Klein aber fein

Wohnmobilbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: sunshine, Daniel

Klein aber fein

Beitragvon Winni » 6/5/2008, 17:10

Moin,
ich habe mir heute durch Zufall so ein Mini-Womo angesehen. Mit 52 Ps und einem Verbracuh von rund 8 Litern passt es gut in die Zeit, für zwei Personen groß genug, mit Hubdach und allen Einbauten, die mein Wohnie auch hat ( Kühlschrank, Herd, Klo etc.) Ersetzt praktisch den Wohnie und den Zweitwagen, ist sowas eine denkbare Alte Naive, um bei steigenden Preisen noch umherzureisen?
Der, den ich gesehen habe, soll 500,- kosten, hat noch TÜV und wäre mal ein Projekt für den Winter in der Schrauberhalle. Denke, mit einigen Wochenenden bekommt man den wieder schick....ist Bj. 79, also nächstes JAhr mit H-Nummer zu fahren, scheixx was auf grüne Plakette...ein Bett von 1,90 x 1,75 ist nicht schlecht, für so eine kleine Karre, oder??? Braucht man denn wirklich mehr?
>
hier mal ein Link:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fiat_238
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13467
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Beitragvon Hadde » 6/5/2008, 17:22

Hallo Winni
Dann doch lieber wieder ein Falter oder Zelt.
Der Nachteil des Womos bleibt. Du mußt ständig räumen und mobil bist du nur auf festem Boden. Ansonsten brauchste zweibeinige Mover.
Ich fuhr einige Jahre den Westfalia Coach mit Hochdach. Das ging und machte auch Spaß aber das Ausgleichen mit >Keilen und das ständige Räumen nervten so sehr dass ich schließlich beim Fahrzeug blieb (es wurde wieder ein T4 als Multivan in dem man zur Not auch ein Wochenende zubringen kann) mir aber einen Wohnwagen drangehängt habe. Bin genauso schnell wie ein Wohnmobil und brauche wesentlich weniger von dem teuren Saft. Im Schnitt im Gespann so um die 9-10 Liter Diesel. Ein WoMo braucht immer zwischen 12 - ??? ohne die laufenden Kosten.
Den Bulli nutzt meine Frau für die Einkäufe und da konsumiert er gerade sieben Liter.
Nachteil: Plakette rot :( Warum? Weiß kein Aas.

Gruß HAdde (nie mehr ein Wohnunmobil :lachtot: )
Hadde
 

Beitragvon Hadde » 6/5/2008, 17:24

52 PS und acht Liter Benzin/oder Diesel ist schon eine Menge
Das brauche ich mit 150 PS

Soo toll scheint mir das nicht - allerdings ist der Preis auch keiner ;)

Hadde
Hadde
 

Beitragvon Expat » 6/5/2008, 17:32

Fürs Nahcamping (50km Umkreis, also Winni-tauglich) ist er sicherlich geeignet.
Langstrecke erscheint mir damit sehr qualvoll.

G., Holger
Man wird mit dem Alter nicht weiser. Man wird einfach alt.
Benutzeravatar
Expat
Mitglied
 
Beiträge: 1903
Registriert: 6/3/2006, 11:27

Beitragvon Winni » 6/5/2008, 17:37

Hallo Holger,
ich staune gerade, war auf einer Club-Page, die machen mit solchen Fahrzeugen richtig weite Reisen, scheint zu gehen, warum auch nicht? Mit Wohnie fährt man auch nur 80, wenn man gerne Landstrassen benutzt.
W.
PS. Hab in 2007 rund 13.500 km mit Wohnie gemacht, also viel Nah-camping, oder?
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13467
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Beitragvon sunshine » 6/5/2008, 18:23

Hallo Winni,
wir hatten 7 Jahre lang einen VW- Campingbus mit Hubdach. Den habe ich als Zweitwagen genutzt.
Wir haben tolle Urlaube damit verbracht, sogar zu viert.
Das war eine tolle Zeit, die ich nicht missen möchte.

Trotzdem denke ich, dass man, wenn man einen Wohnwagen gewohnt ist, von der ewigen Rumräumerei angenervt sein wird.
Nur mit Fahrrädern ist man noch einigermaßen beweglich.
Ansonsten muss man jedesmal alles verstauen, wenn man vom Platz fahren will.
Wir haben damals meist den Campingplatz gewechselt, wenn wir sowieso Lebensmittel einkaufen mussten.

Aber jetzt für Korsika, da hätte ich den schon gerne wieder... ;)
Grüße aus dem Schwarzwald!
Iris

„Ich weiß, du hast recht. Aber meine Meinung gefällt mir besser.“
Benutzeravatar
sunshine
Moderatorin
 
Beiträge: 9396
Registriert: 4/3/2006, 08:43
Wohnort: Oberkirch

Beitragvon Expat » 6/5/2008, 19:08

Hey Winni, ich hatte die 50km-Angabe deinem "Prekariatscampen"-Beitrag entnommen. Mit 1125km pro Monat bist du der Reisekönig. :D Wer so viel mit Wohneinheit unterwegs ist, für den rechnet sich so ein Womo wieder. Also unbedingt kaufen!
Ich frage mich nur echt, ob man bei gefahrenen 13500 Wowa-km in '07 überhaupt noch zum echten Campen kommt?

G., Holger

P.S.: 13500km verfahren sind bei milde gerechneten 8l/100km schon 1620€ (Basis: 1,5€/l). Das ist mehr als das Dreifache des Kaufpreises dieses Fiats. Unvermeidliche Nebenkosten nicht eingerechnet.
Man wird mit dem Alter nicht weiser. Man wird einfach alt.
Benutzeravatar
Expat
Mitglied
 
Beiträge: 1903
Registriert: 6/3/2006, 11:27

Beitragvon Winni » 6/5/2008, 22:03

Hi Holger, was ist "echtes Campen"????? :roll:
Ich bin rund 2000 km im Jahr zu HAndballspielen unterwegs, da nehm ich den Wohnie mit als Basislager...ist das echtes Campen????
Ich fahr viermal im Jahr meine große Schwester besuchen, das sind 350 km hin, 350 km zurück...also 2800 km, da nehme ich den Wohnie mit, weil ich da lieber drin penne als in einem Gästezimmer......ist das echtes Campen????
Ich fahr jedes Jahr zweimal zu einer Buchmesse, die eine in Leipzig, die andere in Frankfurt, das sind zusammen 1000 km.....ist das echtes Campen?
Ich fahre an rund 10 Wochenenden nur ca. 50 km weit irgendwo in die Pampa..aber das sind auch 1000 km im JAhr....echtes Campen????
>
Jetzt hab ich schon 6800 km gefahren, und war noch gar nicht im Urlaub....puh.....Campen ist anstrengend?
>
Meine Nichte wohnt in Schweden, mein Patenkind, da fahr ich einmal im Jahr hin, ihr Mann arbeitet bei Volvo, man braucht ja auch mal Teile....1500 km sollen sich ja lohnen
>
Jetzt kommen die Treffen, so drei Treffen pro Jahr schaffe ich ganz gut, egal ob Oldies, Dampfloks, Tourings, Freunde, Spinner ( wie Bag) ......300 m Anfahrt sind okay.....1800 km sind es dann auch wieder geworden insgesamt...
>
so drei oder vier (Pop)-Konzerte gönnen wir uns im Jahr, meist in Hannover, aber auch Hamburg geht, der Wohnie dient als Hotelbett, 1000 km kommen da schnell zuammen....
>
Holla, da sind es doch schon 11000 km geworden, und der Urlaub ist gar nicht dabei.....
>
Meine andere Schwester hat in Österreich ein Haus, da kann man mit dem Wohnie umsonst stehen, aber ist halt 900 km weit weg...aber besuchen will man ja auch einmal im Jahr...ob das dann richtiges Campen ist???

>
Jetzt sind schon 12800 km mit Haus am Haken verfahren, noch gar nicht gerechnet die vielen kleinen Fahrten an den Weekends irgendwo zum Picknick, wo wir den Touring auch einfach mitnehmen, auch wenn wir gar nicht übernachten...das ist immer nur in der Nähe, aber es läppert sich....ob das aber echtes Campen ist???
>
Bis jetzt war ja vieles freies Stehen, wildes Campen, zählt das überhaupt???
>
Meine große Liebe ist ja die Insel Fanö in DK, ich schaffe es seit 1987, wenigstens einmal im JAhr dort ein paar Tage zu verbringen, manchmal im Sommer, manchmal im Winter.es sind genau 560 km hin und 560 zurück.........ich finde, es ist immer Camping!!!!
>
Und dann kommt der große Urlaub dazu..da reisen wir herum, egal ob DK, oder Swe, oder Austria.....es werden etliche Km Camping......
>
Ich führe relativ genau Buch über meinen Wohnie, ich komme zur Zeit so auf rund 100.000 km, die er am Haken hing, und ich habe ihn 7 JAhre....
ob es aber immer "echtes Camping" war???
Ich kanns nicht sagen!!!
>
Seit drei Jahren nimmt meine Frau den Wohnie mit zu Seminaren, weil es netter ist als im Hotel....so drei oder viermal im Jahr kommen da sicher auch rund 2000 km zusammen...aber ob das nun echtes Campen ist????
>
So in kurzer Hose vorm Wohnie hockend wird man mich eher nicht finden, in sofern campe ich vielleicht gar nicht wirklich????
Winni
( was ist eigentlich echtes Campen???)
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13467
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Beitragvon steyr » 7/5/2008, 06:47

Man könnte sich im Alter auch eine Kugel ins Knie schiessen , das käme der Qual vom räumlichen Minimalcamping schon recht nahe .
steyr
 

Beitragvon Winni » 7/5/2008, 08:19

Ach Steyr,
was muss ich immer schmunzeln.....da lästern oder lachen gestandende Camper über kleine Wohnwagen, oder wie in diesem Falle ein kleines Womo, also den Versuch aus Wenig viel zu machen, prahlen mit Größe, Komfort und Anspruch und verhöhnen den, der auch mit wenig zurecht kommt. Warum?
Ist es evtl. einfach nur Neid, dass man trotz aller Größe des Gefährts, allen Komforts, aller Ausstattung solche Reisen wie HD sie unternimmt, oder ich oder ein paar andere nicht auf die Reihe bekommt?
>
Woher kommt diese immerwährende Lästerung über Menschen, die mit irgendwelchen bescheidenen Mitteln etwas unternehmen? Ein Freund von mir ( 56) ist letztes Jahr 4 Wochen durch Schweden gereist, mit einer 20 Jahre alten Ente, einem Iglu-zelt und seiner Ehefrau. Sie haben tolle Erfahrungen gemacht und einen tollen Urlaub erlebt.
Wenn ich hier im Forum so etwas erzähle, dann lachen sich viele kaputt, nach dem Motto, man könne sich wahrscheinlich nicht mehr leisten, oder dann solle man doch lieber gleich zu Hause bleiben. Mein Kumpel hat eine ganze Halle voller Autos, er hat auch einen Wohnie, er könnte also auch anders.....
>
Wieso ist Camping mit kleinen Fahrzeugen eine räumliche Qual? Sind wir fettgefressene Maden, die alle an Klaustrophobie leiden? Also ich finde solche Fahrzeuge absolut faszierend, egal ob VW-Bus, Kasten-Ente oder sowas hier:
>
http://www.kangoo-carpediem.de
>
Also meiner Frau und mir würde auch sowas reichen, um damit herumzureisen, und ich finde so manche kleine Lösung einfach genial und käme nie auf die Idee, das so abfällig zu beurteilen.
>
Man kann sich im Alter, statt ins Knie, natürlich auch eine Kugel ins Hirn schießen, dann muß man so manchen Schwachsinn nicht mehr ertragen.
:lachtot:
Winni
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13467
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Beitragvon Susanne » 7/5/2008, 08:47

hallo,

ich bewundere jeden, der "im alter" so was noch macht. ich geb ja zu, ich würde nicht mehr gerne auf ner luma schlafen, das macht mein kreuz nicht mehr mit, aber ich würde nie jemanden bemitleiden, der so urlaub macht.

wir haben gerade vergangenes wochenende in frankreich auf dem cp u.a. 3 paare so zwischen 50-60 jahren mit zelten gesehen (schmale hauszelte), die genauso glücklich wirkten ob der 3-4 tage campingleben wie wir mit wowa. allerdings, ich geb es zu, wir hatten ja auch 4 tage königswetter, sprich keinen tropfen regen, bei dauerregen sieht die sache ev. ganz anderst aus.

:confused: vielleicht fehlt mir auch, zugegebenermaßen, nur der mut, es mal wieder zu versuchen :irre:
grüßle Susanne
------------------------------------------------------
würde doch jeder gründlich lesen und seine Antwort gründlich überdenken
Benutzeravatar
Susanne
Foren-Betreiber
 
Beiträge: 3564
Registriert: 4/3/2006, 10:30

Beitragvon Michi » 7/5/2008, 08:48

Hallo Winni,

ich kenne so ein WoMo, steht bei mir um die Ecke.
Leider nicht angemeldet und die letzten Jahre auch nicht bewegt.
Ich denke es ist eben ein WoMo mit allen vor und Nachteilen, aber mehr braucht man eigentlich nicht.
Mit H-Nummer ist die Umweltplakette auch kein Thema.

Man kommt an, bestimmt.
Wenn man bisschen Zeit hat kommt man auch recht weit, denn zur Bauzeit dieses WoMos sind die ja auch so weit gefahren.

Für dich wäre es sicher ein schönes Objekt, hast eine Freizeitbeschäftigung im Winter und im Sommer Freizeitwert ;)

Gruß Michi
Unterwegs mit einem Kastenwagen (Knaus Box Star)
Benutzeravatar
Michi
Mitglied
 
Beiträge: 2246
Registriert: 4/3/2006, 21:23
Wohnort: Bayern/ Mittelfranken

Beitragvon Aragorn1513 » 7/5/2008, 09:03

Hallo Winni,

scharfes Teil, dieser Fiat-Bus!!! Als ich noch nen kleiner Junge war, wollte mein Vater sich so einen als Familien-Bus kaufen. Hat er leider nie gemacht!!

Ich könnte mir den Bus durchaus als eine Alte Naive vorstellen zu einem Touring. Besonders wenn man "Camping" macht, wie Du es tust. Die 52 PS sind in der heutigen Zeit zwar nicht gerade als übermotorisiert zu bezeichnen, aber ob Du gemütlich mit nem Touring mit 90 km/h hinter nem LKW herfährst oder mit diesem schönen Fiat, kommt letztendlich aufs gleiche raus.

Leider hab ich nicht das handwerkliche Geschick, an solchen Autos rumzubasteln, aber an so nem Fiat hätte ich auch meinen Spaß!!!

Gruß - Alex
Das Leben verteilt an jeden von uns andere Karten...

Unterwegs mit MB C 200
und immer öfter mit einem Utopia Kranich!
Benutzeravatar
Aragorn1513
Mitglied
 
Beiträge: 601
Registriert: 4/5/2007, 06:57
Wohnort: Düren

Beitragvon Winni » 7/5/2008, 09:13

Hi Susanne,
ich glaube ja, dass die Beweglichkeit der Menschen, gerade im Alter, eher im Kopf als an den Gelenken scheitert....... :gott:
>
Bekannte meiner Frau starten in drei Wochen zu einem Camper-Trip zur kurischen Nehrung, also durch Polen, Litauen und etwas Russland, keine Komfort- Reise. Unsere Bekannten haben einen Seat Toledo ( 70 PS, sicher 15 JAhre alt) mit Touring am Haken ( über 30 Jahre alt), dazu fahren ein Westfalia-VW Bus (T2) mit und ein alter Diesel-Golf mit Zelt....da würde schon mancher hier die Krise bekommen, oder?
Der Typ mit dem Touring ist 80 Jahre alt!! Und die anderen auch alle über 70......und die haben da richtig Spaß dran.
>
Also mit 50-60 schon alles auf den Rücken zu schieben ist arg früh..... :lachtot:
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13467
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Beitragvon Susanne » 7/5/2008, 09:22

... musstest du mir das jetzt so deutlich sagen :motz: :blush12: :( :lachtot: :lachtot: :lachtot: ...
Benutzeravatar
Susanne
Foren-Betreiber
 
Beiträge: 3564
Registriert: 4/3/2006, 10:30

Nächste

Zurück zu Wohnmobil Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast