Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Wohnmobilbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: sunshine, Daniel

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon steyr » 17/9/2012, 11:11

Winni hat geschrieben:Sind denn diese Ducatos ( siehe Link) auch auf eurer Mängelliste?


Winni man kann es einfach nicht verallgemeinern. Du findest unterwegs Besitzer solcher Autos die schwören auf ihr Womo und das Womo sieht aus als wäre es gestern erst aus dem Laden gekommen. Dann begegnest Du welche die nur noch von Drähten zusammengehalten werden und trotzdem noch rollen und laufen. Aber es gibt erstaunlich viele solcher Fahrzeuge die richtig schön und "frisch" daherkommen und es erfreut einen jedesmal sie zu sehn. Ganz besonders weil den Fiats immer so viel Unsinn nachgeredet wird und jedes dieser Fahrzeuge der rollende Beweis ist dass es auch die gute Seite gibt. Es gibt auch Werkstätten die sich darauf spezialisiert haben solche Fahrzeuge zu "optimieren" wie z.b. http://www.kuhn-autotechnik.de/ .
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon HD » 17/9/2012, 12:35

Siehste Yves - und weil das so ist, dass man aus Erfahrung lernt, deswegen poste ich hier auch MEINE Kritik an MEINEM Ducato. Eben deswegen, weil sich andere davon vielleicht etwas "abschneiden" können oder auch nicht. Deswegen ist das kein Gejammere von mir sondern meine Meinung.

Winnis Sicht interessiert mich nicht dabei, ich habe keinen 280er und werde mir auch keinen kaufen, außerdem ist er mit dem neuen 250er nicht vergleichbar. Ein Freund von mir hat einen 230er mit 5-Ganggetriebe mit N&B "Flair" Aufbau und ALKO Fahrgestell, der ist sehr zufriedenmit der Fiat Basis. Aber auch der 230er ist nicht mit dem 250er vergleichbar, die älterten Turbodiesel kommen nicht an die Fahreigenschaften der Common Rail Diesel heran -haben dafür vielleicht andere Vorteile?
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11337
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon Waldmichl » 17/9/2012, 13:17

Übrigens noch was , auch wenn vielleicht zu spät zu Yves Radlager.
Wenn die Bremse überhitzt brennt meist auch das Fett aus dem Radlager und das ist dann auch fällig
Bei Wohnwagen genauso, weil dort noch öfter Bremsen überhitzen.
Also nach heißer bremse immer ein Blick auf die Radlager ;)

der Michl, der Lagerlose
Waldmichl
 

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon steyr » 17/9/2012, 13:33

Interessant, soweit hab ich noch nicht gedacht, war in meinem Fall aber unerheblich weil nicht die hinteren Bremsen überhitzten und zu heiss wurden sondern nur die vorderen. Hinten wird ja nicht so arg gebremst und da gings Radlager wohl eher aufs Konto vom Materialfehler oder Standschaden. Die hinteren Bremsbeläge mussten auch nicht gewechselt werden die sind noch fast neu, nur die vorderen waren verglast. Aber die Fiatschrauber habens geschafft dass dieses lästige Bremsenpfeiffen aufhörte. :top:
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon klappwohnwagen » 17/9/2012, 16:58

was jucken mich technische Anfangsprobleme die die Garantie regelt?

Hallo Camper,

ich wollte den Ducato nicht schlecht reden, den ich besitze ja noch keinen. Meine Informationen habe ich nur aus den Foren.

Aber, wenn ich ehrlich bin, wenn ich viel Geld auf den Tisch gelegt habe, dann will ich auch ordentliche Qualität. Mich ärgern Fehler in der Garantiezeit besonders, da zu diesem Zeitpunkt der Wagen ja noch fast neu ist.

Was die Lernfähigkeit der Autokonzerne anbetrifft, da gibt es unterschiedliche Firmenphilosphien. Bei den Amerikanern ist noch nicht einmal der technische Verbesserungsvorschlag eines Mitarbeiters vorgesehen. Bei VW und Anderen gibt es dafür viel Geld! In Japan scheint die Aufnahme von Verbesserungsvorschlägen auch in die laufende Produktion am verbreitesten zu sein. Daher gibt es dazu auch einen Fachbegriff, der in der gesamte Autobranche übernommen wurde: Kaizen http://de.wikipedia.org/wiki/Kaizen

Aber auch bei VW gibt es Dauerbaustellen. So soll laut den diversen Foren immer das Schiebefenster undicht sein. VW soll dieses aber permanent abstreiten. Da ich so ein Fenster nicht besitze, habe ich auch keinen Wassereinbruch. Ich bin einfach nicht auf die Idee gekommen, dass es ein Auto zur Personenbeförderung gibt, in dem man die Fenster hinten nicht öffnen kann. :D Da ich aber kein Zubehör, ausser den Haken wollte, habe ich die Zubehörliste nur überflogen. Das der Heckscheibenwischer nicht Serie ist, kann ich auch nicht begreifen. :flop:

Beim nächsten Auto wird aber Alles besser! Hoffe ich zumindest.
Ich bin mal gespannt, wann sich die Chinesen auch hier den Transportermarkt mit den Koreanern aufteilen und den Rest verdrängen. Bis nach Russland und Westafrika sind sie schon gekommen. Fast alle neuen LKW und Transporter, die ich in Russland gesehen habe, kamen aus China. Nur die Gebrauchten, meist noch mit den alten Firmennamen beschriftet, kamen meist aus Deutschland.

Die Luft wird enger für PSA.

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1808
Registriert: 4/3/2006, 12:51
Wohnort: Münster

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon Winni » 17/9/2012, 18:01

Hey Klappi, genau das sind Dinge, die mir unbegreiflich sind.....es geht aber scheinbar immer nur ums Geld., wird was auf Kulanz bezahlt ist es in Ordnung? Immer nachgebessert, immer zurückgerufen??? Nein, finde ich nicht okay, es darf einfach gar nicht kaputt gehen!!!

wenn ich ein Fahrzeug für über 40.000 oder 50.000 Euro kaufe, erwarte ich absolute Zuverlässigkeit und Pannenfreiheit für viele Jahre, was macht denn so ein Fahrzeug sonst für einen Sinn? Wäre ich Rentner, würde ich mit so einem Fahrzeug eine Europareise antreten, erst mal nach Schweden, Finnland, Lappland über Karelien weiter, wenns geht bis zum Ural und wieder zurück. Ein Womo ist doch zum Fahren da. Das wär eine Streck von rund 20.000 km fern der Heimat, das muss so`n Ding doch locker wegstecken, ohne dass man da irgendwo Silikon hinkleben muss, oder?


Ich habe gerade einen Bericht gelesen von einem, der ist mit so einer gebrauchten Hymermobilschüssel aus den 80er Jahren quer durch Afrika gefahren, dann Griechenland, und einmal ums Mittelmeer. Ohne das irgendwelche Dinge zerbrochen sind. Also mal ganz ehrlich, da gehe ich bei so Fahrzeugen auch von aus!!!

Oder waren die alten Womos so viel besser?
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon Killerdackel » 17/9/2012, 18:37

Winni hat geschrieben:....Oder waren die alten Womos so viel besser?

FRÜHER wurd ein Typ viele Jahre lang gebaut und in der Zwischenzeit wurd der Nachfolger konstruiert und geändert und getestet und geändert andsoon.
HEUT reift die Banane beim Käufer = Testpilot auf seine eigne Rechnung.

FRÜHER waren Fahrzeuge VIEL simpler gestrickt und damit VIEL weniger störanfällig, da ist mal Motor oder Getriebe verreckt, das wurd getauscht und fertig.
HEUT verreckt die Elektronik rudelweise und zig Stellmotoren und Schnickschnack mit.

FRÜHER wurd in den 80er auf verzinktes Blech umgestellt, weil ganz früher ham Kärren schon im Prospekt anfangen zu rosten, danach war Rost kein Thema mehr.
HEUT findest kaum mehr verzinktes Blech und schon rosten se wieder im Prospekt.

Aufzählung bezieht sich auf alle KFZ und erhebt keinen Anspruch auf Vollzählichkeit.
sDaggele grüßt ausm Wilden Süden = wo nicht nur Camper Urlaub machen
T3 Bulli oder Pololo zerren Dackelgarage Puck(eldimuckl) doraus + detnaus
Wenn no älle wäred wie i sei sodd
Benutzeravatar
Killerdackel
Mitglied
 
Beiträge: 10970
Registriert: 5/3/2006, 23:11
Wohnort: Oberschwaben

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon Winni » 17/9/2012, 18:48

Jop Killi, das wird wohl so sein. Und warum soll ich dann nicht statt für 50.000 für einen Neuen einen Alten für 10.000 kaufen, ihn für nochmal 10.000 nach meinen Wünschen aufpeppen und von den immer noch gesparten 30.000 Scheinen kann ich den jahrzehntelang unterhalten...?? Und der fährt dann auch!!! Bei den normalen Autos funktioniert das ja auch. Na ja, man muss die älteren Modelle halt auch mögen, das sehe ich ein....
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon klappwohnwagen » 17/9/2012, 19:18

Na ja, man muss die älteren Modelle halt auch mögen, das sehe ich ein....

Hallo Winni,

man muss ältere Modell nicht nur mögen, man muss sie auch reparieren können! :D
Mein Schwager hat eine Werkstatt für Oldtimer, aber gefühlte jedesmal wenn er mit seinem Sambabus in Urlaub fährt, gibt es etwas zu reparieren!
Ich bin 11 Jahre mit dem Kadett Kombi in Urlaub gefahren, 10 Jahre mit dem Astra Kombi und bisher 2 Jahre mit dem T5.2. Bisher ist nie eine Panne aufgetreten!! Ich vermute, dass nach ca. 10 Jahren die Probleme anfangen. Ich stände ziemlich hilflos vor einem Problem, wenn man es nicht direkt sehen kann.Daher kaufe ich immer neue Autos, in der Hoffnung das sie auch 10 Jahre ohne Defekt laufen.

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1808
Registriert: 4/3/2006, 12:51
Wohnort: Münster

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon HD » 17/9/2012, 19:20

Du kriegst doch für 50Mille kein neues Wohnmobil - geh mal auf die Suche, Winni
:nein: Für das Geld kriegst Du einen ausgebauten Campingbus Pössl, Globecar, Adria, Roller etc - und noch nichtmal einen T5 California.
Und 40 Mille km hab ich auch runter in 2,5 Jahren - sooo wenig ist das auch nicht.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11337
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon Winni » 17/9/2012, 19:30

Na ja HD, für mich ist deine Karre auch ein Wohnmobil, was soll es denn sonst sein?
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon HD » 17/9/2012, 19:42

Na, da hab ich aber ein Schnäppchen gemacht :lach: für 40 Mille und mehr kaufen andere einen einen BMW, Audi, Passat, und ich ein WOMO ;D
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11337
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon Winni » 17/9/2012, 20:11

HD, als Nichtinsider ist es schwer, zu begreifen, wieso du kein Womo hast. Was ist es denn dann? Ich kenne nur Wohnwawagen und Wohnmobile. Das eine hängt man an ein Zugfahrzeug, das andere ist ein Wohnwagen mit eigenem Antrieb. Und sowas hast du doch! Du kannst auf einen Womo-Parkplatz, und du unterliegst den Womo-Gesetzen...bloß weil wer einen Alkoven hat, oder was meinst du?? Der Yves hat doch genauso ein Womo wie du, ich begreife es nicht.
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon Winni » 17/9/2012, 20:12

Und Martin und Doris haben doch auch ein Womo.
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13488
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Erfahrung Weinsberg/Ducato 250 160 Multijet

Beitragvon HD » 17/9/2012, 20:40

Doris wird Dir antworten, sie habe einen BUS :) einen selbst ausgebauten Campingbus.
vielleicht aber wird sie sagen, sie habe einen Kastenwagen (der olle Bulli warja auch nix anderes)
Uli hat einen T5 California, auch er hat einen CampingBUS und kein WOMO
Als Campingbus bezeichnet man ausgebaute SERIENlieferwagen oder Kleinbusse.
Als Wohnmobile AUFgebaute teilintegrierte oder vollintegrierte Wohnaufbauten.
Beim Teilinegrierten kaufen gewerbliche Aufbauer nur die Kabine ohne Rückwand und Sitze incl. dem
Fahrschemel bzw. manchmal auch ohne Fahrschemel,der kommt danz.B. von ALKO.Bei Vollinegrierten nimmt man,nur den Windlauf, also nur das was unter der motorhaube ist -Motor, Getriebe etc Die Fahr-Kabine wird vollständig in den eigenständigen Aufbau integriert. Diesen Fahrzeugen sieht man die Autoherstellerherkunft nicht an.

Für Steuer und Versicherung wurde bei mir ein SERIEN Leicht-LKW in ein SonderKFZ umgewidmet. Und das geht auch so bei allen ausgebauten Leicht-LKW oder Klein-Bussen.
Wohnmobile werden als Wohnmobile gebaut, sie sind KEINE Serienfahrzeuge.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11337
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

VorherigeNächste

Zurück zu Wohnmobil Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast