RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#1 von sunshine , 01.09.2007 22:27

Kurztrip nach Schweden

Weil mein Mann geschäftlich zwei Tage nach Stockholm musste, beschlossen wir, uns diese Stadt etwas genauer anzusehen. Wir buchten unseren Flug von Frankfurt Hahn aus bei Ryanair (ca. 70 €). Diese Flieger landen in Skavsta (bei Nyköping), was ca. 100 Kilometer von Stockholm entfernt liegt. Der Hauptflughafen Arlanda liegt aber auch 44 Kilometer von Stockholm entfernt. Nachträglich stellte sich heraus, dass das Meeting meines Mannes auf der ca. 30 Kilometer entfernten Insel Färingsö stattfinden sollte. So sponserten wir kurzfristig unserer Tochter ebenfalls einen Flug, die dann nach vier Tagen das leere Bett ihres Papas übernehmen konnte.

Am Sonntag den 26. August landete unser Flieger also in Skavsta, wir holten unseren Mietwagen, einen kleinen, feuerroten Toyota ab und fuhren Richtung Stockholm.
Mein erster Eindruck von diesem Land:
Welche Weite! Was für eine klare Luft! Was für ein Licht!



Der Reiseführer lag noch im Kofferraum, so dass ich nicht nachschauen konnte, wie schnell man auf Schwedens Autobahnen fahren darf. Also passten wir unsere Reisegeschwindigkeit den reisenden Schweden an und fuhren wie sie 110 km/h, was sich im Nachhinein als genau richtig erwies. So durchfuhren wir diese weite Landschaft mit endlosen Wäldern, Wiesen und Feldern, glitzernden Seen und felsigen Anhöhen, nur ab und zu unterbrochen von einem Anwesen, ochsenblutrot gestrichen und mit schneeweißen Fensterrahmen. Und darüber ein unglaublich blauer Himmel mit Wolken wie aus einem Bilderbuch.

Mit dem Stadtplan auf den Knien lotste ich meinen Mann zu unserem Hotel, das schön zentral gegenüber dem Hauptbahnhof lag und deshalb nicht so schwer zu finden war. Schwieriger war dagegen die Suche nach einem Parkplatz. Kurzerhand fuhren wir in die Garage des daneben liegenden Sheraton Hotels.
Es ist schon ein Abenteuer, wenn man zuerst einmal von der Sprache überhaupt nichts versteht! Nach der Einfahrt schlossen sich stählerne Tore hinter uns und als wir das Parkhaus verließen, entdeckten wir, dass man nur mit einem Zahlencode wieder hineinkam. Ob wir wohl dieses Auto jemals wieder aus diesem Parkhaus bekommen? Die Preise verstanden wir nämlich und die waren gesalzen.
Aber zuerst einmal hieß es, im Hotel einchecken und danach einen kleinen Spaziergang nach Gamla Stan, der Altstadt Stockholms, vorbei am Palast, zu machen, im Straßencafe einen Kaffee zu trinken und dem Treiben zuzusehen, zum Wasser laufen und die Schiffe zu bestaunen und nebenbei ein wenig im Reiseführer zu blättern.






Danach bummelten wir zurück und hielten dabei Ausschau nach billigeren Parkplätzen, die wir dann in der Nähe der Klarakirche hinter unserem Hotel entdeckten, zwar mit Parkschein, aber erschwinglich. Nun probierten wir an der Türe des Parkhauses alle Zahlen auf unserem Parkschein aus, aber die Türe blieb verschlossen. Was nun? Wir stellten uns an die Stahltore der Ausfahrt und huschten schnell hinein, als sie sich zur Ausfahrt eines Autos öffneten. Danach bezahlten wir am Automaten (270 SEK, ca.27 € für knappe 4 Stunden) und konnten endlich herausfahren. Wir lösten einen Parkzettel bis Donnerstag und hofften, dass das so in Ordnung war.

Abendessen gingen wir dann in Gamla Stan im „Engelen“, wo es nach dem Essen noch Schwedische Lifemusik gab.



Am nächsten Tag ging es gleich nach dem (oder der?) „Frukost“ (lecker!) los, zu Fuß am Wasser entlang nach Djurgarden. Zuerst besuchten wir das Vasa- Museum (unbedingt empfehlenswert!), das extra für das 1628 bei seiner Jungfernfahrt gesunkene, königliche Flaggschiff „Vasa“ gebaut wurde. Beeindruckend! (Eintritt ca. 7 €



Wir verbrachten zwei Stunden dort und spazierten dann weiter in Richtung „Skansen“. Zwischendurch machten wir ein kleines Picknick auf einer Parkbank in der Sonne.
„Skansen“ ist ein Freilichtmuseum, das es schon seit 1891 gibt. Hier werden die Alltagskultur Schwedens und typische Tiere des Nordens präsentiert. Typische historische Gebäude aus allen Regionen Schwedens, mit viel Liebe zum Detail zum größtenteils komplett eingerichtet und von Menschen in zeittypischer Kleidung belebt, kann man sich hier anschauen. Auch alte Handwerkstechniken werden vorgeführt. Endlich sehe ich hier meinen ersten Elch! Aber auch Wölfe, Bären, Rentiere, Vielfraße und Wisente gibt es zu sehen. Das alles befindet sich in einem riesigen Park, wo wir den ganzen restlichen Tag verbringen. (Eintritt ca. 8 €)
Abends fahren wir auf Grund unserer müden Füße dann mit dem Schiff von Djurgarden zur Altstadt zurück.









Am nächsten Morgen regnet es. Eigentlich wollten wir eine Schärenrundtour mit dem Boot machen, verzichten dann aber wegen des Wetters darauf. Also beschließen wir, mit dem Auto loszufahren. Noch kein Strafzettel an der Windschutzscheibe – unser Parkplatz scheint also regulär zu sein.
Wir fahren aus der Stadt hinaus über Gustavsberg nach Stavsnäs in das Schärengebiet. Zweimal benutzen wir eine Fähre (kostenlos) und sind nach kurzer Zeit weg vom Großstadttreiben in der Natur. In Vaxholm bummeln wir ein wenig, kaufen ein für ein kleines Picknick und fahren dann über ein schmales, weiß gestrichenes Holzbrückchen auf eine kleine Schären- Insel. Hier setzen wir uns ans Wasser, vespern und schauen den Schiffen zu, denn es hat inzwischen aufgehört zu regnen. Es ist leider bitterkalt, aber im Windschatten und in unseren Fleecejacken frieren wir nicht.



Danach fahren wir noch nach Drottningholm, wo die Schwedische Königsfamilie lebt. Das schöne Schloss betrachten wir allerdings nur von außen. Wir suchen dann noch den Weg nach Sänga Säbi, wo das Meeting stattfinden soll, damit Wolfgang das dann am nächsten Tag in der Nacht schneller findet.
Abends speisen wir vorzüglich bei „Marten Trotzig“ in Gamla Stan – Wolfgang Rentier und ich Lachs.


Am nächsten Tag holen wir nach dem Frühstück unser kleines Wägelchen. Nun prangt ein Strafzettel an der Windschutzscheibe – 450 Kronen , ca. 45 Euro *schluck*. Natürlich verstehen wir nicht, warum. (Als wir abends eine Polizistin in der Straße sehen und danach fragen, erfahren wir, dass man immer hier parken darf, außer Dienstagnacht von 0 bis 6 Uhr wegen der Straßenreinigung. Aber das hatten wir auf Schwedisch auf dem Anschlag am Parkautomat natürlich nicht verstanden. Tja, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.)
So fahren wir wieder nach Skavsta, wo wir unsere Tochter vom Flieger abholen. Zurück tuckern wir über Landsträßchen, machen Halt in Trosa und schlendern ein wenig durch das kleine, beschauliche Städtchen. In Stockholm angekommen, bringen wir kurz das Gepäck auf das Zimmer und spazieren dann zur Gamla Stan. Wir machen dann später noch eine kleine Sightseeingtour von einer Stunde mit einem der Glasdachboote und schauen uns das schöne Stadtbild Stockholms vom Wasser aus an. Immer wieder sind wir fasziniert von den Wolkenbildern und dem schönen Licht!





Abends gehen wir noch gemeinsam essen und dann steigt Wolfgang in den roten Flitzer und fährt nach Sänga Säbi, in die schwedische Einsamkeit, während Eva und ich den nächsten Tag planen: Shopping, Shopping, Shopping!

Mit meiner Tochter beginnt das Frühstück eine Stunde später, als mit meinem Mann. Nach dem Frühstück gehen wir zuerst mal ins H&M, wo wir beide einen Schal erstehen, weil wir nämlich auf den Turm des Stadshuset steigen wollen und es dort sicher noch windiger werden wird, als unten auf dem Boden. Das Stadshuset, das Ratshaus, wurde 1911 bis 1923 erbaut und gilt als das Wahrzeichen Stockholms. Seinen markanten 106 Meter hohen Turm mit den drei goldenen Kronen sehen wir vom Fenster unseres Hotelzimmers aus. Wir reihen uns in die Schlange ein. Immer nur 30 Besucher dürfen gleichzeitig auf den Turm. (Eintritt 20 Kronen- ca. 2 €). Wenn zwei Besucher herunterkommen, werden wieder zwei neue eingelassen. Wir müssen nicht lange warten, bis wir an der Reihe sind. Bis zur halben Höhe fährt ein Aufzug, den Rest geht man zu Fuß durch enge ansteigende Gänge aus rotem Backstein, die immer wieder von Stufen unterbrochen sind. Ganz am Ende klettert man noch über eine Reihe Holzstufen und wird oben von einem phantastischen Rundblick weit über Stockholms Altstadt belohnt. Unbedingt empfehlenswert – wir schießen hunderte von Fotos (die Wolken sind mal wieder zu schön… und genießen die tolle Sicht. Für den Rückweg verschmähen wir dann den Aufzug.



Danach geht es zum Stadtbummel über die Shoppingmeilen und Galerien. Es ist „REA“ – Sommerschlussverkauf und wir erliegen einigen Verlockungen, besorgen Mitbringsel für den Bruder und stärken uns zwischendurch im Cafe mit Milchkaffee und Kanelbulle, einer leckeren Zimtschnecke. Bis 19 Uhr sind wir unterwegs, mein Mann hätte schon vor Stunden schlappgemacht.
Nach kurzem Frischmachen geht es gleich weiter zum Abendessen nach „Kungshallen“, wo es fünfzehn Restaurants mit Küche aus aller Welt gibt. Wir entscheiden uns für Schwedisch- Dänisch und essen Fisch in einem der Restaurants. Lecker und um einiges preiswerter, als in der Altstadt! Im unteren Stockwerk ist Selbstbedienung und Mensa- Atmosphäre, während es in den oberen Stockwerken gemütliche Restaurants sind. (Am preiswertesten isst man deshalb im unteren Stockwerk) Nach dem Essen machen wir einen längeren Spaziergang und trinken im fünfzehn Fußminuten entfernt liegenden „Hard Rock Cafe“ noch einen Cocktail. Hier muss meine Tochter (24 Jahre alt) den Ausweis seltsamerweise nicht vorzeigen, während sie beim Abendessen mit ihren Eltern für das (von ihrem Vater!) bestellte Glas Rotwein nach der „ID“ gefragt wird.

Am nächsten Tag bummeln wir noch einmal durch die engen Gässchen in Gamla Stan, schlendern durch die Fußgängerzone, sitzen im Cafe und hören den Straßenmusikanten zu, während wir unsere Postkarten schreiben. Um halb drei Uhr treffen wir uns mit Wolfgang, fahren zur Post, um unseren Strafzettel zu bezahlen und verabschieden uns dann von Stockholm. Wir fahren zusammen nach Skavsta, wo wir den Flieger nach Hause besteigen. Der Flug dauert ca. eineinhalb Stunden.

Stockholm hat uns dreien unheimlich gut gefallen.
Was uns aufgefallen ist: Die Stadt ist sehr radfahrerfreundlich – überall gibt es gut ausgebaute Radwege. Auch mit Kinderwagen und Rollstuhl ist man in Stockholm gut aufgehoben.
Die Schweden sind sympathische, aufgeschlossene Menschen und sprechen vorzüglich Englisch, so dass es keine Probleme mit der mündlichen Verständigung gibt.
Sie scheinen eine Vorliebe für rote Autos zu haben – so viele wie in Schweden habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
Raucher haben es schwer in Stockholm – alles ist rauchfrei, vom Restaurant bis zum Flughafen. Ich habe noch nie so viele rauchende Menschen auf den Straßen gesehen – und natürlich Kippen auf dem Boden. Ansonsten ist Stockholm aber eine sehr saubere Stadt.

Ein paar Campingplätze haben wir natürlich angeschaut (bei Trosa und bei Vaxholm), die lagen sehr schön. Ich könnte mir gut vorstellen, auch mal mit dem Wohnwagen einen Urlaub in Schweden zu verbringen und die traumhaft schöne Natur dort zu genießen!

 
sunshine
Beiträge: 9.824
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#2 von jooo** , 01.09.2007 23:16

Fleißiges Schwesterle,

schöner Bericht mit schönen Bildern. Schweden hat schon etwas. Das würde mich auch mal interessieren. Es ist unheimlich teuer wie mir scheint, aber in Barcelona haben wir noch teurer geparkt ( 156 Euro für 3 Stunden ).
Die Leute die unseren alten Wohni gekauft haben fahren jedes Jahr nach Schweden. Wenn die Kids mal nicht mehr mitfahren dann werden wir es angehen.

Grüße jooo**, der zur Zeit den Süden vorzieht

 
jooo**
Beiträge: 303
Registriert am: 11.05.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#3 von wombiroo ( gelöscht ) , 01.09.2007 23:20

superschöner lustiger Bericht, danke Iris, und Stockholm ist immer eine Reise wert... - vgl. auch Helsinki, wobei ich Stockholm schöner finde, gefolgt von Kopenhagen, und erst dann Oslo - mal so die Hauptstädte dort oben in einer Reihe...

Aber die wahre Schönheit von Schweden... - die liegt weit ausserhalb der Städte, wo es weit wird....! :thum

wombiroo

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#4 von Kiki ( gelöscht ) , 01.09.2007 23:46

Hallo sunshine,

da hatte ich einiges zum „Reizhema“ – das schmeiß ich mal alles weg (der Lust zum Fabulieren, wie HD kürzlich Goethe zitierte, ist ja auch ohne Veröffentlichung gefrönt).

Da habt ihr eure Tage in dieser schönen Stadt ja bis ins Tüpfelchen ausgenutzt.

Gern gelesen, gern die schönen Fotos angeschaut und gern erinnert.

Schweden ist auf jeden Fall eine Camping-Reise wert und Stockholm ist für mich unbestritten die schönste Stadt Skandinaviens (aber dicht gefolgt von Kopenhagen). Und wer weite Landschaften mag, wird nach Norden hin noch besser bedient. Ich mag das Land und seine Menschen.

Auf meiner Prioritätenliste steht es (im Verbund mit den angrenzenden Ländern) mit nur noch einem Konkurrenten schon ziemlich weit oben; vielleicht schon 2008 ??.

Gruß HDF

Kiki

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#5 von Taubi , 01.09.2007 23:55

Moin,
darauf habe ich gewartet. :thum
Es freut mich das es dir und deinem Mann dort gefallen hat.
Ja,die Weite, das Licht und auch die Luft sind nicht zu verachten.
Da könnte ich direkt wieder hin.

Das sogenannte "ochsenblutrot"nennt manFalunrot.

 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#6 von Kiki ( gelöscht ) , 01.09.2007 23:56

Hallo sunshine, nicht erschrecken. Kiki ist schon längst wieder daheim und ich muss das Einloggen umstellen.

Gruß HDF

Kiki

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#7 von sunshine , 02.09.2007 00:22

Hej, ihr Lieben!
Schon diese Begrüßungsfloskel hat mir in Schweden gut gefallen, das klingt irgendwie gleich so freundschaftlich.

@ Jo,
teuer ist es schon, das stimmt. Essen gehen ist ziemlich teuer und das mussten wir ja ohne Wohnwagen. Man bekommt aber in allen Lokalen Wasser gratis serviert. Kleidung fand ich dagegen eher etwas preiswerter... - Parken und Strafzettel dagegen nicht...

@ wombi,
einen klitzekleinen Eindruck von der Weite des Landes haben wir schon bekommen bei unseren Fahrten mit unserem kleinen Flitzer.

@HDF,
ich habe dich natürlich trotzdem gleich erkannt...

@ Taubi,
danke! Schon wieder etwas dazugelernt.
Die Farbkübel haben wir in den Geschäften gesehen, aber woher diese Farbe kommt, wusste ich nicht.

 
sunshine
Beiträge: 9.824
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#8 von Hugo21 ( gelöscht ) , 02.09.2007 00:39

#

Hugo21

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#9 von ben ( gelöscht ) , 02.09.2007 09:23

Hallo sunshine,

danke für deinen Reisebericht. Schöne Bilder hast du fotografiert. Wir müssen auch mal wieder nach Skandinavien.

Gruß
ben

ben

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#10 von HD , 02.09.2007 11:47

Hallo Iris - Danke, Du hast mich an einiges erinnert, da ich vor langen Jahren dort sah und erlebte.
Gruss HD

 
HD
Beiträge: 12.079
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#11 von Touringgit , 02.09.2007 21:39

Hej Iris,

superschöner Bericht! So ähnlich aber genauso wunderschön habe ich es auch erlebt, und zwar von Donnerstag bis Sonntag. Da hätten wir uns eigentlich am Sonntag auf dem Stockholm Skavsta Flygplats übern Weg laufen müssen.

Hejdå

 
Touringgit
Beiträge: 667
Registriert am: 05.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#12 von sunshine , 03.09.2007 08:29

Hallo Touringgit,
wir sind am Sonntag gegen 11 Uhr gelandet. Seid ihr vielleicht mit unserem Flieger wieder zurückgeflogen?

Ja, es war wirklich superschön in Stockholm.
Ich glaube, ich habe mich ein wenig in diese tolle Stadt verliebt...

 
sunshine
Beiträge: 9.824
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#13 von ben ( gelöscht ) , 03.09.2007 08:48

Guten Morgen,

nach der Touring-Front bröckelt nun auch wohl die Frankreich-Connection. ev02

Gruß
ben

ben

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#14 von Hadde ( gelöscht ) , 03.09.2007 09:00

Aber auch Bürstner,Ben, hat Verluste zu verkraften
Siehe private Verkäufe

Gruß Hadde

Hadde

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#15 von sunshine , 03.09.2007 09:11

Nein, ben, Frankreich bleibt schon meine große Liebe.
Aber wo steht denn, dass man nicht mehrere Lieben haben darf?

 
sunshine
Beiträge: 9.824
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#16 von Michi ( gelöscht ) , 03.09.2007 09:14

Hallo Iris,

danke für diesen schönen Reisebericht von eurem Kurztrip in den Norden.
Schweden steht auch auf meiner Wunschliste, denn schon bei den Erzählungen der Schwedenurlauber
weckt es in mir die Neugier auf dieses Land und deine Bilder tun ihr übriges

Gruß Michi

Michi

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#17 von Hadde ( gelöscht ) , 03.09.2007 09:26

Ja Iris, schöner Bericht.

Die Vasa hat mich auch begeistert. Da kommt die größte im Schiffbau jemals gemachte Fehlkonstruktion doch noch posthum zu Ehren. Erkenntnis: Schon damals waren die Menschen der Meinung unfehlbar zu sein.
Mich fasziniert an Schweden wirklich in erster Linie das Licht. Ganz anders als bei uns.
Die Ruhe und das Gefühl wirklich eins mit der Natur zu sein, wenn man nicht gerade die wenigen Metropolen aufsucht. Die haben einen ganz anderen Reiz.

Einziger Nachteil. Außerhalb der Städte gibts nichts anständiges zu Essen. Keine brauchbare Gastronomie

Aber die Natur entschädigt für alles. Na,ja die Mücken aber die gibts in Wasserreichen Gebieten bei uns auch.

Danke für deinen schönen Bericht

Hadde

RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#18 von sunshine , 03.09.2007 10:03

Zitat von Hadde
Einziger Nachteil. Außerhalb der Städte gibts nichts anständiges zu Essen. Keine brauchbare Gastronomie


Das kann mich nicht wirklich abschrecken, Hadde.
Ich habe nämlich beim Wohnwagenurlaub immer einen "Vier- Sterne- Koch" dabei...

 
sunshine
Beiträge: 9.824
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#19 von morgenröte , 03.09.2007 10:06

Hallo Iris,

da habt ihr aber viel erlebt für einen Kurzurlaub. Das ist ein informativer Bericht mit tollen Bildern.

Gruß Andrea

 
morgenröte
Beiträge: 2.047
Registriert am: 05.03.2006


RE: Kurztrip nach Schweden (2007)

#20 von Touringgit , 03.09.2007 11:09

Zitat von sunshine
Hallo Touringgit,
wir sind am Sonntag gegen 11 Uhr gelandet. Seid ihr vielleicht mit unserem Flieger wieder zurückgeflogen?

Ja, es war wirklich superschön in Stockholm.
Ich glaube, ich habe mich ein wenig in diese tolle Stadt verliebt...



Wir sind um 13:55 Uhr abgeflogen, aber Richtung Weeze. Wird wohl ein anderer Flieger gewesen sein.

Nun, die Flüge sind wirklich superbillig und günstige Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auch. Ich war mit Sicherheit nicht das letzte Mal per Flugzeug dort. Ich war leider mit einer Gruppe dort und durfte lediglich hinter den anderen herdackeln und hatte keinerlei Entscheidungsbefugnisse. Ich muss unbedingt nochmal zu zweit dorthin. Vielleicht dieses Jahr noch ...

 
Touringgit
Beiträge: 667
Registriert am: 05.03.2006


   

Vejers-Impressionen
Fanö/ Dänemark - alte Liebe mal wieder neu entdeckt

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz