RE: CP Harfenmühle, Mörschied März 2011

#1 von Gelöschtes Mitglied , 21.03.2011 09:02

Den Reisebericht mit Fotos gibts hier: http://womo-steyr-reisen.blog.de/

Machen wir uns nichts vor, Wintercamping ist öde, die Plätze auch die schönsten, sehen im Winter etwas heruntergekommen und leer aus, allenthalben erkennt man die Überreste der typischen Herbst und Winterarbeiten die auf einem solchen Platz halt so anfallen. Feine Reste von Holz und Heckenschnitt kleben einem an den Schuhen und man schleppt sie mit ins Zelt, Wohnwagen und Wohnmobil. Aber, Wintercamping geht ganz gut als Treffenszeit und der Begegnung mit alten liebgewonnenen Freunden. So auch dieses Jahr auf dem CP Harfenmühle in 55758 Mörschied. Der Platz wirkt auf den ersten Augenblick leer und trostlos. Man biegt rechts oder links in die Einfahrt zum Camping ein und hat rechter Hand einen Parkplatz den man entweder als bezahlbaren zwischendurch Stellplatz nutzen kann oder bei Ankunft kurz zum abstellen seines Fahrzeuges bis man sich an der Rezeption angemeldet hat.

Diese befindet sich vom Parkplatz nach rechts abgehend etwas tiefergelegen direct neben dem Restaurant. Man betritt die Rezeption durch zwei Türen und befindet sich in dem angenehmen rustikal gestalteten Empfangsbereich der sich zudem als kleiner Verkaufsraum anbietet für Kleinigkeiten des täglichen Bedarfs oder den an der Edelsteinstrasse allenthalben angebotenen kleinen Steinpreziosen oder schon fertigem Schmuck aus ebensolchen. Bei der Begrüssung am Empfang weiss man sofort was diesen Campingplatz ausmacht, familiar Athmosphäre, Jovialität und ehrliche Freundlichkeit wie man sie bei einer Ankunft wo auch immer, stets spüren möchte. Einfach vom ersten Moment an das Gefühl zu haben Willkommen zu sein.

Ein junger Belgier (weil man wie sooooo oft der Meinung war dass Luxemburger französisch sprechen) kümmerte sich um uns und nahm unsere Daten auf, überreichte uns einen Plan des Platzes und erklärte uns die heimischen Gepflogenheiten. Wir bekamen einen Plastikschlüssel zum öffnen der Campingschranke und es wurde sofort die Bestellung der morgendlichen Frühstücksbrötchen aufgenommen. Unseren Platz konnten wir uns selbst aussuchen, die “Ecke” wo unser Treffen stattfinden sollte war bereits festgelegt. Wir fuhren auf den CP auf, öffneten die Schranke und fuhren weiter in Richtung unseres Platzes. Für mich immer eine Misere wenn ich auf einen CP auffahre auf dem es hundert leere Plätze gibt, ich kann mich einfach nicht entscheiden wo ich stehen soll.

Diesmal ging es aber, ich steh am liebsten immer entweder ganz vorne oder ganz hinten, am liebsten nicht irgendwo in der Mitte. Die Anlegung des Treffenplatzes der mindestens 12 Stellplätze bot ergab gut 4 solcher Stehmöglichkeiten wie ich sie am liebsten mag und so fand ich recht schnell unsere Ecke und die war nichtmal so weit vom Sanihaus weg. Wir hatten ja diesmal die erste Ausfahrt mit unserem neuen Womo und so wollte ich alles testen, sogar die Markise. Der Stromanschluss lag günstig ebenso ein Wasseranschluss der allerdings wegen Frostgefahr abgesperrt war, den ich aber ein paarmal zum Wasser entnehmen geöffnet habe und dann wieder abgesperrt mitsamt Entleerung. Der Saniblock ist Topp, der Senior hat hier eine Anlage zum Heizen und Wassererhitzen gebaut die mit Holz funktioniert und die alle drei Stunden von Ihm mit Holz nachbelegt wird. Die Sanis sind neu, sauber, grosszügig, funktionell und freundlich gestaltet. Es befindet sich ein grosser geschlossener und beheizter Vorraum zum Spülen wo sich ebenfalls eine Waschmaschine, ein Trockner und ein kleiner Gefrierschrank befindet . Es gibt ein Babyraum mit Wickeltisch und Babywanne, einen Behindertenbereich, links das Frauensani und rechts für die Jungs. Beide Räume jeweils wieder getrennt in Wasch und Toilettenraum. Über dem ganzen, leicht im Hintergrund wird man angenehm von Radiomusik berieselt. Die Duschen werden mit einer 50 Centmünze bestückt und ein angenehm milder und warmer Duschstrahl schiesst nach Einwurf der Münze aus dem an der Wand festangebrachten Duschkopf. Einziger Kritikpunkt hier dass das Wasser läuft bis die Zeit abgelaufen ist die vorprogrammiert ist und man wünscht sich einen Knopf wie den, den wir schon auf anderen CP’s hatten, den man kurz drückt und das Wasser stoppt solange man sich eingeseift hat um dann auf Knopfdruck wieder loszulaufen bis die Zeit vorbei ist. Dies wäre praktischer und einfacher aber es geht auch so. Die Zeit die man sich mit einer 50 Centmünze erkauft reicht aus um schnell und ordentlich zu duschen aber wie geschrieben es muss schnell gehn und routiniert. Der Vorplatz der Duschen ist gut bemessen und auch Rubensfrauen und Männer können sich hier gut bewegen. Ein kleines Detail das einfach ist und nichts kostet aber an vielen CP’s fehlt, ist ein Wasserabstreifer der im Duschraum steht und mit dem man auf dem Boden nach dem Duschen kurz für Ordnung sorgen kann. Auch daran wurde hier gedacht.

Auf dem CP HArfenmühle gibt es ein nettes, romantisches, liebevoll eingerichtetes Restaurant das von einer jungen motivierten Mannschaft sehr freundlich und zuvorkommend geführt wird. Wir haben dort gegessen und fühlten uns so wohl wie lange nicht in einem Restaurant. Gute deutsche Küche, einfach aber mit Liebe und Perfektion hergerichtet. Menschen die selbst kochen wissen bescheid, es ist nichts schwerer als die guten einfachen Gerichte perfekt und schmackhaft zuzubereiten und anzurichten. Wir haben zwei Klassiker gewählt, Schweineschnitzel mit Pommes und Salat und Schweinesteak mit Pommes und Salat, als Dessert eine selbstgemachte Waffel mit heissen Kirschen und Vanilleeis und ein versunkener Apfelkuchen , mit Vanilleeis einer Vanillesosse und Schlagsahne. Der frische, gemischte Salat mit einer feinangsetzten Vinaigrette mit Wallnussöl war schon ein Gedicht, dann das Schweineschnitzel ebenfalls frisch zubereitet und gebraten mit einem feinen Buttergeschmack und himmlich zart , die Pommes keine TK-Ware sondern frischgeschnitten und sehr lecker. Dazu gab es frische gebaratene Campignons und einer Sosse aus ebensolchen. Das Schweinesteak das meine Frau bestellt hatte war ebenso zart und in Begleitung einer frischgemachten Pfeffersosse. Sehr gutes Küchenhandwerk bei dem man den Spass am kochen und die Freude es dem Kunden gerecht zu machen, vorzüglich schmecken kann. Das Dessert war die sehr gute Abrundung dieses Gaumenschmauses. Es hat Spass gemacht, man wurde gut und freundlich bedient und man wurde nicht nur vom Essen satt sondern konnte sich auch noch satt an den vielen kleinen Dekordetails sehen die einem die Inneneinrichtung bot. Hier macht es einfach nur Spass einzukehren.

Es gibt hier auch noch die Stube, die eher gediegenen Wirtshauscharme hat und den rustikalen und romantischen Weinkeller . Man legte uns im Restaurant eine Weinkarte vor die zu lesen es einer guten Stunde bedarft hätte. Spitzenweine aus allen Kategorien und Gegenden, ein Weinkenner und Liebhaber wird hier in echte Bedrängniss kommen und wohl vor lauter Aufregung über das riesige Angebot seine liebe Mühe haben sich für einen der edlen Tropfen zu entscheiden. Welch ein Glück dass ich eher der deutschen Braukunst zugetan bin und mich nur für ein Pils vom Fass gross oder klein entscheiden brauchte. Allein der Weg hinunter in den Weinkeller ebenso wie der Zugang zu den Restauranttoiletten sind schon erwähnenwert. Über eine moderne gewundene Steintreppe steigt man hinunter und steht auf einem wunderschönen rustikalen Granitboden aus kleinen Pflastersteinen angelegt. Sogar die kleinen Schildchen auf den Toilettentüren sind eines genaueren Blickes wert. Die Toiletten, wie sollte es hier anders sein, grosszügig und gepflegt. Fazit, hier hat alles gepasst und dieses kurze Wochenende hat es nicht geschmerzt nur einen einzigen Euro ausgegeben zu haben denn der Aufenthalt auf der Harfenmühle War uns jeden Cent wert, das Treffen mit unseren Camperfreunden sowieso. Um den CP herum hat man die Möglichkeit herrliche Wanderungen durchzuführen die man je nach Lust und Laune variieren kann bei denen man sich allerdings bewust sein sollte dass man beim Wandern irgendwann am Anfang oder gegen Ende, je nach dem Weg den man wählt, geographisch bedingt vor der einen oder anderen Steigung steht die man zu bewältigen hat. Aber jeder Kilometer den man in der Natur um Harfenmühle zurücklegt ist es wert gewandert zu werden und dass man dafür nicht jedesmal ins Auto steigen muss weil alles ab CP geht, ist auch nicht zu verachten. Unser Weinsberg hat das gehalten was er versprochen hat. Alles funktioniert, und ist recht bequem, der Verbrauch gegenüber unserem Laster beträgt weniger als die Hälfte und eine Wochenendausfahrt ins Grüne und wieder zurück nach Hause mit, auf der Tankanzeige abzulesen, einem Verbrauch eines viertel Tankes Diesel, hat schon was.
CP Harfenmühle, gerne wieder.


RE: CP Harfenmühle, Mörschied März 2011

#2 von Kast , 21.03.2011 17:39

Schöner Bericht. Man kann sich gut ein Bild machen. Der Platz ist auf jeden Fall vorgemerkt, falls wir mal in diese Ecke kommen.

 
Kast
Beiträge: 1.893
Registriert am: 22.01.2009


RE: CP Harfenmühle, Mörschied März 2011

#3 von Gelöschtes Mitglied , 21.03.2011 17:58

Noch ein kleiner Link dazu der auch erklärt warum des Mittags so viele Bonzenkarren auf dem Parkplatz standen.
http://www.gaultmillau.de/restaurants/Re...fenm%FChle/357/

Wird mit 14 Punkten bewertet und immerhin diesem Fazit: "Sehr gute Küche, die mehr als das Alltägliche bietet". Und das für ein Essen zu zweit mit allem Pipapo für unter 50 euro, nicht schlecht.


RE: CP Harfenmühle, Mörschied März 2011

#4 von Mephisto , 21.03.2011 20:49

Hallo Steyr,
das ist unser "Heimatplatz", meine Frau ist da im nächsten Ort hinter dem Berg geboren, wenn Du zur Straße hochguckst.
Was die beiden Restaurants anbetrifft, die Küche ist in der Mitte zwischen Mühlenstube/Camping und Harfenmühle/Sterne Restaurant .
Ich esse das ganze Jahr asymptotisch Null an Fritten, Aaber dorten . Und zu den Steaks gibts keine besonderen Messer wie in manchem Gasthof , die Steaks hier sind auf den Punkt wie gewünscht, ohne auslaufenden Fleischsaft.
Und wenn die Portokasse einen kleinen Überhang hat, bei den 14 Mützen lohnt es sich ebenfalls .
Für Kinder gibts im Sommer übrigens noch den Naturteich, mit Rutsche. Der Senior verteilt dann morgens in aller Frühe im Sand zum Bach hin Bruchstücke aus den Achatschleifereien für die Schatzsuche, da ist die Hölle los

 
Mephisto
Beiträge: 2.353
Registriert am: 15.08.2007


RE: CP Harfenmühle, Mörschied März 2011

#5 von schwinge ( gelöscht ) , 22.03.2011 07:56

Hallo Steyr,

ein schöner Bericht (auch in Deinem Blog), kann mir das alles gut vorstellen.

Gruß, Rainer

schwinge

RE: CP Harfenmühle, Mörschied März 2011

#6 von Gelöschtes Mitglied , 22.03.2011 09:05

Zitat von Mephisto
Was die beiden Restaurants anbetrifft, die Küche ist in der Mitte zwischen Mühlenstube/Camping und Harfenmühle/Sterne Restaurant .



Das hat sich etwas geändert, der Empfangsbereich, das einfachere Gasthaus und das Restaurant sind jetzt ein wenig anders plaziert. Die Küche befindet sich nun rechts neben dem Empangsbereich vom CP und dann kommt die Mühlenstube, der Haupteingang zu den beiden Restaurants mit linker Hand dem Abstieg in den Weinkeller und den WC-Raum und rechts neben dem Eingang das wunderschöne, liebevoll eingerichtete kleine Restaurant. Schon beim Empfang hat man uns gesagt dass man sogar mit Hund in die Restaurants gehen könnte was mich ehrlich gesagt etwas gewundert hat und was ich weder den Gästen, mir noch meinem Hund antun würde. Was mir auch gut gefallen hat ist die jugendlich, freundliche Atmosphäre unter den jungen Betreibern und ihren Gästen, erinnert mich ein wenig an die ehrliche Art beim Lieblingsitaliener um die Ecke. Auch sind die kleinen Kinder der Betreiber im normalen Tagesablauf (müssen gerade Schulferien gewesen sein) mit eingebunden und der ebenfalls liebevolle Umgang mit den Kindern beim stressigen laufenden Betrieb zeigt dass hier momentan alles rundläuft. Da gab es bei jedem vorbeigehn an den Kindern Zeit für kleinere Streichel und Schmuseeinheiten obwohl eines, das Kleinste, der beiden blonden Engel manchmal so grantig dreingeschaut hat dass einem als Mann Angst und Bange werden kann denkt man das ganze 20 oder 30 Jahre weiter


RE: CP Harfenmühle, Mörschied März 2011

#7 von morgenröte , 22.03.2011 16:20

Ein leckerer Bericht, habe mal die Links zum Erdbeersüppchen verfolgt.......Da müssen wir auch mal hin, uns hat letztes Jahr die Mosel und Trier sowieso gut gefallen.

Gruß Andrea

 
morgenröte
Beiträge: 2.047
Registriert am: 05.03.2006


   

Abschweifung aus: Camping Land an der Elbe bei Hamburg
Cote d´Azur, im Winter

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz