Hubdach abdichten

Caravanbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: Daniel, sunshine

Hubdach abdichten

Beitragvon tomruevel » 27/3/2020, 23:28

Moin,

wir hatten ja das Vergnügen, dass das Hubdach unseres Silver anfangs in den Ecken der Scharniere undicht war.
Das wurde nach unzähligen Besuchen beim Händler dann auch in Ordnung gebracht.
Aber offenbar nicht für alle Ewigkeit.

Im Prinzip war im Werk als auch hinterher vom Händler an allen maßgebenden Stellen genügend Kitt eingebracht worden, der auch hielt.
Der hielt aber auf dem Lack einiger Leisten, dieser Lack war aber unterrostet, und dann nützt die sorgfältigste Kittfuge auch nichts.
Der Hersteller hat geschickterweise auch Stellenweise Stahl verwendet, an Stellen die normalerweise nie naß werden, aber eben doch naß werden können.
Und dann nimmt das Elend eben seinen Lauf.

Hier der Bericht (herunterladen und dann öffnen): https://www.magentacloud.de/lnk/zTiCjAJl
Grüsse
tomruevel

Wir reisen mit einem Dacia Duster 1,5 dCi EDC, 2018, und einem Trigano Silver 420, 2009.
Bild
tomruevel
Mitglied
 
Beiträge: 1452
Registriert: 9/12/2008, 22:20

Re: Hubdach abdichten

Beitragvon Winni » 27/3/2020, 23:48

guter Bericht :top: aber auf dem Bild vom Bad würde ich nicht eine fast volle Klopapier Rolle zeigen. Das führt nur wieder zu Neid Diskussionen :D
Ein guter Reisender hat keine festen Pläne und ist nicht versessen darauf, anzukommen ( Laotse)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 14656
Registriert: 4/3/2006, 15:27

Re: Hubdach abdichten

Beitragvon Susanne » 28/3/2020, 00:12

toll dokumentiert und sicher für einige nützlich. Ich hätte den Wowa da schon beerdigt (bin diesbezüglich leider nicht sehr geschickt)

Hatte Tscharlie nicht auch mal an seinem Silver so ein Problem?
Campergruß Susanne
------------------------------------------------------
cogito ergo sum
Benutzeravatar
Susanne
Foren-Betreiber
 
Beiträge: 4227
Registriert: 4/3/2006, 11:30

Re: Hubdach abdichten

Beitragvon klappwohnwagen » 28/3/2020, 11:25

Hallo Tomruevel,

als ich mir vor Jahren einen neuen Wohnwagen kaufen wollte und ich meine Fleurette zur Inzahlungnahme anbot, meinte der Silver -Händler aus dem Ruhrgebiet, Fleurette sei die Billigmarke unter den Hubdachwohnwagen. Daher könne er mir nur wenig Geld bieten. :D
Dem scheint aber nicht so! Denn bei meiner Fleurette war die Dachabdichtung anders gelöst.
Die Gummilippe war am Dach befestigt und um das eingeklappte Dach war eine Regenrinne in das Gfk-Dach, welches nicht geklappt wurde, eingearbeitet. Das ganze Hubdach verschwand bündig in dieser Sicke. Es war aber noch genügend Platz für das ablaufende Wasser vorhanden.
Als der Wagen 10 Jahre alt war, ich hatte ihn 8 Jahr in Besitz, sah ich eines Tages leichte Wasserflecken in einer Ecke. Da wurde es Zeit sich von ihm zu trennen und ich gab ihn bei Kauf des Wohnmobiles in Zahlung.

Ich hatte aber schon überlegt, ob ich mir nicht einen Silver mit Festbetten kaufen sollte. Gut, dass ich mich nicht dafür entschieden habe. Mit ausschlaggebend war das verfaulte Seitenteil bei einem Fahrzeug, eines Forenmitgliedes.

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1954
Registriert: 4/3/2006, 13:51
Wohnort: Münster

Re: Hubdach abdichten

Beitragvon tomruevel » 29/3/2020, 00:20

Moin,

preislich war auch Fleurette keine Billigmarke, die waren in guter Gesellschaft zu den Alternativen.
Und hatten ja durchaus, in den letzten Baujahren, immerhin schon mal eine GFK Außenhaut und ein besonderes Fahrwerk.
Nichtsdestotrotz war das Hubdach höchst einfach konstruiert und genau ds Konstrukt hat Trigano unverändert übernommen. Die Bedienung ist ausgesprochen schwergängig aufgrund der fehlenden Unterstützung.
Fleurette und die erste Trigano Rubis hatten ja noch dieses versenkt Hubdach mit der Wasserrinne.
Dort gab es Probleme im Übergang von der Bug-/Heckwand zur waagerecht verlaufenden Wasserrinne. Die Verklebungen dieser 3 Teile hat wohl nicht immer gehalten.
Nachdem die Heckwand nicht mehr aus Polyester gefertigt wurde verläuft eine durchgehende Dachbahn von der Oberkante Bugfenster bis zur Oberkante Heckfenster. Im Dachbereich ist also nichts mehr gestückelt.

Unser Caravan hatte ja bei dem Vorbesitzer einen defekten Hubdachdeckel, d.h. so verbogen, dass die Ecken hoch standen.
Dort hat es hineinregnen können und damit konnte auch Wasser an Stellen gelangen die sonst trocken bleiben.
Und dort hat es dann gerostet, dank der unglücklichen Materialauswahl.
Grüsse
tomruevel

Wir reisen mit einem Dacia Duster 1,5 dCi EDC, 2018, und einem Trigano Silver 420, 2009.
Bild
tomruevel
Mitglied
 
Beiträge: 1452
Registriert: 9/12/2008, 22:20

Re: Hubdach abdichten

Beitragvon klappwohnwagen » 29/3/2020, 10:34

Die Verklebungen dieser 3 Teile hat wohl nicht immer gehalten.

Hallo Tomruevel,

du bis ja ein richtiger Hubdach- Spezialist! Genau dort, war schon nach einem Monat das Dach der Fleurette gerissen. Die Reparatur hat aber keine 100€ gekostet, da das Dach ruckzuck abgeschraubt war und ein Winkel einlaminiert werden konnte.

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1954
Registriert: 4/3/2006, 13:51
Wohnort: Münster


Zurück zu Caravan Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste