Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Wohnmobilbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: Susanne, Team Camperfriends, Daniel, sunshine

Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon bieber » 16/11/2016, 11:21

Bevor Killi schimpft, stell ich das mal hier ein:
Welche Isomatte sollen wir kaufen? Gibt es verschiedene Befestigungssystem, wie machen die sich hinterher wieder klein und können wo am besten verstaut werden im Pössl?
Man kann alles fragen. Aber mit der Antwort muss man dann auch leben. (Frei nach D.Hansen)
bieber
Mitglied
 
Beiträge: 843
Registriert: 7/3/2006, 12:06

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon steyr » 16/11/2016, 11:27

Für Aussen oder Innen?
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3654
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon HD » 16/11/2016, 13:00

Für AUßEN natürlich, innen ist ja eine Remise.

Als Liebhaber einfacher Lösungen kaufte ich mir im Baumarkt eine Rolle Luftpolsterfolie 10mx1,50m.
Scheibenwischer hoch,beide Türen auf, Folie auf einer Seite in die Tür eingeklemmt, Scheibenwischer auf die Folie (Stellung schräg nach oben) etwas strammgezogen und in die andere Tür eingeklemmt.
Zum Schluss noch in Expanderseil von Drehgelenk Außenspiegel zu Außepiegel auf Spannung drüber. Fertig.
Vorteil: sehr billig, wiederverwendbar auffindbar oder faltbar, lichtdurchlässig leicht und trotzdem gut isolierend. Blitzschnell dran und ab. Kriegt man überall, auch im Ausland.
Eine 10m Rolle reicht für 4 solcher Scheibenisolierungen.
Damit kam ich locker für 4 Jahre aus, sie kostete noch nicht mal 10 Euro.

Zwar wurde von den andern Wohnmobilen mitleidig auf mich herangebildet, die teure und sauschwere Ganznaseniolierunngen hatten, dafür hatte ich meine in 2 Minuten morgens ab und verstaut. Und NUN grinste ich zurück.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 10003
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Susanne » 16/11/2016, 13:56

da wir noch nie ein womo hatten, kann ich nur erfahrungen von freunden weitergeben, die hiermit sehr zufrieden waren

http://www.kantop-isomatten.de/Shop/ind ... en-23.html
grüßle susanne
------------------------------------------------------
würde doch jeder gründlich lesen und seine Antwort gründlich überdenken
Benutzeravatar
Susanne
Moderatorin
 
Beiträge: 2685
Registriert: 4/3/2006, 10:30

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon bieber » 16/11/2016, 15:52

Äh, da kommt es raus, ich bin wirklich noch total uninformiert. Remise? Was ist das? Wo ist das? Hab ich was noch nicht entdeckt? Ich dachte wirklich, da macht man innen eine Matte fest.
Außen ist mir höchst unsympathisch, da muss man ja auch bei Schietwetter raus und wird nass und kalt und morgens ist das Ding feucht und muss dann wohl hinten in die Garage (die unterwegs wegen der Fahrräder nur bedingt zugänglich ist)?
Man kann alles fragen. Aber mit der Antwort muss man dann auch leben. (Frei nach D.Hansen)
bieber
Mitglied
 
Beiträge: 843
Registriert: 7/3/2006, 12:06

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Winni » 16/11/2016, 16:08

Ihr wollt mir jetzt aber nicht erzählen, dass man bei einem 45.000 Euro teurem Kastenwagen nachts eine Folie um die Front wickeln muss, damit es nicht kalt wird, oder???
Neben den schon genannten Unpässlichkeiten ( raus bei Regen , verstauen von dem Drecksding nach Gebrauch IM Fahrzeug) würde mich schon die Ästhetik total stören, mit Spanngurten gar, geht ja gar nicht.
Da kommt man vom Sanihaus und starrt auf so eine Front??????
Ich weiß, ich tic cke da anders, aber es würde mich jedesmal aufregen :lach: :lach:
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 12061
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon donalfredo » 16/11/2016, 16:09

Also, Frau Bieber - Kälte ist HINTER der Scheibe schon drin, deshalb nur außen.
Für sowas hat man Herrn Bieber :lach: ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 3356
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Doris » 16/11/2016, 16:10

Hallo Bieberfrau,

ja, man muß sich umgewöhnen, wenn man umsteigt von WoWa auf Kasten. Schön, daß alles gut geklappt hat mit der Übernahme - gratuliere!

Außen hat vor allem auch den Vorteil, daß Du im Sommer die Hitze aussperrst, das heizt sich sonst ganz schön auf durch die Scheiben. Bei Innenisolierung kann es passieren, daß hinter der Isolierung das Kondenswasser von der Scheibe läuft - nicht wirklich ideal.

@Winni: Scheibe ist Scheibe und da ist der Wärmeverlust nunmal am größten, wenn das Führerhaus zum Wohnraum gehört und im Sommer heizt sich das gehörig auf, weil die Fenster im Führerhaus nicht abgetönt werden dürfen. Man muß das ja nicht mit Folie machen (wobei die genial ist, weil sie Licht durchlässt), man kann ja auch teuer so eine fertige Isolierung kaufen.

Doris
„Auge um Auge .... - und die ganze Welt wird blind sein.“
Mahatma Gandhi 
Benutzeravatar
Doris
Mitglied
 
Beiträge: 1615
Registriert: 10/10/2006, 12:39

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Winni » 16/11/2016, 16:18

hmmmmm,
wir sind jahrelang mit Westfalia-Bussen gefahren, da reichten auch im Winter die normalen Innengardinen. Und der T 2 Hatte ringsrum Glasfenster :lach: :lach: Ich bin mir sicher, dass im Normalfall das Innenrollo reichen wird. Ich habe aber auch noch nie Womos mit eingewickeltem Bug gesehen, oder solchen Außenabdeckungen wie in dem Link.

Vielleicht mache ich mir alles einfach zu einfach?
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 12061
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Susanne » 16/11/2016, 16:22

oder du warst noch nie bei -10° auf einem cp ;)
grüßle susanne
------------------------------------------------------
würde doch jeder gründlich lesen und seine Antwort gründlich überdenken
Benutzeravatar
Susanne
Moderatorin
 
Beiträge: 2685
Registriert: 4/3/2006, 10:30

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Winni » 16/11/2016, 16:36

Doch, klar :top: Wir haben bei zweistelligen Minusgraden auch schon in meinem Touring gehockt bei Treffen, ( mit 10 Mann :lach: ) weil der am wärmsten war. Der HD wirds noch wissen.

beim Westfalia Bus waren die Scheiben rings rum gefroren, aber innen bullerte die Gasheizung und alles war okay. Und morgens war alles triefend nass um die Fenster :ja: Aber macht ja nix.
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 12061
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon HD » 16/11/2016, 16:44

Der Pössl hat eine sog. Remise, eine Folie die zwischen Armaturenbrett und Fenster die in einem Rollo aufgerollt endet. Dann ist sie weg, man sieht sie nicht mehr.
Gegen Sonne, als Sichtschutz zieht man sie an zwei Haken hoch, die man an den vorher heruntergelassenen Sonnenblenden einhakt. Somit ist die Frontscheibe von innen abgedeckt. Das gibt es auch in den Seitenscheiben, aber wie eine Ziehharmonika gefaltet und seitlich aufzuziehen.
Habt Ihr Euch überhaupt vorher mal mit dem Fahrzeug näher beschäftigt?
2 normale Fahrräder und den Hundeanhänger hinten in der Garage. Wo wollt ihr denn Tisch und Stühle unterbringen? Kocher? Der Hundekäfig wird eure Beinfreiheit einschränken, die nasse Frontfolie hat auch kein kleines Packmass. Die Winterkleidung braucht eine Menge Platz, wohin mit den Schuhen, den Handtüchern? Wie wollt ihr mal Kleidung trocknen. Eine Bordbatterie ist bei Stellplatzübernachtung fix leer wenn der Heizungslüfter läuft, und der MUSS laufen, sonst überhitzt die komplett gekapselte Combi 4 Heizung.

Ihr habt jetzt deutlich weniger Raum als im Wohnwagen UND KEIN sonstiges Auto dabei in dem man viel unterbringen kann.

Der Pössl ist innen nicht wesentlich größer, eher kleiner als ein Touring Troll. Denn es fehlt etwas feste Wand wo die riesige Schiebetür ist. Und auch die doppelte Hecktür, die muss man auch öfter öffnen. Regnet es, regnet es rein. Und macht man die großen Türen im Winter auf, zack fällt die Wärme raus. Lüftet man über Nacht nicht, hat man eine Tropfsteinhöhle.

Im Winter ist vieles anders als im Sommer, die Enge nervt wenn man nicht so oft und lange rauskann. Da kann mam an kompensieren mit Bewegung, Besichtigung, aber im Winter ist es noch vor 18 Uhr dunkel.
Alles sehr interessant und etwas abenteuerlich - zumindest für eine Weile. Kein Wunder, dass sich viele Leute durch den Fernseher ablenken. Euer Hund will auch nicht mehrere Stunden in seinem Jail sitzen.

HD
Zuletzt geändert von HD am 16/11/2016, 17:17, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 10003
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon tomruevel » 16/11/2016, 17:13

bieber hat geschrieben:Äh, da kommt es raus, ich bin wirklich noch total uninformiert. Remise? Was ist das? Wo ist das? Hab ich was noch nicht entdeckt? Ich dachte wirklich, da macht man innen eine Matte fest.
Außen ist mir höchst unsympathisch, da muss man ja auch bei Schietwetter raus und wird nass und kalt und morgens ist das Ding feucht und muss dann wohl hinten in die Garage (die unterwegs wegen der Fahrräder nur bedingt zugänglich ist)?


Moin,

Du hast die Wahl.
Isomatte von Innen, dann brauchst Du nicht raus.
Kannst aber Sturzbäche von Kondenswasser von der Scheiben wischen.
Die bleiben hinter der Matte schön kalt. Und da die Matte nicht dicht abschließt kommt doch warme Luft dahinter. Und damit auch der enthaltenen Wasserdampf.

Oder eben außen.
Dann bleibt die Innenseite der Scheibe warm und beschlägt nicht.

@Winni:
Die Physik macht auch vor Womos nicht halt.
Bei unserem ersten Touring, der mit den Glasfenstern, hatte ich außen aufknöpfbare Blenden aus Stoff. Und dazwischengelegt Luftpolsterfolie.
Dann, nur dann, beschlugen die Fenster auf nicht.
Grüsse
tomruevel

Wir reisen mit einem Dacia Duster 1,5 dCi EDC, 2018, und einem Trigano Silver 420, 2009.
Bild
tomruevel
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: 9/12/2008, 21:20

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon HD » 16/11/2016, 17:29

Und selbst mit Außenisolierung der Kabinenfenster beschlagen diese. Ein Geschirrhandtuch wird dabei tropfnass bei Wischen. Und dann beschlagen auch die sonstige doppelten Scheiben. Je mehr man Nachts heizt, umso mehr Tropfsteinhöhle.
Oh je und dann noch ein pitschnasser Hund und nasse Kleidung. Die Schiebetür ist wie ein Kühlkörper.

Deswegen, im Winter NUR dorthin wo es ;warm“ ist.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 10003
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welche Isomatte für die Frontscheibe?

Beitragvon Doris » 16/11/2016, 18:15

Winni hat geschrieben:
beim Westfalia Bus waren die Scheiben rings rum gefroren, aber innen bullerte die Gasheizung und alles war okay. Und morgens war alles triefend nass um die Fenster :ja: Aber macht ja nix.


Naja, das mag halt nicht jeder, es dauert auch, bis man die Feuchtigkeit wieder draussen hat. Bei mir ist das anders. Ich habe eine Zwischenwand, da mache ich einfach das Fenster zu, dann bleibt es vorne kalt (oder heiss) und hinten ist es angenehm. Aber so sind die modernen Kastenwägen halt nicht konstruiert.

Ich möchte nicht in einem patschnassen KaWa wohnen. Dann lieber Folie von außen, auch wenn es nicht besonders schön aussieht.

Doris
„Auge um Auge .... - und die ganze Welt wird blind sein.“
Mahatma Gandhi 
Benutzeravatar
Doris
Mitglied
 
Beiträge: 1615
Registriert: 10/10/2006, 12:39

Nächste

Zurück zu Wohnmobil Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron