Welches Navi?

Alles was nicht direkt mit dem Fahrzeug zu tun hat

Moderatoren: sunshine, Daniel

Welches Navi?

Beitragvon klappwohnwagen » 22/4/2019, 19:00

Hallo Camper,

mein Navi funktioniert nicht mehr! Es läßt sich gar nicht mehr einschalten. Daher vermute ich, dass der Akku defekt ist. Leider besitze ich keinen Mikro- Torx Schraubendreher um mein Navigon zu öffenen. Vermutlich bringt ein Öffenen nichts, da der Akku vermutlich verklebt und nicht nachkaufbar ist.

Habt ihr eine Idee, welches Navi man sich kaufen kann, ohne schon mit dem Kauf auf historischen Karten zu sitzen? Diese sollten schon aktuell sein. POIs sollte man auch laden können. Denn die Blitzwarner haben mir schon so manchen Euro gerettet!

In den Womo - Zeitschriften wird immmer für ein Camping Navi geworben. Preis: 160€. Vermutlicht taugen dort die Karten und die Streckenführung nichts. In der Bucht soll es dieses chinesische Gerät für 65€ geben. Ich vertraue aber eher auf Navigon oder Garmin. Oder habt ihr andere Tipps?

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1748
Registriert: 4/3/2006, 12:51
Wohnort: Münster

Re: Welches Navi?

Beitragvon donalfredo » 22/4/2019, 20:18

Als ewiger Navi-Nutzer sage ich nur - Tante Gockel.
Eine aktuellere, zuverlässigere Wegweisung wird es nicht geben, und jetzt kommt das Entscheidende:
es gibt sicher genug Schlaue, die werden sagen - ja, bei Tante Gockel kann ich weder Gewicht noch sonstige Spezifikationen meines Wohnmobils (Breite, Höhe) eingeben.
Drauf geschi.....
Mein letzten beiden Navis im Wohnmobil haben jeweils einen runden Tausender gekostet ( für Doppel-Dinschacht).
Sie haben mich beide regelmäßig in die Irre geführt, das Eine (Pioneer) kannte den Unterschied zwischen Autobahnen und mehrspurigen Bundesstraßen nicht (wichtig für Menschen wie mich, die gerne über Land stromern, auch wenn sie dafür Zeit brauchen), das Andere (Blaupunkt, letzte Generation) fehlte regelmäßig bei Tonnagenangaben und Straßenbreiten, sowie Höhenbeschränkungen.
Auf dem Campingplatz vergangenen Herbst habe ich einen netten Menschen aus Norddeutschland kennengelernt mit einem nagelneuen Carthago. Ich sah ihn immer mal wieder um sein Womo rumirren, sprach ihn an und er zeigt mir sein ebenso nagelneues Navi von Alpina.
Gerätepreis um die dreieinhalb plus Montage für einen guten Tausender (Spezialkabel für GPS und Rückfahrkamera).
Er war bereits einige Male sowohl beim Händler als auch bei Alpina - sein Gerät hat seinen Standort nur ungenau (ca. 50 bis 100 Meter Differenz) erkannt.
Der Händler hatte aus der Stoßstange seines neuen 150.000 €uro Teilintegrierten bereits ein Nudelsieb gemacht, weil er den Standort des GPS-Sensors ständig veränderte, und Alpina fand keinen Fähler, das Navi sei ok.
Mein Fazit - ich gebe für Navi kein Geld mehr aus, mein aktuelles Smartfon (Android by Huawei) lenkt mich derart präzise und zuverlässig, daß ich einer in Zukunft möglichen Rückwärtsfahrt mit Wendeeinlage gelassen entgegensehe.


By the way - wenn du unbedingt ein Navi haben MUSST, dann kaufe ein TomTom.
Sie machen die Karten selber, die guten Geräte haben ein lebenslanges kostenloses updaterecht ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 3782
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Navi?

Beitragvon Winni » 22/4/2019, 21:11

Sehe ich genauso, :top: mein Samsung s8 führt mich dank guckel souverän auch zu kleinsten Adressen, über das Bluetooth radio auch mir gutem klang . Immer aktuell , vor allem was die aktuellen staus usw angeht. Nur einen blitzerwarner hat es nicht, da hilft es aber, einfach nur so schnell zu fahren, wie man darf :lach:
Der Mensch stammt vom Affen ab ( Darwin) .........ganz schön peinlich für den Affen ( Max Raabe)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 12908
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Welches Navi?

Beitragvon Robert » 22/4/2019, 21:13

Handyhalterung und Google Maps auf dem Handy.
Für Offline Navigation kann man das kostenlose Here verwenden.
Clever Celebration 2017 ist weg , La Strada Avanti C ist da
Benutzeravatar
Robert
Mitglied
 
Beiträge: 563
Registriert: 7/2/2007, 21:04
Wohnort: Heilbronn

Re: Welches Navi?

Beitragvon klappwohnwagen » 22/4/2019, 22:04

Hallo Camper,

da ich nur ein Prepaid Handy vom Discounter besitze, kommt mir ein ständiger Datenstrom zu teuer. Sonst hätte ich mapsme oder google maps benutzt.

Das Here kenne ich nicht und werde es mir daher mal anschauen. TomTom werde ich mir auch anschauen.

1000€ und auch noch eine feste Montage kommen für mich nicht in Frage. Ich möchte das Navi auch noch im T5 nutzen und wenn ein neuer Akku zu teuer wird oder der Speicher nicht mehr ausreicht, es beruhigt in den Müll werfen können. :D

Vielen Dank für eure Infos!
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1748
Registriert: 4/3/2006, 12:51
Wohnort: Münster

Re: Welches Navi?

Beitragvon sebbarca » 22/4/2019, 23:02

Hola, buenos noches!

Als sehr konservativer Smartphon-Nutzer kann ich Dich gut verstehen. Google scheint mir im Moment aber auch das Genaueste zu sein. ABER: ich nutze es nicht! ich vermute mal, Du möchtest ein kleines handliches mobiles Navi, das im Auto mit Halter angebracht wird und 2 - 3 mal im Jahr ein Up-Date bekommt. Dafür benutze ich ein Garmin-Navi. Vorteil: das Display ist groß genug, kann damit gut abgelesen werden, 2 - 3 mal im Jahr lebenslänglich gibt es ein Update. In Spanien kann es in seltenen Fällen Probleme geben, da manche Eselswege als Straßen digitalisiert wurden. Ich habe mein glaube ich für ca. €150,- bekommen (einige Jahre alt), über die neuen Presie bin ich nicht informiert. Achtung: jede Kleinigkeit treibt den Preis hoch. Gewicht, Höhe, Sprachsteuerung etc. ist für mich als pragmatischer WoWa-Fahrer völlig uninteressant. Ich will ankommen. Die Unterscheidung Autobahn/Mautstraße ist für mich wichtig, sowie Geschwindigkeitskontrollen, die wir ja alle ausgeschaltet haben :ja: :ja: .
In Summe: Google etc. hat hohes Qualitätsniveau, praktischer ist aber ein mobiles Garmin- oder TomTom-Gerät.
Hasta luego!
Klaus
Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb.
Kurt Tucholsky
--------------------------------------------------------------
Unterwegs mit Renault Scenic DCi 110 CV Expression (vormals Espace JE 2,2 dT (R. i. p.)) und Sterckeman 400 CP Star de Luxe
Benutzeravatar
sebbarca
Mitglied
 
Beiträge: 1340
Registriert: 7/5/2008, 16:56
Wohnort: Boppard

Re: Welches Navi?

Beitragvon HD » 22/4/2019, 23:04

Mein Navi ist schon etwas älter. Es funktioniert immer noch einwandfrei. Es hat lebenslanges Kartenupdate. Ich kam noch immer dahin wo ich wollte.
GARMIN Camper 660LMT-D Camping Europa
Es hat interessante POI' s und es gibt eine Menge die man nachladen kann. Den Speicher kann man mit Micro Karte erweitern.
Das soll keine Empfehlung sein, sonder nur eine Info mit was ich fahre. Ich hab Garmin weil schon das Vorgängernavi ein Garmin war und ich die Bedienung kenne. Einen Festeinbau würde ich nicht nehmen und mit dem Smartphone geht es mit wie klappi. Mit einem Samsung S4 Mini müßte ich mit Lupe fahren. Und Vertragshändys mag ich nicht.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11050
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welches Navi?

Beitragvon Tscharlie » 23/4/2019, 04:39

Oder einfach mal da probieren, aber machen sicher ganz viele, so einen Akkutausch.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M. Ghandi
Benutzeravatar
Tscharlie
Mitglied
 
Beiträge: 10380
Registriert: 4/3/2006, 08:43

Re: Welches Navi?

Beitragvon donalfredo » 23/4/2019, 04:47

Winni hat geschrieben: Nur einen blitzerwarner hat es nicht, da hilft es aber, einfach nur so schnell zu fahren, wie man darf :lach:



Blitzerwarner für Android - Radarbot (kostenlos)
alternativ installieren mit optischer und akustischer Warnung
Geschwindigkeitsanzeige europaweit, wird im Mapsfenster angezeigt - Velociraptor (kostenlos)
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 3782
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Navi?

Beitragvon donalfredo » 23/4/2019, 04:53

klappwohnwagen hat geschrieben:Hallo Camper,

da ich nur ein Prepaid Handy vom Discounter besitze, kommt mir ein ständiger Datenstrom zu teuer. Sonst hätte ich mapsme oder google maps benutzt.

Das Here kenne ich nicht und werde es mir daher mal anschauen. TomTom werde ich mir auch anschauen.

1000€ und auch noch eine feste Montage kommen für mich nicht in Frage. Ich möchte das Navi auch noch im T5 nutzen und wenn ein neuer Akku zu teuer wird oder der Speicher nicht mehr ausreicht, es beruhigt in den Müll werfen können. :D

Vielen Dank für eure Infos!


Google maps funzt auch offline.
Einfach google-Nutzer werden, sich anmelden und offline navigieren durch Kartendownload.
Nachteil - aktuelle Verkehrsstörungen werden NICHT angezeigt, das ist aber bei einem Navi genauso.

Zu here - das (ehemals finnisches Unternehmen, von Nokia entwickelt) ist im Besitz von Daimler, BMW, VW und Intel.
Wie lange sich das kostenlos nutzen lässt, kann man nicht sagen. Die haben immerhin einige Milliarden dafür hingeblättert und soll die Zukunft künftiger Car-Mobilität werden ...
Wolfgang -aka- donalfredo


"Wir grillen jetzt Oma"
.....Satzzeichen können Leben retten
Benutzeravatar
donalfredo
Mitglied
 
Beiträge: 3782
Registriert: 10/1/2009, 14:00
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Navi?

Beitragvon klappwohnwagen » 23/4/2019, 19:45

Hallo Camper,

bisher nutze ich ein Navigon. Das findet sowohl die meisten französischen Bäcker als auch viele Blitzer. Navigieren funktionierte bisher auch.
Die Rückwand ist mit winzigen Torx Schrauben verschraubt. Leider besitze ich keinen passenden Schraubendreher. Bei Bauhaus gab es die auch nicht. Daher kann ich leider den Akku nicht überprüfen.
Morgen werde ich mal zu einem der beiden großen Märkte fahren und schauen ob sie kein Navi im passenden Preissegment im Angebot haben. Sonst muss ich auf Feinkost Aldi warten. :D

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1748
Registriert: 4/3/2006, 12:51
Wohnort: Münster

Re: Welches Navi?

Beitragvon Daniel » 25/4/2019, 19:33

Hallo,

ich nutze ein Garmin nüvi 2598. Es ist schon ein paar Jahre alt, hat aber Lifetimeupdates. Die Streckenführung ist deutlich besser als mit Google, die Karten sind auch aktuell und man braucht sich um kein Funkloch Gedanken machen.
Every day for us something new
Open mind for a different view
And nothing else matters

Gruß vom Niederrhein

Daniel

http://www.doggen-berg.de
Benutzeravatar
Daniel
Moderator
 
Beiträge: 2454
Registriert: 12/7/2006, 10:23
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Welches Navi?

Beitragvon klappwohnwagen » 28/4/2019, 16:39

Hallo Camper,

ich habe mir letzte Woche ein TomTom Start52 gekauft. Das gab es bei Marktkauf / Edeka für 99,99€.
Eigentlich wollte ich das alte Navigon reparieren, aber ich konnte keinen Mikro-Torx Schraubendreher bekommen. Nach drei Tagen am Netzteil, ist der Akku des alten Navi wieder von den Toten auferstanden. Daher dachte ich, dass mein 12V Anschluss am Eura (Ford Transit) defekt sei. Aber eine Messung ergab, es liegen 11,8V an. Erst wollte ich die Sicherung des 12V Anschlusses überprüfen. Aber trotz Handbuch, habe ich die Sicherung nicht gefunden. Bei der nächsten Inspektion lasse ich mir den Sicherungskasten mal zeigen. Man weiß ja nie.

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1748
Registriert: 4/3/2006, 12:51
Wohnort: Münster

Re: Welches Navi?

Beitragvon HD » 28/4/2019, 17:50

Hat denn das Navigon 12V Eingangsspannung? Das kann ich kaum glauben. Die Navigeräte dürften alle 5V Eingangsspannung haben.
Oder sitzt im Stecker ein DC-DC Wandlef auf 5V?
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11050
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welches Navi?

Beitragvon Tscharlie » 28/4/2019, 18:35

Das Navi hat eine, "Zigarettenanzünderanschlußstecker", wenn da statt 12,5-14 Volt nur 11,8 anliegen, reicht es nicht die "Umspannung" zu erreichen.
Ich tippe aber nicht auf Sicherung, sondern entweder Masseschwäche oder Autobatterie bald am Ende.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M. Ghandi
Benutzeravatar
Tscharlie
Mitglied
 
Beiträge: 10380
Registriert: 4/3/2006, 08:43

Nächste

Zurück zu Allgemeines Know-How

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste