Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Wohnmobilbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: sunshine, Daniel

Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon HD » 13/12/2014, 11:16

Für mich ein ganz klares JA. Hallo
Ich fahre meine Winterreifen auf beiden Autos noch diesen Winter runter
und dann gibt es für mich nur noch Ganzjahresreifen, denn voriges Jahr gab es keinen Winter und dieses Jahr sieht es zumindest nicht danach aus.
Für meinen Duc nehme ich vorne Maxxis C-Reifen, die sind etwas gobstolliger und für hinten ebenfalls den C-Reifen von Conti Vanco fourseason.
Vorne brauche ich, da Frontantrieb mehr Traction auf feuchten Wiesen, das erkaufe ich mit etwas lauteren Abrollgeräusch, hinten brauche ich gute Spurführung.
Für das kleine Auto gibt's vorn und hinten das gleiche Profil.

Wie seht ihr das? Alle eingefleischte Saisonreifenfahrer? (WAR ICH VORHER AUCH) Was dabei herauskommen kann sieht man an dem DUCATO von Doris und Martin und an deren Fiat Werkstatt.

HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11350
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon ajuris » 13/12/2014, 12:05

:D
Zuletzt geändert von ajuris am 26/2/2015, 11:23, insgesamt 2-mal geändert.
ajuris
 

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon Tscharlie » 13/12/2014, 12:10

Nein, zu viele Kilometer pro Auto, zu nahe an den Bergen und ich kann mir nicht immer aussuchen ob ich jetzt fahren will oder nicht.

Tscharlie
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M. Ghandi
Benutzeravatar
Tscharlie
Mitglied
 
Beiträge: 10649
Registriert: 4/3/2006, 08:43

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon Daniel » 13/12/2014, 13:09

Hallo,

ich fahre schon seit Jahren nur noch Ganzjahresreifen und habe hier selbst bei Schnee keine Probleme.
@Tscharlie Was meinst du mit "zu viele Kilometer" pro Auto? Ich hatte zeitweise Fahleitungen von 40000km/Jahr.
Every day for us something new
Open mind for a different view
And nothing else matters

Gruß vom Niederrhein

Daniel

http://www.doggen-berg.de
Benutzeravatar
Daniel
Moderator
 
Beiträge: 2512
Registriert: 12/7/2006, 10:23
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon HD » 13/12/2014, 13:30

@ Bernd. Bist du mit den Maxxis 225/75r16c zufrieden? Genau DIE MA-L AS wollte ich vorn montieren
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11350
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon donalfredo » 13/12/2014, 13:33

Jahrzehntelang Wechsler.
Und dann kam der Duc.
Auf Alko-Fahrgestell ohne Traktionskontrolle ein schwieriges Gerät, da zu viel Gewicht hinten.
Bis uns Freunde zu Weihnachten in den Schwarzwald einluden, und ich den Händler fragte - was haste da?
Er sagte - nur Ganzjahresreifen, die Winter sind alle ausverkauft.
Ich biß in den sauren Apfel und war von Beginn an begeistert.
Keine Furcht mehr vor feuchten/nassen Wiesen und anfahren an nassen Steigungen.
Der zweite Duc hat dann noch eins draufgelegt, die Traktionskontrolle ist eine feine Sache, aber ich bin bei den Ganzjahresreifen geblieben.
Mit dem Vorurteil, daß deutlich lauter und mehr Sprit kann ich aufräumen, im Vollintegrierten ist das nicht so, zumindest nicht nennenswert.

Vor zweieinhalb Jahren kam mein GLK, und den habe ich gleich mit Ganzjahresreifen bestellt.
Traktion gut bis sehr gut, sogar auf Schnee, Verbrauch auf dreißigtausend Kilometer bis jetzt 6,4 Liter im Schnitt, davon viel Stadtverkehr.
Also, was soll ich sagen, der minimale Mehrverbrauch, wenn es überhaupt einen gibt, der wiegt den zweiten Reifensatz und die Wechselei allemal auf, Traktion ist auch im Sommer klasse und von einem deutlich längeren Bremsweg habe ich noch nicht viel gemerkt, ich fahre sowieso defensiv und mit Abstand, egal, welche Reifen.
Zuletzt geändert von donalfredo am 13/12/2014, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 4380
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon steyr » 13/12/2014, 13:38

Don sag uns bitte welche Reifen Du auf dem Womo fährst :top:
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon donalfredo » 13/12/2014, 14:19

Michelin Agilis M+S 225/75 R 16 CP (116) - steht druff ...
Zuletzt geändert von donalfredo am 13/12/2014, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 4380
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon ajuris » 13/12/2014, 14:22

:D
Zuletzt geändert von ajuris am 26/2/2015, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.
ajuris
 

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon steyr » 13/12/2014, 14:42

donalfredo hat geschrieben:Michelin Agilis M+S 225/75 R 16 CP (116) - steht druff ...


Klingt gut die Produktbeschreibung. :top:


Produktinformationen:
Reifen für Leicht LKW und Van Fahrzeuge.

Sommerreifen.

R = Reifen in radialer Bauart.

Lastindex 116. Der Reifen kann mit bis zu 1.250kg belastet werden.

Freigegeben für Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h. Weitere verbindliche Angaben finden Sie in Ihrem Fahrzeugpapieren.

TL = Schlauchloser Reifen.

CP = Spezielle Konstruktion für Fahrzeuge mit langen Standzeiten wie z.B. Wohnanhänger, Wohnmobile. Die Verwendung spezieller Materialien wird den besonderen Anforderungen gerecht.
CP Reifen dürfen nur zusammen mit CP oder C Reifen auf einem Fahrzeug zusammen gefahren werden.

GRNX = GREEN X Technologie von Michelin. Energiesparreifen der neuesten Generation.

Hersteller gehört zu den führenden Reifenproduzenten der Welt.

Michelin gehört zu den renommiertesten Reifenherstellern der Welt und produziert Reifen für Ihr Automobil, Motorrad, LKW, Erdbewegungsmaschine, Industriefahrzeug, Traktor und Flugzeug.
Die erstklassige Qualität wird regelmäßig durch hervorragenden Testergebnisse in führenden Fachzeitschriften bewiesen.
Michelin Fabriken findet man in 70 Ländern dieser Erde. Weltweit gewährleisten 114.000 Mitarbeiter in über 170 Länder einen globalen Service für die Premiummarke.


Für Wohnmobile.
Speziell für Wohnmobile entwickelt, erlaubt dieser Reifen angenehmes Fahren auf langen Reisen bei hoher Sicherheit.

Produktvorteile:

Langlebigkeit
Widerstandsfähigkeit
Vielseitigkeit (M+S Markierung).

Technologien

Design und Technologie sind vom MICHELIN Aglis abgeleitet und erlaubt die Nutzung über viele Jahre (DCP-Technologie – Durable Contact Patch – die Kontaktfläche wird beherrscht).

Ein verstärkter Aufbau mit doppelter Karkasslage ermöglicht höhere Reifenfülldrücke

Geschützte Flanken: 8 Anti-Abriebsblöcke sind in jeder Reifenflanke angeordnet und erhöhen die Widerstandsfähigkeit gegenüber Abrieb (z.B. an Bordsteinen).

.
Zuletzt geändert von steyr am 13/12/2014, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon Lofottroll » 13/12/2014, 14:43

HD, ich gehöre ganz klar zur Fraktion "Nein, keine Ganzjahresreifen".
Aber wohl aus einem anderen Grund als die meisten. Nicht wegen der etwas schlechteren Traktion im Winter gegenüber Winterreifen, sondern wegen der deutlich schlechteren Bremsleistung auf trockenen und nassen Straßen im Sommer und meistens auch im Winter. Jedenfalls hier bei uns im Norden.
Hier wurden die verschiedenen Reifenarten auf Herz und Nieren geprüft. http://www.auto-motor.at/Auto-Service/A ... eifen.html

Ein um 14 m verlängerter Bremsweg aus Tempo 100 auf trockener Fahrbahn ist für mich nicht hinnehmbar. Das bedeutet, wenn der Sommerreifen das Fz zum Stillstand gebracht hat, fährt das Auto mit GJR noch über 50 km/h.

Natürlich sagen die meisten Fahrer von GJR, daß sie mit den Reifen keine Probleme haben. Wer und wie oft kommt denn auch jemand in die Situation, eine Vollbremsung machen zu müssen. Wenn es aber dann doch mal passiert, entscheiden die paar Meter mehr Bremsweg über Gesundheit und hohe Reperaturkosten.

Wobei ich sagen muß, ich kaufe bei Reifen nie billig. Das Beste ist gerade gut genug für meine Autos und Motorräder. Die Reifen bilden die Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Fahrbahn. 4 kleine Auflageflächen müssen alle physikalischen Kräfte zwischen Auto und Fahrbahn bewältigen. Bevor ich am Reifen spare, verzichte ich lieber auf anderes Beiwerk am Auto.
schöne Grüße von der Elbe

Werner
Der sicherste Weg zum Glück ist Camping
Benutzeravatar
Lofottroll
Mitglied
 
Beiträge: 1336
Registriert: 3/4/2009, 20:18
Wohnort: Großraum Hamburg

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon Tscharlie » 13/12/2014, 14:49

Daniel hat geschrieben:...@Tscharlie Was meinst du mit "zu viele Kilometer" pro Auto? ...


Beim Panda sind das bei 0,5 Liter mehr 175 € Sprit mehr im Jahr. Die Sommerreifen halten viel länger als die Winterreifen, die Winterreifen fahre ich ja nur 4 Monate.

Das Problem mit den eventuell in der Werkstatt überzogenen Radschrauben, bleibt ja trotzdem, fast bei jeden Werkstattaufenthalt kommen die Räder runter.

Und ich hasse die lauten Winterreifen!

Tscharlie
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M. Ghandi
Benutzeravatar
Tscharlie
Mitglied
 
Beiträge: 10649
Registriert: 4/3/2006, 08:43

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon donalfredo » 13/12/2014, 15:06

Lofottroll hat geschrieben:
Ein um 14 m verlängerter Bremsweg aus Tempo 100 auf trockener Fahrbahn ist für mich nicht hinnehmbar. Das bedeutet, wenn der Sommerreifen das Fz zum Stillstand gebracht hat, fährt das Auto mit GJR noch über 50 km/h.

Natürlich sagen die meisten Fahrer von GJR, daß sie mit den Reifen keine Probleme haben. Wer und wie oft kommt denn auch jemand in die Situation, eine Vollbremsung machen zu müssen. Wenn es aber dann doch mal passiert, entscheiden die paar Meter mehr Bremsweg über Gesundheit und hohe Reperaturkosten.



Ja, Werner, ja, und grau ist alle Theorie.
Was nützt mir der um 14 Meter kürzere Bremsweg, wenn der Fahrer deppert ist.
Bestes Beispiel heute morgen - eine mittelalte (nicht mittelalterlich) Fahrerin hinter mir in ihrem brandneuen CLS.
Geiles Auto, keine Frage, auf dem letzten Stand der Technik.
Und was nützt das Ganze, wenn die Tante während der Fahrt den Verstand ausschaltet?
Hat sie sich auf ihren Bremsassyst verlassen, oder warum ist die dusselige Kuh mir weit über zwei Kilometer in den Fahrzeughintern gekrochen?
Meine sechzig gefahrenen Stundenkilometer waren ihr zu langsam bei vorgeschriebenen fuffzich.
Ja, ich weiß, ich hätte rechts ranfahren können, das mache ich üblicherweise auch, aber nicht im Tunnel ohne Standstreifen.
So überlasse ich üblicherweise die Hirnis dieser Welt ihrem Schicksal.
Also, dann sage ich jetzt mal - macht mich zum Verkehrsminister in D und ihr erlebt euer blaues Wunder.
Dann gibt es innert einem Jahr fuffzichtausend Bullen mehr, die den Verkehr überwachen, und den Dämels, die während der Fahrt ihre SMSe schreiben müssen und telefonieren, sowie ihr Navi programmieren und den Zucker im Kaffee umrühren mindestens dreihundert €uro pro Act aus der Tasche ziehen und nach fünf erwischten mal geht ihr einen Monat zu Fuß.
Gut, gell?
Scherz beiseite, was nützt die tollste Technik, wenn sie nicht genutzt wird, Fahrer nicht aktiv im Verkehrsgeschehen bei der Sache sind, dann spielen Sommer/Winterräder auch keine Rolle mehr.
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 4380
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon steyr » 13/12/2014, 15:10

Werner beim Womo ist das ein wenig eine andere Sache und ich will dort mit den GJR einen Kompromiss eingehen. Mit den Sommerreifen bleibt man auf fast jeder nassen Wiese hängen, es ist mir schon mehrmals passiert und mich nervt nichts mehr als nicht weiterzukommen wenn ich am Lenkrad sitze und weg will. Im Winter fahre ich nur einmal und das ist der Tüvtermin der immer im März fällig ist, sonst steht der Camper einfach rum. Die Winterreifen die ich sonst ganzjährig fahre, die erhitzen sich zu stark wegen der weichen Gummimischung, also ist auch das Mist für ein bisschen Mehrtraktion. Da komm ich vielleicht mit den GJR als Kompromiss gut klar, Don hat ja schon mehrmals die guten Eigenschaften seiner Pneus beschrieben. Ich denke dass sein Fahrstil und meiner nicht so weit auseinander sind, ich fahre recht defensiv und musste noch nie eine Vollbremsung machen wenn mich meine Errinnerung nicht täuscht. Ebenso fahre ich nie Autobahn mit dem Camper also fallen zu hohe Geschwindigkeiten auch nicht an. Mit einem Fiattransporter lernt man eh schnell dass Bremsen nicht seine Stärke ist und wer Hirn hat fährt dementsprechend damit. Aber ich will das alles nicht schönreden, beim Camper wirds ein Kompromiss bleiben den ich beim Auto nicht eingehen will. Beim Auto will ich mich niemals von einem Reifen einschränken lassen und besonders im Winter will ich nie zu denen gehören die das Auto stehenlassen weil die Strassenverhältnisse nicht gut genug sind. Bei Reifen wurde bei uns noch nie gespart im ganz besonderen nicht bei Winterreifen die bei uns ab Oktober immer auf den Autos waren/sind. Die Suv3 von Nokian konnte ich ja schonmal im Schnee kurz antesten und das ist ein Winterreifen ganz nach meinem Geschmack.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Ganzjahresreifen - eine Alternative?

Beitragvon steyr » 13/12/2014, 15:14

Tscharlie hat geschrieben:Und ich hasse die lauten Winterreifen!

Tscharlie


Nach fast 20 Jahren Ente und danach einigen vorsinnflutlichen echten Offroadern bis zum Steyr, sind laute Abrollgeräusche bei uns kein Kriterium mehr. Total vernachlässigbar. :D Alles danach läuft nur noch ruhig. :D
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Nächste

Zurück zu Wohnmobil Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast