Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Caravanbezogene, technische Fragen zum Camping

Moderatoren: sunshine, Daniel

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon donalfredo » 14/2/2020, 23:09

Also Klappi, das ist haarsträubend.
Wir hatten noch niemals einen Kompressorkühlschrank und auch schon heiße Urlaube wie im legendären Sommer 2003.
Rund 40° an der Loire und unser Kühlschrank hatte angenehme Temperaturen.
Die habe ich zwar nicht gemessen, aber da ich gerne kalt trinke, habe ich sie als angemessen in Erinnerung.
Im August 2019 waren wir einige Tage an der Saar und hatten zwei Nachbarn mit ziemlich neuen Vans und beide Kompressoren.
Die sagten übereinstimmend - nie wieder ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 4400
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon Winni » 15/2/2020, 08:39

Also ICH mache ja Camping, da sind die Ansprüche nicht sooo hoch :lach: wenn der Kühlschrank wirklich nicht reicht, kommt die Flasche Bier halt in den Bach/ Eimer wasser/ nasses Tuch . Machen wir mit Zelt ja auch so. Genau das macht mir am Campen Spass.
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13522
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon HD » 15/2/2020, 09:19

Andere machen auch Camping, ich zumindest schon lange nicht mehr im Zelt.( Dunnemals gab's auf den Plätzen eine Kühlbox zu mieten, was in Südfrankreich von Vorteil war) trotzdem sollte die Butter nicht
schmelzen.
Und Winni hatte im Routing je Zeitlang einen kaputten Absorber, was ihn für eine Kühlbox empfänglich machte.
Absorber kommen bei über 40 Grad an ihre Grenzen was optimales Kühlen angeht. Ein Ventilator dahinter hilft etwas. Wissen wir ja, ich zumindest.
Wer's nachlesen will
https://www.promobil.de/zubehoer/absorb ... e-dometic/
Alte Geräte kommen früher an ihre Grenzen.
Kompression Kühlschränke brauchen Strom, bei 12 Volt sowieso.
Da ist schnell das freie Stehen am Ende. Wer Campingplätze mit Landstrom anfährt und nachladen kann, vielleicht die bessere Wahl.
Oder man hat ein Honda Moppel dabei, das ist recht leise. Ob eine Solaranlage auf dem Dach den Kühli schafft???
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11379
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon donalfredo » 15/2/2020, 09:49

Auf meinem Vorgängerwohnmobil hatte ich zwei Solarpanele drauf, ich weiß aber nicht mehr, wieviel sie gebracht haben.
Bei guter Sonne haben sie meinen großen 144Liter Kühlschrank problemlos geschafft.
Aber, nun gut, wir wissen es ja alle - SIE scheint nicht immer, vor allem nicht bei Nacht.
Und das mit vier riesigen Akkus zu überbrücken, das wäre ja der Witz.
Da betreibe ich eben den Kühli mit Gas, das ist sowieso viel effizienter ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 4400
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon Susanne » 15/2/2020, 10:50

also ganz ehrlich: Kühlschränke im Wowa, die nicht auf Gas laufen, sind schlicht und einfach eine Fehlkonstruktion. aber das ist hier schon ziemlich OT
grüßle Susanne
------------------------------------------------------
würde doch jeder gründlich lesen und seine Antwort gründlich überdenken
Benutzeravatar
Susanne
Foren-Betreiber
 
Beiträge: 3580
Registriert: 4/3/2006, 10:30

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon Winni » 15/2/2020, 11:09

Na ja, passt noch zum Stromthema :ja:
Ich benutze auch während der Fahrt Gas, man muss nur dran denken, dass beim Befahren einer Tankstelle der Kühli ausgemacht werden muss.
Die Kühlleistung bei 12 V ist meist sehr dürftig, zumindest, wenn man als Zugfahrzeug einen Oldie benutzt. Darum schließe ich bei meinen Autos diese Stromleitung in der AHK Dose gar nicht an.
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13522
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon Susanne » 15/2/2020, 11:22

die ist auch bei neueren PKWs nicht viel besser, was ja daran liegt, dass meistens im Kabeldurchschnitt zu dünne Kabel verbaut sind, so dass zu wenig Leistung hinten ankommt. Beim Autobau wird darauf kein Wert gelegt, zuwenig Kunden, die das interessiert und bei den neuen Autos ist es oft nicht möglich, die Kabel auszutauschen.
grüßle Susanne
------------------------------------------------------
würde doch jeder gründlich lesen und seine Antwort gründlich überdenken
Benutzeravatar
Susanne
Foren-Betreiber
 
Beiträge: 3580
Registriert: 4/3/2006, 10:30

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon donalfredo » 15/2/2020, 11:45

Ich hatte in meinen zwei letzten Wohnwagen eine große Batterie (95Ah) drin.
Beim ersten (2000 kg) war sie nur für den Mover verbaut, beim Zweiten (1700 kg) waren schon sämtliche Lampen 12 Volt.
Bei diesem Wohnwagen konnte ich den Kühlschrank während der Fahrt mit der Bordbatterie betreiben, die Restkapazität hat auch nach 10 Stunden Fahrt immer noch für den Mover gereicht. 5 Minuten Movern ist ja nicht so belastend.
Dazu muß man aber sagen, daß wir mit diesen Wohnwagen immer einen Festnetzanschluß hatten.
Ich habe niemals eine AHK nachträglich einbauen lassen.
Die Daimler-AHKs ab Werk waren so leistungsfähig ausgelegt, daß sie den Kühlschrank problemlos betrieben und stark kühlten.
Das hängt aber auch damit zusammen, daß bei den Daimler-AHKs eine andere Lichtmaschine eingebaut wurde.

Wäre ich winni - würde ich den Kühlschrank während der Fahrt kleinst eingestellt mit Gas betreiben und meine Batt schonen ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 4400
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon Winni » 15/2/2020, 11:51

Das ist der Plan, Wolfgang. Ich werde noch einen Crash Sensor einbauen, obwohl der bei Wohnwagen vor 2007 nicht vorgeschrieben ist, um unterwegs mit Gas zu kühlen/ heizen.
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13522
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon Susanne » 15/2/2020, 13:12

wir betreiben unseren Kühli im Sommer auch meistens mit Gas während der Fahrt, bei uns klappt das gut, ich habe aber auch schon gehört, dass bei manchen Kühlis die Flamme durch den Fahrtwind ausgeblasen wird, also ausprobieren.
grüßle Susanne
------------------------------------------------------
würde doch jeder gründlich lesen und seine Antwort gründlich überdenken
Benutzeravatar
Susanne
Foren-Betreiber
 
Beiträge: 3580
Registriert: 4/3/2006, 10:30

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon klappwohnwagen » 15/2/2020, 22:47

Hallo Camper,

ich weiß das mit den Temperaturen so genau, weil ich mir bei Lidl - France ein Laserthermometer gekauft hatte und dieses natürlich auch vor meiner Frau legitimieren musste. :D
Ein Absorber schafft in der Regel nur 20 °C unter der Umgebungstemperatur!
Als ich noch noch den Fleurette - Wohnwagen besaß, musste ich einmal meine Tochter aus dem Studentenwohnheim in Passau abholen. Das dauerte eine Weile. Leider hatte ich vergessen den Kühlschrank auszustellen. Daher ging nach einer Weile gar nichts mehr und der ADAC musste Starthilfe leisten. Ein Kompressor benötigt deutlich weniger Strom.

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1819
Registriert: 4/3/2006, 12:51
Wohnort: Münster

Re: Netzteil im neuen alten Wohnwagen

Beitragvon Winni » 15/2/2020, 23:03

Moin, also mit Lüfter hinterm Kühlschrank schafft der Absorber rund minus 25 unter Umgebungstemperatur. Das reicht auch bei 35 grad für Getränke, die kühl genug sind. Und bei 35 grad,würden wir auch abreisen :ja:
Irgendwas ist immer... .
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 13522
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Vorherige

Zurück zu Caravan Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast