Bettmobil

Wohnmobilbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: sunshine, Daniel

Re: Bettmobil

Beitragvon HD » 5/7/2014, 21:34

Nun, ich hab ja Längsbetten und keine Einzelbetten. Wir schlafen längs zur Fahrtrichtung, können aus dem Längsdoppelbett auch einzeln aufstehen ohne übereinander zu steigen.
Und wenn wir übereinander steigen wollten, wär das auch ganz einfach, das Bett ist 1,95x1,95 und unser Hund hat allerdings ein Einzelbett 1,20x80, selbst der kann auch querschlafen, eingerollt wie Hunde das gerne tun.

Ein Schmarren, aus der Sache eine Camping-Beziehungskiste machen zu wollen.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11337
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Bettmobil

Beitragvon Winni » 5/7/2014, 21:48

Ne Yves, geht ja gar nicht um die Beziehung, es geht darum, das immer davon geredet wird, dass Ältere mehr Platz brauchen und scheinbar ihre Ruhe, und individualität. Ich finde so Einteilungen von Grundrissen von Womos und Wohnwagen für "Ältere" und "Jüngere" einfach nur völlig albern. Warum soll ein VW Bus mit 25 passen, und mit 65 nicht mehr? Ich kenne auch 30jährige, die getrennt schlafen. Aber bei Womos/Wowas teilt man immer "für jüngere Paare", und ältere Paare. Und für Ältere sind dann immer solche Luxuskisten mit Einzelbetten . Es gibt doch keinen plausiblen Grund dafür, oder?
Ob jemand eine enge Beziehung zum Partner hat, oder nicht, das ist mir ziemlich egal.
Mich stört aber dieses Schubladen-Denken bei unsere mobilen Behausungen. Bei uns ist es so, dass wir mit zunehmendem Alter und Dauer des Zusammenlebens in Campingmobilen immer weiniger Platz benötigen, weil die Toleranz auch immer mehr wächst und man den anderen immer besser kennt. Von mir aus kann sie drei Stunden lesen, dann schlafe ich halt bei Licht, wo ist das Problem? :lach:
Was Conny da erzählt, von Gemütlichkeit und "Kuschelfaktor", in einem Bulli, das kann ich voll nachvollziehen. Für uns ist diese Art der "Enge" genau das, was wir suchen :top: :top: :top: :top: :top:
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Bettmobil

Beitragvon steyr » 5/7/2014, 22:28

Winni hat geschrieben: Ich finde so Einteilungen von Grundrissen von Womos und Wohnwagen für "Ältere" und "Jüngere" einfach nur völlig albern.:


Na das liegt doch klar auf der Hand. Die meisten Womos werden eben nicht gebaut für alleinreisende Paare und da ist immer "Gerödel" dabei was man nicht braucht. Was mach ich am Weinsberg zum Beispiel mit zwei zusätzlichen Dreipunktgurten an der Sitzgruppe oder der Möglichkeit ein zusätzliches Bett umzubauen. Ich hätt dann lieber eine Dusche die ein paar cm grösser ist und getrennt vom Klo ist. Der Anfang hat der ALPA das Reisemobil für Alleinreisende Paare gemacht und diesen Grundriss haben mittlerweile fast alle Hersteller im Programm und der wird nun nochmals weiterentwickelt und perfektioniert. Ich würd den ALPAgrundriss direkt für uns kaufen, der ist schon nahezu perfekt für uns. Es hat nicht jeder von uns Angst alt zu werden oder als Alt zu gelten nur wenn man was haben will das extra auf Senioren zugeschnitten ist.

Den Steyr hab ich damals allein auf Ritas und meine Bedürfnisse zugeschnitten und der war schon fast perfekt für uns beide. Eines steht jedenfalls fest, die Mobile die die Industrie gerade weiterentwickelt und die auf ein spezielles älteres Klientel zugenschnitten sind, die berücksichtigen "unsere" Bedürfnisse und das sind für jedes Alter eben andere. Ich bin heute nicht mehr so wie ich mit 20-30 oder 40 war, ich hab mich weiter b.z.w anders entwickelt als es in jüngeren Jahren war und so hab ich heute auch andere Bedürfnisse. Das ist wie immer die Frage "Bin ich normal und alle anderen nicht, oder sind die alle normal und ich bin etwas anderes"? Kommt immer darauf an aus welcher Sicht man es sieht. Ich Könnte für mich mit einem Bulli allerdings minimum T5 weil ich das alte Zeug nicht mehr mag/will, leben und reisen, mit einem Geländewagen mit Dachzelt oder ähnlichem. Rita kann und will das nicht, also brauchts Kompromisse und da Ritas Bedürfnisse für mich wichtiger sind als meine eigenen, gehts eben nach dem was Sie braucht.

Die besonderen Grundrisse berücksichtigen auch die Länge des Fahrzeuges denn viele wollen eben wenn sie älter werden nicht mehr mit so einem 7plus meterlangen Teil unterwegs sein weil das zu sperrig ist und zu unübersichtlich. Ich bin vor Jahren einem steinalten Camper begegnet der hat mir seine Geschichte erzählt. Angefangen mit Zelt, dann Wowa, dann Bulli und später grosses Luxuswomo und davon gleich mehrere hintereinander. Dann wurden Ihm die zu gross und zu kompliziert zu fahren und er kaufte sich wieder einen Wowa. Als er auch damit nicht mehr sicher zurechtkam und rangieren konnte, legte er sich wieder ein Zelt zu und mit dem hab ich Ihn dann kennengelernt. Er sagte mir dass alles seine Zeit hätte und zu der Zeit passen müsste, Ihm wäre es aber immer wichtig gewesen mit seiner Frau campen zu können und das egal womit und Sie hätten auch nie lange überlegen müssten sich den Gegebenheiten auch den altersbedingten anzupassen.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Bettmobil

Beitragvon Winni » 5/7/2014, 22:36

Jop Yves alles klar,
aber ich kenne viele Mitt60er, die können JETZT viel besser mit einem Wohnwagen rangieren als mit 35 :lach: :lach: :lach: :lach: :lach: Ich glaube, da gibt oft "der Markt" etwas vor, was gar nicht der Realität entspricht.
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Bettmobil

Beitragvon steyr » 5/7/2014, 23:16

Winni hat geschrieben: da gibt oft "der Markt" etwas vor, was gar nicht der Realität entspricht.


Nein Winni Du schliesst oft von Dir auf andere und das ist nicht die Realität. Ich hab jetzt 2 Wochen Bodenseeseniorencamping hinter mir und hatte da an bestimmten Tagen das Gefühl ich wäre der einzigste Mensch auf der Welt ohne körperliche Behinderung. Du hast ja keine Ahnung mit was für Gebrechen sich Menschen herumplagen müssen und trotzdem froh sind unterwegs sein zu können und das Leben zu führen das auch völlig gesunde Menschen in ihrem Alter führen können. Diesen Campern ist jede Erleichterung ihres Alltages eine Bereicherung und macht Sinn. Klar kommen da auch mal fast 70jährige an und wuchten ihren Wowa ohne Mover an den vorgesehenen Stellplatz, aber es gibt auch welche die sagen an der Reception bescheid und dann holt der Platzwart den Trecker, kuppelt den Wowa ab und rückt ihn mit Trecker an seinen Platz. Diese Leute sind gerne unterwegs und haben trotzallem ihren Spass und HAuptsache sie verkümmern nicht zu allein zu Hause rum.

Ein Mann am Platz hatte vor zwei Jahren einen Hirnschlag, der kam an mit seinem VW Golf mit kleinem Wowa hintendran, der Platzwart hat seinen Wowa mit dem Auto zum Platz gefahren, den Wowa aufgestellt, das Vorzelt montiert und der Camper war glücklich und konnte Camping machen. Ich hab tiefen Respekt vor solchen Menschen die nicht aufgeben und aus allem das Beste machen. Wir begegnen solch oder ähnlichen Schicksalen ständig weil wir ausserhalb der Saison unterwegs sind und ich bei solchen Geschichten eben mehrmals hinschaue und hinterfrage.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Bettmobil

Beitragvon Doris » 6/7/2014, 07:26

Mir wäre der T5 auch zu klein, bzw. mit dem Grundriss käme ich nicht klar. Und ja, ich möchte in meinem Bus rumlaufen können. Vor allem möchte ich überall stehen können. Aber für mich wären auch die fertig ausgebauten Kastenwägen nix. Einzig der von Flamencomaus wäre ein Grundriss, der mir gefallen könnte, alle anderen sind mir viel zu zugebaut, vor allen Dingen brauche ich kein Festbett.
In Cornwall stand ein Paar neben mir mit einem T5 und einem großen Golden Retriever (Hund :D ). Das Wetter war nicht zum draußen sitzen - kalt und sehr windig - Hubdach hatten sie keins. Sie hat im Knien gekocht, er und war immer im Weg, der Hund mußte/durfte draußen liegen und wenn sie morgens wegfahren wollten, wurde erstmal eine Stunde geräumt, daß auch der Hundekäfig Platz hatte. Nein, das ist nix für mich. Ich bin nicht der "beiWindundWetterdraußenSitzer", deshalb muß mein Campingfahrzeug so sein, daß ich mich darin wohl fühle. Martin kommt da mit viel weniger Platz zurecht, so muß man halt schaun, daß es für beide passt.

Doris
Doris
 

Re: Bettmobil

Beitragvon daf43 » 6/7/2014, 10:33

Hallo Winni,

bitte vergiss nicht, dass die ganzen Einteilungen in "für Alte" für "Junge" usw. in den Hirnen von illustren Werbefuzzies entstehen, die den Käufern diesen Quatsch einreden. Wer's mag.

Noch können wir selbst denken und haben es immer so gemacht, wie wir es wollten: das Schlafen im Freien (in der Sahara), das Schlafen im Auto (in Norwegen), das Schlafen im Zelt, das Schlafen im Womo (bei Freunden) und letztlich im Wohnwagen.
Dieter

"Lieber verreisen als vergreisen".
daf43
Mitglied
 
Beiträge: 2154
Registriert: 5/3/2006, 17:56
Wohnort: Kurpfalz

Re: Bettmobil

Beitragvon Winni » 6/7/2014, 10:48

Genau so ist es, mein lieber Daf. Leider geben diese Werbefuzzis den Mainstream vor :lach: Und so macnher denkt, er muss sich daran halten :lach: :lach: :lach: Ich habe noch nie "Bodensee-Senioren-Camping" gemacht, wenn ich campe, dann sehe ich immer fitte ältere Leute, die mitten im Leben stehen, die wandern, schwimmen und das Leben genießen.
Ist doch klasse, wenn man auch mit diversen Gebrechen noch campen kann, freuen wir uns also gelassen auf die Zukunft, aber da muss ich mir doch mit knapp über 60 noch keine Gedanken drüber machen, oder? Also ich kenne mehr Leute in meinem Alter, die noch mit einem Bettmobil, sprich Bulli, unterwegs sind, als welche, die eine Gehhilfe schieben :cool: :cool: :cool: :cool: Um mal wieder aufs Thema zu kommen :D :D :D :D :D
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Bettmobil

Beitragvon Mephisto » 6/7/2014, 11:09

Winni hat geschrieben: Ich habe noch nie "Bodensee-Senioren-Camping" gemacht, wenn ich campe, dann sehe ich immer fitte ältere Leute, die mitten im Leben stehen, die wandern, schwimmen und das Leben genießen.


Winni,
wenn ich das haarscharf im Umkehrschluß betrachte, also Du erwartest bei dem Wort Senioren kranke, unbewegliche und lebensabgewandte Menschen, dann biste ganz schön alt im Kopf...
oder seh ich das jetzt zu streng :D
Et hät noch immer jot jejange!
Benutzeravatar
Mephisto
Mitglied
 
Beiträge: 2243
Registriert: 15/8/2007, 12:54
Wohnort: westlich von Köln

Re: Bettmobil

Beitragvon Winni » 6/7/2014, 11:18

Ne das wäre so, Meffi, wenn man den Yves interpretiert. Bei allen Erzählungen aus seinem Urlaub geht es nur um Gebrechlichkeit und Möglichkeiten, trotzdem noch zu fleuchen....als lebten wir in einer Welt, in der alle Mover, Ebikes und sonstige Hilfen benötigen würden.

Ich sehe das nicht so!!! Das habe ich gepostet. Ich sehe in der Mehrheit auf den CPs der Welt fitte alte Leute, die ohne diese ganzen Hilfsmittel klar kommen und das auch richtig genießen, und auch keinem was beweisen wollen, sondern einfach nur so campen.

Und mit Gedanken, die viele dabei haben, back to the roots, warum ein Luxusstuhl, wenn auch ein kleiner Hocker genügt? Ich kenne einen ganzen Kreis von Campern, die keinen Luxus und Bequemlichkeit beim Campen suchen, sondern genau das einfache Leben, Nostalgie, weg von dem ganzen Kram, mit dem man sich sonst umgibt. Und da sind genauso viele Alte bei Junge. Und darum fahre ich so gerne zu Treffen bei den Oldie-Campern. Das sind fast alles ältere Leute, und in der Einfachheit erkennen sie den wahren Luxus.

Mit fast nichts ganz viel erreichen!!!!!
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Bettmobil

Beitragvon Mephisto » 6/7/2014, 11:41

Dann nimm mal den Beitrag von Doris, soviel nix wie da zum T 5 beschrieben wäre mir zu viel :ja:
Ich brauch den größten Teil unseres Dickschiffs nicht, vor allem im Sommer, wenn ich die von Dir beschriebenen Fitten treffe. Aber im Spätherbst und Winter sind diese Fitten sehr sehr selten zu treffen und ich bin froh um die Dinge, die ich im Sommer nicht bräuchte.
Und für eins bin ich dem Herrn dankbar, ich darf, wenn ich möchte, mir den Luxus leisten, ich muß mich nicht an den Roots bewegen, weil die Rente nicht mehr hergibt. Das Winni möchte ich nicht wissen, wie oft die Lebenssituation das von Dir gepriesene einfache Leben vorgibt und kein bewußtes sondern erzwungenes Leben ist.
Ich bin in einem anderen Forum -nicht unter diesem Nick- unterwegs, wenn ich da sehe zu welchen Preisen dort Leute Wohnwagen und Zugfahrzeuge suchen.
Die suchen keinen Oldtimer, geschweige einen speziellen aus Nachhaltigkeitsgründen oder Nostalgie, das bischen Geld was sie über haben wollen sie nutzen um ihrer Familie was zu bieten.
Et hät noch immer jot jejange!
Benutzeravatar
Mephisto
Mitglied
 
Beiträge: 2243
Registriert: 15/8/2007, 12:54
Wohnort: westlich von Köln

Re: Bettmobil

Beitragvon steyr » 6/7/2014, 12:05

Winni hat geschrieben:Ne das wäre so, Meffi, wenn man den Yves interpretiert. Bei allen Erzählungen aus seinem Urlaub geht es nur um Gebrechlichkeit und Möglichkeiten, trotzdem noch zu fleuchen....als lebten wir in einer Welt, in der alle Mover, Ebikes und sonstige Hilfen benötigen würden.!!!!!


Winni wenn ich von den einen erzähle schliesst das nicht aus dass es auch die anderen noch gibt. Aber über die gibts halt nix zu erzählen, weil es geht denen - uns doch gut, die haben Spass, machen was sie wollen und können, geniessen das Leben und sind glücklich. Es ist doch nicht interessant zu erzählen "der fitte Winni besteigt einen Berg", interessanter und bewundernswerter ist es doch über eine Dame von 90 Jahren zu erzählen die trotz ihrer Gebrechen Camping macht und im Bodensee schwimmen geht. Fit sein, gesund, und lebensfroh kann jeder, gebrechlich, krank und trotzdem lebensfroh schaffen nur die wenigsten.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Bettmobil

Beitragvon HD » 6/7/2014, 12:47

Letztes Wochenende hatte ich nur 2 Campinghocker und den kleinen runden Tisch dabei, meine Kastenkarre war voll geladen mit Flohmarktzeug.
Nun, nach einer Stunde sitzen war es nur unbequem so ohne Rückenlehne. Es ging, aber meist lief ich mit dem Hund umher. Nee, SO möchte ich nicht mehr beim Campen sitzen. Ich bin wohl schon zu alt zum Rootscampen, mit 50 hielt ich es länger auf einem Hocker aus. Aber heute mag ich mehr meinen Westfield Stuhl mit anklickbaren Beinteil.
Ich frag mich gerade, wo ich mit diesen Stühlen hin soll im Bulli?? Unter den Hundekorb? Und wohin mit diesem? Aufs Bett? Mit den Hundehaaren? Wo sollte ich kochen und essen bei Schietwetter, wo die nassen Sachen trocknen, wohin mit den nassen Schuhen, den Schirmen? der schmutzigen Wäsche?
Also ich für meinen Teil pfeif auf den Bulli, schon früher war er mir zu klein, und rausgucken kann ich in meinem Kasten auch nach allen Seiten UND sogar nach oben. Aber, ich kann im Bad auch mal die nassen Sachen trocknen und mach dafür die Luken auf und die Umlufttruma an.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11337
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Bettmobil

Beitragvon Mephisto » 6/7/2014, 12:54

steyr hat geschrieben: Fit sein, gesund, und lebensfroh kann jeder, gebrechlich, krank und trotzdem lebensfroh schaffen nur die wenigsten.



GENAU, deswegen habe ich schon vor angenommenen vierzig Jahren nach den ersten Paralympics die ich im Fernseh sah für mich beschlossen: sollte Dir jemals so eine Behinderung durch Krankheit oder Unfall zu stoßen, erschreck Dich, erhol Dich und mach weiter, die sind ja fast alle mit Abstand besser besser als Du in Deiner eigenen Blütezeit :ja: :ja:
Et hät noch immer jot jejange!
Benutzeravatar
Mephisto
Mitglied
 
Beiträge: 2243
Registriert: 15/8/2007, 12:54
Wohnort: westlich von Köln

Re: Bettmobil

Beitragvon Winni » 6/7/2014, 12:58

na ja meffi...du glaubst jetzt aber nicht wirklich...dass ich einen 26 ps fiat fahre..weil ich sparen will, oder? :lach: und es macht mir einfach mehr spass als in einem A8...und ich bin schon 4500 km dieses jahr damit gefahren.
es gibt wirklich menschen, die haben mit ganz wenig ganz viel spass. und ich kenne sehr viele camper, die haben wirklich viel geld, und die hocken vorm camper aus den 60er jahren...machen sich raviolis heiss...und sind glücklich
ohne ende. der HD kennt ein paar von denen auch...und die conny....

es gibt viele leute..die machen das ganz bewusst.. und nicht aus geldgründen
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

VorherigeNächste

Zurück zu Wohnmobil Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast