Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Caravanbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: Daniel, sunshine

Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon Winni » 19. Jun 2020, 21:20

Moin,
der Wohnwagen stand nun zwei Wochen unter blühenden Bäumen, dazu der Dauerregen der letzten Tage, da sind das Dach fürchterlich aus. Da ich beim Kochen aus den Küchfenstern immer auf den Wohnie gucke,muss also geputzt werden.
Zuerst habe ich den groben Schmutz mit einem weichen Handfeger abgebürstet, die nassen Blüten haben klebrige Stellen hinterlassen

Bild

Bild

Bild
Ein guter Reisender hat keine festen Pläne und ist nicht versessen darauf, anzukommen ( Laotse)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 14916
Registriert: 4. Mär 2006, 15:27

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon donalfredo » 19. Jun 2020, 21:27

Ach Gottchen, der Arme.
Kannst du nicht umbauen und IHN mit reinnehmen?
Andere haben den Ferrari im Wohnzimmer, hier im Hochhaus in Singapur.
Das wirste doch noch gebacken kriegen ...


Bild
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 5401
Registriert: 10. Jan 2009, 15:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon Winni » 19. Jun 2020, 21:27

Die Regenrinnen reinige ich mit einem Pinsel, dem ganzen Dreck gehe ich mit meiner Poliermaschine zu Leibe :lach:

Ein gutes Politurwachs, und nach 20 minuten strahlt das Dach wie neu. Durch das Wachs bleibt es jetzt erstmal wieder längere Zeit sauber, das Wasser perlt gut ab.
Vorteil dieser Vorgehensweise ohne Wasser, es läuft keine Dreckbrühe am an sich sauberen Wohnie runter.


Bild

Bild

Bild
Ein guter Reisender hat keine festen Pläne und ist nicht versessen darauf, anzukommen ( Laotse)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 14916
Registriert: 4. Mär 2006, 15:27

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon Winni » 19. Jun 2020, 21:38

Alfredo,
ich habe genug Power, um so ein Dach schnell mal zwischendurch sauber zu machen. Überhaupt kein Akt. Gute Leiter ist allerdings Voraussetzung. Und Spaß dran haben.
Ein guter Reisender hat keine festen Pläne und ist nicht versessen darauf, anzukommen ( Laotse)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 14916
Registriert: 4. Mär 2006, 15:27

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon HD » 19. Jun 2020, 21:56

Hattu nix Carport? Muttu Power haben.
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11983
Registriert: 4. Mär 2006, 14:19
Wohnort: Saarland

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon Winni » 19. Jun 2020, 22:01

Ja, Luxusprobleme, unterm Dach stehen vier Autos...
Ein guter Reisender hat keine festen Pläne und ist nicht versessen darauf, anzukommen ( Laotse)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 14916
Registriert: 4. Mär 2006, 15:27

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon R.Fuller » 19. Jun 2020, 23:21

donalfredo hat geschrieben:Ach Gottchen, der Arme.
Kannst du nicht umbauen und IHN mit reinnehmen?
Andere haben den Ferrari im Wohnzimmer, hier im Hochhaus in Singapur.
Das wirste doch noch gebacken kriegen ...


Bild


Gibt es auch in unseren Städten, als Planung. Ob umgesetzt ?
http://de.carloft.de/prinzip/carlift

Meine BMW (Motorrad) stand damals auch in der Küche der WG :lach:
Grüsse aus Hannover
Ralf


Reise mit SAAB 9-5 Bj. 2002, Kombi, Automat, 185PS, Hobby 370 TN Bj. 1992, CADAC CHEF Bj. 2014
R.Fuller
Mitglied
 
Beiträge: 1381
Registriert: 10. Okt 2014, 15:53
Wohnort: Hannover

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon donalfredo » 20. Jun 2020, 11:08

Ich wollte das ja nicht veräppeln, das war nur ein Jokus.
Meine Hochachtung für das Dach.
SO sieht kein Wowa-Dach neu aus.

Aber jetzt schlauche ich doch etwas:

du gehst mit Politurwachs an ein mehr oder weniger dreckiges Dach?
Meine bisherige Vorstellung war immer, daß du den Dreck schön einpolierst und Kratzer produzierst.
Klär mich auf ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 5401
Registriert: 10. Jan 2009, 15:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon Touringgit » 24. Jun 2020, 01:23

Winni hat geschrieben:... Ein gutes Politurwachs, und nach 20 minuten strahlt das Dach wie neu...

Moin Winni, sieht super aus. welches Politurwachs hast du genommen? Ich muss mal wieder was neues besorgen...
Schöne Grüße
Touringgit
Benutzeravatar
Touringgit
Mitglied
 
Beiträge: 666
Registriert: 5. Mär 2006, 22:45
Wohnort: nördliches Ruhrgebiet

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon Winni » 24. Jun 2020, 06:40

Moin,
da ich nicht den ganzen Wowa unter Wasser setzen möchte, nur um das Dach zu reinigen, nehme ich sowas, das habe ich immer im Auto liegen, z.b um Vogelkot wegzumachen. Einsprühen und abwischen.

https://www.amazon.de/dp/B007FRV6BI/ref ... 8EbWXD2ZXE

Das ist praktisch reinigen ohne Wasser, danach kommt dann dies zum Einsatz: in vielen Tests topp abgeschnitten, ich mag es, weil es auch gut riecht :D

https://www.amazon.de/dp/B001053YPC/ref ... 8EbKSRRM8P
Ein guter Reisender hat keine festen Pläne und ist nicht versessen darauf, anzukommen ( Laotse)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 14916
Registriert: 4. Mär 2006, 15:27

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon donalfredo » 29. Jun 2020, 14:14

Zuallererst mal DANKE, winni, für den Denkanstoß durch diesen Fred.

Unser Wohnmobil feiert demnächst seinen zehnten Geburtstag - seit geraumer Zeit leide ich, wenn ich es sehe.
Nicht, daß es nicht regelmäßig gewaschen würde (also richtig gewaschen mit Schlauch und Bürste), aber es besteht eben aus verschiedenen Materialien.
Die gesamte Front und die 90°-Dachteile zwischen Dach und Seitenwand sowie die oberen Ecken sind aus GFK.
Dazu habe ich mich mal schlau gemacht - sowas wird heute nicht mehr lackiert.
Mein Nachbar, Dipl-Ing und vom Fach erklärte mir, daß die Farbe bereits während des Formens eingebracht wird, und daß diese Fertigungstechnik nicht vergleichbar sei mit einer normalen Lackierung.
Daß diese eingefärbten GFK-Teile extrem UV-empfindlich seien.

Nun gut, winni hat es angestoßen, ich habe mich auf den Weg gemacht, auf den mühseligen.
Rundgerechnet hat mein Womo 46 Quadratmeter "lackierte" Außenfläche, die dummen Kanten und Rundungen noch gar nicht mitgerechnet.

Da ich die Produkte der Dr. Wack Chemie schon kannte, habe ich mich mal eingelesen und in Videos schlau gemacht, was die selbsternannten Fachleute so machen, um Flächen wieder aufzufrischen.
Ich habe einen Autozubehörshop besucht, das gekauft, was ich für richtig hielt und losgelegt.

:tot:
Mühselig nährt sich das Eichhörnchen.
Mehrere Stunden lang habe ich nur geputzt und das eingesaute Dach von Moos und anderen Rückständen befreit.
Man glaubt gar nicht, was man da so alles findet, wenn man das nicht regelmäßig macht.

Heute früh dann habe ich angefangen mit dem Polish & Wax meine Motorhaube und die Fahrzeugfront zu behandeln und siehe da - es trägt Früchte.
Die Oberfläche ist jetzt so glatt und sauber wie ein Kinderpopo, morgen - da jetzt die Sonne knallt - werde ich mich an die Stirn und die Geheimratsecken machen.

Ich denke, in zwei/drei Wochen kann ich mein Fahrzeug für ladenneu verkaufen ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 5401
Registriert: 10. Jan 2009, 15:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon Winni » 29. Jun 2020, 15:56

Machs bloß nicht in der Sonne, zum Einen wird es scheckig, zum Anderen wird man wirklich blind von den hellen Reflektionen. Wenn Du ein paar Pfennig überhast. kauf Dir ne leichte Poliermaschine, aber Exenter, nicht einfach nur drehen :top: Das vereinfacht die ganze Sache doch sehr.

https://www.amazon.de/amzdeal-Poliermas ... 911&sr=8-9
Ein guter Reisender hat keine festen Pläne und ist nicht versessen darauf, anzukommen ( Laotse)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 14916
Registriert: 4. Mär 2006, 15:27

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon donalfredo » 29. Jun 2020, 16:06

Das mit der Poliermaschine habe ich mir überlegt, denn es sind ja wirklich Flächen.

Dein Tipp ist übrigens für Druckluft.
Das finde ich sehr unpraktisch, da ziehe ich lieber ein Stromkabel hinterher ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 5401
Registriert: 10. Jan 2009, 15:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon Winni » 29. Jun 2020, 16:59

Ohje,
falsches Teil...
Ein guter Reisender hat keine festen Pläne und ist nicht versessen darauf, anzukommen ( Laotse)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 14916
Registriert: 4. Mär 2006, 15:27

Re: Das leidige Putzthema, heute das Dach vom Wohnwagen

Beitragvon morgenröte » 29. Jun 2020, 18:55

Ich bin todmüde, habe den Wohnwagen außen gereinigt. Schlauch, Eimer, Schwamm und Microfasertücher brauche ich. Weil ich seit Oktober die Insekten dran hatte, habe ich bei den Jungs geschnorrt, sie haben eine Kiste voll Motorradreinigungsmittel. Keine Frau braucht soviel Kosmetika....zum Polieren habe ich mich nie hinreißen lassen. Microlappen und Wasser reichen mir normalerweise. Mein Mann würde nie autowaschen, aber ne Poliermaschine liegt irgendwo rum und Kärchern können alle drei.

Saubere Grüße Andrea
Benutzeravatar
morgenröte
Mitglied
 
Beiträge: 2013
Registriert: 5. Mär 2006, 13:55
Wohnort: Braunschweig

Nächste

Zurück zu Caravan Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste