Taugen Wurfzelte?

Fragen rund ums Zeltcamping

Moderatoren: sunshine, Daniel

Taugen Wurfzelte?

Beitragvon voke » 16/4/2008, 07:22

Hallo Zusammen,

nachdem bei unserem alten Zelt die Stangen z.T. gebrochen und die Gummis im Gestänge ausgeleiert waren habe ich es letztes Jahr, nach dem letzten Zelten, endgültig entsorgt.

Beim Stöbern nach einem neuen Zelt bin ich auf die Wurfzelte gestossen. Kennt sich jemand damit aus? Taugen die für den einfachen Kurztrip (nicht für den mehrwöchigen Familienurlaub) oder ist das nur ein Werbegag?

Danke, Volker
voke
 

Beitragvon wollfröschin » 16/4/2008, 07:47

Hallo Voke,
der JuniorCamper94 hat so ein Teil, ich glaube schon das die was können. Ich meine sogar die Teile bei Obelink gesehen zu haben. Gibt es ja auch in unterschiedlichen Größen. Warum sollten die nix sein für einen Kurztripp?
Ich denke ein Wochenende sollte kein Problem sein in diesen Zelten.

http://www.obelink.de/assortiment_overz ... &arid=4511

Grüße us Kölle von der Fröschin
wollfröschin
 

Beitragvon Camper94 » 16/4/2008, 07:49

Hallo voke,

wir haben ein Quechua 2 Seconds von Decathlon. Die Nachteile dieses Zelts sind das große Packmaß (Durchmesser 80 cm); für einen Fahrradurlaub wäre es nicht geeignet. (Vorteil hingegen: z.B. beim Wandern kann es auf den Rücken geschnallt werden.) Es ist mehr für schönes Wetter geeignet. Bei geöffnetem Eingang würde es bei Regen bedingt durch die Schräge auf den Boden regnen. Man müsste sich dann beim Schließen des Zelts beeilen.

Wir sind mit dem Zelt für gelegentliche Verwendung recht zufrieden. Es ist halt wirklich super schnell und einfach auf- und abzubauen.

Es gibt jetzt aber schon neuere Quechua 2 Seconds II, bei denen der Eingang steiler ist und das Packmaß kleiner ist (nur noch 65 cm).

Die angesprochenen Zelte findest du hier:
http://www.decathlon.de/DE/wanderzelte-13801312/
Camper94
 

Beitragvon voke » 16/4/2008, 08:01

@ wollfröschin
@ Camper94

danke für die Hinweise. Camper94 hast du den Eindruck, dass das eingebaute Gestänge dauerhaft haltbar ist?

Gruß, Volker
voke
 

Beitragvon Expat » 16/4/2008, 08:01

Ich bin SEHR zufrieden mit dem "alten" Quechua 3".
Die wesentlichen Vor- und Nachteile wurden schon genannt.
Selbst das Nachtrocknen eines regennassen Zeltes zu Hause von allen Seiten geht supereinfach, das ja selbsttragend!
G., Holger
Expat
 

Beitragvon Camper94 » 16/4/2008, 18:00

Hallo,

das Gestänge macht keinen schlechten Eindruck, aber wie lange das Gestänge halten wird, kann ich dir auch nicht sagen. Ich glaube eigentlich, dass das Gestänge nicht schlechter ist als das eines normalen Igluzelts, eher besser.

Auf die Quechua-Wurfzelte gibt es derzeit 2 Jahre Garantie. Die Quechua-Zelte sind in Frankreich weit verbreitet.
Camper94
 

Beitragvon Rod » 17/4/2008, 06:02

Wie die anderen schon geschrieben haben, die Quechua-Zelte sind kein Werbegag. Wenn du mit dem Platzangebot und Packmaß klarkommst, sind sie für Kurz- aber auch längere Reisen geeignet. Wobei sie eher für Frankreich und südlichere Länder gemacht wurden. Vier Wochen Norwegen wären vermutlich nicht so dolle.

Viele Wohnwagenfahrere nehmen sie für ihre Kinder mit. Auf dem Platz ankommen, Wowa öffnen, Zelte raus und schon haben die Kids einen Platz und im Wohnwagen ist es nicht mehr so eng.

Beste Grüße, Rod
Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
(Augustinus Aurelius)

Unsere Reise-Bilder

Unsere Reiseberichte

-
Benutzeravatar
Rod
Mitglied
 
Beiträge: 165
Registriert: 22/3/2008, 08:30
Wohnort: Berlin

Beitragvon voke » 17/4/2008, 06:31

Vielen Dank allen,

für unsere Zwecke brauchen wir kein "Everest" taugliches Zelt, also werde ich eins ausprobieren.

Gruß, Volker
voke
 

Beitragvon BaG » 17/4/2008, 07:16

Hallo,
man sollte auch bedenken das es bei diesen Zelten immer direkt hinein regnet egal von wo der Regen kommt. Sowie man bei diesen Teilen den Reißverschluß bei regen öffnet wirds nass------konstruktionsbedingt.
Also eher was für "Schönwettercamper". ;)
und denk daran!....

...Man kann nicht alles wegwerfen,
was alt ist. Wo wärst du denn sonst heute?!
BaG
Mitglied
 
Beiträge: 1399
Registriert: 4/3/2006, 08:34

Beitragvon steyr » 17/4/2008, 16:50

Die sind doch alle zum wegwerfen :D
steyr
 

Beitragvon Expat » 17/4/2008, 16:53

Sind nicht alle Camper "Schönwettercamper"?
Ich kenne zumindest keinen, der nur bei schlechtem Wetter loszieht und campt. :D

G., Holger
Expat
 


Zurück zu Camping mit Zelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast