RE: Steyrs Maireise 2014

#1 von Gelöschtes Mitglied , 04.05.2014 15:31

Nach 300 Kilometern hatten wir schon keine Lust mehr und wollen noch ein wenig den Sonntag geniessen. Wir sind mitten in einem Dorf auf einer kleinen Campinperle, dem Camping du Vivier aux Carpes. Der dickste Karpfen der hier gefangen wurde hatte ein Gewicht von 19,50 Kilogramm. Bei uns wie immer nix mit Fischen aber dafür Goulaschsuppe aus der Dose vom Bioorganischenwasweissichhersteller. Erstaunlich lecker war das Zeug. Hier ist Sonntag und Opa schabt nebenan mit Elektrohobel dutzende von alten Eichenbalken ab und ein paar Kilometer weiter weg gibts einen kleinen Spassflughafen von dem aus ständig mit einem Kleinflugzeug Segler in den Himmel gezogen werden. Aber erstaunlicherweise ist doch alles idyllisch wie es sich so für ein französisches Kuhdorf gehört.

Die kleine Alexandra, die Cheffin am Empfang ist sehr freundlich und übersät mit Sommersprossen, sieht richtig süss aus. Was gibt es sonst noch? Ah ja zum Beispiel die Wasserschweinerollenden Engländer, die freundlichen Holländer auf ihren schönen hohen Hollandrädern, ein blökendes Schaf und Vogelgezwitscher, dazwischen das ständige planschen eines aus dem Wasser aufspringenden und wieder eintauchenden Fisches. Der Platz hat riesige Stellparzellen wo grosse Wowa mit allem drum und dran draufpassen und zusätzlich noch das Auto stehn kann. Unser Platz 45 hat eine schnurgerade Stellfläche mit Rasengittersteinen und daneben wo der Tisch grad steht frischgemähten Rasen. Alles perfekt und passt.


RE: Steyrs Maireise 2014

#2 von HD , 04.05.2014 16:32

Aha, Picardie - mal wieder.(und Karpfen mag ich gar nicht) Hab ich irgendwie “keinen Zug für dorthin“. Ich fahr lieber südwestlich oder westlich. Alles nördlich von Paris ist für mich nicht erstrebenswert, wächst dort Wein?
Aber offensichtlich gefällt es euch dorten. Viel Spass weiterhin. Gibt's in Saint Quentin auch ein Zuchthaus?
Grüße von HD

 
HD
Beiträge: 12.085
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#3 von oceanline , 04.05.2014 18:18

Hallo,

uns gefällt es in der Normandie immer wieder gut. Unsere Touren dort hin finden meisst im September statt.
Einen guten Cidre findet man dann immer. Die Auswahl an fangfrischem Fisch it in der Normandie und der Bretagne auch grösser als im Süden.

Gruss Uwe

 
oceanline
Beiträge: 608
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#4 von HD , 04.05.2014 18:26

Gegen die Bretagne hab ich nicht das Geringste. Da gibts auch Cidre, ich mag Bouche brut, ich mag auch Galettes, einen guten Cognac zieh ich dem normannischen Calvados vor. Also warum Normandie?
Aber die Steyr's mögen halt. Gerne, von mir aus.
HD

 
HD
Beiträge: 12.085
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#5 von morgenröte , 04.05.2014 20:13

Ahh, Frankreich live mit Yves persönlichen Beobachtungen und Beschreibungen. Statt Karpfengräten hätte ich auch mal ne Dose gewählt

Nehmt uns mit auf die Reise

liebe Grüße Andrea

 
morgenröte
Beiträge: 2.048
Registriert am: 05.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#6 von Gelöschtes Mitglied , 05.05.2014 18:12

So schon angekommen und die erste grosse Brotzeit mit frischem Baguette und anderen normannischen Köstlichkeiten. Wir sind an unserem Wunschziel, dem Portland, der cp befindet sich oben auf der falaise und in 20 Minuten ist man zu Fuss unten am Meer. Alles wunderschön hier und allein die Kleine am Empfang war es wer fast 700 Kilometer zu fahren. Die Franzosen haben mal wieder alle Krisen der Welt verdient, alles unterwegs geschlossen. Immer am Jammern wie arm sie sind und nur drei Tage die Woche arbeiten, so kann das nix werden. Heute Morgen hatte ich plötzlich keine Stimme mehr, Rita geniesst es ich hoffe dass nix schlimmes draus wird. Wifi gibts nur um die Reception herum, also mit simkarte vom Platz aus. Der Platz wie gestern, direkt an einem Fischteich.Zum Preis hat man uns nicht lang gefragt sondern uns einen der teuersten Plätze zugewiesen die sie haben und das ist gut so, numer 62 und der passt wieder 100%.Wetter unterwegs und jetzt 1A, mal sehn wie es weitergeht. Man liest sich.


RE: Steyrs Maireise 2014

#7 von sunshine , 05.05.2014 18:22

Habt ihr einen schönen Blick von eurem Platz aus, Yves?
Ich fand in der Normandie einige Campingplätze mit Traumblick. Überhaupt fand ich die Normandie sehr schön.
Ich glaube, im Sommer gehen wir auch mal wieder in diese Richtung.

Schöne Tage wünsche ich euch!

 
sunshine
Beiträge: 9.829
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#8 von Gelöschtes Mitglied , 05.05.2014 18:36

Im Moment steh ich vor einem Fischteich mit allerlei Gefieder, Rita macht gerade eine Erkundungstour über den Platz, mal sehn was sie berichtet. Vom Internetraum über dem traumhaften Restaurant am Platz sieht man aufs Meer sagte die Kleine am Empfang, das teste ich alles Morgen. Ich geh jetzt so wie gestern auch schon, schlafen. Das Womobett zieht mich die ersten Tage an wie ein Magnet, besonders mit meinem neuen ''Seitenschläferkissen'' ist schlafen jetzt noch hammeriger als sonst. Ich hab was nachzuschlafen, zu Hause hab ich seit Wochen nicht mehr schlafen können.


RE: Steyrs Maireise 2014

#9 von donalfredo , 06.05.2014 07:45

Freue mich auf weitere Stationsberichte.
Es wäre nett, wenn du den Verlauf durch exakte Stationen (Orte, Name der Campingplätze) weiterhin bereichern würdest, mit Bildern auch, selbtredend.

 
donalfredo
Beiträge: 5.661
Registriert am: 10.01.2009


RE: Steyrs Maireise 2014

#10 von morgenröte , 06.05.2014 10:16

Habe auch schon auf der Karte geschaut.
Schlafe dich aus, das geht komischer Weise unterwegs immer besonders gut. Zu Hause geht einem immer so viel im Kopf rum, unterwegs kann man es einfach abhaken.

Lieben Gruß an Rita und dich
Andrea

 
morgenröte
Beiträge: 2.048
Registriert am: 05.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#11 von Gelöschtes Mitglied , 06.05.2014 10:24

So jetzt sitze ich gerade mal kurz in der salle de séjour bei der Internetverbindung. Es gibt vielleicht nicht viele Stationen über die zu berichten sein wird. Wir haben diesen CP als Basis gewählt um ausgedehnte Wanderungen zu machen. Fahren werden wir wohl nicht so viel. Nächstes Dorf ist Port-en-Bessin wo wir zu Fuss hingehen, Omaha Beach geht auch zu Fuss, Arromanches vielleicht auch, aber mal sehn. Wetter ist heute bewölkt, luftig und pieselig aber schön warm, Normandie halt wie es sich gehört.

Der CP Portland ist richtig schön, alles recht liebevoll eingerichtet, man sieht die Leute die hier arbeiten wollen auch Spass haben. Die Sanis werden regelmässig geputzt sind farbig aber ein wenig altbacken und zu eng, aber das darf man nicht zu Ernst nehmen als Bewertung weil ich das aus Dreizentnersicht beurteile. Nervig ist dass das Licht tagsüber aus ist und es in den Sanis zu dunkel ist aber so sieht man wenigtens die Spinnen nicht. ADAC bekäme Schnappatmung weil alles gemischt, Männlein und Weiblein können zusammen duschen also absolut Winnitauglich.

Auf dem Platz tummeln sich ein paar dumme französische Stadtkinder die vor nichts Respekt haben, sie jagen den Enten und anderem Vogelvieh hinterher, sie knicken Hecken um, reissen Äste von den Bäumen und ihre blöden Eltern liegen den ganzen Tag am Pool, rauchen eine Gauloise nach der anderen und kümmern sich nicht. Einige sind auch mit Opa und total genervten Omas unterwegs und denen ist schon mal gleich alles Wurscht und die sind auch meist genervt.Immer wieder schön ist es dann aber den Kindern zuzuschaun wie sie das Gefühl haben richtig coolen Unsinn zu machen und mit Wasser rumzusauen aber zu blö sind um zu verstehen dass sie eigentlich an der Chemiekloentsorgung herumsauen und aus dem Wasserhahn direkt in den Mund trinken wo ich gerade vorher den Rüssel vom Chemieklo reingesteckt hab um ihn auszuspülen. So bekommt jedes dumme Menschenkind genau die Strafe die es verdient. Man wird sehen was noch so kommt.


RE: Steyrs Maireise 2014

#12 von HD , 06.05.2014 11:48

Kinder? Sind Ferien?
Ungezogene Kinder nerven mich, immerhin mein tres dangereux chien hält sie meist von meinem Platz fern.
HD

 
HD
Beiträge: 12.085
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#13 von Gelöschtes Mitglied , 06.05.2014 18:14

Ja HD mich nerven blöde Kinder auch, aber sind Gott sei Dank nur ein Paar. Die holländischen sind ganz nett, aber die paar französischen machen Rabatz, keine Ahnung warum die noch hier sind weil eigentlich keine Ferien hier sind. Heute sind wir zu Fuss vom CP nach Port en Bessin, einer kleinen Fischerstadt, nichts besonderes aber normannisch lieblich. Die haben da schon ne ordentliche Hafenanlage wie man sie nicht so oft sieht. Da muss wohl ein einflussreicher Politiker in der Gegend gelebt haben weil da wurde viel gemacht was man anderswo nicht sieht. Sehenswert auch die Kirche im Fischereiort, da hängen an den Wänden und Mauern alle nachgebauten Schiffe die es wohl hier je gegeben hat. Maria gibts in mehreren Ausführungen als Stella Maris, die Erscheinungsversion aus Lourdes, ein paarmal mit dem kleinen Jesuskind. Sicher ist sicher und den Schutz MAriens kann man wohl nicht sicherer herauslocken als auf die Art und Weise. Viele andere Heiligen gesellen sich zur Unterstützung hinzu. Die Lokalmatadorin, die kleine Thérèse von Lisieux, der heilige Josef, der heilige Antonius und noch viele andere. Die Fischer hier scheinen wohl noch zu wissen wo der Schutz herkommt den sie auf hoher See so nötig haben.

Um hinunter ins Dorf zu kommen muss man das Omaha Golfklub Gelände queren. Die Pfeffersäcke und Geldärsche dort haben es wohl nicht geschafft auch noch den letzten Acker einem Bauern dort abzuluxen um sich noch besser und eindeutiger vom lästigen Volk abzuschotten. Links und rechts des Weges gibt es dann Verbotsschilde für alle Unbefugten und es wird mit Kameraüberwachung gedroht wo es aber keine solche Überwachung gibt. Ich werde bei sowas immer zum Kommunisten und wir haben uns köstlich amüsiert über ein Erlebniss vor langer Zeit in Belgien. Da waren wir auf einer sogenannten Topo also einer Geländewagenrally wo nur nach Karte gefahren wurde und wir hatten uns mit der ganzen Gruppe wo wir unterwegs waren verfahren. Ich verliess als erster mit Rita im Suzuki den Wald und dachte wir stünden auf einer Wiese. Bei genauerem betrachten war die Wiese aber zu schön um einfach nur Wiese zu sein und bei näherer Untersuchung stellte sich heraus dass wir mitten auf einem Golfterrain gelandet waren.

Es kam wie es kommen musste und schon hing ein Landyfahrer mit seinem Fahrzeug in einem Sandbunker fest und versuchte sich mit der Seilwinde rauszuziehen. Die hatte er an einer weissen Steinbank festgemacht und als er gerade aus dem Sandbunker raus war zerbarst diese Bank in mehrere Teile. Es brach Hektik aus denn vom nahegelegenen Clubhouse mitsamt Spitzengastronomie kamen Bedienstete auf uns zu gelaufen wo der Koch unter ihnen war der auch Mitbesitzer war wie wir später erfuhren, und der hatte ein Riesenmesser in der Hand. Wir stiegen alle in unsere Geländwagen und machten uns quer über den Platz davon. Glück gehabt, wir kamen alle davon und wurden tagsdarauf sogar in der Zeitung erwähnt. Es gab wohl einigen Schaden an der popeligen Golfwiese und der so unnützen Anlgage aber die Geldärsche haben es wohl verschmerzt.

So wieder in der Normandie, das Wetter war wiedermal normannisch, Sonne, Pieselregen, Schwül, windig und gerade zurück auf dem CP hat es wie aus Eimern geschüttet. Jetzt scheint wieder die schönste Sonne draussen. So lieben wir die Normandie. Fotos gibt es später, wohl eher erst wenn ich wieder daheim bin, also vielleicht dann nochmal reinschauen.


RE: Steyrs Maireise 2014

#14 von sunshine , 06.05.2014 18:34

In manchen Regionen Frankreichs sind diese Woche tatsächlich noch Frühlingsferien. Ich weiß das, weil letzte Woche unser französische Ex-Kollege, der jetzt wieder in Strasbourg unterrichtet, zu Besuch war.
Hier kann man auch nachschauen: Schulferien in Frankreich

 
sunshine
Beiträge: 9.829
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#15 von Gelöschtes Mitglied , 06.05.2014 19:44

Wie cool, wir haben das heisst eher ich, uns endlich überwunden und sind ins campingeigene Schwimmbad schwimmen gegangen. Rita hat den Impuls gegeben und ich hab mich einfach über meine fette Plautze hinweggesezt und bin rein ins chlorierte Nass.

Witziges passiert uns auf Reisen immer wieder mit kleinen Mädchen, als Mann fragt man sich ja öfters mal wann das mit dieser ständigen herumnörgelei und herummoserei beginnt. Rita so gut wie ich auch, werden ständig überall auf Reisen von so kleinen Klugscheisserinnen zurechtgwiesen so auch heute wieder. Heute wagten wir es doch tatsächlich mit unseren Duschadiletten ins Schwimmbad zu gehn und schwupps kam der Dreikäsehoch angeschwommen und sagte man müsse die Schuhe draussenlassen. Die Kleine war vielleicht 6, hatte ne rosa Froschbrille auf und hello kitty schwimmreifchen um die Arme.

Also Fazit von der ganzen Geschichte, Jungs es beginnt sehr früh und das witzige ist dass es Rita sogar manchmal peinlich ist zu sehen wie früh es ihre sonderbaren Artgenossinnen schon draufhaben.


RE: Steyrs Maireise 2014

#16 von bieber , 06.05.2014 23:56

Die Holländer haben übrigens auch erst nach Ostern Ferien, die Maiferien, die gehen meist bis Ende erste Maiwoche. Deshalb trifft man zu Ostern relativ wenige Holländer in Frankreich.

 
bieber
Beiträge: 1.461
Registriert am: 07.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#17 von Gelöschtes Mitglied , 07.05.2014 19:47

Moin Moin
Hier auf dem CP gibts nur Holländer und Engländer, die Engländer ohne Kinder, die Holländer mit Kindern. Komischerweise sind heute fast alle Franzosen abgereisst inklusive ihrer Kinder. Eine Truppe junger Deutscher ist heute hier angekommen, junge Zeltcamper und das erste mit dem sie sich ausgerüstet haben ist mächtig viel Alkohol, sie sind alle so im Abiturientenalter Jungs und Mädels. Hier scheint grad die schönste Sonne bereits so ab Mitte des Tages. Heute Morgen wars noch ein wenig diesig aber wir haben hier wohl ähnliche Beschäftigung wie Doris, an Klippen sitzen und Meer schauen, manchmal winken wir über den Atlantik, vielleicht kommts ja bei Doris an.

Die Stimmung auf der englischen Seite ist wohl etwas unbetrübter, die Normandie besonders das Bessin, lässt einen nachdenken und grübeln. Über der ganzen Landschaft liegt diese ewige Schwermut mit all den Erinnerungen an die Zeit vor 70 Jahren die so entscheident war für all das was wir heute Leben können. Es wird gerade hier deutlich wie sehr unser Wohl auf den Millionen Toter ruht die hier ihr Leben für die Freiheit Europas liessen. Dieses unsinnige Sterben hat sich hier über den ganzen Landstrich gelegt und lässt einen gerade all das Gute das man hier erleben kann ganz anders geniessen. Nichts erscheint einem mehr selbstverständlich, all das Gerede gegen Krieg, die USA und seine Alliierten erscheint einem hier so dumm und unsinnig weil nirgends deutlicher wird wie gut und richtig dieser ganze Einsatz gegen die Besatzungsmacht war um wieder frei atmen zu können.

Dieses Jahr jährt sich die Landung und die Umkehr der Verhältnisse in Europa zum 70sten mal und es wird wohl eine der letzten Feiern wo noch Veteranen dabei sind als Zeitzeugen. Sie sterben weg und das ist schade, später wird alles nur Geschichte sein über die nur noch die Geschichtsforschung erzählen kann. Immer wieder schön zu sehen wie lebendig das Erinnern hier bleibt und wie stolz die Einheimischen weiterhin sind mitzufeiern. Diese 70tes Jahrfeiern werden alles in den Schatten stellen was es in Frankreich je an Feiern gab. Es gibt am Tag der Landung ein gleichzeitiges zünden eines Feuerwerks das sich über die ganzen Landungsstände erstreckt und von verschiedenen Orten aus über mehrere Kilometer zu sehen sein wird. Die Patrouille de France hat ein besonderes Programm erstellt als Luftshow. Es werden Millionen Gäste aus aller Welt erwartet und wer um diese Zeit hier Urlaub machen will sollte sich das alles gut überlegen.

Wir haben heute Arromanches besucht wie schon so oft vorher und gerade dieser Ort mit seiner Umgebung erzählt Geschichten. Jedes Mal wo wir bis jetzt dort waren hat sich etwas verändert, die Klippen stürzen regelmässig ein und veränderen so ganze Landstriche, wo wir vor über 10 Jahren wandern konnten ging es schon vor 5 Jahren nicht mehr und wo wir vor 5 Jahren wanderten geht heute nichts mehr, der sentier littoral ändert seinen Lauf stellenweise jährlich. Für mich der schönste Flecken Frankreichs und ich kriege einfach nicht genug davon. Es gäbe so viel zu kaufen hier an Häusern die direkt am Meer oder mit Meerblick liegen, wunderschöne alte normannische Steinhäuser im Urzustand oder bereits renoviert, die Krise scheint wohl auch die Pariser erreicht zu haben die sonst fast jedes Wochenende hier in ihren Häusern zu finden waren.

Morgen bleiben wir mal hier auf dem Platz, wir haben gut eingekauft und dann wird der neue Gasgrill getestet den ich noch einen Tag vor Abfahrt zu Hause endlich bekommen hab. Von den dutzenden Reisegrills die ich seit Womocamperleben gekauft habe wird dieser vielleicht endlich der Richtige Für Wohnmobilisten ist hier wohl ein Stellplatzparadies denn überall gibts Stellplätze, hier mitten in Port en Bessin gleich mehrere, zwar alle so wie es sich für kostenlose Stellplätze gehört potthässlich, aber dafür umsonst, das scheint wohl das Wichtigste zu sein. Einen gibts direkt am SuperU, das sind meine Lieblingssupermärkte hier in Frankreich und die scheinen die Wohnmobilisten als Kundschaft erkannt zu haben. Wer uns nicht mehr sehen wird sind die Leclerc, alle die wir angefahren sind hatten Balken vor der Einfahrt die Wohnmobilisten die Einfahrt versperren. Die sind wirklich blöd, aber es gibt momentan eine Initiative einer einflussreichen Wohnmobilistenlobby hier in Frankreich die erreichen will dass per Gesetz verboten wird den Zugang zu den Supermarktparkplätzen zu versperren. Die Chancen dafür stehen scheinbar nicht so schlecht, europäische Regeln und Bestimmungen sei Dank.

Heute waren wir wieder im CP-Pool und etwas später im Restaurant hier Essen. Das Angebot an Essen reisst einen nicht um aber das was es gibt ist gutes Handwerk und schmeckt. Ich sitze gerade hier in diesem wunderschönen Aufenthaltsraum mit Blick aufs Meer und dort steht ein Klavier an dem gerade ein junges Mädel wunderschöne Musik macht. Wenn alle die von der Normandie noch nicht verzaubert sind, gerade hier sitzen könnten mit dem Blick aus dem Fenster, der abendlichen Sonne, dem blauen Himmel mit grad nur wenigen Wolken, diesem Blick aufs Meer und der Musik zu der gerade auch noch von Jungs und Mädels gesungen wird, der wäre wohl auch hin und weg. In dem Sinne, alles Gute und passt gut auf Euch auf.


RE: Steyrs Maireise 2014

#18 von Gelöschtes Mitglied , 08.05.2014 12:22

Heute herrscht in der Normandie dieses Wetter bei dem man überall sein will, nur nicht draussen auf dem Meer, aber über diesen Satz würden wohl gestandene Seemänner nur lachen. Ich hab jedenfalls die Markise eingezogen, weil mir Markise und Womowand lieber sind als nasser Eingang zum Wohnmobil. In der Nacht haben wir unbemerkt Nachbarn bekommen. Eine nicht mehr so junge Familie mit drei noch recht kleinen Kindern. Zwei Mädels und ein kleiner ständig aktiver und nörgelnder Junge. Die Mädchen machen sich einen Spass daraus den Jungen ständig zu nerven indem sie alles in Babysprache nachäffen was der Junge von sich gibt und das treibt den wiederum von einem Tobsuchtsanfall in den anderen. Den Eltern ist es Wurscht, wie die meisten französischen Eltern denen wir unterwegs mit Kindern so begegnen scheinen die alle einen Knopf zu haben wo sie abschalten können was Kindererziehung anbelangt. Man liest in ihren Gesichtern jeweils nur einen Gedanken "Durchhalten, sind ja nur ein paar Tage, dann sind sie wieder in der Crèche, Ganztagsschule, Internat usw. und dann dürfen sich andere kümmern". Komisch ist dass wenn man den Kindern in der Stadt ohne ihre Eltern begegnet, dann sind sie freundlich und grüssen einen jedesmal beim vorbeigehen, sobald die Eltern mit ihnen zusammen sind sind sie ganz anders. Es ist wirklich auffallend wie das in Frankreich läuft und ganz normal zu sein scheint, Kindheit wie wir es kennen von früher oder von der Zeit der eigenen Kinder, scheint es in Frankreich längst nicht mehr zu geben. Frau gebärt Kinder, die kommen gleich irgendwo in fremde Hände und man sieht sie nur das Wochenende. Komische Welt die ich so ganz und gar nicht gut finde.

Es kommen hier ständig neue Gäste an, die Leute profitieren wohl vom langen Wochenende und logieren meist in den Chalets, deren gibt es hier so viele wie wir sie anderswo noch nie gesehen haben und eines ist schöner als das andere. Es gibt sie auch in verschiedenen Preisklassen und Ausstattungen und sogar den village zen gibt es. Eine kleine Gruppierung von ganz besonderen Holzchalets die in Hufeisenform um einen der vielen kleinen Teiche herum gebaut sind. Jedes dieser Chalets hat wie die anderen alle auch, eine schöne Terrasse und genug Platz um sich wohlzufühlen aber der ganze Bereich zen ist offen gestalltet und die Chalets stehen zwar in Abstand voneinander aber nicht durch Hecken und Sträucher abgetrennt. Die Chalets vom village zen haben ihren eigenen Bereich der noch einen Tick mehr bietet.

Wir haben bei insgesamt Nummer 270 aufgehört zu zählen aber es sind bestimmt noch mehr Chalets am Platz. Komischerweise, trotz dieser grossen Zahl an Chalets, muss man sich anstrengen um sie zu sehen, sie stehen auf dem grossen Areal verteilt so platziert mit der ganzen Natur drumherum dass man nie das Gefühl hat sie könnten stören. Ich habe selten einen CP gesehen der planerisch so geschickt, gut und grosszügig angelegt ist wie dieser hier und es ist tatsächlich ein Familienbetrieb wo gerade die schöne und angenehme junge Generation am Zuge ist. Da heute unser Chill-Tag ist sitzen wir hier oben grad im wunderschönen Aufenthaltsraum und lassen die Natur auf uns wirken. Weit hinten das aufgewühlte Meer, der heftige Wind der an der riesigen und hohen Dachfläche reisst, das klappern der Kaminabdeckung, die wehenden Hecken, Bäume und Sträucher, alles bekommt man rundum mit durch die riesigen Fensterflächen, man ist mittendrin, sieht und spürt es aber man ist geschützt und fasziniert.

Dies Nacht haben wir zum erstenmal etwas schlechter geschlafen, wir haben Muskelkater vom vielen Schwimmen und das hat uns ein wenig geplagt aber diese Schmerzen sind gute Schmerzen denn sie kommen schliesslich von Anstrengung und Bewegung. Mal sehen ob der Fischer recht behält, dieser wird der schlechteste Wettertag und ab Morgen wirds wieder wie gehabt und das war die letzten Tage gut erträglich. Aber eigentlich gibt es in der Normandie kein schlechtes Wetter, denn die Landschaft hat gerade in rauhen Zeiten einen ganz besonderen Reiz.


RE: Steyrs Maireise 2014

#19 von HD , 08.05.2014 14:31

Also, Yves, schlechtes Wetter wird dadurch auch nicht besser, weil es in der Normandie ist, und auch nicht dadurch, weil es noch schlechter sein könnte, oder weil es es gar nicht gibt, und man falsche Kleidung hat oder man es sich schönredet, ich z.B. trinke und esse es mir schön.
Schlechtes Wetter ist Scheixxe beim Campen, Punkt
Ich hoffe dann, das es besser wird.
HD

 
HD
Beiträge: 12.085
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#20 von Winni , 08.05.2014 14:39

Na ja, HD,
ein paar Tage schlechtes Wetter ist auch mal ganz schön. Man muss mit den Gestürmen kämpfen, wenn man aufs Sani läuft. Man reduziert diese Gänge aber auf das Nötigste, und dann dieses kuschelige Gefühl, wenn man wieder gemütlich im Wohnie hockt, zu zweit, ungestört und einfach rundherum saugemütlich, gutes Buch, heißer Tee, und der Sturm pfeift...also wir mögen das.
Vllt muss man dazu aber Norddeutscher sein?

Winni


PS. Ein Spaziergang auf dem Deich bei Windstärken und Gischt ist absolut erfrischend für Körper und Seele, sagt meine Frau!!!

 
Winni
Beiträge: 15.114
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#21 von conny , 08.05.2014 15:05

Zitat von Winni

Vllt muss man dazu aber Norddeutscher sein?



Wahrscheinlich

 
conny
Beiträge: 333
Registriert am: 08.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#22 von Gelöschtes Mitglied , 08.05.2014 17:00

So verzweifelt brauchen wir bei schlechtem Wetter nicht zu sein HD, Rita und ich halten es auch mal ein paar Stunden zusammen im Womo aus ohne uns an die Gurgel zu gehn. Wir waren heute Morgen nach dem Frühstück erst im Aufenthaltsraum und dann zwei Stunden im Schwimmbad. Danach hab ich uns was gekocht, gespült und geschlafen. Rita so gut wie ich auch, sind momentan ständig müde und dankbar für jede Gelegenheit uns auszuruhen. Wenn das Wetter zu lange schlecht bleibt gibt es ja ein einfaches Rezept. Ist auch witzig mal aus dem Fenster zu schaun und zu sehen wie verzweifelt Menschen mit Hunden sind die bei jedem Scheisswetter raus müssen . Schlechtes Wetter ohne Hund und Kinder ist in grossem Womo so schlecht nicht zu ertragen. Ich komm früh genug wieder zu meiner Baustelle und fühl mich hier gerade sauwohl auch wenn die Sonnenfetichisten das nur schwer verstehen. Mal sehn wie es weitergeht.


RE: Steyrs Maireise 2014

#23 von Winni , 08.05.2014 17:57

Hi hi, ich stelle mir das gerade auch saugemütlich vor, und meine Frau und ich können auch tagelang ohne Koller zusammen im Touring hausen...

 
Winni
Beiträge: 15.114
Registriert am: 04.03.2006


RE: Steyrs Maireise 2014

#24 von Gelöschtes Mitglied , 08.05.2014 19:05

Ja Winni und die srilankische Teemischung mit Zimt und einem kleinen Schuss Milch war auch lecker. Jetzt noch einen kleinen Snack und dann ab ins Bett, den Elementen lauschen und glücklich und zufrieden einschlafen.


RE: Steyrs Maireise 2014

#25 von Winni , 08.05.2014 19:23

bon nuit

 
Winni
Beiträge: 15.114
Registriert am: 04.03.2006


   

Radeln im Elsass
Ostern 2014 in der Provence, Draguignan und Gréoux-les-Bains

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz