(fast) alles geht mit wowa am haken

Alles rund um die Zugfahrzeuge

Moderatoren: sunshine, Daniel

Re: (fast) alles geht mit wowa am haken

Beitragvon tomruevel » 11/7/2014, 21:03

Winni hat geschrieben:Denen habe ich so einen Wisch unter die Nase gehalten, da war Ruhe, und der eine musste keinen Infarkt nehmen


Moin,

haben wir auch mal versucht, auf diesem ach so gastlichen Platz in Goch.
Wir wurden dann als Fälscher hingestellt..........
Insofern ist Papier geduldig.
Zuletzt geändert von tomruevel am 12/7/2014, 12:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse
tomruevel

Wir reisen mit einem Dacia Duster 1,5 dCi EDC, 2018, und einem Trigano Silver 420, 2009.
Bild
tomruevel
Mitglied
 
Beiträge: 1287
Registriert: 9/12/2008, 21:20

Re: (fast) alles geht mit wowa am haken

Beitragvon steyr » 11/7/2014, 21:40

Mephisto hat geschrieben: ist mit allem Verlaub für euch zwei Schmalrehe nicht geeignet. :


Ein Dachzelt und "euch zwei" schliesst sich an sich schon aus. Rita kann auf sowas nicht raufklettern. Aber Dachzelte kann man auch auf Anhänger setzen. Für mich käme da sowieso nur ein Maggiolina infrage. Viel Hartschale, wenig Zelt.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: (fast) alles geht mit wowa am haken

Beitragvon daf43 » 12/7/2014, 12:11

Hallo,

ich verfolge hier die Diskussion über die Wohnwagengröße. Die einen brauchen einen besonders großen für den Schlafkomfort und großer Sitzgruppe usw., die anderen zwängen sich in einen Mini-Wohnwagen.
Komischerweise spricht niemand von der Größe meiner (ex)-Wohnwagen, die meistens 2,10 m - 2,20 m breit waren und um die 1300 kg zulGG hatten. Da konnte man fast jeden Zugwagen nutzen, es gab nie Probleme an Engstellen usw..Diese mittlere Größe, die ich immer als "vernüftigen Kompromiss" angesehen habe (kein Wintercamping), hat nur einen Nachteil: man fällt nicht auf, weil er zu normal ist und man kann auf dem CP nicht mit den Mitcampern darüber reden.
Dieter

"Lieber verreisen als vergreisen".
daf43
Mitglied
 
Beiträge: 2147
Registriert: 5/3/2006, 17:56
Wohnort: Kurpfalz

Re: (fast) alles geht mit wowa am haken

Beitragvon tomruevel » 12/7/2014, 12:26

Moin,

hallo daf, die Superlative sind anders gelagert.
Also nicht in der Form meiner wiegt soundsoviel oder ist soundso schwer.
Sondern eher in der Form: Wir waren schon mal da und da oder wir kommen jetzt gerade von........
Auch mit hohen Kraftstoffverbräuchen kann man nicht mehr mithalten

Es kommen durchaus die üblichen Fehleinschätzungen:
Damit kommt man ja überall durch (was natürlich auch nicht stimmt)
Der wiegt ja nichts, den dreht man ja mit einer Hand, da braucht man keinen Mover (bis man das erste Loch auf der Wiese getroffen hat, auch mit dem 600kg Anhängerchen)
Die Betten sind zu klein (man staunt manchmal wie klein die Betten in deutlich größeren Caravans sind)
Da kriegt man Platzangst drin (auch hier staunt man wie eng manch deutlich größerer Caravan wirkt, aufgrund einer einfach nur dämlichen Einteilung.......)

Man ist also mit nachbarschaftlichen Gesprächen oftmals sehr schnell fertig.
Und kann sich dem Kaffee zuwenden (da man ja mit sparsamer Einrichtung auch schneller aufgebaut hat)
Grüsse
tomruevel

Wir reisen mit einem Dacia Duster 1,5 dCi EDC, 2018, und einem Trigano Silver 420, 2009.
Bild
tomruevel
Mitglied
 
Beiträge: 1287
Registriert: 9/12/2008, 21:20

Re: (fast) alles geht mit wowa am haken

Beitragvon steyr » 12/7/2014, 13:24

daf43 hat geschrieben:Diese mittlere Größe, die ich immer als "vernüftigen Kompromiss" angesehen habe (kein Wintercamping), hat nur einen Nachteil: man fällt nicht auf, weil er zu normal ist und man kann auf dem CP nicht mit den Mitcampern darüber reden.


Ich kenn eigentlich nur diese Wowas weil wir ja dann unterwegs sind wo meistens Senioren on tour sind und die fahren fast nur diese Durchschnittsteile die mir auch am besten passen würden. Die ganz grossen seh ich bei den Zigeunern und bei den Engländern weil die "camping like a sir" machen :D Die einzigen Luxus Wohnwagen die wir sehr selten unterwegs aber immer mit deutscher Besatzung sehen, sind diese Wahnsinn Hymerteile oder auf den Plätzen wo Saisoncamper mit ganzer Familie die ganze Saison über stehen.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: (fast) alles geht mit wowa am haken

Beitragvon Tscharlie » 13/7/2014, 07:50

Hallo Steyr,

Du hast schon mal ein Wohnfahrzeug ausgebaut, warum nicht jetzt auch.

Lastenheft erstellen, was alles reinsoll. Dann Planung, ein Hänger ist auch wenn er extra gebaut wird nicht teuer, dann kannst Du Maße-Achslast-Räder-Außenhaut so bestellen wie Du das haben willst.

Man wird mit einer Breite von 180 cm (so breit dürfte der Subaru sein) hinkommen. Das Gewicht läßt sich auch dann so einstellen das es passt.

Und Du hast wieder was zum basteln.

Kosten? das sollte unter 10.000 € machbar sein.

Ich habe sowas auch schon überlegt, mit abnehmbarer Wohnkabine, dann hätten wir nicht 3 sondern nur einen Anhänger.

Tscharlie
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M. Ghandi
Benutzeravatar
Tscharlie
Mitglied
 
Beiträge: 10604
Registriert: 4/3/2006, 08:43

Vorherige

Zurück zu Zugfahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron