RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#1 von Winni , 26.10.2006 07:05

Moin, moin,
unsere Reise an den Rhein zur Burg Lahneck hat ihren Ursprung in einer Dokumentation, die wir vor ca. 4 Jahren mal gelesen hatten. "das verschwundene Mädchen"...................................die Geschichte der Idillia Dubb, eine wahre Begebenheit:


Die englische Familie Dubb kam 1851 an den Rhein, nach Lahnstein.
Burg Lahneck war im Unterschied zu vielen anderen restaurierten Rheinburgen noch Ruine. Die Mauern waren zerfallen, die Holztreppe im Turm verrottet.

An einem sonnigen Sommermorgen brach die 17jährige Tochter Idilia Dubb mit ihrem Skizzenbuch auf, um Rhein-Landschaften von der Ruine Lahneck aus zu zeichnen.
Als Idilia nicht zum Abendessen erschien, machten sich die Eltern Sorgen und informierten die Polizei. Die ganze Umgebung wurde abgesucht - ohne Ergebnis.
Etliche Tage wurden mit der Suche verbracht, doch niemand dachte daran, sich in der schwer zugänglichen, verfallenen Ruine Lahneck umzuschauen. Nach vielen Tagen des verzweifelten Suchens, musste die Polizei schließlich aufgeben. Eine gebrochene Familie kehrte nach England zurück. Bald nach diesem Geschehen führte man Lahneck dem langsamen Prozess der Restaurierung zu. Im Jahre 1862 wurde mit dem Wiederaufbau der Außen-mauern und mit der Konstruktion einer neuen Treppe im Inneren des Turmes begonnen. Schock und Horror überkam die Arbeiter, als sie oben auf der Plattform des Turmes das Skelett eines jungen Mädchens entdeckte. Sie hatten Idilia Dubb gefunden. Man fand einige Seiten Ihres Tagebuches, in dem sie die schreckliche Zeit bis zu ihrem Ende beschrieb
.
>
Direkt an der Burg liegt ein netter Campingplatz auf einem Hochplateau, dem früheren Streitacker und Turnierplatz der Burg. Man hat einen herrlichen Blick über das Rheintal und auf die Burg Stolzenfels am anderen Rheinufer.
>

>
>
Natürlich machten wir eine Burgbesichtigung, lasen alte Zeitungsberichte von 1851, bestiegen den Turm etc. Aber die Gegend hat auch noch einiges andere zu bieten und ist gerade im Herbst ein lohnendes Ziel. Man blickt auf die Schiffe runter, Eisenbahnen und Autos erinnern an eine Modellbahnanlage Überall gibt es Federweissen und Zwiebelkuchen und die Dornievorräte kann man auch auffüllen.
>
Ca. 2 km vom Platz weg gibt es eine abenteuerliche Klamm zu durchqueren, die ca. 1 Stunde Kletterspaß auf glitschigen Felsen bietet und sich auch für etwas größere Kinder anbietet.
>
Für ein Treffen wäre der Platz aber sicher zu klein....
>


>
>
Den letzten Tag fuhren wir noch eine Strecke am Rhein hinauf, bis St.Goarshausen und zur Lorely, um den dortigen CP mal in Augenschein zu nehmen. Bei der Fahrt vom Rhein hoch zur Loreley beäugte uns die Polizei, hielt uns aber nicht an. Der CP Pächter erzählte dann, dass sie "mal wieder" kontrollieren, ob man da auch fahren darf, die Strecke hat nämlich 18 % Steigung und viele Gespanne müssen eine andere Route wählen...aha, wieder was gelernt. Wer im Schein evtl. aufgeführte Steigungsbegrenzungen hat, könnte da also auch mal kontrolliert werden.
>
Blick von der Loreley

>
Von da ging es dann wieder heimwärts. Wir sind insgesamt ca. 500 km herumgezuckelt, sind keinen Meter Autobahn gefahren, haben viel gesehen und die Gemütlichkeit in einem molligen Touring an kühleren Herbstabenden ist nicht zu toppen!
>
Unterwegs nach Hause


 
Winni
Beiträge: 15.093
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#2 von Susanne , 26.10.2006 07:59

hi winni,

schöner bericht, macht mal wieder lust auf rhein.

18% ? puuh, wir hatten im sommer "nur" 16% über circa 5 kurven, war auch ganz nett.


 
Susanne
Beiträge: 4.621
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#3 von Winni , 26.10.2006 08:15

Moin,
also hier sinds rund 4 km, vom Rhein hoch, die zwischen 16 und 18 % liegen, ich wußte gar nicht, dass es am Rhein solche Steigungen gibt. Ich bin mir sicher, dass viele da gar nicht mehr anfahren könnten, wenn sie mal stoppen müssten.
Winni


 
Winni
Beiträge: 15.093
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#4 von Susanne , 26.10.2006 10:27

hmmmmm,

also in den papieren steht, dass wir bei 12% 2.800kg ziehen dürfen, woher erfahr ich, wieviel wir bei 15% / 16% / 18% ziehen dürfen????


 
Susanne
Beiträge: 4.621
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#5 von Taubi , 26.10.2006 10:35

Hi Winni,
schöner Bericht.Muss ich auch mal wieder machen.
Nicht nur am Rhein auch an der Mosel gibt es links und rechts Strassen wo man besser nicht mit Gespann fährt.
Landstrassen fahren praktiziere ich auch gerne zur Freude meiner Beifahrerin.

Taubi...


 
Taubi
Beiträge: 2.033
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#6 von Winni , 26.10.2006 10:39

Hi Susanne,
mir hat ein TÜVler mal gesagt, dass man das "linear" ausrechnen kann,
also wenn 2000 kg bei 10% dann 1000 kg bei 20 %, wobei aber das Fahrzeug auch noch das Anfahren an so einer Steigung schaffen muß, und natürlich auch das Abbremsen.


 
Winni
Beiträge: 15.093
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#7 von Susanne , 26.10.2006 14:09

hmmmm,

das hieße dann bei 10% 3,5t gebremst, bei 20% 2,5t gebremst? na dann wären wir ja auf der sicheren seite.

haben die steigung im frühjahr übrigens gut sowohl gebremst als auch "angefahren" bekommen.

Mosel? jau stimmt, da sind wir unwissentlich dieses jahr auch schon so was nettes gefahren, dass ein motorradfahrer hinter uns meinte: die spinnen doch, die caravanfahrer, er durfte dann vorbei :ggrins und wars zufrieden.


 
Susanne
Beiträge: 4.621
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#8 von Winni , 26.10.2006 14:15

Moin,
also 3,5 t bei 10 % entsprechen dann aber bei 20 % nur noch 1750 kg , nicht 2,5 t.....


 
Winni
Beiträge: 15.093
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#9 von piefke ( gelöscht ) , 26.10.2006 14:19

Hallo Winni,
Dein Bericht ist für mich ein einziges großes Ärgernis. Seit ich den gelesen habe, hopse ich wie Rumpelstilzchem auf meinem Schreibtischstuhl auf und ab, und zetere: "Warum ist mir nicht eingefallen, an den Rhein zu fahren?" In unserem Troll wär es abends bestimmt auch mollig warm gewesen.
Apropos Troll, der Aufkleber an deinem läßt mich vermuten, dass du entweder Englischlehrer oder bei der Telekom bist. Dabei habe ich gerade in der Zeitung gelesen, dass wir jetzt die deutsche Sprache verteidigen müssen, sonst stürbe die noch vor uns aus. Sogar Opernsängerinnen verteidigen die schon. Schreib wenigstens eine Übersetzung drunter, wer weiß was die Leute sonst womöglich von dir bzw. deinem Troll halten.
Mit neidischen Grüßen
Lothar


piefke

RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#10 von Susanne , 26.10.2006 14:21

Zitat von Winni
Moin,
also 3,5 t bei 10 % entsprechen dann aber bei 20 % nur noch 1750 kg , nicht 2,5 t.....




na guuuut winni :thum , geb mich geschlagen, hast richtig gerechnet ( weißt schon --> parzellennachmessen :blough)

danke


 
Susanne
Beiträge: 4.621
Registriert am: 04.03.2006


RE: Kleine Reise mit literarischem Ursprung

#11 von ben ( gelöscht ) , 26.10.2006 15:11

Hallo Winni,

danke für deinen Reisebericht. Die Ecke kennen wir, allerdings nicht mit dem WW. Waren vor drei Jahren dort im Herbst im Hotel.

Gruß
ben


ben

   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz