ReifenDirekt: Falsche Ganzjahresreifen geliefert

Alles rund um die Zugfahrzeuge

Moderatoren: sunshine, Daniel

Re: ReifenDirekt: Falsche Ganzjahresreifen geliefert

Beitragvon R.Fuller » 15/11/2016, 16:42

daf43 hat geschrieben:Hallo,

mein örtlicher Reifenhändler hat mich, als ich vor Jahren auch schon nach einem "guten Preis" fragte, an den Internet-Händler verwiesen und mir die Reifen sogar bestellt und dann aufgezogen. Auf meine Frage, wieso dieser Weg so viel billiger ist, sprach er davon, dass der online-Händler eine andere Einkaufsbasis habe (also "Großbesteller beim Produzenten).


So ähnlich ist es mir auch gegangen, nur die Werkstatt lieferte günstiger als der Online-Händler, als ich bei der Werkstatt anfragte, ob die wirklich montieren.
Grüsse aus Hannover
Ralf


Reise mit SAAB 9-5 Bj. 2002, Kombi, Automat, 185PS oder SAAB 9-3 Bj. 1999, Automat, 130PS, Hobby 370 TN Bj. 1992, CADAC CHEF Bj. 2014
R.Fuller
Mitglied
 
Beiträge: 789
Registriert: 10/10/2014, 14:53
Wohnort: Hannover

Re: ReifenDirekt: Falsche Ganzjahresreifen geliefert

Beitragvon Daniel » 15/11/2016, 21:17

Hallo,

hier in der Nähe ist eine Filliale von reifen.com, dort bestelle ich immer telefonisch nach der Vorauswahl im Internet. Also sind die in der Pflicht.
Every day for us something new
Open mind for a different view
And nothing else matters

Gruß vom Niederrhein

Daniel

http://www.doggen-berg.de
Benutzeravatar
Daniel
Moderator
 
Beiträge: 2513
Registriert: 12/7/2006, 10:23
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: ReifenDirekt: Falsche Ganzjahresreifen geliefert

Beitragvon 68ery » 16/11/2016, 08:11

Wer es noch immer nicht glauben will: Eben was bestellt (keine Reifen :-), von wegen "ohne wenn und aber"):

"Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt.
68ery
 

Vorherige

Zurück zu Zugfahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast