RE: Himmelfahrt 2012 im Spreewald

#1 von morgenröte , 28.05.2012 12:22

Staus, Störche und Fürst Pückler Eis

Am Mittwoch starten wir mit dem eigenen Auto in den Kurzurlaub. Als Kind schon habe ich im Ostfernsehen den Spreewald bestaunt. Seit über 20 Jahren ist die olle Grenze weg und endlich fahren wir hin. Schon bei Königslutter stecken wir im Stau und am Berliner Ring steppt der Bär, das erinnert mich an meine Lehrzeit in Berlin-West. Wir benötigen 5 Stunden für grenzenlose 300 km auf neuen gut ausgebauten Autobahnen. Unterwegs hören wir, dass ein Storch bei Königslutter auf der Autobahn steht. Dieser Meldung lauschen wir mehrfach, bis plötzlich neben uns im gemähten Graben ein Storch steht. Er hat viele Kilometer freie Sicht auf Froschschenkel und stört sich nicht am Verkehrslärm.
Der Empfang am Camping am See in Hindenberg ist nett. Wir werden von einem Platzwart auf dem Moped 750 m zu unserem vorbestellten winzigen Platz geleitet. Bemerkenswert ist ein Luftdruckprüfer gleich am Entsorgungsplatz, der mit Gespann angefahren werden kann. Der Weg zum Restaurant an der Rezeption wird mit dem Rad zurückgelegt. Es ist wunderschön urig eingerichtet, liebevoll dekoriert und hat eine große Terrasse. Die Kegelbahn ist in ein Unterwasser Diorama eingefügt und ein wirklicher Blickfang. Das Kartoffelnest bietet gutes Essen zu fairen Preisen, die Portionen sind reichlich und appetitlich angerichtet.
Die beiden Sanis sind sauber und 1km voneinander entfernt (Dusche 1 €). Der Platz verläuft am Ufer des kleinen Tagebausees. Am gegenüberliegenden Ufer sind Schilder aufgestellt, die auf Lebensgefahr beim Betreten hinweisen. So ganz geheuer sind uns die vielen Verbotsschilder hinter dem Platz nicht.

[[File:spreewald94.jpg|none|auto]]

[[File:spreewald4.jpg|none|auto]]

Gleich am Donnerstag fahren wir mit dem Auto nach Lübbenau. Dort bummeln wir durch den liebevoll renovierten Ort. Es gibt kleine Geschäfte, Cafés und zahlreiche Marktstände am Hafen. Wir schauen uns überall um, der Schlosspark und der kleine Hafen sind gut besucht. Die Spreewaldkähne liegen hier fast an jedem Haus, dabei sind schon unzählige Kähne unterwegs. Es ist ein hart umkämpfter Markt und doch verbreiten die Schiffer gute Laune und haben flotte Sprüche für jeden Paddler parat. Wir sehen uns den zentral gelegenen Schlosspark Campingplatz an und bestellen für den nächsten Tag ein Paddelboot. Dort hätten wir auch lieber den Wohnwagen aufgestellt, aber der Platz ist an langen Wochenenden früh ausgebucht.

[[File:spreewald12.jpg|none|auto]]

[[File:spreewald9.jpg|none|auto]]

Natürlich kommen wir nicht ohne Spreewaldgurken, Sauerkraut, Meerrettich und verschiedenen Senfsoßen zurück zum Auto. Wir sehen uns einige Sehenswürdigkeiten in der weiteren Umgebung an. Nur gut dass wir nicht mit dem Rad losgefahren sind, viele Radwege sind ausgeschildert, aber sie laufen endlos geradeaus durch monotone Felder, kleine Wälder oder durch Ortschaften, die wie ausgestorben daliegen. Meist gibt es weder Bäcker noch Kiosk, keine Briefkästen oder Fußwege. Alles wirkt sehr verlassen, viele Häuser verfallen und man sieht nur wenig Farbe im Ortsbild. Luckau wird vom niederlausitzer Tourismusverband angepriesen, es sieht freundlicher aus ist aber menschenleer. Wir steigen gar nicht aus. Besser gefällt uns die Karte vom ADAC mit erklärenden Zusammenfassungen sehenswerter Orte.

[[File:spreewald30.jpg|none|auto]]

 
morgenröte
Beiträge: 2.047
Registriert am: 05.03.2006


RE: Himmelfahrt 2012 im Spreewald

#2 von morgenröte , 28.05.2012 12:29

[[File:spreewald38.jpg|none|auto]]

[[File:spreewald46.jpg|none|auto]]

Was für ein Segen, dass es Fürst Pückler-Muskau gab. Durchgeknallt wie er war, hat der Gegend Charme und Bekanntheit gebracht. Seine Schlösser und Parkanlagen sind eine Reise wert. In Fürstlich Drehna esse ich ein Eis in den Farben des Fürsts, sicher kennt heute jeder diese Fürst Pückler Eiskreation. Der Fürst war hier das, was Ludwig II in Bayern war, ein Exot im eigenen Land. Er liebte es verschwenderische Parkanlagen zu planen und durchzusetzen. Ganze Dörfer mussten für seine Ideen weichen. In Bad Muskau ließ er sogar die Neiße umleiten. Heute freuen sich die Anwohner, denn es bringt Geld und Leben in die Region. Cottbus liegt auf dem Weg nach Bad Muskau, dort machen wir einen Stadtbummel. Die Häuser am Markplatz sind saniert und es herrscht reges Treiben. Abseits der Geschäftsstraßen gibt es noch viel zu tun.

[[File:spreewald64.jpg|none|auto]]

[[File:spreewald66.jpg|none|auto]]

Der Park von Bad Muskau ist UNESCO Welterbe und unbeschreiblich schön. Die Rhododendren blühen und uralte Bäume haben Platz sich auszubreiten. So schön kann es der Planer Fürst Pückler nie gesehen haben. Durch den Park für die Neiße über die man heute wieder Polen erreichen kann. Kutschen fahren durch den Park auf beiden Seiten des Flusses. Wir stehen genau auf der Oder-Neißelinie und freuen uns dass dieses nicht mehr die Grenze zwischen zwei Weltanschauungen ist.

Zurück zum CP nehmen wir die Landstraße in Polen dicht an der deutschen Grenze. Hier gibt es Bretterbuden mit dem Grenzmarkt und dahinter Tankstellen. Ganz anders als 300 m weiter die ruhige grüne Grenze im Park. Die Häuser sind so ärmlich, dass man sich schämt mit einem großen Auto durch die Straßen zu fahren. Einfachverglaste Fenster, unverputzte Wände oder bröselnde Fugen lassen ahnen wie kalt es im Winter drinnen sein muss. An vielen Feldwegen bieten sich Frauen an, sie stehen alleine in der Hitze und haben nichts dabei außer einer Plastiktüte. Damit markieren sie ihren Feldweg wenn sie arbeiten. Die Ortschaften sind schlecht ausgeschildert, aber dank Navi finden wir doch wieder zurück. Jetzt kommen mir die Ortschaften plötzlich nicht mehr so farblos vor. Wir sehen noch mal Störche, die eine gemähte Wiese inspizieren.

4 Tage CP 97 € ohne Dusche, dafür platzsparend 120 € Diesel

[[File:dsc_0193.jpg|none|auto]]

 
morgenröte
Beiträge: 2.047
Registriert am: 05.03.2006


RE: Himmelfahrt 2012 im Spreewald

#3 von Susanne , 28.05.2012 14:09

hallo andrea,

schöne beschreibungen, der spreewald lockt mich schon lange mal, irgendwie schaffen wir das nie. die gartenanlagen von fürst pickler sind ja auch legendär. wieso seid ihr auf dem beschriebenen cp gelandet? es gibt doch noch einige in der gegend oder?

 
Susanne
Beiträge: 4.621
Registriert am: 04.03.2006


RE: Himmelfahrt 2012 im Spreewald

#4 von Kast , 28.05.2012 15:09

Schöner Reisebericht, Andrea. Danke fürs Mitnehmen!

 
Kast
Beiträge: 1.893
Registriert am: 22.01.2009


RE: Himmelfahrt 2012 im Spreewald

#5 von morgenröte , 28.05.2012 17:46

Der SchlossCP und der SeeCP gehören Brüdern und sie werbe zusammen. Laut Führern die beste Ausstattung und wegen der Lage zu Lübbenau unsere erste Wahl. (ADAC CPführer u. CCI)

Gruß Andrea

 
morgenröte
Beiträge: 2.047
Registriert am: 05.03.2006


RE: Himmelfahrt 2012 im Spreewald

#6 von gerd ( gelöscht ) , 28.05.2012 18:11

Schön Andrea! Da wollte ich auch schon immer mal hin - wenn nur die lange Anreise nicht wär.

gerd

   

Bad Bellingen April 2012
Ostern 2012

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz