Kleiner Erfahrungsbericht Fiat Punto mit Anhänger

Alles rund um die Zugfahrzeuge

Moderatoren: sunshine, Daniel

Kleiner Erfahrungsbericht Fiat Punto mit Anhänger

Beitragvon Michi » 24/9/2007, 12:53

Hallo Zusammen,

ich hatte am Wochenende die Gelegenheit den elterlichen Punto mit Anhänger probezufahren.
Nein, kein WoWa nur Lastenanhänger.
Wir hatten ungefähr 200 Pflastersteine geholt.

Fahren auf geraden Strecken lief super, keine Probleme, lässt sich schön fahren.

Da er aber nur den kleinen Motor hat (1,2 L mit 60 PS) wird es für mich nix werden.
Mind. das was Tscharlie dann neu hat.
Der Grund ist ganz einfach, dass ich zu verwöhnt bin mit dem großen Auto :lol:
Ne eigentlich noch was anderes, bei uns geht es in den Hof bergauf und da muss man schon einiges
rückwärts fahren bis ich zum Car-Port komme und da braucht das Autochen einfach ein bisschen Kraft sonst wird das nix.

Aber wie gesagt, auf gerader Strecke oder auch mal ein Bergchen würde ich dem Punto durchaus zutrauen
mit 1000 kg hinten dran klarzukommen.

Fazit: Ein wenig größer und bisschen mehr Power (Diesel vielleicht) dann könnte ich mich damit bestimmt anfreunden.

Gruß Michi
Unterwegs mit einem Kastenwagen (Knaus Box Star)
Benutzeravatar
Michi
Mitglied
 
Beiträge: 2246
Registriert: 4/3/2006, 21:23
Wohnort: Bayern/ Mittelfranken

Beitragvon HD » 24/9/2007, 12:56

Hallo, Michi - hatte der Lastanhänger denn eine Bremse? Und welches Gesamtgewicht hatte der Anhänger denn mit dem Pflastersteinen?
Gruss HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11323
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Beitragvon WaNL » 24/9/2007, 13:11

200 Steine.................X 2Kg
400Kg Anhänger ungebremst,Ladung nicht gesichert.......so wars.........glaube ich :wink:
IMMER noch Touring,was sonst???
Benutzeravatar
WaNL
Mitglied
 
Beiträge: 3743
Registriert: 4/3/2006, 09:00
Wohnort: Irgendwo in einem kleinen unbesiegbarem Dorf in den Niederlanden

Beitragvon Michi » 24/9/2007, 13:12

Tja zu schnell gewesen :wink:

Anhänger ZZG 1300 kg mit Auflaufbremse.
Schätze der hatte so seine 700 kg mit den Steinchen.

Bis auf Rückwärts den Berg hoch no Problems.

Gruß Michi
Unterwegs mit einem Kastenwagen (Knaus Box Star)
Benutzeravatar
Michi
Mitglied
 
Beiträge: 2246
Registriert: 4/3/2006, 21:23
Wohnort: Bayern/ Mittelfranken

Beitragvon WaNL » 24/9/2007, 13:14

och lass uns doch mal über die Anhängelast plaudern........und Stützlast :lol:
IMMER noch Touring,was sonst???
Benutzeravatar
WaNL
Mitglied
 
Beiträge: 3743
Registriert: 4/3/2006, 09:00
Wohnort: Irgendwo in einem kleinen unbesiegbarem Dorf in den Niederlanden

Beitragvon Michi » 24/9/2007, 13:18

Tja die Stützlast war etwas mehr als 50 kg.
War auch ungesichert die Ladung, geb ich zu :oops:
Der Weg vom Aufladen zum Abladen waren ca. 400m in der nächsten Straße :wink:

Anhängelast mach ich mir keine Sorgen, 1000 kg darf das kleine Puntochen mit den 62 Benzin PS ziehen.

Aber es geht, unser BaG zieht auch nen WoWa mit dem 206er Peugot.

Gruß Michi
Unterwegs mit einem Kastenwagen (Knaus Box Star)
Benutzeravatar
Michi
Mitglied
 
Beiträge: 2246
Registriert: 4/3/2006, 21:23
Wohnort: Bayern/ Mittelfranken

Beitragvon HD » 24/9/2007, 13:21

Na ja, nicht unbedingt mit Tscharlies 1t Trigano vergleichbar, mal sehen, was der nach einem Jahr Gebrauch so meint.
Vorwärts, bergab kanns jeder - aber rückwärts, gegen die anliegende Anhänger-Bremse scheiden sich die Geister - und verabschieden sich die Kupplungen. Und rückwärts bergan gehört auch zum "Programm" eines Reisecampers.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11323
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Beitragvon Michi » 24/9/2007, 13:36

Eben, mal sehen was Tscharlie dazu sagt wenn er wieder da ist.
Allerdings hat er ja den Diesel mit etwas größerem Motor.

Mein Bericht war vor allem für Mirco, der ja den neuen Panda mit dem gleichen Motor hat.

Gruß Michi
Unterwegs mit einem Kastenwagen (Knaus Box Star)
Benutzeravatar
Michi
Mitglied
 
Beiträge: 2246
Registriert: 4/3/2006, 21:23
Wohnort: Bayern/ Mittelfranken

Beitragvon mirco » 24/9/2007, 15:34

Danke für den Bericht, aber 400m fahrt ist nicht wirklich ne Aussage :-)
mirco
Mitglied
 
Beiträge: 1502
Registriert: 6/3/2006, 08:27

Beitragvon WaNL » 24/9/2007, 15:58

mirco hat geschrieben:Danke für den Bericht, aber 400m fahrt ist nicht wirklich ne Aussage :-)

Mooment Mirco!!
Wieso 400m?? Er musst ja auch dorthin.Also Leer,also 800m Gemischtbetrieb :lol: :lol:
IMMER noch Touring,was sonst???
Benutzeravatar
WaNL
Mitglied
 
Beiträge: 3743
Registriert: 4/3/2006, 09:00
Wohnort: Irgendwo in einem kleinen unbesiegbarem Dorf in den Niederlanden

Beitragvon Winni » 24/9/2007, 18:02

ist man mit 800 m schon ein reisecamper??
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13480
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Beitragvon HD » 24/9/2007, 18:24

nee, mit 200 Pflastersteinen - reisender Klein-Pflasterer.
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11323
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Beitragvon WaNL » 24/9/2007, 18:37

Leck mich am Schnüffel..........selten so gebrüllt,Ihr seid sowas von bek............
IMMER noch Touring,was sonst???
Benutzeravatar
WaNL
Mitglied
 
Beiträge: 3743
Registriert: 4/3/2006, 09:00
Wohnort: Irgendwo in einem kleinen unbesiegbarem Dorf in den Niederlanden

Beitragvon wombiroo » 24/9/2007, 19:35

Hi Michi!

Neulich vor der Aktion schriebst Du was von 50m², und da habe ich mich schon gewundert, weil so Pflastersteine ja doch einiges wiegen, je nach Stärke, d.h. "8er"-Steine ca. 180kg pro m², "6er" 135kg/m²... - pro qm braucht man je nach Sorte und Art zwischen 37 ("Knochen") und 50 Stück (Rechteck-10x20cm)...

Also waren WaNLi´s 2kg pro Stück schon Untergrenze...

Bei 50m² hatte ich also mit ~ 7,5 TONNEN gerechnet! Aber wie ich jetzt lese, waren´s wohl doch bloß 5m² und dementsprechend weniger Gewicht...

(Merke: Ein flotter Pflasterer verlegt "per Hand", also jeden Stein einzeln, je nach Flächengeometrie pro Tag ca. 100m²! Und daher kommt dann nach 20 Jahren "der Rücken"... :cool: - das sind immer locker minimal 10 Tonnen aufwärts pro Tag... :oops: - genauso schaufelt und verkarrt ein normaler Bauarbeiter pro Tag 10 Kubikmeter Schüttgut, wie Sand, Schotter etc. was auch ca. 15 bis 20 Tonnen zum Feierabend sind, täglich!

Nur mal so wg. der "Mengen und Massen" :idea:

- wir haben früher als Azubi´s Mindestwerte gehabt in diesen Mengen, d.h. 2 Leute mussten am Tag normalerweise einen Sattelschlepper mit 20 Kubikmetern - ein Riesenhaufen - Sand, Schotter oder "Mutterboden" in die Schubkarre einschaufeln und verteilen, also runde 35-40 Tonnen pro Tag zu zweit... :lol: )
wombiroo
 

Beitragvon Winni » 24/9/2007, 21:40

Na komm, Wombi!! Den letzten Plasterern den ich zuschaute, ging das aber anders von der Hand........die reichten sich die Sachen in einer Kette zu..immer ein Pflasterstein..eine Flasche Bier....ein Pflasterstein....eine
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13480
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Nächste

Zurück zu Zugfahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast