RE: Reise nach Russland

#1 von klappwohnwagen , 03.11.2011 17:08

Hallo Camper,

Am Sonntag bin ich aus Russland zurück gekommen. Wir haben uns in St. Petersburg und im Leningrader Gebiet die Schlösser und Paläste angeschaut. Die Pracht ist überwältigend. Die Zaren konnten mit den französischen Königen durchaus mithalten, vielleicht haben sie diese sogar übertroffen. Als Tourist hat man den Eindruck St. Petersburg bestehe nur aus Palästen der Zaren und Adligen. Da fast jeder Zar und wichtige Adlige deutsche Ehepartner hatten, ist die Verbundenheit mit der deutschen Kultur stärker als ich gedacht hätte.

St. Petersburg hat 2 Campingplätze, die aber im Hof eines Hotels liegen. Ein Platz ist noch etwas ausserhalb gelegen.

In St. Petersburg habe ich nicht mehr Ladas oder ähnliche Rostlauben gesehen, wie in Berlin auch. Nur bei den Transportern und LKWs gibt es eine einheimische Dominanz. Obwohl auch einige chinesische Busse und LKW gesichtet wurden. Lustig ist, dass man sich nie die Mühe machte, die Busse von der deutschen Beschriftung zu befreien. Daher sieht man deutsche Bäckerwagen oder einen Tschibo - Verkaufswagen in dem geräucherte Fische verkauft wurden.
Interessant ist auch die U-Bahn. Für 25 Rubel geht es 60m tief in die Erde. Schwarzfahren ist nicht, da an den Drehkreuzen, wo die Chips reingeworfen werden immer Polizei steht. Unten, vor jeder Rolltreppe sitzt eine kräftige Frau und passt auf. Fotografieren ist verboten!! Leider.

Auffällig sind die vielen eleganten Frauen. Bei den hohen Preisen in der St. Petersburger Innenstadt wundert mich, dass sie so schick gekleidet sind. Der Mindestlohn beträgt dort nur 110€, ein Lehrer verdient 450€, eine Verkäuferin das Doppelte. Zum Vergleich eine mittlere Pizza kostet 430 Rubel ( 430: 40 ungefähr 10€), ein Kaffee ca. 3€. Die Schapsläden haben natürlich 24 Stunden am Tag geöffnet. Der Wodka kostet dort ab ca 3€ der Liter. Ich habe mir eine 0.7 Liter Flasche für 300 Rubel mitgebracht, denn man darf keine Rubel ausführen.


[[File:wolf.jpg|none|auto]]

Hier sieht man meine zukünftige Pelzmütze.


Peterhof, ein Schloss nahe St. Petersburg im Leningrader Gebiet.

 
klappwohnwagen
Beiträge: 1.977
Registriert am: 04.03.2006


RE: Reise nach Russland

#2 von Gelöschtes Mitglied , 03.11.2011 17:22

Boah, nach Russland würd ich auch gerne mal reisen, aber ich trau mich nicht. Ich reise ungern in Länder deren Landessprache ich nicht sprechen kann, und dann diese bösen Vorurteile. Aber die russische Seele würde ich gerne mal in echt kennenlernen.
Und ihr ward da echt mit wowa ?


RE: Reise nach Russland

#3 von klappwohnwagen , 03.11.2011 17:43

Hallo Steyr,

in Russland sprechen etliche Menschen Deutsch oder Englisch, zumindest in einer Stadt mit 4.5 Mill. Einwohnern, wie St. Petersburg. In den Restaurants kommt man immer zu Recht. Auf einem Markt wollte die Marktfrau wissen woher wir kämen. Als wir auf die Frage: "Schalke 04?" nickten, war alles klar.

Die Menschen dort sind sehr freundlich, auch zu uns Deutschen, obwohl in St. Petersburg, damals hieß es Leningrad, 1 Mill. Menschen durch die deutsche Belagerung verhungert sind. Als wir zur Ostsee, nach Peterhof gefahren sind, zeigte uns eine Frau die Stellungen der spanischen Legion (Legion azul).

In U-Bahn muss man sich vor Taschendieben schützen. Uns ist aber nichts passiert oder weggekommen.

Viele Grüße aus Münster

 
klappwohnwagen
Beiträge: 1.977
Registriert am: 04.03.2006


RE: Reise nach Russland

#4 von Kast , 03.11.2011 19:48

Das sind schöne Bilder Klappwohnwagen. Gibt es noch mehr davon?
Meine Nichte war im vergangenen Winter für ein Auslandssemester in Sankt Petersburg.
Deren Bilder waren auch schön. Im Winter sehen die Fassaden wieder anders aus.

Die Sprache zu sprechen ist sicher von Vorteil.
Was ich jedoch als schwierig ansehe, das ist die kyrillische Schrift.
Man weiß ja nicht was auf den Schildern steht, in welche Richtung die U-Bahn fährt usw. ...

 
Kast
Beiträge: 1.902
Registriert am: 22.01.2009


RE: Reise nach Russland

#5 von Michi ( gelöscht ) , 04.11.2011 10:27

Hallo Yves,

mir geht es da ähnlich wie dir, wobei ich ja alleine unterwegs bin.
Aber bisher konnte ich mich auch in F ohne Sprachkenntnisse soweit verständigen dass ich nicht verhunger oder verdursten musste

Russland ist bestimmt ein faszinierendes Land, aber es wird wohl noch dauern bis ich dorthin mit dem WoWa fahre.
Wenn ich mal bisschen Geld über hab, fahr ich mit der Transsib, das reizt mich sehr.

@ Klappwohnwagen:
Tolle Bilder und schriftliche Eindrücke von deiner Russlandreise.
Würde mich freuen wenn du noch ein paar Bildchen für uns hättest

Gruß Michi

Michi

RE: Reise nach Russland

#6 von klappwohnwagen , 05.11.2011 16:47

Hallo Camper,

ich freue mich, dass euch die Fotos gefallen. Bisher hatte ich noch nicht die Zeit alle Fotos mit den Ortsnamen zu versehen, denn dazu benötige ich das Gedächtnis meiner Frau. Ich kann einige Paläste schon nicht mehr richtig zuordnen.

 
klappwohnwagen
Beiträge: 1.977
Registriert am: 04.03.2006


RE: Reise nach Russland

#7 von morgenröte , 05.11.2011 18:27

Das erinnert mich an Märchenbilder, so schöne Fotos!

Vielleich schreibst du noch etwas über das Fahren und Schilderlesen in Russland. Kann man nach Straßennummern fahren?

Neugierige Grüße Andrea

 
morgenröte
Beiträge: 2.051
Registriert am: 05.03.2006


RE: Reise nach Russland

#8 von klappwohnwagen , 05.11.2011 21:54

Hallo Andrea,

die wichtigsten Straßen, zumindest die ich genutzt habe, waren in Ordnung!
Es gab einige Verkehrsschilder, die ich nicht kannte. Außerdem haben die Ampeln einen Zähler, der anzeigt in viel Sekunden die Ampel wieder umspringt.
In der Stadt darf 60km/h gefahren werden, außerhalb 80km/h. Dieses scheint den Einheimischen aber meist unbekannt zu sein.
Die Straßen in St. Petersburg sind ziemlich breit. Das liegt daran, dass diese Stadt als repräsantive Hauptstadt geplant war, die viele Grachten im holländischen Stil besaß. Diese wurden aber teilweise schnell wieder zugeschüttet, da es Probleme mit dem sumpfigen Untergrund gab und die Häuser bei Hochwasser gefährdet waren.

Manche Wegweiser, die auf die wirklich großen Städte hinwiesen (Moskau, Helsinki, Kiew), waren auch in lateinischen Buchstaben geschrieben.

Auf dem Weg nach Peterhof, Richtung Ostsee, kamen wir am Palast des Polizeichefs vorbei. Der wohnte auch nicht schlechter als sein erster Amtsvorgänger, nur halt etwas ausserhalb. Unsere russische Begleiterin meinte, dass die Verkehrspolizei sehr korrupt sei. Wir konnten aber davon nichts merken, sondern wunderten uns, dass die Autofahrer immer so brav anhielten, wenn ein Polizist mit seinem Knüppel nur eine leichte Bewegung andeutete.

Für dich als Fahrlehrerin dürfte noch interessant sein, dass man bei einem Unfall immer warten muss, bis die Polizei und der Versicherungsvertreter anwesend sind.
Ich meine noch in Erinnerung zu haben, dass die Deckungshöhe der Versicherung meist bei 3500€ liegt. Eine deutsche Versicherung zählt nicht!! Da kann ja Keiner kommen!
Die Autos unterscheiden sich kaum von denen bei uns. Nur Lastwagen und Transporter sind häufiger aus russischer Produktion (Gazelle) oder kommen aus China. Lustig sind die Busse und Sprinter mit deutscher Beschriftung. Die macht kaum einer ab. Ich habe bisher noch nie so viele Hummer und andere Geländewagen gesehen! Einige wurden wirklich im Gelände genutzt, andere dienten augenscheinlich nur der Repräsentation.

Viele Grüße aus Münster

 
klappwohnwagen
Beiträge: 1.977
Registriert am: 04.03.2006


RE: Reise nach Russland

#9 von klappwohnwagen , 05.11.2011 22:35

Hallo Michi,

ich habe noch nie so viele hübsche und elegant gekleidete Frauen, wie in St. Petersburg gesehen. Fahr mal hin, vielleicht ist auch was für dich dabei!
Wir hatten eine Familie im Schlepptau, die war ziemlich angstfrei und die Töchter hatte auch schnell raus, wie das mit der Metro läuft. Die Stationen standen in Russisch und Latein auf unserem Plan und auf der Wagenwand. Daher mussten wir die Bahnhöfe nicht abzählen. Die Kellnerinen in den größeren Cafes und Gaststätten konnten einige Worte Englisch, so dass man nicht hungern musste. Alle großen Ketten gibt es dort auch! Die einzige Gefahr waren Taschendiebe in der U-Bahn. Zumindest wurden wir davor öfters gewarnt.

Hier noch 2 schöne Deckengemälde:

 
klappwohnwagen
Beiträge: 1.977
Registriert am: 04.03.2006


RE: Reise nach Russland

#10 von morgenröte , 06.11.2011 15:02

Vielen Dank für dein ausführliche Antwort.

Gerne würde ich mal in den Osten fahren.Vielleicht wird alles noch sicherer, bis ich Zeit dafür habe. Etwas Abenteur darf ruhig sein, nur Angst will ich unterwegs nicht bekommen. Dein Bericht macht Lust auf eine Fahrt, Vollkasko und Insassenversicherung haben wir. Warten bis der Versicherungsmensch kommt klingt ungewohnt für uns, aber auf die Polizei warte ich hier auch manchmal. Das erleichtert die Abwicklung eines Schadens.

 
morgenröte
Beiträge: 2.051
Registriert am: 05.03.2006


RE: Reise nach Russland

#11 von klappwohnwagen , 06.11.2011 21:13

Hallo Andrea,

Angst hatte meine Frau, als sie sah, wie steil und tief die Rolltreppe der Metro in den Untergrund ging.

St. Petersburg ist eine europäische Millionenstadt, seit seiner Gründung durch Peter den Großen nach Westen gerichtet. Die Stadt liegt so hoch im Norden, dass es um 10 Uhr noch dämmerte. (60 Grad Breite) Als Touristen sind wir dort weniger aufgefallen, als vor 2 Jahren in Peking. Vielleicht sind die Frauen etwas eleganter gekleidet und die Mädchen mehr aufgetakelt als bei uns. Wir haben dort viele Touristen aus Schweden, Finnland und China gesehen. Im Sommer, wenn die Kreuzfahrtschiffe anlegen, dann wird es vermutlich eng werden. Also Angst braucht man wirklich nicht zu haben, eine gewissen Vorsicht, wie in Südfrankreich ist sicherlich nicht verkehrt. Man ist auf den Tourismus eingerichtet. Verhungern wird man dort nicht mehr! Mc, Pizza Hut und die Kaffee - Ketten sind alle schon dort, mit junger Bedienung die auch einige Worte Englisch spricht.

Viele Grüße aus Münster

 
klappwohnwagen
Beiträge: 1.977
Registriert am: 04.03.2006


RE: Reise nach Russland

#12 von Michi ( gelöscht ) , 08.11.2011 13:17

Hallo Klappwohnwagen,

ne ne, muss nicht sein. Ist mir der Weg so weit zu den Familienfesten

Wir werden sehen, Russlandcamping wird wohl noch etwas dauern

Gruß Michi

Michi

RE: Reise nach Russland

#13 von sebbarca , 09.11.2011 16:49

Hallo Klappi,

schöne Bilder, rufen Erinnerungen in mir wach. Bin schon lange nicht mehr dort gewesen, muß nächstes Jahr wieder hin. petersburg ist wirklich sehr auf Tourismus eingestellt, bis hin zum Paulaner-Keller in dem Hotel in dem wir immer übernachten.

Hasta luego!
Klaus

 
sebbarca
Beiträge: 1.763
Registriert am: 07.05.2008


RE: Reise nach Russland

#14 von Eden ( gelöscht ) , 18.11.2011 16:15

Brutal schön. Ich möchte nun auch schon seit so vielen Jahren nach St. Petersburg, aber komm nicht dazu. Wie lange wart ihr dort? Und habt ihr auch noch andere Städte besucht?

Eden

RE: Reise nach Russland

#15 von klappwohnwagen , 21.11.2011 21:34

Hallo Eden,

ich war eine Woche in St. Petersburg. Wir waren auch in Peterhof und in Puschkin.
Diese Bilder von Peterhof habe ich im Netz gefunden:

http://www.google.com/search?q=Peterhof&...iw=1143&bih=731

In der Stadt Puschkin habe ich mir das Bernsteinzimmer angeschaut.
http://www.petersburger.info/tourismus/z...b/puschkin.html

Da es schon November war, war das Licht für die Fotos natürlich nicht optimal, denn Petersburg liegt auf dem 60 Breitengrad, wie Alaska. Da wurde es erst ab 10 Uhr richtig hell. Aber wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter, denn es regnete die ganze Woche nicht. Im Sommer ist es sicherlich schöner, aber auch erheblich voller. Nur vor dem Besuch des Bernsteinzimmers mussten wir Schlange stehen, da dort eine Sicherheitskontrolle war. Ansonsten war auch in der Eremitage kein Gedränge.

Wenn du St. Petersburg besuchst, dann fahre auch mal mit der Metro. Es geht 60m in die Tiefe. Einige Bahnhöfe sind im Jugendstil erbaut und sehen wirklich nostalgisch aus.

http://www.google.com/search?q=Metro+St....iw=1143&bih=731

Dort habe ich keine Fotos gemacht, denn es ist angeblich verboten. Da überall Polizei und Wachpersonal war, traute ich mich nicht.

Ein Besuch in dieser Stadt ist wirklich lohnenswert!

Viele Grüße aus Münster

 
klappwohnwagen
Beiträge: 1.977
Registriert am: 04.03.2006


RE: Reise nach Russland

#16 von Rolf ( gelöscht ) , 21.11.2011 22:15

Die Fotos der Metro-Bahnhöfe erinnern mich an Moskau, dort gibt es ebenso toll aussehende Stationen. Sie liegen ebenfalls sehr tief unter der Erde (mögliche Nutzung als Schutzbunker!!!). Um die Höhenunterschiede schnell zu bewältigen, fahren die Rolltreppen rasant schnell.
http://www.google.com/search...l0l0l0l0l0ll0l0
Ist aber schon 29 Jahre her, dass ich in Moskau und Petersburg (damals noch Leningrad) war, übrigens auch im November!

Gruß
Rolf

Rolf

   

Södra Näs - Varberg
Hurtigruten MS Nordkapp

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz