RE: Herbst 2012

#1 von tomruevel , 04.12.2012 19:31

Moin,

In der 2. Septemberwoche rollten wir dann endlich los.
In überschaubaren Etappen.
Bis nach Xanten, dort auf einen sehr einfachen Campingplatz, so wie früher üblich.
Neben einer Gaststätte.




Xanten stand schon lange auf dem Programm.
Eine Runde durch die sehenswerte Innenstadt:





Danach zu einem Wochenendtreffen des Rapido Club Nederland.
Dort haben jetzt auch Trigano und andere eine Heimstatt, die Rapido werden ja langsam alt und älter.

Nach dem Wochenende schnell über die sonntäglich leeren Straßen bis in die Südeifel um am nächsten weiter zu fahren bis nach Frankreich. Ein Übernachtungsstop hinter Nancy und am nächsten Tag bis Tonnerre. Stadt und Campingplatz sind nichts besonderes, reichen aber für eine Nacht.






Tags drauf unterwegs nach Nevers:


Campingplatz liegt günstig zur sehenswerten Stadt.
Nevers:



Weiter bis Limoges.
Die Innenstadt ist durchaus einen Besuch wert. Ebenso sicher die vielen Museen, die wir nicht besucht haben.





Die Antenne mal eben mit Gummibändern befestigt…….





Nach Souillac.
Dort auf den örtlichen Campingplatz direkt am Flussufer.

Souillac:








So hübsch kitschig:



La Roque Gageac an einem Sonntag:





Nach ein par Tagen weiter über Bordeaux nach Biscarosse.
Von dort ein Reihe von Ausflügen:

Dune Pyla, natürlich:


Traumhafte Radwege durch die riesigen Wälder/Dünen:




Arcachon:



Wir fahren nach Dax.
Und senken dort den Altersschnitt auf dem Campingplatz erheblich, zwischen den ganz „Curistes“.
Warmwasser in stilvoll umrandetem Becken:






Dax ist was für den Körper und Lourdes was für den Geist (heißt es).
Diese Glaubenskirmes dort muss man allerdings ertragen können.
Campingplatz vor den Toren von Lourdes mit einem fast baugleichen Hubdachcaravan von La Mancelle:




Radweg entlang dem Fluss Gave de????:





Mit einem Zwischenstop in Pamiers fahren wir nach Carcassonne.
Natürlich ein Besuch in der Cité mit einigen Durchblicken:









Endlich zum Mittelmeer.
Im Regen eiern wir gebeutelt vom Tramontane bis nach St. Marie-Plage (die Marie gibts auch einzeln) nördl. Perpignan. Nachdem wir aufgebaut haben schüttet es wie aus Kübeln, stundenlang. Wir hatten wohl Glück, mit der Stellplatzwahl. Nur eine kleine Pfütze genau vor der Tür. Während andere Parzellen, die belegt sind teilweise wadentief unter Wasser stehen.
Irgendwann bessert sich das Wetter, wir besuchen u.a. Perpigan.




La Lydia steht noch in Bacares:





Und Badewetter ist auch noch in St. Marie-Plage/Torreilles Plage:









Nächste Etappe bis nach Loupian in der Nähe von Méze.
Méze:






Von hier wollten wir uns dann wieder auf den Heimweg machen.
Was denn mit ein paar Schwierigkeiten gelungen ist.
Bis kurz hinter Vienne kamen wir ja noch mit dem eigenen Auto. Und freuten uns gerade noch darüber, dass es heute so gut lief.
Der Scenic ist dort dann endgültig stehen geblieben.
Und wir haben mit Hilfe des ACE alles geregelt und sind mit einem Leihwagen (der eine AHK hatte) wieder heimgefahren.php?albumid=3181

 
tomruevel
Beiträge: 1.477
Registriert am: 09.12.2008


RE: Herbst 2012

#2 von Kast , 04.12.2012 20:31

Vielen Dank fürs Mitnehmen und für die schönen Bilder!
Einige Orte kennen wir auch. Dein Bericht ruft die Erinnerung wach. Das Lesen hat Spaß gemacht.

 
Kast
Beiträge: 1.893
Registriert am: 22.01.2009


RE: Herbst 2012

#3 von Gelöschtes Mitglied , 04.12.2012 20:36

Ahhhhhh Danke, kleine Tour bei noch gutem Herbstwetter. Kam gerade gut hier im kalten Regen.


RE: Herbst 2012

#4 von Mephisto , 04.12.2012 21:05

Schöne Bilder, wie üblich auch hintersinnige Kommentare . Aber mir persönlich wäre das schon wieder zu viel Fahrerei gewesen, wahrscheinlich gings dem Scenic auch nicht anders.

 
Mephisto
Beiträge: 2.353
Registriert am: 15.08.2007


RE: Herbst 2012

#5 von Rolf ( gelöscht ) , 04.12.2012 21:18

Hallo Thomas!

Vielen Dank dafür, dass ich ich mitreisen durfte - schöne Fotos und passender Text machten dies leicht!
Allerdings glaube ich - wie Mephisto - das mir das zu viel Fahrerei gewesen wäre. Wie viele km habt ihr in welcher Zeit absolviert?

Gruß
Rolf

Rolf

RE: Herbst 2012

#6 von HD , 04.12.2012 21:33

Schoene Tour - schoene Bilder Danke dafuer. Pech mit dem Zugwagen vom Createur d'Automobil.
Gruesse von HD

 
HD
Beiträge: 12.079
Registriert am: 04.03.2006


RE: Herbst 2012

#7 von Gelöschtes Mitglied , 04.12.2012 21:39

Was? Ist doch artgerechtes sterben eines Franzosenmobils Hat sich gerade noch in seinen letzten Zügen nach Frankreich in die Heimat zum sterben geschleppt.


RE: Herbst 2012

#8 von tomruevel , 05.12.2012 00:02

Moin,

Ihr seid ja vielleicht gut.
Hintersinnige Kommentare
Artgerechtes sterben......
oh manno.
So soll es sein, mit den Kommentaren, mit dem Ableben nicht.

Es ist viel Fahrerei gewesen, aber in kleinen Häppchen.
Weil wir über 5 Wochen unterwegs waren.
Die längsten Strecken waren die 2 Fahrtage von Vienne (wo der Scenic artgerecht verschieden ist) nach Hause, insg. 1000km.
Und der Tag von Nimwgen in die Südeifel.
Die restlichen Tage waren meist nicht weiter als 250km, oft sogar kürzer.

 
tomruevel
Beiträge: 1.477
Registriert am: 09.12.2008


RE: Herbst 2012

#9 von Tscharlie , 05.12.2012 08:05

Schön!

Tscharlie

 
Tscharlie
Beiträge: 10.965
Registriert am: 04.03.2006


RE: Herbst 2012

#10 von Gelöschtes Mitglied , 05.12.2012 09:00

Zitat von tomruevel
Moin,

Ihr seid ja vielleicht gut.
Hintersinnige Kommentare
Artgerechtes sterben......
oh manno.
So soll es sein, mit den Kommentaren, mit dem Ableben nicht..



Da muss man wenigstens einmal im Autofahrerleben durch, sonst ist man kein richtiger Autofahrer. Mir bleiben bis heute die paar Tage in Erinnerung die wir im Chti-Land in einer "zone industrielle" auf dem Hof einer Opel Vertretung mit dem Steyr campierten. Am Freitagabend wurden wir dorthin abgeschleppt, der ADAC gab uns das ganze Wochenende über aus München "mentale Unterstützung" und kann wohl bis heute nicht verstehn warum wir damals lieber im Steyr leben wollten als in dem schicken Hotel das sie uns mitten in Eu reservieren wollten. In dieser Stadt muss sonst nicht viel los sein denn das ganze Wochenende über pilgerten die Bürger von Eu an der Opelvertretung vorbei um die gestrandeten Zigeuner aus Luxemburg im Militärlaster zu fotografieren.
[[File:wolf5.jpg|none|auto]][[File:wolf1.jpg|none|auto]]


RE: Herbst 2012

#11 von Susanne , 05.12.2012 10:38

danke für den reich bebilderten bericht, ist einfach immer schön, bekanntes durch andere kameras zu sehen

 
Susanne
Beiträge: 4.621
Registriert am: 04.03.2006


RE: Herbst 2012

#12 von tomruevel , 05.12.2012 10:40

Moin,

wir waren ja 15km östlich (Richtung Grenoble) von Vienne liegen geblieben.
Wurden abgeschleppt und auf dem Hof des Abschleppunternehmens zwischengelagert.
Gegen Abend kam dann ein Taxi mit Anhängerkupplung und brachte uns zu dem nächstgelegenen und geöffneten Campingplatz.
Nach Auberive südl. von Vienne, Camping Des Nations.
Der Campingplatz liegt wirklich im Nichts an der N7. In beiden Richtungen über Kilometer. NICHTS.
Es sah dort aus wie man es sich im Wilden Westen vorstellt. Eine schnurgerade Straße, ein Hotel was die beste Zeit hinter sich hat mit dem Campingplatz dahinter.
Da wir ja Freitag Mittag liegen gebleiben sind, mußten wir natürlich über das Wochenende dort aushalten.
Ich bin am Samstagmorgen noch mit dem Fahrrad in den nächsten Supermarkt, 15km einfache Strecke. Bergab, auf dem Hinweg......
Dienstag bekamen wir den ersten Leihwagen, dort wurden wir auch mit einem Taxi hingebracht (~25km), damit dann alles (Einkaufen, Werkstatt) erledigt
Mittwoch kam dann der Leihwagen mit AHK.
Den Überbringer des Leihwagen zum Bahnhof bringen, das andere Auto wieder zum Verleiher, mitsamt Caravan zum Renaulthändler, den Scenic leergeräumt und Heimreise.........

 
tomruevel
Beiträge: 1.477
Registriert am: 09.12.2008


RE: Herbst 2012

#13 von bieber , 05.12.2012 10:49

Danke sehr für die schönen Bilder!
Unser Sharan war 3 Jahre alt, als er uns in Perpignan stranden ließ. Gar nicht artgerecht. Und der Leihwagen, den VW uns am Flugplatz bei Hertz abholen ließ, hatte natürlich keine Anhängerkupplung, übrigens ein Scenic. Wohni kam dann 2 Wochen später huckepack, das fand der wahrscheinlich ganz lustig. Wir nicht so.
Von der Schadensmeldung per Handy bei VW bis zum Empfang des Leihwagen vergingen allerdings nur ca 7 Stunden, die wir Samstag vor Allerheiligen auf dem Hof des VW Vertragshändlers in Perpignan warten mussten, wo Wohni und Sharan dann auch stehen blieben. Ich weiß noch, wie wir Gulaschsuppe gekocht haben und die Kunden um unsern Wohni dezent gaffend rumgelaufen sind, weil da gerade Schautag war. Nee, das muss ich nicht nochmal haben!

 
bieber
Beiträge: 1.459
Registriert am: 07.03.2006


RE: Herbst 2012

#14 von Gelöschtes Mitglied , 05.12.2012 11:00

Ja keine Ahnung warum diese Sachen immer an Freitagen passieren und man dann tagelang rumhängen muss, aber so scheints meist zu laufen. Ich muss sagen dass der ADAC bei uns sehr schnell alles geregelt hatte. Wir wurden schon am frühen Montagmorgen in die nächste Grossstadt gefahren zum Autoverleih und konnten dann packen und nach Hause fahren. Wir kamen dem ADAC als "gute" (dumme?) Kunden auch in vielem entgegen und pochten nicht auch noch auf die letzte Kostenübernahme. Wir verzichteten auf das teure Hotel und die Taxikosten, mir ist es oft zu blöde eine Leistung einzig aus dem Grunde anzunehmen weil sie mir zusteht. Ich nehm immer nur das was ich wirklich brauche. Uns hat das Abenteuer damals an Eigenkosten 80 Euro gekostet aber da war der Sprit für die Nachhausefahrt schon drin und die 35 Euro Taxikosten. Der Steyr wurde für Umme von Hödlmaier nach Hause gebracht, das hat uns an Leistung genügt. Als Auto bekamen wir damals einen nagelneuen Rénault Grand Scénic geliehen der erst ein paar Km auf dem Tacho hatte, von dem Auto waren wir begeistert und es hat richtig Spass gemacht den nach Hause zu fahren. Nur unser NAchbar hatte schon die Polizei verständigt weil ein Auto mit französischen Kennzeichen vor unserem Haus parkte weil er nicht wusste dass wir das mit Leihwagen waren. Sicher ist sicher


RE: Herbst 2012

#15 von conny , 05.12.2012 11:42

Vielen Dank für die schönen Bilder ... ich mag die Radwege im Südwesten Frankreichs auch besonders gerne.

Hauptsache, Ihr hattet einen schönen Urlaub, bevor das Auto nicht mehr wollte ! Mein Albtraum ist immer, dass sowas auf dem Hinweg passieren könnte .

Viele Grüße auch an Rüdiger.

 
conny
Beiträge: 333
Registriert am: 08.03.2006


RE: Herbst 2012

#16 von daf43 , 05.12.2012 12:12

Vielen Dank für den schönen Bericht.

Das Wort "Glaubenskirmes" ist in meinen Wortschatz aufgenommen.

 
daf43
Beiträge: 2.452
Registriert am: 05.03.2006


RE: Herbst 2012

#17 von tomruevel , 05.12.2012 14:54

Moin,

ich hatte lange überlegt ob ich diesen Begriff so bilden und benutzen kann ohne jemand in seinem Empfinden auf die Füße zu treten.
Aber wie soll man dann die Situation dort beschreiben, wie mit dem Glauben, diesem Bedarf dort hin zu wallfahren gearbeitet wird.
Die ganze Region lebt irgendwie davon. Es wird regelrecht vermarktet, wobei natürlich auch klar ist, dass die "Ureinwohner" dort von etwas leben müssen.

 
tomruevel
Beiträge: 1.477
Registriert am: 09.12.2008


RE: Herbst 2012

#18 von daf43 , 05.12.2012 15:21

Hallo,
ich glaube schon, dass sich auch einem ehrlich religiösen Menschen dort die Nackenhaare sträuben würden (aber da dies auf mich nicht zutrifft (bin Heide), ist das nur eine Vermutung von mir).

Ich stelle mir immer Jesus vor, wie der dort ausflippen würde, da müsste er mal wieder einige aus dem Tempel jagen.

 
daf43
Beiträge: 2.452
Registriert am: 05.03.2006


RE: Herbst 2012

#19 von tomruevel , 05.12.2012 15:28

Moin,

na, der hat wohl mehr im Leben gestanden als man uns allgemein glauben machen möchte.

 
tomruevel
Beiträge: 1.477
Registriert am: 09.12.2008


RE: Herbst 2012

#20 von Gelöschtes Mitglied , 05.12.2012 16:34

Du wirst mit dem Begriff Glaubenskirmes schon keinem auf den Schlipps treten. Die Marienverehrung ist eigentlich was ganz persönliches und für andere schwer zu verstehen. Auf solchen Wallfahrten herrscht ein ganz spezieller Geist in den Teilnehmern vor. Das fängt schon zu Hause an wenn die Pilger den Bus für die Fahrt dorthin besteigen. Den ganzen Zirkus rundherum in Lourdes kriegen die gar nicht mehr mit, da sind die so beseelt dass alles nur gut und schön ist. Der Zirkus, die Folklore oder die Glaubenskirmes fällt nur denen auf die nur mal so aus Neugierde an solchen Plätzen sind. Meiner Schwägerin gings es zu der Zeit wo Ihr da ward ähnlich. Ich persönlich seh solche Sachen auch immer aus der Rosareligionsbrille, man lässt sich durch die Stimmung die um einen herum herrscht so einfangen dass man alles als schön empfindet.

Ich war zwar noch nicht in Lourdes weil ich diese Menschenmassen einfach nicht mag aber an anderen Wallfahrtsorten hab ich es so erlebt. Ohne den Glauben und die innere Einstellung kann man das alles nur schwer ertragen


RE: Herbst 2012

#21 von Tscharlie , 05.12.2012 16:56

Tja, es wird angeboten was gekauft wird, so einfach ist das.

Tscharlie

 
Tscharlie
Beiträge: 10.965
Registriert am: 04.03.2006


RE: Herbst 2012

#22 von tomruevel , 05.12.2012 16:57

Moin,

in grauer Vorzeit, während meiner Zeit bei der Grande Armee (X-tours) war ich zur jährlichen Soldatenwallfahrt in Lourdes.
Weniger aus Gläubigkeit sondern eher aus der Überzeugung heraus, dass eine Woche dort wesentlich sinnvoller ist als eine Woche Kaserne mit Blick auf den Ruhrschnellweg. Allein die Bahnfahrt durch Les Landes war es wert.

Aber es waren schon einige Jungs dabei, denen war es sehr sehr ernst.
Und in noch weiterer Vergangenheit war ich mit einem sehr gläubigen Mädel verbandelt (das mit den Mädels war sowieso falsch aber das war noch nicht spruchreif). Welch eine Entmündigung und Unterordnung da durch Familie und Gemeinde vorgelebt und gefordert wurden. Das hatte teilweise schon was von Dressur erwachsener Menschen.

Wir wissen noch immer nicht recht was wir glauben sollen. Aber vielleicht ist da ja tatsächlich jemand der lenkt. Und so ja, hat derjenige es für uns beide ganz ordentlich hingekriegt. Auch wenn er ab und zu von der Fahrbahn abgekommen und im Unterholz gelandet ist. Und manchen Umweg genommen hat.

 
tomruevel
Beiträge: 1.477
Registriert am: 09.12.2008


RE: Herbst 2012

#23 von Tscharlie , 05.12.2012 17:09

Eine solche Auszeit sollte man sich mal gönnen. Entweder mal zu Fuss ein größeres Stück eines Wegs in Gedanken gehen.
Oder eine Woche schweigen im Kloster oder wo auch immer.

Ich finde diese Erfahrungen sehr hilfreich, daher lache ich über niemanden der auf Knien um die Kapelle von Altöttig robbt, ich mache sowas nicht, würde mir aber nie einfallen das lächerlich zu machen.

Und dass mit der Religion Druck ausgeübt wird ist jetzt nicht wirklich "Schuld" der Religionsidee sondern eher von schwachen Menschen.

Schade dass die sehr gute Idee Chritentum als Religion in der Welt ist, denn letztlich ist es die Grundlage aller modernen Menschenrechten.

Aber wir sollten den tollen Reisebericht vielleicht nicht mit theologisch-philisophischen Fragen füllen, aber sunshine ist ja ein geüber Trenner.

Tscharlie

 
Tscharlie
Beiträge: 10.965
Registriert am: 04.03.2006


RE: Herbst 2012

#24 von Gelöschtes Mitglied , 05.12.2012 18:02

Zitat von tomruevel
Welch eine Entmündigung und Unterordnung da durch Familie und Gemeinde vorgelebt und gefordert wurden. Das hatte teilweise schon was von Dressur erwachsener Menschen..




Ja daran scheitere ich auch immer wieder und meine irgendwann muss sich doch bei dem letzten herumgesprochen haben dass der Glaube eher befreit als knechtet. Aber da macht auch mir meine Kirche regelmässig einen Strich durch die Rechnung. Aber wenn man sich auf sich und seinen persönlichen Glauben besinnt und darin gefestigt ist kann einem auch die Kirche keinen Schaden mehr zufügen. Ich hatte gestern noch eine Diskussion mit Superbullensohn der mir dankbar ist dass ich Ihn nicht taufen liess und Ihm seine Meinungsfreiheit bewahrte. Über die 100%tigen Katholiken mach ich mich nie lustig aber es berührt mich peinlich jemandem bei der öffentlichen Zurschaustellung seines Glaubens zusehen zu müssen weil ich mich immer frage "für wenn machen sie das"?

Für mich ist das Privatsphäre, man kann drüber reden und streiten wenn sich die Gelegenheit bietet aber leben sollte man es für sich allein im Stillen. Was mich komischerweise aber immer sehr angenehm berührt ist wenn ich durch Frankreich fahre und zu bestimmten Gebetsstunden plötzlich irgendwo am Strassenrand abgeschieden ein Auto stehen sehe und ein paar Meter weiter kniet ein Moslem auf seinem Gebetsteppich und betet gen Mekka. Das empfinde ich irgendwie schön und angenehm. Komisch.


RE: Herbst 2012

#25 von sunshine , 05.12.2012 19:40

Danke, Tomruevel, dass du mich aus dem trüben Dezembergrau ein wenig in die Sonne mitgenommen hast.
Der tiefblaue Himmel auf deinem Foto von La Roque Gageac löst bei mir sofort den Wunsch nach Sommer, Sonne und Urlaub aus.

Eine tolle Rundreise habt ihr da gemacht.
Dass das Auto im Urlaub kaputt geht, ist wohl ein Alptraum für jeden Reisenden.
Wir standen auch mal mit unserem VW-Bus drei oder vier Tage auf Korsika auf einem Campingplatz, bis das Ersatzteil, das die Werkstatt in Deutschland bestellen musste, schließlich eingebaut werden konnte.

@ Tscharlie:
Ich denke nicht, dass ich etwas abtrennen muss. Zu Lourdes passt doch eine Glaubensdiskussion...

 
sunshine
Beiträge: 9.824
Registriert am: 04.03.2006


   

Winter in der Camarque - oder - "Sind sie der HD?"
Von Tisch zu Tisch zum Wandern über dem Wolkenmeer Nenzing

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz