Womo - Dieselheizungen

Wohnmobilbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: Daniel, sunshine

Re: Womo - Dieselheizungen

Beitragvon donalfredo » 1. Jun 2020, 11:15

Touringgit hat geschrieben:
Moin, die Unterschiede sind sicher nicht unerheblich, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht oder gar Äpfel mit Kohlköppen.



Sehr wohl habe ich vergleichbares verglichen wie die Truma Combi 4 E (Gas mit E-Zuheizer) mit der Truma Combi 6 D (Diesel).
Sie sind auch preislich vergleichbar, die 300 €uro Differenz lasse ich mal außen vor.
Wenn man im web schaut über die Erfahrungsberichte, dann kommen die Diesel-Truma Besitzer ziemlich übereinstimmend zum Schluß, daß übliche Wohnmobilaufbauten - wir reden hier von Fahrzeuglängen um die sieben Meter - im Bereich des Führerhauses keine Wärme mehr liefern, daß es dort kackkalt ist.
Bei einem einzelnen Fahrzeug KÖNNTE es ja sein, daß dessen Hersteller die Ausströmer nicht gut platziert und die Rohre nicht sauber verlegt hat.
Wenn sich diese Kritik aber durch viele Hersteller zieht, dann scheint was dran zu sein.

Deinen Vergleich, identisches Fahrzeug mit einer Gaskombi beheizt und alternativ mit einer bauähnlichen Dieselheizung, habe ich noch nicht gefunden, den scheinen die Wohnmobilgazetten zu umgehen oder, kurz gesagt, ist kaum ein Fahrzeug zu finden, das ab Werk mit einer Dieselkombi ausgestattet ist ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 5400
Registriert: 10. Jan 2009, 15:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Womo - Dieselheizungen

Beitragvon Robert » 1. Jun 2020, 14:26

Habe mich gegen eine Dieselheizung entschieden, dafür einen 55l Gastank.

So kann ich an jeder LPG Tankstelle unabhängig vom Füllstand Gas bunkern.

Die Dieselheizungen sind mit 6kw so stark, das die meist im Teillastbereich rumdödeln.
Dadurch neigen die zum verkoken.

Mief, Lärm und höherer Stromverbrauch noch dazu.

Kühli ist ein Absorber.

So brauchen wir nur wenig Strom, das 100er Solarpanel und eine 100Ah Lio Batterie sorgen für
Unabhängigkeit vom Stromkabel.
unterwegs mit La Strada Avanti C
Benutzeravatar
Robert
Mitglied
 
Beiträge: 573
Registriert: 7. Feb 2007, 22:04
Wohnort: Ostholstein

Re: Womo - Dieselheizungen

Beitragvon donalfredo » 1. Jun 2020, 15:43

Interessant.

Ich hatte auf dem Vorgängerwohnmobil zwei 100 Watt Solarpannele drauf.
Die Beiden zusammen haben tagsüber, also sagen wir von 7 bis 21 Uhr, so viel Strom produziert, daß sie meinen großen 142Liter Kühlschrank versorgen konnten.
Dazu war nicht mal volle sonne nötig sondern gut hell hat schon viel gebracht - wenn wir nicht zu weit nördlich waren.

Inwieweit reicht deine Solaranlage für den Absorber aus?
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 5400
Registriert: 10. Jan 2009, 15:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Womo - Dieselheizungen

Beitragvon Robert » 2. Jun 2020, 16:23

Kühli läuft immer auf Gas.
Strom nie.
unterwegs mit La Strada Avanti C
Benutzeravatar
Robert
Mitglied
 
Beiträge: 573
Registriert: 7. Feb 2007, 22:04
Wohnort: Ostholstein

Re: Womo - Dieselheizungen

Beitragvon HD » 2. Jun 2020, 16:50

In Frankreich hat man mit LPG kein Problem mit einem Gastank (hatte selbst über6 Jahre einen). In Spanien muß man LPG Tankstellen suchen, in Portugal oder Italien gibt es viele.
Empfehle Gasfilter vorschalten.

Mit Dieselheizung habe ich keine Erfahrung, doch, ich stand mal neben einer. Man hörte sie bis zu mir.
Ich schaltete den Kühli immer auf Strom, wenn Strom pauschal im Preis enthalten war oder billig war.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11983
Registriert: 4. Mär 2006, 14:19
Wohnort: Saarland

Vorherige

Zurück zu Wohnmobil Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast