Der Weg durchs Campinggerödel

Alles was nicht direkt mit dem Fahrzeug zu tun hat

Moderatoren: sunshine, Daniel

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon Lofottroll » 10/7/2014, 06:38

Ich muß mich etwas korrigieren, eine Ersatzteilversorgung für EA-Produkte seitens Westfield gibt es nicht mehr.
EA-Produkte umgelabelt auf Westfield kann man bei Fritze Berger aber immer noch kaufen.
schöne Grüße von der Elbe

Werner
Der sicherste Weg zum Glück ist Camping
Benutzeravatar
Lofottroll
Mitglied
 
Beiträge: 1315
Registriert: 3/4/2009, 20:18
Wohnort: Großraum Hamburg

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon steyr » 16/7/2014, 08:28

Ich hab mal wieder neues Campinggerödel bestellt, nur winzige Details die einen aber nerven wenns nicht passt. Ich hab seit Jahren sone Kabeltrommel für den Campingstrom http://www.grossfachhandel.de/stromvert ... 10-gif.GIF (diese kabeltrommel auf dem bild ist übrigens die blödeste kabeltrommelkonstruktion die mir je begegnet ist, weil man das aussenliegende kabel immer extra festmachen muss damit man überhaupt aufwickeln kannn, wer denkt sich son scheiss aus) und mich nervt nix mehr als Kabeltrommeln, weil die irgendwannmal krumm werden und dann nicht aufwickeln oder man muss 4 Hände haben um das Kabel einigermassen ordentlich aufzuwickeln. Nun hab ich vor einiger Zeit schon auf Plätzen Camper gesehn die so Handkabeltrommeln hatten und damit scheint es wirklich gut zu gehen http://franchiseshop.camp-shop24.de/r40 ... /82009.jpg

Ich hab jetztmal so eine bestellt und kappe demnächst das Kabel von der Kabeltrommel und mach da Stecker und Dose dran und wickel das ganze dann mal auf die Handkabeltrommel und hoffe dass das dann besser funzt. Mal sehn.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon Mephisto » 16/7/2014, 10:18

Kabel wickle ich immer von Hand auf, Kabeltrommel ist einfach unhandlich im Wohni. Da das Kabel immer abgewickelt sein sollte bei Nutzung ist das mit der Hand ausreichend, die Kabelschlaufe liegt als Gewichtsausgleich hinten auf dem Boden des Wohni.

Yves,
Deine gute Meinung zum Vorzeltteppich ist unverändert? da ist ja schon ein deutlicher Preisunterschied zu den etablierten Marken. Ich würde nämlich noch einen bestellen für unseren Herbsturlaub in France.
Et hät noch immer jot jejange!
Benutzeravatar
Mephisto
Mitglied
 
Beiträge: 2241
Registriert: 15/8/2007, 12:54
Wohnort: westlich von Köln

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon HD » 16/7/2014, 10:30

Kabeltrommel? Was ein überflüssiges Gerödl

In einem alten Bohrmaschinenplastikkoffer liegt bei mir in Schlaufen ein 25m Kabel und in einen kleineren Plastikkoffer ein 15m Kabel, beides H07RNF 3G1,5.
Entweder das Eine oder das Andere nehme ich raus, werfe es auf den Boden neben der Eibspeiseose u d spaziere mit einem Ende zum Stromkasten. Reicht eines nicht, stecke ich beide zusammen. Das reichte noch immer.
Aufgenommen wird es wieder händisch in Schleifen und in seinen Koffer gepackt. So mache ich das schon immer und wie andere das machen ist mir wurscht. Will sagen, ich brauchte noch nie eine Tromnel und kaufen würde ich mir keine. Übrigens, das Kabel händisch in Schlaufen legen will geübt sein, man muss die Hand,
beim Aufnehmen drehen, sonst verdreht sich das Kabel
http://m.youtube.com/watch?v=sgiB0VSXCDg
Kein Wunder, dass bei euch das Gerödel überhand nimmt.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11306
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon daf43 » 16/7/2014, 11:08

Hallo,
gerade auf einfachen Plätzen sind die Entfernungen zum Stromkasten recht weit.
Da ist eine Kabeltrommel ( 50 m ) eine schöne Sache, zumal wir bei unserem wenigen Gerödel genug Platz im Wohnwagen und Auto hatten. Außerdem: selbst ein ordentlich zusammengelegtes Kabel nimmt doch kaum weniger Platz ein als auf der Trommel aufgerollt?
Dieter

"Lieber verreisen als vergreisen".
daf43
Mitglied
 
Beiträge: 2147
Registriert: 5/3/2006, 17:56
Wohnort: Kurpfalz

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon steyr » 16/7/2014, 13:03

Mephisto hat geschrieben:Yves,
Deine gute Meinung zum Vorzeltteppich ist unverändert? da ist ja schon ein deutlicher Preisunterschied zu den etablierten Marken. Ich würde nämlich noch einen bestellen für unseren Herbsturlaub in France.



Ja sinnvolles Teil und voll zufrieden. Er lag auf grobem gebrochenem Kies und die Qualität des Teppichs ist so gut dass ich darauf immer barfuss gelaufen bin, die scharfkantigen Steinchen haben nicht durchgedrückt. Es hat beim letzten Urlaub die zweite Woch ja fast jede Nacht und jeden zweiten Tag tagsüber geregnet. Beim einräumen war der Teppich trocken. Wasser und Sand gehen gleich durch und obwohl das Mass 2,50x 5.00 meter ist hat sich das Teil einfachzusammenfalten lassen und passte auch direkt wieder in die mitgelieferte Tasche. Das Teil werde ich bei jedem längeren Aufenthalt auslegen. Das nächste Mal werde ich auch eine Bürste mit dabei haben um manchmal Gras oder wie am Bodensee wo wir unter eine Kirschbaum standen, das ein ums andere Mal den groben Dreck der liegenbleibt, wegzukehren.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon steyr » 16/7/2014, 13:10

Wir machen ja "camping like a sir" und da brauchts halt ne Kabeltrommel. :D :D Ich kann Schläuche und Kabel so schön und mit viel Liebe zusammenlegen wie ich will und wie schön es dann auch aussehen mag, herauskommt nach dem nächsten ausräumen IMMER Kabelsalat und Knoten. Das ist bei uns in der Familie ein Gendefekt, bei meinem Vater war das auch schon so. :rolleyes: Also Kabel und Schläuche sind bei Steyrs immer auf Rolle. Beim Wasserschlauch hab ich die hier im Womo und die kucken die Wohnwagen und Wohnmobilisten immer ganz gierig wenn sie mit ihren Giesskannen an uns vorbeigehn ;)

gardena.jpg
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon HD » 16/7/2014, 15:01

Ooh, Camping like a Sir, tja, wenn man in einem Großherzogtum mit Erbmonarchie wohnt, wundert das nicht.
Dann Sir(r)t mal getrommelt weiter, während ich meine Schleifen ziehe. Ich bin nicht so der Trommler,
Ich pfeif auf Trommeln, hol ich mir auch keine Induktion oder war's Infektion?

Aber gut so, die Gerödelhändler wollen auch leben. Aber nicht von mir.

Einfache Plätze? daf, frag mal Biebers, wie lange ihr Kabel in Abreschviller sein musste. Das war ein einfacher Platz.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11306
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon Daniel » 16/7/2014, 15:02

Hallo mephisto,

wir hatten den hier im Vorzelt legen, war mit den Hunden sehr praktisch.

http://www.obelink.de/campingzubehoer/zeltteppich-bodeplane/bolon-bohuslaen-teppich-250.html
Every day for us something new
Open mind for a different view
And nothing else matters

Gruß vom Niederrhein

Daniel

http://www.doggen-berg.de
Benutzeravatar
Daniel
Moderator
 
Beiträge: 2507
Registriert: 12/7/2006, 10:23
Wohnort: Kamp-Lintfort

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon Killerdackel » 16/7/2014, 22:35

Mephisto hat geschrieben:Kabel wickle ich immer von Hand auf, Kabeltrommel ist einfach unhandlich im Wohni. .....

Me too = fürn Schwaben natürlich PFLICHT kein teures Equipment zu haben. *grins*
sDaggele grüßt ausm Wilden Süden = wo nicht nur Camper Urlaub machen
T3 Bulli oder Pololo zerren Dackelgarage Puck(eldimuckl) doraus + detnaus
Wenn no älle wäred wie i sei sodd
Benutzeravatar
Killerdackel
Mitglied
 
Beiträge: 10968
Registriert: 5/3/2006, 23:11
Wohnort: Oberschwaben

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon daf43 » 17/7/2014, 13:39

Hallo,
beim falt- und aufrollbaren Wasserschlauch hätte ich Bedenken wegen Schimmelbildung.

So ein mehrfacher Gießkannenspaziergang ist doch erquicklich, ein echter Camper bewegt sich auch auf dem CP, nicht nur Grillen !!!!!!!!!!
Dieter

"Lieber verreisen als vergreisen".
daf43
Mitglied
 
Beiträge: 2147
Registriert: 5/3/2006, 17:56
Wohnort: Kurpfalz

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon HD » 17/7/2014, 14:47

Aber wer einen hat, kann gut drauf stehen. Ist dann ein Tuyot roquefort, der riecht dann auch mit der Zeit ähnlich. Auf dem Camping nehm ich zum Auffüllen des Trinkwassers meinen Faltkanister, der “trägt nicht so auf“
Wir machen Camping like a Mädäm, ich renn mit dem Kanister und sie däm(mert) in der Liege.
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 11306
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon steyr » 17/7/2014, 15:29

Und was wär wenn Schlauch schimmelt ? Benutzt hier denn irgendwer Womo-Wowawassertankwasser zum trinken :eek: ? Wir jedenfalls nicht, allenfalls zum kochen und dann ists abgekocht. Wir überleben das nun schon fast 10 Jahre. Auf diesen Giesskannentourismus im Urlaub kann ich gut verzichten, fast genausogut wie auf Kabelsalat und Kabel die in mehrern Kästen herumschwirren.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon Mephisto » 17/7/2014, 15:48

Wir haben so einen Flachschlauch vom Bergers Fritze, so einen wie Yves gezeigt hat. Der kommt an den Citywasseranschluß wenns von der Infrastruktur des CP paßt. Der Schlauch wird nach Gebrauch leer geblasen und vor dem Befüllen durchgespült. Das Wasser aus dem Tank in dem ein paar Silberionen schwimmen wird zum Essen und Trinken verwendet, da wird der Kaffee oder Tee mit gemacht. Zähneputzen läuft auch mit dem Tankwasser. Kaltes Wasser nehmen wir von Aldi Hellblau und Grün.

Da wird viel zu viel Gedöns gemacht mit dem ach so frischen Wasser. Mir jedenfalls ist der Cityanschluß mit einmal durchspülen lieber wie Frischwasser aus der Leitung wo noch so ein Stück Schlauch dran hängt. Da hab ich selbst schon gesehen (und den Betroffenen entsprechend angemacht) wie der den Musterkoffer am Trinkwasser ausspülte.
Da ist selbst mir der in Ägypten Wasser aus der Leitung kalt oder aus dem Nil (hoffentlich gekocht) Tee getrunken hat oder ein Glas Pfefferminztee mit Grabwächtern aus Gläsern geschlürft hat die kein Muster aber Fingerabdrücke hatten schlecht geworden. :schockiert:
Et hät noch immer jot jejange!
Benutzeravatar
Mephisto
Mitglied
 
Beiträge: 2241
Registriert: 15/8/2007, 12:54
Wohnort: westlich von Köln

Re: Der Weg durchs Campinggerödel

Beitragvon steyr » 17/7/2014, 18:22

Mephisto hat geschrieben:Wir haben so einen Flachschlauch vom Bergers Fritze, da wird der Kaffee oder Tee mit gemacht.:


Den hab ich auch noch, die gelbe Kassette mit dem blauen Schlauch, aber die liegt zu hause rum, die brauchte ich zu Steyrzeiten wenn wir mal irgendwo nicht ran kamen oder durften, dann wurde so lange verlängert bis ich doch Wasser hatte. Tee und Kaffee mach ich auch manchmal mit Tankwasser, aber dann ist das Wasser ja auch etwas hitzebehandelt.Meist stehen wir auf Plätzen wo Wasseranschluss ist, da ist Frischwasser direkt vor der Hütte.
Benutzeravatar
steyr
Mitglied
 
Beiträge: 3633
Registriert: 31/1/2009, 17:59

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines Know-How

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste