterkunft für Klassenreisen ist, gerade weil er etwas ausserhalb liegt. Da wäre es für die Lehrkräfte leichter, die Jugendlichen von einem Besuch auf der Reeperbahn abzuhalten.

Gruß - Alex

 
Aragorn1513
Beiträge: 601
Registriert am: 04.05.2007


   

Der Reisebericht Weihnachten mal anders!!!
Das Allgäu - Ferienhof Maurus

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz