RE: Spätherbst an der Ahr (14.- 23.10.2007)

#1 von daf43 , 24.10.2007 20:14

Hallo,
da bin ich wieder, der Dieter!!!
Statt "wie üblich" im Spätherbst zum Ausklang des Campingjahres ein paar Tage ins Elsass zu fahren, sollte es diesmal die Ahr sein, zumal wir dort zwar schon zum Wandern, aber noch nie mit dem Wohnwagen waren.
Wir entschieden uns für den CP Denntal bei Ahrbrück, aber dazu später.

Das anfangs schöne Wetter nutzten wir für eine Radtour auf dem Ahr-Radweg von Ahrbrück bis nach Sinzig. Der Weg führt bis auf einen kurzen Abschnitt bei Altenahr von der gut befahrenen Straße getrennt, so das man vom Verkehr nichts merkt. Erst zwischen Ahrweiler und Bad Neuenahr herrschte Hochbetrieb, besonders viele Radfahrer in beide Richtungen und dazu noch eine Unmenge Fußgänger (Wochenende). Jede Stunde fährt die Bahn wieder zurück bis Ahrbrück, man hat also bequem Anschluss.
In den nächsten Tagen sind wir verschiedene Abschnitte des Rotweinwanderweges abgelaufen, immer so in halber Höhe mit toller Sicht auf das bunte Laub der Weinreben und die idyllischen Orte wie Altenahr, Mayschoß, Rech, Ahrweiler usw.. Auch hier nutzten wir gerne für den Hin- oder Rückweg die Bahn.

Leider wurde es dann aber rasch kühl und unfreundlich, sodass wir statt der geplanten Radtour nach Adenau und zurück (ab CP Denntal je 16 km) lieber mit dem Auto nach Heino-City (Bad Münstereifel) fuhren. Auf dem Weg dahin machten wir spontan eine Besichtigung des Radioteleskops am Effelsberg, mit 100 m Durchmesser mit das größte der Welt. Es liegt nicht auf dem Berg, sondern im Tal. Bei einem Vortrag erfuhren wir, dass die überraschende, "falsche" Position dazu dient, von Umweltelektrosmog abgeschirmte Signale aus dem Weltall zu empfangen.
Die Altstadt von Bad Münstereifel gefiel uns trotz Kälte sehr gut, zumal die Altstadt "lebt" und kein Museum ist. Wenn schon an der Ahr, dann darf natürlich ein Besuch der Ahrquelle nicht fehlen. In der Mitte des verschlafenen Blankenheim entspringt die Ahr unter einem alten Fachwerkhaus.
Nach Adenau kamen wir anderen Tags doch noch, allerdings mit dem Auto. Von Adenau aus folgten wir weitgehend dem Nürburg-Rundweg, z.T. direkt neben der Rennstrecke. Nach diesigem Morgen strahlte überraschend den ganzen Tag die Sonne, wir sind vor Freude daher ca. 20 km bergauf/bergab gelaufen.
Die herrlichen Ausblicken unterwegs und von der Nürburg über den bunten Herbstwald sind unvergesslich, unvergesslich aber auch der Lärm der vielen "Rennfahrer" aus allen Nationen, die mit Motorrädern, aber noch mehr mit spektakulären Autos auf dem Ring und auf den normalen Straßen ihre Beschleunigungsorgien abhielten. Da ich schönen Motoren aufgschlossen bin, hat mich besonders ein BMW B5 mit 10-Zylindrmotor, der voll ausgedreht wurde, beeindruckt. Ach ja.... und da gibt es Leute, die hoppeln mit ihrem Kleinwägelchen im 6.Gang mit 40 kmh durch die Stadt und retten dabei die Welt. Zum Glück haben die Einwohner wohl ein gutes Einkommen durch Übernachtungen und Bewirtung der vielen Besucher, sonst wäre der Dauerlärm wohl nicht auszuhalten.

Und da wir gerade beim Lärm sind: welchen CP im Ahrtal soll man nehmen? Einen Platz am Fluss, schön gelegen, aber laut, oder abseits und leise im Nebental?

1.CP Goldene Meile, Remagen
Großer Platz direkt am Rhein, wir kennen ihn von früher. Mit interessanter Sicht, aber auch Lärm von den Schiffen und der Eisenbahn und Straßen, auch auf der anderen Rheinseite.
250 Touri-Plätze, 250 Dauercamper, ca. 21 €/Nacht.

2. CP Ahrtor, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Eigentlich ein WoMo-Platz am Rand der Altstadt am Fluss, nicht zu laut, 35 T, ca. 16 €.

3. CP Dernau, Dernau
Kleiner Platz gegenüber im Ort, auf der anderen Flussseite, aber man hört die Straße, recht schattig. Hatten wir erst auf der Wunschliste, aber keine Plätze mit etwas Sonne (und TV) frei.
30 T, ca. 18,80 € (incl. 2 € für Dusche).

4. CP Altenahr (Schulz), Altenahr
Liegt außerhalb von Altenahr am Fluss, allerdings gegenüber die stark befahrene Straße. Der Platz war wegen der Ortsnähe gut besucht (Womo) und da der Platz recht breit ist, kann man etwas weiter von der Straße entfernt stehen. Platz soll gute Sanitäranlagen haben, aber angeblich unfreundlicher Platzwart (?).
180 T, 80 Dauer- bzw. Saisoncamper, im Internet 28 €, aber Saisonrabatt zwar angeführt, aber nicht wieviel.

5. CP Viktoria-Station, Kreuzberg/Ahr
Liegt ähnlich CP Altenahr, aber die meisten Plätze schön direkt am Fluss, aber auch sehr nahe an der gegenüber liegenden Straße. Vorzügliche Sanitäranlagen.
120 T, 220 D, ca. 20 € abzüglich (unbekannter) Nebensaison-Rabatt.

Schön war es, aus diesem Forum zu erfahren, dass eine Camperfamlie (hogi) aus der Westpfalz zeitgleich auch Urlaub an der Ahr machen wollen, aber auf Viktoria-Station. Natürlich haben wir sie besucht. Sie fanden einen Platz hinter dem Hauptgebäude, dadurch kam der Straßenlärm kaum durch.

6. CP Denntal, Ahrbrück
Knapp 2 km von der Ahr entfernt in einem Seitental, unser Platz für diesen Aufenthalt.
Die Stellplätze der Touristen sind im Eingangsbereich, die Dauercamper liegen dahinter. Große Grasplätze ohne Bäume (nur am Rand), Platz für den WoWa/Womo sehr eben und befestigt. Komfortable Sanitäranlagen.
Als wir gleich nach der Ankunft zu Fuß nach Ahrbrück liefen (Ortsteil Brück, also an der Ahr), sind wir erschrocken. Heute am Sonntag sind irrsinnig viele Motorradfahrer unterwegs, aber auch die Autofahrer fahren ihre polierten Fahrzeuge spazieren, besonders viele Cabrio-Fahrer nutzen die letzen warmen Stunden, ein richtiges Schaulaufen äääh Schaufahren. Und jeder muss natürlich immer mal wieder voll beschleunigen oder zumindest den Motor aufheulen lassen, es gibt ja schließlich Zuschauer. Dieser Lärm trifft alle Plätze direkt an der Ahr, schnell gehen wir zurück zu unserem Platz, tagsüber und nachts fast "Totenstille".
Aber der Platz hat auch zwei Nachteile: Es fehlt das weinselige Feeling der anderen Plätze (die Weinreben enden ein paar Kilometer vor Ahrbrück) und durch die engere Tallage gegenüber dem Ahrtal fehlen dem Platz 2-3 Stunden Sonne, was im Herbst schon ein Nachteil ist.
50 T, 150 D, 14 € (ACSI-Card) incl. 1 € p.P. für Warmwasser (Dusche, Geschirrspülen).

Fazit: Eine schöne Alternative zum Elsass. Die Essen-Preise der Restaurants sind nicht höher als bei uns an der Weinstraße. Aber der Ahrwein ist nahezu doppelt so teuer wie der Pfalzwein und der neue Wein ("Federweißer, Federroter" wird zu Preisen um 3,50 € für 0,2 l ausgeschenkt. Umso ärgerlicher, wenn man dann erfährt, dass es sich dabei um "deutschen Federweißer" handelt, also nicht von der Ahr, na ja, er war trotzdem gut.
daf43

 
daf43
Beiträge: 2.464
Registriert am: 05.03.2006


RE: Spätherbst an der Ahr (14.- 23.10.2007)

#2 von Taubi , 24.10.2007 20:29

Moin DAF 43,
ich bin im Geiste mitgefahren.Das mit dem Schau fahren stimmt.Es sind manchmal sehr schöne Oldies dabei.
Sicherlich ist dir auch der CP hinter Brück Richtung Adenau aufgefallen.
Dort fahre ich mit Kumpels schon seit 17 Jahren jedes Jahr zu Ostern hin.
Nicht zu empfehlen.Nein bei Gott.Für 1 Nacht vielleicht.Sanitär veraltet aber intakt und sauber.Strom gibt es nicht.
Aber Lagerfeuer bis zum geht nicht mehr und Party bis zum Abwinken darf man dort machen.

 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Spätherbst an der Ahr (14.- 23.10.2007)

#3 von sunshine , 24.10.2007 20:34

Hallo Dieter,
danke für den schönen Bericht.
Da habt ihr die schönen Oktobertage noch gut genutzt.

Ich habe gehört, unsere Winzer hier waren dieses Jahr auch geizig mit der Herausgabe von neuem Wein. Der Jahrgang war von der Öchslezahl her anscheinend so gut, dass das meiste in die Fässer kam.

 
sunshine
Beiträge: 9.856
Registriert am: 04.03.2006


RE: Spätherbst an der Ahr (14.- 23.10.2007)

#4 von Wintercamper , 24.10.2007 21:55

Danke für den Bericht, DAF! Liegt alles in unmittelbarer Nachbarschaft in meiner Arbeitswoche...

Schön, dass du so ein fleissiger BErichteschreiber bist!

 
Wintercamper
Beiträge: 2.956
Registriert am: 06.03.2006


   

Österreich Bruck an der Großglocknerstraße
Normannische Cidre, Märkte, Strände ...

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz