RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#1 von HD , 15.03.2006 22:00

Frankreich - Atlantik - Cote d'Argent zwischen Soulac und Cap Breton.

Ein Paradies - nach HD's Definition - war dieser Teil der ehem. Gascogne und nun Deptm. Landes noch nie.

Gascogne siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Gascogne

Früher war dieser Küstenstrich bettelarm, mal von Bordeaux abgesehen, in den Seekiefernwäldern, die gegen die wandernden Sanddünen gepflanzt wurden, wohnten nur Harzsammer und Köhler. Fischfang war an dem Sandstrand ohne natürlich Häfen nicht möglich, einzig das Arcachonbecken macht da eine Ausnahme. So befindet sich auch heute noch dort keine größere Stadt -Bordeaux mal ausgenommen- , die Orte Lacaneau, Hourtin, Carcans etc. sind eigentlich nur Dörfer. Nur das weiter im Landesinnere liegende Weinbaugebiet des Medoc, ebenfalls im Landesinneren liegende Obstplantagen bescherten den Bauern aber recht gute Einnahmen. Geschichtliches, Volkszugehörigkeit siehe oben bei Wikipedia.
Schon vor 30 Jahren hatte die Cote d'Argent - Silberküste - eine hohe Dichte von Campingplätzen aufzuweisen, hier entstanden auch die ersten FKK-Camps.
Dieser Küstenstrich erfreute sich schon damals, eben durch die langen Sandstrände, bei Deutschen hoher Beliebtheit.
Wer einen bestimmten CP im Auge hat, zur Hauptsaison fährt, sollte reservieren. - obwohl, HD würde auch heute noch das Gebiet während der Hauptsaison ohne Reservierung anfahren, ein CP findet sich da immer, der noch einen freien Platz hat , vielleicht nicht nahe am Strand - aber man kann sich ja dort ein-zwei Tage niederlassen und sich auf dem eigentlich gewünschten CP vormerken lassen. Die Bandbreite der CP's ist hoch, vom 2 Sterneplatz bis zum 5 Sterneplatz. Für Familien mit Kindern sei also eine Reservierung empfohlen, man brauch nicht mehr "umziehen" Die großen, gut ausgestatteten CP's haben meist deutschsprachiges Personal, somit kann man auch telefonisch anfragen. Nur jetzt, jetzt ist meist "dicht" keiner an der Rezeption, die meisten Plätze findet Ihr auch im Internet.

Und nun zu Denjenigen, die dort mal hinwollen und noch nicht dort waren. (die "alten" Cote d'Argent Camper könnens überlesen)
Abgesehen vom Arcachon Becken, das eigentlich eine große Meeresbucht ist, ruhigeres Wasser und weniger Wellen als die sonst ungeschützte Küste aufweist, sowie die 110m hohe Wanderdüne von Pylat ist es fast egal ob Ihr nun in Mimizan, Biscarosse Lacaneau, Hourtins, Carcans, Montalivet seid. Die Küste ist gleich. Überall feiner Sandstrand, danach die Düne, die meist so 20-30m hoch ist und etwas bepflanzt ist, danach der Seekieferwald - und ganz flaches Hinterland. Im Hinterland befinden sich die alten Dörfer, die "Stranddörfer" haben Ferienortcharakter mit Ferienhäusern, Campingplätzen, Saisongeschäften, Saisonrestauration bzw. -Bars. Hier hat alles Ferienortcharakter, es sind keine gewachsenen Dörfer, wie z.B. an der Bretagneküste.
Markierte Wege führen über die Dünen zum Strand, sie sind vielfach mit Bastmatten ausgelegt, damit man weniger im Sand einsinkt, bzw. zum Schutz der daneben befindlichen Bepflanzung - Die Strände gehen übergangslos ineinander über. Meist ist Wind, daher laufen die Wellen bei Flut recht hoch auf, bei Ebbe geht das Meer etwas zurück, in den zurückbleibenden Badegumpen können Kinder in dem nun warmen Wasser schön plantschen und Sandburgen bauen. Weit rausschwimmen ist sehr gefährlich, wegen den Unterströmungen, Schwimmer auf Luftmatrotzen oder Gummibooten werden durch den Wind leicht abgetrieben. Für Surfer ist es "das Paradies" - Anfänger können das Surfen leicht auf dem Archchon Becken oder den Seen direkt im Hinterland erlernen, bevor sie sich aufs offene Meer wagen. Für Taucher ist das Gebiet nicht geeignet - es bietet keine geeigneten Tauchgründe.

Ach ja, die große Düne von Pylat - sie ist 110m hoch, und die Wege darüber sind mit Bastmatten ausgelegt - zumindest früher aber nur bis in halbe Höhe.
Danach ging man zwei Schritte vor und rutschte einen zurück, es war etwas mühsam, sich in dem heissen Sand darüber zu "quälen" - hinab ging es dann prima. Deswegen haben die Pylat CP's auch alle einen Pool - in Pylat "klettert" man nicht alle Stunde zum Baden an den Strand.
Die CP's an der Cote d'Argent liegen nicht DIREKT am Strand. Selbst bei den nahe am Strand liegenden muss man meist mindestens 300m bis zum Strand durch die Dünen laufen. Also Obacht: Vom CP aus sieht man den Strand und das Meer NICHT. Somit erübrigt sich auch das beliebte "in der 1. Reihe stehen mit freim Meerblick" - das könnt Ihr vergessen. Für solcherart Vergnügen eignet sich die Bretagne mehr.

Familienstrände an der Cote d'Argent sind durch Rettungsdienste bewacht, sie werden auch manchmal von Treibgut, treibendem Tang und toten Quallen - meist Kompassquallen - gereinigt.. Bei wenig Wind können Strandmücken sehr lästig sein, manchmal auch kleine etwa 5-6mm lange "Springkrebse" im Sand.
Je nach Strömungsverhältnissen können lebende Quallen im Wasser ebenfalls für Schwimmer lästig sein. Die Strandmücken ernähren sich von den Quallenkadavern und dem Tang am Strand. Muschelschalen und Sepiaschalen mit Kalkanhaftung lassen sich vielfach suchen und finden. Lebende Muschelbänke sucht Ihr aber am Strand vergeblich. Surfbretter, auch ohne Segel, einfache, preiswerte machen mit den Wellen großen Spass.
Fahrräder auch, durch den Piniewald führen ehemalige Munitionstrassen der Wehrmacht - man hat sie zu Radwegen ausgebaut - schön flach.
Ein Leuchtturm lässt sich bei Hourtin Plage im Wald finden. Überhaupt, die Cote d'Argent ist für Familienurlaub mit Kindern bestens geeignet und auch mit Hund findet man immer ein einsames Plätzchen am Strand - FKK auch außerhalb der FKK-Camps am Strand verbreitet, nur eben nicht gerade am Familienstrand. Vergesst den Sonnenschirm für den Hund und Wassernapf nicht. Nach dem Strandvergügen könnt ihr Kinder, Hund, Euch selbst abduschen, ihr werdet etwas "sandig" sein. Bei starkem Wind kommt auch etwas "Sandsturmfeeling" auf, kein Wunder bei Wanderdünen.
Ach ja, den Holzkohlegrill könnt ihr zu Hause lassen, nehmt stattdessen einen Gasgrill mit, Holzkohlegrillvergnügen ist auf vielen CP's verboten.
Sehenswürdigkeiten direkt in der Nähe??? Nicht sehr viele. Bordeaux halt, das Weinbaugebiet Medoc im Hinterland, vielleicht Bleye - hier gehts mit der Fähre über die Gironde (ein kurzer Fluss, er wird erst kurz vor Blye durch den Zusammenfluss bei Bourg von der Dordogne und der Garonne "gebildet" vielleicht Soulac mit den Pont de Grave - der Fährpunkt nach Royan.
Nimmt man für einen Weg 100km auf sich, eröffnen sich sehr schöne Städte wie Perigueux, Bergerac, Sarlat le Caneda an der Dordogne, sodann hinter Perigueux die Städtchen Brantomme und Nontron an der Dronne, (gleich dabei die Grotte de Villars - eine große Tropfsteinhöhle mit vorzeitlichen Felszeichnungen - sehr interressant und eine der wenigen, die man noch besichtigen kann), sodann Angouleme, Cognac und Saintes.
Interessant in Cognac ist eine (auch deutschsprachige) Führung und Besichtigung der großen Cognacdestillerie Remy-Martin - sehr gut ausgeschildert. Wirklich interessant! Limoges mit der schönen Altstadt und den vielen Porzellanmanufakturen ist dann schon etwas weiter.

Kommen wir zur Anreise:
Sie wird Euch wohl in den meisten Fällen über Paris, Orleans, entlang der Loire über Blois, Tours, Poitiers, Niort, Saintes nach Bordeaux führen.
alles über gebührenpflichtige Autobahnen.
Für Zelter nur mit PKW ist ab Saintes der kürzere Weg nach Royan - dann mit der Girondefähre nach Soulac -vielleicht empfehlenswert, für die Fähre ist so mit 25 Euro (PKW, 2 Personen - Hund kostenlos) zu rechnen. Abfahrt jede Stunde. Fährzeit ca. 30 Minuten. Kommt ganz drauf an, wohin Ihr an der Cote d'Argent wollt z.B. nach Lacaneau ist der Weg kürzer, nach Mimizan oder Biscarosse empfieht er sich nicht.
Für WW ? Nun ja, kostet ensprechend mehr, und Auffahrt auf die Fähre nicht immer problemlos.

Es gibt auch eine Alternative: Von Orleans die A71 (E9) nach Virzon, hier geht es weiter auf der kostenfreien A20 bis kurz vor Limoges. (Das Stück Virzon-Limoges ist kostenfrei) Direkt vor Limoges fahrt Ihr die gut ausgebauter Landstrasse RN141 nach Angouleme,(Angouleme ist gut ausgeschildert) hier folgt die noch bessere - weil oft vierspurig ausgebaute - RN10 nach Bordeaux.
Campingplätze gibt es eine Vielzahl aller Preisklassen - bitte entschuldigt, wenn HD hier keine Empfehlung ausspricht - HD wüsste, wo er hinwollte, aber das behält HD mal für sich! Wem ein etwas einfacherer Platz (was das Pi,Pa,Po drumherum mit Animation, Restaurant etc angeht), ja sogar noch ein Muni,
gefallen würde - der kann ja mal per Mail bei HD anfragen - aber, auch für diesen gilt - auf den Plätzen an der Cote d'Argent ändert sich jährlich etwas, die "Mobilhomemania" auf den CP's greift immer mehr um sich - und verringert die Platzkapazitäten für Camper.
HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#2 von daf43 , 16.03.2006 10:18

Hallo HD,
ja, ich war auch schon da, aber ich lese Deine Berichte trotzdem interessiert. Einmal ist es eine schöne Erinnerung und dann hast Du manches gesehen was wir nicht gesehen haben (und vielleicht auch umgekehrt?) und außerdem siehst Du manches mit anderen Augen. Also nix mit uninteressant.... alles ganz toll.
Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir immer machst.
Dieter aus de Palz


 
daf43
Beiträge: 2.460
Registriert am: 05.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#3 von HD , 16.03.2006 11:09

Nun, Dieter, Grüsse zuvor - sicherlich habe ich nicht alles gesehen, und eigentlich schreibe ich nur über das, was ich gesehen habe - vielleicht mal einen Hinweis, was mir entgangen ist, ich aber darauf hingewiesen wurde.

Meine letzte Reise die Cote d'Argent entlang war vor zwei Jahren. Die Cote d'Argent kenne ich aber trotzdem gut, den viele Jahre war sie in Frankreich mein bevorzugtes Ziel, als ich jünger war und mit Zelt oder Zeltcaravon fuhr.
Vor 2 Jahren fuhr ich einen Tagesausflug hin, von der Charente maritim aus, ich hatte den Touring in Meschers stehen, 15km südlich von Royan an der inneren Gironde. - Kaum mal ein Deutscher, meist Franzosen und
CP's eben max. 3 Sterne in Meschers. Touringfan kennt Meschers auch.
Aber frag mal gezielt z.B. im bc nach, wer St. Georges de Didonne, Meschers und Talmont kennt.

Ich kenne in Meschers ein befreundetes franz. Ehepaar, die dort ein Ferienhaus haben und wenn ich in der Gegend bin, sie zu Hause sind, MUSS ich mich dort sehenlassen. So liegt Meschers immer mal auf meine Reisestrecke. - und mit unseren Freunden hab ich halt die besten Reiseführer, was Cognac, Wein, Sehenswertes angeht - wer sieht sich schon das alte Arsenal in Rochefort an, wenn er nicht darauf hingewiesen wird.

Zurück zur Cote d'Argent:
Gegenüber früher hat sich die Landschaft nicht geändert, die alten Orte wie Hourtin, Lacaneau etc. haben sich auch nicht viel verändert, was sich verändert hat sind die Strandorte wie z.B. Lacaneau l'Ocean, Hourtin Plage um nur mal zwei zu nennen. - Das spriessen die Fastfood-Buden, Gummitier und Badezeugsbuden, die CP installieren immer mehr Mobilhomes zur Vermietung - eben ein einziger "Rummel".
So schön es ist, Erinnerungen zu erwecken, so langweilig kommt mir heute die Cote d'Argent vor. Sie bietet für den auch an Kultur und schönen Orten und schönen Landschaften interessierten Urlauber nix - für Strandurlauber ist sie dagegen immer noch sehr anziehend.
Einzig vielleicht die Ausnahme der Weinbaugebietes des MEDOC - aber landschaftlich hat auch das nix zu bieten außer zugegebenermassen guten Wein.

Südlich die Ecke an der span. Grenze (und darüber hinaus), das ist schon mehr meine Sache - oder aber nördlich, die Cote de Beaute, - die Vandee lass ich ebenfalls aus - tja, und dann kommt schon das Morbihan und die Bretagne, das ist dann wieder meine Sache.

Ich habe die Cote d'Argent nur HIER aufgeführt, weil ich sie kenne.
Ich mochte sie auch mal, aber da machte ich etwas anders Urlaub als heute - und genau DAS ist der Unterschied. Für Familienferien ist sie immer noch empfehlenswert.

Gruss HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#4 von Taubi , 16.03.2006 11:37

Moin HD,
wie immer schön geschrieben und beschrieben.
Ohne deine Reiseberichte wäre ich letztes Jahr wohl nicht hingefahren.
Für den einen oder anderen Tipp war ich froh.
Dafür mal ein Danke.

Taubi...


 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#5 von HD , 16.03.2006 11:57

Nun, Taubi, ich hoffe doch sehr, dass Du die Reise nicht bereut hast

Ich hab nämlich ein Problem mit Reiseberichten - sie sind stark aus MEINER Sichtweise geschrieben - diese Sichtweise hat aber nicht jeder.
Ein Familienvater, der 3 Wochen in der Hauptsaison fahren muss, die Kinder gut aufgehoben und beschäftigt wissen will, seine verdiente Erholung von der meist stressigen Arbeit haben will, DER sieht einen CP und das Urlaubsgebiet aus einer ganz anderen Sichtweise - keiner schlechteren, nur einer anderen.
Und wenn ich eine Gegend in der Nebensaison beschreibe, so sieht es vielleicht in der Hauptsaison ganz anders aus, die Ardeche fällt mir gerade als Beispiel dazu ein.
Ich bemühe mich zwar, wertneutral zu bleiben, aber ganz funktioniert das nicht. Immerhin, die Cote d'Argent kenne ich auch aus der Hauptsaison - von früher. Wird sich wohl nicht viel zu heute geändert haben, außer dass früher mehr Zelte auf den Plätzen standen.

Gruss HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#6 von Taubi , 16.03.2006 12:17

Moin HD,
bereut habe ich eigentlich nur die Heimreise.
Sicher sind die Berichte aus deiner Sichtweite geschrieben,das kann man herauslesen.
Meine Art zu reisen ist auch nicht jedermanns Geschmack.
Ich fahre gerne Auto,dazu noch Landstrassen.Ich finde das schön,andere weniger.Sollte ich wieder nach France fahren,dann in die Normandie und Bretagne.Oder ins Elsaß diesen Herbst.Da gibt es ja was von Bugatti.
Taubi...


 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#7 von HD , 16.03.2006 12:34

Bugatti ist Molsheim - und Molsheim ist Bugatti.
In Molsheim ist das Bugatti-Werk.
Übrigens, die Innenstadt von Molsheim ist auch interessant, nicht gerade so "postkartenschön" wie das benachbarte Obernai - aber Molsheim war Bischhofsstatt, kulturell und interessante Bauwerke - da hat Molsheim mehr zu bieten.

Ach ja, im Elsass hab ich einen Lieblingsplatz - gerade weil wir von Molsheim reden - um mal mit dem Silli eine Pause zu machen. In Avolsheim - paar km von Molsheim entfernt in Richtung Saverne gehts rechts ab über ein Flüsschen zur "Eglise de Dompeter" - das ist NICHT die Pfarrkirche von Avolsheim, an dieser musst Du rechts abbiegen (beschildert mit "Dompeter" und dann gehts aufs Feld - es ist eine Kapelle, das älteste kirchliche Bauwerk im Elsass, die Eglise de Dompeter - sie steht ganz allein auf dem feld und auch viel Platz dort um mit dem Gespann zu wenden und mal eine Mittags- oder Nachmittagspause zu machen - weil keiner dort ist.
Ein kleiner alter Friedhof um das Kirchchen - die Kirche ist übrigens tagsüber offen und sehenswert - und ein uralter Baum davor - sonst nix - und ebendeswegen fahr ich, wenn ich vorbeikomme immer hin. Relaxen.

Gruss HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#8 von Taubi , 16.03.2006 12:54

Bingo...genau das was ich wissen muss.
Ja,alte Autos und Technik genau was ich brauche.Das Kulturelle kommt auch nicht zu kurz.Werde ich mir Notizen machen.
Danke nochmals HD,bist Gold wert.
Taubi...


 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#9 von HD , 16.03.2006 12:57

Eglise de Dompeter
http://dompeter.over-blog.com/album-58865.html

Bugatti:
http://www.bugatti-cars.de/bugatti/

Moslheim:
http://www.alsace-route-des-vins.com/New...Language/De.cfm

Obernai:
http://www.alsace-route-des-vins.com/New...Language/De.cfm

Noch Obernai:
http://www.obernai.com/index_de.html
Empfehlenswerte Restaurants mit ellsäss. Spezialitäten:
Winstub L'Amie Fritz
Restaurant "Le Dime"

Der Mont St. Odile:
http://www.obernai.com/index_de.html

Zum Oldtimermuseum auch mit alten Bugattis musst Du aber nach Mülhouse bzw Mühlhausen, das liegt südlicher.
http://www.sbo.de/ausflug/automuse.htm

War nur eine kleine "Einstimmung" aufs Elsass - gäbe viel mehr zu sehen und zu berichten.

Gruss HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#10 von HD , 16.03.2006 13:10

Weisst Du, Taubi, es gibt so Plätze, die haben - wie soll ich mich ausdrücken? - hmm, ein besonderes Feeling, wo der Blick auf dem Detail haftet, sich nicht im Großen und Ganzen verliert, wo man innerlich sofort ruhiger und entspannter wird - Orte der Kraft, mit besonderen Kraftlinien.
Ich bin beileibe nicht religiös, gehöre keiner Kirche an, bin nicht spirutuell angehaucht oder hänge dem Zaratustraismus an - aber schon die Kelten kannten solche Plätze - und gerade im Elsass finden sich vile solcher Plätze - ich suche sie irgendwie - und manche finde ich. Der Odielienberg ist so ein Platz, über die Woche sind wenige Touristen dort, dann kann man das Feeling spüren - oder manche Plätze am Donon, dem heiligen Berg der Kelten. Es gibt viele solcher Orte im Elsass, man muss nur mal etwas abseits der Hauptrouten fahren.
So auch Marmoutier mit der Silbermann Orgel in der alten Pfarrkirche, kommt man mal vorbei und der Küster spielt gerade Bach - dann hat Zeit keine Bedeutung mehr. - na ja, für DICH - wahrscheinlich kein Genuss - war nur ein Beispiel - aber auch der SEHENDE findet viel, wenn er nur etwas sucht.
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#11 von LoeKis ( gelöscht ) , 16.03.2006 13:12

@HD: in Molsheim war ich früher öfters, und zwar in einem Restaurant das zugleich auch noch Hotelzimmer hatte. Ziemlich im Zentrum, in einer Seitengasse war der Eingan
gz (zumindest zum Hotel). Die Gaststube zeichnete sich dadurch aus, dass dort wahrscheinlich früher mal ein grosser Weinkeller gewesen war. Ein hoher Raum mit verschieden hohen Ebenen auf denen sich die Tische verteilten.
Und... am Nachmittag hörten wir hin und wieder beim Vorbeigehen wie das Fleisch geklopft wurde.. zumindest nahmen wir jeweils an, dass es das Fleisch und nicht etwas anderes war.

Weisst Du zufällig wie dieses Restaurant heisst? Gibt es das überhaupt noch?

Ich weiss, liegt nicht an der Côte d'Argent aber wenn Du schon davon angefangen hast... übrigens habe ich jetzt schon wieder Hunger!


LoeKis

RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#12 von sunshine , 16.03.2006 14:05

Hallo HD,

Zitat
...es gibt so Plätze, die haben - wie soll ich mich ausdrücken? - hmm, ein besonderes Feeling,...



Ja, solche "magischen Orte" habe ich auch schon gefunden, auf Korsika, in der Bretagne... und auch im Elsaß, wo ich ja ganz in der Nähe wohne.

Kennst du die kleine romanische Kapelle St. Sebastien bei Dambach-la-Ville? Inmitten von Reben hoch über Dambach-la-Ville steht sie ganz alleine, flankiert von einem Gewölberaum mit einem Beinhaus. Für mich auch so ein Ort.
Vor vielen Jahren haben wir da oben mit zwei VW- Bussen einmal übernachtet. Schööön!

Ups, jetzt seh ich grad, dass wir uns vom Atlantik in Richtung Elsaß entfernt haben.... aber ist ja auch noch in Frankreich.


 
sunshine
Beiträge: 9.848
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#13 von HD , 16.03.2006 14:06

Hmm - es könnte die Auberge Vigneronne Winschutz gewesen sein, beim Place de Liberte-
oder das Caveau St. Martin in der Rue st. Martin.
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#14 von Taubi , 16.03.2006 23:08

Moin HD,Moin all,
bin eben vom malochen zurück. Von irgendwas muss ich leben.
Ja,HD ich weiss was du meinst.Sicher es gibt solche Orte,irgendwo und überall.Wenn man diese Orte findet merkt man es schon.
Das sind solche Orte wo die Seele baumeln kann.
Also im Herbst geht es ins Elsaß.Mein Schatz weiß von nichts und ich habe eine Überraschung im Ärmel.

Taubi...sieht Dinge,die hört keiner :smokin


 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#15 von HD , 17.03.2006 00:10

Ich kenne Dambach - die Kapelle werde ich kennenlernen : - bestimmt, Iris
Danke und Gruss von JD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#16 von FlintCamper ( gelöscht ) , 18.03.2006 08:02

Zunächst mal ein DANKE an HD und alle anderen, die hier ihre Schätze für Mitstreiter wie mich aufbereiten. Da kann man doch einiges bereits im Vorwege mit in Urlaub nehmen. Und sei es nur ein wenig Phantasie über das was einen erwartet oder auch ganz banal ein wenig mehr Vorfreude. Dafür dann auch noch weniger Unsicherheit, ob die Urlaubsentscheidung die Richtige war.

Zitat
Ein Familienvater, der 3 Wochen in der Hauptsaison fahren muss, die Kinder gut aufgehoben und beschäftigt wissen will, seine verdiente Erholung von der meist stressigen Arbeit haben will, DER sieht einen CP und das Urlaubsgebiet aus einer ganz anderen Sichtweise - keiner schlechteren, nur einer anderen.



Das ist wohl wahr. Wir haben 1700 km Anreiseweg zur Cote d´Argent und nur 3 Wochen Zeit. Da bleibt einem leider nichts anderes übrig, als Prioritäten zu setzen und die Sichtweise auf Schmalspur zu schalten. Ich kann die Sichtweise von HD absolut nachvollziehen, daher geben mir seine Reiseberichte auch aus SEINER Sichtweise sehr viel.

Nun kommt hinzu, dass die Sichtweise des Familienvaters, der mit 3 Frauen und einem Hund unterwegs ist, im Urlaub nicht die einzig maßgebende ist. Auch Frau, Kinder und Hund habe eine eigene Sichtweise, die mit der des Familienvaters meistens nicht so kompatibel ist...

Man stelle sich einen solchen romantischen Ort einmal vor, wenn man dort ankommt, um die Seele baumeln zu lassen:

Sunshine hat gerade mit 2 VW-Bussen dort übernachtet und die Insassen haben vielleicht zum Frühstück ihre Stühle und Tische rausgeholt, um die Einsamkeit und das schöne Wetter zu genießen. Wir kommen mit der ganzen Truppe, weil der Familienvater ein Örtchen der Entspannung sucht. Gleich nachdem wir ausgestiegen sind, erblickt der Hund eine Katze und ist mit einem Mordsgekläff hinter der Katze her, die zuvor jahrelang unbehelligt auf dieser malerischen Mauer in der Sonne gelegen hat. Meine Mädels fragen erstaunt, was wir denn HIER wollen und wann wir weiter fahren. Die Frau schreit mittlerweile aufgeregt hinter ihrem Hund her, der aber unbeirrt unter einem Baum nach oben die Katze ankläfft. Der Familienvater versucht, etwas abseits doch noch den Moment der Entspannung zu erhaschen und entfernt sich leise vom Ort des Geschehens. Die Frau hat mittlerweile endlich ihren Hund wieder eingefangen und an der Leine. Sie hält ein munteres Pläuschchen mit Sunshine und ihrer Manschaft darüber wie schön es doch hier ist. Der Hund macht mittlerweile neben dem Frühstückstisch zunächst unbemerkt sein Geschäft, während sich den Mädels rufend vom Auto erkundigen, wann es denn weitergeht. Sie hätten schließlich Hunger und müssten ganz dringend mal auf die Toilette. Außerdem haben sie sich auf dem CP in einer halben Stunde mit den Jungs verabredet.
Also bemerken nun sämtliche Frauen und Hund, dass der Familienvater krampfhaft versucht, die Sichtweise von HD zu finden und machen sich rufend auf die Suche nach ihm.
In diesem Moment bemerken die Sunshines das Geschäft des Hundes und auch mit der Frühstücksidylle ist es zunächst vorbei.
Vielleicht würde auch HD in diesem Moment Probleme haben, die Seele dieses Örtchens zu ergründen.

Aber ich sage Euch: wenn ich erst einmal mit meiner Frau allein unterwegs bin, die Kinder nicht mehr mitfahren und zuhause auf den Hund aufpassen, dann..... eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, auch wenn der Urlaub immer kürzer wird, die Anreise aber nicht.

Da wir alle wohl irgendwann bis ans Lebensende arbeiten müssen, weil die Rente nicht mehr finanzierbar ist, wird das Problem wohl bleiben...

Im Moment beschränkt sich die Sichtweise des Familievaters in der Tat auf die von HD beschriebene und das ist auch gut so. Alles zu seiner Zeit.


FlintCamper

RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#17 von HD , 18.03.2006 11:53

Hallo Soenke - Die Cote d'Argent ist für Familienurlaub absolut richtig,
Für die Mädels gibt es genau die Abwechslung, die sie suchen, mit dem Hund kanst Du mit nur 200-300m abseits von dem bewachten Strand für Familiensonnenbaden gehen und findest einen leeren Strand,(auch dort kann man die Seele baumeln lassen, Wind und Wellen, der Atem des Ozeans) mit nur einem billigen Styropor-Surfbrett (ohne Segel)(gibts vor Ort) kannst Du in den Wellen Riesenspass haben, die CP sind gut mit viel Comfort. Bischen die Gegend erkunden kann man auch, und die alten Orte wie Lacaneau oder Hourtin haben auch noch "das alte franz. Flair".
Trinkst Du gerne Bier - dann nimm genügend mit, denn Bier ist in Frankreich teuer, in den Kneipen und auch im Supermarkt - UND schlechter als Hierzulande. Ansonsten gibts alles vor Ort. Der Kaffee ist in Frankreich heisser geröstet als hier, auch teurer, wenn man den dadurch etwas strengeren Geschmack nicht gewöhnt ist, nimm auch Kaffee mit.

Die Butter ist in Frankreich meist leicht gesalzen (demi-sel) es gibt auch ungesalzene -dann steht eben nicht demi-sel drauf, aber ist nicht die Regel

Schönen Urlaub wünscht Euch HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#18 von sunshine , 18.03.2006 12:47

Hallo Soenke,
ich habe mich köstlich amüsiert über deine "Vision", wie du uns in den Reben bei Dambach-La-Ville triffst.

Zitat
Sunshine hat gerade mit 2 VW-Bussen dort übernachtet und die Insassen haben vielleicht zum Frühstück ihre Stühle und Tische rausgeholt, um die Einsamkeit und das schöne Wetter zu genießen. Wir kommen mit der ganzen Truppe, weil der Familienvater ein Örtchen der Entspannung sucht....
....Sie hält ein munteres Pläuschchen mit Sunshine und ihrer Manschaft darüber wie schön es doch hier ist.


Ich muss dich aber hier ein wenig korrigieren: Wir hätten uns gefreut, euch zu treffen. Unsere Kinder wären begeistert gewesen (wir hatten vier dabei) und hätten sich freudig auf eure Kids und euren Hund gestürzt.

Zitat
In diesem Moment bemerken die Sunshines das Geschäft des Hundes und auch mit der Frühstücksidylle ist es zunächst vorbei.


Ne, ne, wir hätten unseren KLAPPSPATEN geholt, und hätten das Geschäft da vergraben, wo wir das der fünfjährigen Jungs auch vergraben haben. Dann hätten wir euch ein Tässchen Kaffee angeboten und unsere Kids hätten die euren zum schaurig schönen Beinhaus geschleppt, um ihnen die Knochen zu zeigen...
Nur Mut, so etwas klappt auch mit Kindern! Gut ist natürlich, wenn es mehrere sind. Vielleicht mal mit einer befreundeten Familie ausprobieren.


 
sunshine
Beiträge: 9.848
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#19 von Taubi , 18.03.2006 14:31

Moin,
mit dem Bier hat HD leider recht.
Habe nur aus Neugier mal das franz. Bier zum Kosten gekauft.
Nicht zu empfehlen der Geschmack.Und teuer ist es sowieso.
Also,genug von zu Hause mitnehmen.Oder Wein trinken.
Taubi...hat mal Vorkotzer gespielt. :smokin


 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#20 von FlintCamper ( gelöscht ) , 18.03.2006 21:05

HD, mit dem Bier kein Problem. Wenn wir in Frankreich sind, gibt es für mich nix schöneres als französischen Wein, Käse und Baguette. Davon kann ich mich einen ganzen Urlaub ernähren. Bier kann ich auch zuhause trinken.

Haben übrigens heute gebucht: Les Grands Pins und sofort ist die Vorfreude richtig groß. Nicht zuletzt auch wegen Eurer Tipps und Beschreibungen. Das macht Lust auf Meer.

Vorher fahren wir aber Himmelfahrt nach Fehmarn, wie jedes Jahr


FlintCamper

RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#21 von HD , 18.03.2006 22:46

Nun, denn - bon appétit, Soenke - ich halte es genauso - aber ein paar 33cl Fläschchen (bei mir halt Bitburger) nehme ich immer mit nach Frankreich. Sie sind garnichtmal sosehr dafür da, dass ich sie selbst trinke,(kommt aber auch mal vor) wenn ich mit Franzosen zusammenkomme, ist ein Fläschchen oder zwei immer ein willkommenes Gastgeschenk - eben weil das Bier direkt aus Deutschland kommt.

Mit Lacaneau liegst Du schon richtig, der Grand Pin liegt recht nah am Strand und in Lacaneau hast Du auch schöne Atlantikwellen.
Schönen Urlaub für Deine Familie und Dich, Soehnke, wünscht Euch HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#22 von Killerdackel , 18.03.2006 22:53

In unserer Region haben verschiedene Städte und Gemeinden eine Partnerschaft / Jumelage mit Fronkreisch. Von daher ist bestens bekannt, daß die Frenchies auf Deutsches Bier als Mitbringsel total abfahren.


 
Killerdackel
Beiträge: 11.225
Registriert am: 05.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#23 von GSB ( gelöscht ) , 19.03.2006 00:25

Also wenn ich auch was zum französichen Bier sagen darf.
Wir sind des öfteren zu Besuch in Lothringen und ich denke es gibt dort einige Biere die schmecken ganz gut, z.B. Kanter-Bräu, Basse-Yutz oder Kronenbourg. :thum


GSB

RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#24 von HD , 19.03.2006 13:10

Hallo Günter - Lothringen und gutes Bier???
Ich kenne in Lothringen nur eine kleine Brauerei, die wirklich hervorragendes Biert braut. Sie heisst "La taverne du brasseur" und befindet sich in Amneville-les-Thermes - zwischen Metz und Thionville.
http://www.amneville.com/divert.aspx?num_p=58
wie man bei den Link nachlesen kann, die einzige Brauerei im Deptmt. Moselle (Lothringen).
Kronenbourg, Youtz, Pescheur(Fischer) etc. sind elsässische Brauereien, die früher Biere deutscher Bauart und Pilsner Brauart nach deutschem Reinheitsgebot produzierten - diese Zeit ist längst vorbei. Heute produzieren sie allesamt Bier teilweise zwar noch nach deutscher Brauart,
aber nicht nach deutschem Reinheitsgebot - d.h. sie produzieren Biere mit chem. Zusätzen, damit das Bier schneller fertig ist und sich länger hält.

La Taverne du brasseur in Amneville - die brauen ein hervorragendes Bier
nach deutscher Brauart und Reinheit mit ökologisch angebauten Grundstoffen. Es ist nicht billig, und man kriegt es nur vor Ort in Amneville - also eine rein lokale Braustätte -klein, gut, ein Nischenprodukt.
Amneville hat sich übrigens gut herausgesputzt, sie haben einen Erlebnispark und einen See von 60ha erschlossen, leider noch keinen CP, aber direkt in der Gegend gibt es einige.

Also, kommst Du mal Durch Amneville zwischen Metz und Thionville besuch einmal die tavene du brasseur.

Hier noch ein Artikel über Amneville - für den, dens interessiert - aber Du, Günter bist ja Ende März in der Gegend.

"""""
Die Region zwischen Metz und Thionville litt in den achtziger Jahren unter ähnlichen Problemen wie das Saarland: Kohlegruben und Stahlwerke waren nicht mehr rentabel und technisch völlig veraltet. Sie mussten geschlossen werden. Großzügige Sozialpläne für die freiwerdenden Werker gab es, aber es fehlten Perspektiven für diese Menschen.

Also entschloss man sich in Amnéville-les-thermes, direkt gegenüber dem vom Niedergang der Stahlindustrie arg gebeutelten Hagondange, ein riesiges Investment zu wagen. Und es wurden Interessenten gefunden: Aufbauend auf der damals noch positiven Entwicklung des Walibi-Schlumpfparks entstand nur wenige Kilometer entfernt auf einem Hügel der Parc Zoologique, das Kernstück des Freizeitkomplexes von Amnéville.

Die Entwicklung gab den wagemütigen Initiatoren recht: Mittlerweile werden auf dem Gelände eine ständig steigende Anzahl von Freizeitmöglichkeiten angeboten: Eine Sommerrodelbahn, ein Dino-Park, ein gigantischer Kinokomplex, einschließlich eines 3D IMAX Filmtheaters, ein Casino, ein Auto- und Motoradmuseum, eine Kunstgalerie, ein Kinderpark, eine Ponyranch, ein Aquarium mit Haifischbecken, ein 70 Hektar großer Golfplatz, ein Thermalbad, Hotels, Diskotheken und Restaurants. In diesem Sommer wird zusätzlich ein 60.000 qm großer See für den Wassersport freigegeben.


Entsprechend dem umfassenden Angebot, ist der Zuspruch enorm. Amnéville hat sich in der gesamten Region zum wichtigsten Freizeitpark entwickelt und steht in direkter Konkurrenz zu Disneyland in Paris und zum Europapark Rust.


Das Konzept ist einfach, aber erfolgreich: Auf engstem Raum wurden sukzessive Freizeiteinrichtungen für jeden Geschmack errichtet. Ein Autobahnanschluss, Ausfahrt Semécourt an der A4 Straßbourg - Paris, gewährleistet beste Erreichbarkeit. Es stehen sehr viele, kostenlose und bewachte (!) Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Die Einrichtungen wurden behindertengerecht gestaltet, die Beschilderung ist bestens und die Außenanlagen, umsäumt von einem schattigen Mischwald, machen einen gepflegten Eindruck.
""""""
Gruss HD


 
HD
Beiträge: 12.116
Registriert am: 04.03.2006


RE: Cote d'Argent 100km Sandstrand, Dünen, Wind und Wellen

#25 von GSB ( gelöscht ) , 19.03.2006 13:45

Hallo HD,

erstmal danke für den Tip zu "La Taverne du brasseur" in Amneville und "Amneville-les-Thermes", werden wir mal besuchen bei unserem nächsten Besuch in Algrange ( ist für Pfingsten geplant ), ist ja nicht weit weg.
Durch die Nähe deines Wohnortes zu dieser Gegend, weisst du natürlich einiges mehr dazu, als ein gelegentlich zum Besuch anreisender.
Mein Beitrag zum Französichen Bier bezieht sich eigentlich nur darauf, dass ich diese vom Geschmack her als gut empfinde. Es sind halt die Biere die dort im Ort im Ausschank sind. Da die Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind, sieht das bei jedem aber anders aus.
Die Kronenbourg Brauerei haben wir übrigens letztes Jahr besucht, als wir in Obernai waren.


GSB

   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz