Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Wohnmobilbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: sunshine, Daniel

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Winni » 16/11/2016, 19:58

Hm, ich habe das gar nicht patschnass in Erinnerung, in den Bussen. Und wenn, ist ja eh nur im richig kalten Winter. Normal hat man ja nachts einige Fenster offen, ( wir jedenfalls) da beschlägt dann gar nichts. Ich habe aber in diversen Fahrzeugen die Erfahrung gemacht, wenn man innen Rollos hat, beschlagen die Scheiben schneller, als wenn man nur Gardinen hat ( bessere Luftführung?) Wir haben im Touring nur noch Gardinen, die Kastenrollos habe ich alle ausgebaut.

Das ist das für mich Geniale am Touring, durch den Stoff am Hub-Dach ist ein permanenter guter Luftaustausch und es beschlägt gar nichts. Viele "Touringer" machen bei Kälte das Hubdach zu, und zack ist wieder alles feucht. Einfach offen lassen ist die Devise. Der Kälteverlust am Stoff ist minimal, und die Heizung eh überdimensioniert. Und nachts machen wir die Heizung bei Plusgraden immer aus, wäre viel zu warm.
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13524
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon bieber » 16/11/2016, 21:53

Ja, Remise gefunden :D Die kommt rechts und links raus und trifft sich in der Mitte.

Ok, dann ist da zwar zu, aber Kälte und Hitze kommen natürlich durch. Dann muss eine Isomatte von außen her. Aber wo soll die nachher hin?
HD, die Fahrräder sind auf der Anhängerkupplung. Die Kutsche, Tisch und Stühle passen senkrecht in die Garage, daneben haben noch Boxen Platz für alles Mögliche. Beim Wohni haben wir den Fahrradträger immer abgekippt um an den Gaskasten zu kommen. Die Hecktüren vom Pössl gehen vermutlich nur noch einen Spalt breit auf, solange die Räder oben sind.
Die Hundebox nimmt nur den Platz der Dinette ein, auf den Drehsitzen kann man genauso sitzen, wie vorher.
Keine Ahnung, ob uns die Enge auf den Keks geht, das Platzangebot ist im Wohni deutlich größer, das wussten wir aber. Ich sag ja, der Wohni hat unbestritten in einigen Punkten die Nase vorn. Immerhin haben wir noch einen (Mini)Kleiderschrank unterm Kühlschrank für Jacken, die neuen haben jetzt einen großen Kühlschrank und keinen Kleiderschrank mehr.
Die Jahreszeit ist jetzt natürlich extrem zum Ausprobieren. Ungünstiger kann es kaum sein.
Man kann alles fragen. Aber mit der Antwort muss man dann auch leben. (Frei nach D.Hansen)
Benutzeravatar
bieber
Mitglied
 
Beiträge: 1164
Registriert: 7/3/2006, 12:06

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon HD » 16/11/2016, 22:39

Es kommt auf das Fabrikat des Fahrradträgers an. Es gibt auch welche zum Abkippen, dann kann man die Türen öffnen, die Fahrräder liegen dann fast waagerecht auf der AHK, oder welche zum Verschieben auf einer Schiene.
Nachzulesen beim Kastenwagenforum.

HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11379
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon sebbarca » 17/11/2016, 08:17

Hola, buenos dias!

Ich habe ja gar keine Aktien in diesem Paket, aber da fällt mir doch eine Story aus den meinen Anfangszeiten in Spanien ein:

Doris hat geschrieben:Außen hat vor allem auch den Vorteil, daß Du im Sommer die Hitze aussperrst, das heizt sich sonst ganz schön auf durch die Scheiben.
Doris


Deswegen war ich auch bass erstaunt als ich sah, daß hier im Sommer die Folien (und sehr viele) tagsüber innen angebracht werden. Auf meine diesbezügliche Bemerkung: "In Spanien bringt man so was nicht außen an!" :lach: :lach:

Hasta luego!
Klaus
Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.
Kurt Tucholsky
--------------------------------------------------------------
Unterwegs mit Renault Scenic DCi 110 CV Expression (vormals Espace JE 2,2 dT (R. i. p.)) und Sterckeman 400 CP Star de Luxe
Benutzeravatar
sebbarca
Mitglied
 
Beiträge: 1453
Registriert: 7/5/2008, 16:56
Wohnort: Boppard

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon HD » 17/11/2016, 09:38

Frau Bieber, entferne mal bei deinem PKW die hinteren Sicherheitsgurte, baue die hinteren Sitze aus und fahre über den TÜV.
Auf die Frage warum sagst du einfach, wir fahren immer nur zu zweit.
Was glaubst du, was der Prüfer sagt?
Oder baue mal in den PKW einen anderen Motor ein. Auf die Frage warum sagst du, der alte brauchte zu viel Sprit.
Der Prüfer wird begeistert sein, weil er Kasse machen kann für den Neueintrag.
In den Papieren des Pössl steht unter Sitzplätzen: VIER. ebenfalls in COC Papier.
Das gehört zur Betriebserlaubnis. Eine Sitzplatz OHNE den zugehörigen Gurt ist keiner. Der Gurt ist dafür unabdingbar.

Ich verstehe auch nicht, warum ein WOMO eine Gasprüfung für die HU braucht, ein WW aber nicht. In beiden wohnt man. Gas kann dabei in beiden austreten.

HD
Zuletzt geändert von HD am 17/11/2016, 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11379
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon conny » 17/11/2016, 09:39

wir haben eine Isomatte mit Saugnäpfen, kann innen und außen angebracht werden. Bei kalten Jahreszeiten fahren wir nicht. Im Sommer haben wir diese Isomatte d. J. bei der Extremhitze das erste Mal innen benutzt. Ziel war, dass sich das Armaturenbrett nicht durch die direkte Sonnenbestrahlung so aufheizt. Ob das nun außen besser gewesen wäre, weiß ich nicht, kommt dann ja auf 1-3 Grad mehr oder weniger nicht an. Jedenfalls wäre mir die Matte außen furchtbar verstaubt ...
conny
Mitglied
 
Beiträge: 333
Registriert: 8/3/2006, 20:08

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon bieber » 17/11/2016, 10:27

Ja, Conny, im Herbst hab ich das auch noch beobachtet. Da drückte ein Mobilist ganz entspannt von innen eine Matte gegen die Scheibe. Nachts waren Temperaturen von ca 4-6° C zu erwarten. Leider habe ich versäumt zu schauen, ob ihm morgens das Kondenswasser in Strömen lief...

Es ist schon wieder alles ganz anders: Ein Fahrradträger für den Pössl ist schon unterwegs, mit Auszug, so dass man die Hecktüren ganz öffnen kann. Und der Kühlschrank geht auf Gas, da war nur die kleine AA Batterie leer.
Man kann alles fragen. Aber mit der Antwort muss man dann auch leben. (Frei nach D.Hansen)
Benutzeravatar
bieber
Mitglied
 
Beiträge: 1164
Registriert: 7/3/2006, 12:06

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Winni » 17/11/2016, 12:52

Mal ne ganz andere Frage, haben die Hecktüren auch Fliegengitter? Stelle mir das toll vor, wenn man im bett liegt und beide Türen hinten sind offen :top:
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13524
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon donalfredo » 17/11/2016, 13:12

Winni hat geschrieben:Mal ne ganz andere Frage, haben die Hecktüren auch Fliegengitter? Stelle mir das toll vor, wenn man im bett liegt und beide Türen hinten sind offen :top:


... und jeder sieht im vorbeilaufen deine Käsemauken oder den Müll, den du unterm Bett verstaut hast :lach:
Viele haben eben Querbetten aus Platzgründen.
HD hat's gestern geschrieben - ein Kastenwagen ist kein Raumwunder, außen 13 Quadratmeter und innen 20.
Nene, das funzt nur beim Troll ...


Jaja, ich weiß, du hast keine Schweissfüsse
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 4402
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon HD » 17/11/2016, 13:28

Jede der beiden Hecktüren hat eine vorgehängte Seitz Scheibe mit Aufstellern.(wie bei den WW üblich)
Die sind in Kopfhöhe wenn man im Bett liegt. Davor sind wie bei allen Kunststoffscheiben des Ausbaus auch Mückenschutzrollos wenn man mit Kopf zum Füherhaus schläft kann man die Käsemauken raushängengen lassen. Wir schliefen IMMER mir Kopf zu den beiden Heckscheiben.Man kann dann wirklich bequem aufstehen und sich nachts den Kopf belüften lassen, ohne dass die Mücken reinkamen. Die beiden Hecktüren waren dabei natürlich geschlossen. Die verriegeln mit der Fernbedienung am Autoschlüssel auch wenn man sie innen bedient. Man kann sie aber auch händisch von innen öffnen (und sich dann aus einer Höhe von 1,65m herausfallen lassen auf den Campingplatzgrund)

Das Bett ist das Beste am Pössl Roadcruiser. (wenn man die richtigen Matratzen hat. Die Originalen sind viel zu hart. Als Zubehör lassen sich bessere mitbestellen. Kosten etwas mehr.)
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11379
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Winni » 17/11/2016, 13:34

Ja Don, der Fehler bei so einem Kasten ist, dass alles starr eingebaut ist. Hinten eine optinonale Umbaugruppe wie beim Troll, da könnte man super mit einer großen Gruppe Leute sitzen. Der Duschraum, den man eh kaum benutzt, ist viel zu sperrig. Eine Riesenschiebetür wird durch den Küchenblock eingeengt. usw. In vielen Dingen zu wenig Multifunktion.
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13524
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon donalfredo » 17/11/2016, 14:37

Aktueller Stand der Dinge ist, daß die Dusche in den Durchgang verlegt wird.
So kann man duschen, muss aber nicht, was ich als eine tolle Lösung empfinde.
Nur das mit dem Umbauen ist so eine Sache - Rückengeschädigte wie ich wissen es, wie toll es ist, auf nächstens zusammengeschobenen Sitzpolstern schlafen zu dürfen.
Was mich, das sage ich ganz ehrlich, vom Kauf eines Kastens abhalten würde, sind die Schiebetüren.
Es gab mal zwei/drei Hersteller, die diese "zugemacht" und durch, der Wohnwagentechnik entsprechende, (Klapp)Türen ersetzt haben, aber das scheint gescheitert zu sein.
Ich würde jedenfalls bei kalten Außentemperaturen nicht ständig eine Riesenschiebetür auf- und zumachen wollen ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 4402
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon bieber » 17/11/2016, 15:57

Warum steigst du dann nicht durch die Beifahrertür aus, Don?
Ich finde zunehmend Meinungen im Kastenwagenforum, dass man heizen und lüften sollte, mit der richtigen Technik völlig auf Isomatten verzichten kann...Zumindest, wenn man nicht gerade im Schnee campen will.
Man kann alles fragen. Aber mit der Antwort muss man dann auch leben. (Frei nach D.Hansen)
Benutzeravatar
bieber
Mitglied
 
Beiträge: 1164
Registriert: 7/3/2006, 12:06

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon HD » 17/11/2016, 16:02

Umbaubettgruppe im Kastenwagen?? Wie soll das denn gehen?

1. Ein Kastenwagen ist ein ganz normaler Serienkastenwagen (wie dunnemals der T1) nur halt ausgebaut(NICHT aufgebaut) DAS macht ihn preiswert.

Ein Bettenumbau hinten zur Gegensitzgruppe geht nicht. Müsste doch, denkt jeder, stimmt aber nicht. Seitlich befinden sich 2 Schränke, ähnlich einen Sideboard.
In dem einen ist der Wasservorrat, immerhin 100l im Kunstofftank. Der füllt das Sideboard ganz aus. Hinzugeben kann man wenig
In dem anderen Sideboard befindet sich die Heizung mit 10l Frischwasserboiler.
Das ist eine total gekapselte Truma Combi 4, gar nicht klein. Ebenfalls dort ist der Gaskasten für 2x 11kg Flaschen, auch nicht klein. Und zwischen dem Gaskasten und dem Heuzungsabteil ist noch ein kleiner, aber tiefer Stauraum, ähnlich einen Idee Brunnen mit Deckel. Dort war bei uns die Schmutzwäsche. Man kommt fast nicht mit dem Arm auf den Boden.

Über beiden Sideeboards liegen 2 Holzfederrahmen mittels zweier Querstreben davor ist zum Wohnraum eine zweistufige Treppe. Ohne diese müßte man ins Bett springen, so hoch ist es.
Und zwischen den beiden “Sideboards“ befindet sich Stauraum, die “Garage“ für Tisch, Stühle, sonstiger Krempel wie Auffahrkeile etc. Die ist nicht so groß wie in einem WOMO, vor Allem nicht so hoch, weil oben die Betten sind.
Die kann man Tags zwar hochkant stellen, aber so kann man nicht schlafen.

Das Raumbad in der Mitte ist tatsächlich eine gute Lösung.

So hat man ein Fahrzeug mit 6,40m Länge und 2,05 m Breite, das eben KEIN gemütlich Rundstzruppe hat, im Gegenteil, eine ziemlich ungemütliche Dinette.
Den Fahrersitz kann man umdrehen darauf sitzt man ganz gut. Dafür zieht es hingegen azs dem Führergaus, das natürliche NICHT isoliert ist. Den Beifahrersitz kann man auch gut sitzen, braucht dann aber ein Fußbänkchen und Füße gemütlich aufzustellen. Selbstredend zieht es auch dort aus der Fahrkabine und von der Schiebetür.
Und damit ist das Tollste an dem Auto eben das Bett, die Garage untendrunter wird mitgeheizt und die Heizung in ihrem Sideboard merkt man auch.
Und wenn es dann so richtig kalt ist , 2 Tage im Januar in Beaune mit minus 8 und 20cm Schnee liegt, dann ist Beaune zwar ein Wintertraum, den man aber auch nicht 10 Stunden genießen will, dann sitzt man in der Kiste es zieht, der Köter ist nass und will raus oder beschäftigt werden. Was tut man dann , ? Der Vorderwagen ist eingetütet, aus der Schiebetür fällt beim Öffnen die Wärme, so man kocht,riecht die ganz Kiste noch Stunden danach und ansonsten nach nassem Hund. Die nassen Sachen wollen nicht trocknen, massig andere hat man nicht. Servicesäule eingefroren, man holt sich einen Kanister Wasser von der Tankstelle.
Dann empfiehlt man sich zeitig ins Bett und beguckt sich von innen. Und wegfahren?
Tja, Sommerreifen und Staus wegen Schnee auf den Strassen. Frankreich und Schnee? Das passt nicht. Also bleibt man eben Tag länger und ist froh gut zu Hause angekommen zu sein. Allerdings braucht es etwas bis die Wohnung wieder warm ist.

Und deswegen ist es dort, wo es im Winter wärmer ist, die Sonne scheint, Man so 15-20 Grad tagsüber hat, Sportschuhe und Pulli reichen, VIEL VIEL schöner, weil man viel mehr von dem dann bereits kurzen Tag hat. Da geht man auch später ins Bett.(Es sei denn das Bett muss für etwas anders als schlafen herhalten).

So ist das mit einem Kastenwagen, das ist anfänglich toll, das Teil läuft wie ein rotes Mopped. Aber irgendwie wird man älter, gemütlicher, und dann beginnt man zu vergleichen - und will wieder eine Rundsitzgruppe.

Es ist nicht so, das ich das nicht wußte, aber man will es selbst erfahren, dann wird der Kasten verhökert und man will für die Knete wieder einen Zufwagen und einen Wohnwagen. Auch viel billiger. Und in den Winter legt man dann die Arzttermine :rolleyes: So ging es mir. Viel gefahren viel gesehen aber irgendwann ist es wieder anders.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11379
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Doris » 17/11/2016, 17:38

bieber hat geschrieben:Warum steigst du dann nicht durch die Beifahrertür aus, Don?
Ich finde zunehmend Meinungen im Kastenwagenforum, dass man heizen und lüften sollte, mit der richtigen Technik völlig auf Isomatten verzichten kann...Zumindest, wenn man nicht gerade im Schnee campen will.


Oder im Sommer bei Hitze in der Sonne stehen muß .....

Doris
Doris
 

VorherigeNächste

Zurück zu Wohnmobil Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast