Welches Navi?

Alles was nicht direkt mit dem Fahrzeug zu tun hat

Moderatoren: Susanne, Team Camperfriends, Daniel, sunshine

Re: Welches Navi?

Beitragvon Winni » 8/5/2019, 21:30

Ja Klappi, der Trick mit dem zweiten Akku ist wirklich gut. An meinem Benz hat man das leider nicht gemacht. Und das Radio wollte dann den Code haben......ohje, wo hat Opa den vor 34 Jahren bloß hingelegt????
Man kann dann das Radio ausbauen, einschicken und so für 70 bis 100 Euro entsperren lassen.
Ich habe ein anderes eingebaut, was noch im Keller lag :rolleyes:
Erwachsen werden kann ich morgen auch noch :-)
Benutzeravatar
Winni
Mitglied
 
Beiträge: 12178
Registriert: 4/3/2006, 14:27

Re: Welches Navi?

Beitragvon benups » 8/5/2019, 23:31

Hallo,

ich habe mir vor Jahren einen Stecker für den Zigarettenanzünder besorgt,
daran ein Kurzes Kabel mit Sperr-Diode und Druckknopfanschluss für 9 Volt Blockbatterie angelötet
und daran eine 9 Volt Batterie angeklipst.

Auf richtige Polung der Diode achten, damit nur Strom vom 9 Volt Block in Richtung Fahrzeug fließt!!!

Bei Wechsel oder abklemmen der Fahrzeugbatterie stecke ich den Stecker vor lösen der Akku-Schrauben in die Steckdose ein.
Die 9 Volt reichen für die Speicherhaltung des Steuergerätes und des Radios jedenfalls vollkommen aus.
Hat bis jetzt so noch immer gut funktioniert.
Die Zigarettenanzündersteckdose des Fahrzeuges muss allerdings am Dauerplus
und NICHT am Zündungsplus angeschlossen sein, sonst funzt das leider nicht.

benups
Benutzeravatar
benups
Mitglied
 
Beiträge: 11
Registriert: 19/8/2017, 12:02

Re: Welches Navi?

Beitragvon HD » 9/5/2019, 08:44

Auf 9v würde ich mich nicht verlassen.
Ich hab dafür so etwas für kleines Geld, kaum teurer als eine 9V Batterie und Diode + basteln.

Ein Beispiel, Cheff ist ja in Braunschweig
https://www.ebay.de/itm/Gel-Akku-AGM-Ba ... ect=mobile

https://www.amazon.de/s?k=12v+autosteck ... 04gy0m51_e
HD
Benutzeravatar
HD
Mitglied
 
Beiträge: 10111
Registriert: 4/3/2006, 13:19
Wohnort: Saarland

Re: Welches Navi?

Beitragvon klappwohnwagen » 14/5/2019, 20:09

Hallo Camper,

die Firma hatte auf eine Diode verzichtet. Jedenfalls konnte ich keine entdecken. Der kleine Akku war jedenfalls groß genug, den alten Ford-Akku zu laden, bis dieser ausgebaut war. Aufgrund der engen Platzverhältnisse dauerte das aber schon 15 Minuten. Es war halt ein Landhandel und keine Kfz-Werkstatt.

Ich hoffe, dass der Gel-Akku des Aufbaus noch hält. Denn der kostet bestimmt an die 400€.

Viele Grüße aus Münster
Unterwegs mit einem Eura 580LS
Benutzeravatar
klappwohnwagen
Mitglied
 
Beiträge: 1667
Registriert: 4/3/2006, 12:51
Wohnort: Münster

Vorherige

Zurück zu Allgemeines Know-How

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron